Finger´s elektrische Welt

Trennlinie

Das Forum für den durchgeknallten Bastler

Dies ist die Startseite

Gallerie

Ideen-Pool

Info-Bereich

Links

Forum

Wer hat das hier bloss verzapft ?

Trennlinie

Ideen-Pool

Hier werden Ideen gesammelt. Sinnlose, überraschende und Verblüffende Eingebungen aller Art gesucht.

Schickt mir eine Einfälle per Elektropost oder hinterlasst etwas im Gästebuch. Ich werde die Sachen dann hier eintragen.

Lebensmittel

Bier mit Aspirin versetzt, gegen die Schmerzen zwischen den Ohren. Markenvorschlag " Das Letzte"

Rauchgeräte

Kennt noch jemand "Ein Colt für alle Fälle" ? Im Vorspann fliegt jemand mit einem Raketenrücksack herum (entschuldigt das schlechte Bild) :

Ein solches Teil aus Rauchgerät wäre ein ziemlicher Hammer. Ein großer Rucksack mit Steuergriffen, an denen Menge und Druck reguliert werden. Der Rauch wird im Raucksack erzeugt und über Düsen in Kopfnähe ausgeblasen. Zusätzlich könnten als Show-Effekt hinten aus den Düsen Flammen schlagen. Müsste mit 2 Staubsaugermotoren und Propangas eigentlich einfach zu machen sein.

Fahrzeuge

Diese Idee stammt von einem weiteren Erfinder. Er wollte unerkannt bleiben, deshalb habe ich seinen Kopf aus dem Foto herausgenommen. Dies sind seine Worte :

"Ist etwa 2,20 lang und 140 hoch mit einer leichten Verkleidung, stromlinienförmig,
fest an dem Rahmen befestigt.

Indem man das Hinterrad mittels eines Stellmotors verstellt, verstellt sich die Längsachse des Fahrzeugs im Bezug zur Fahrtrichtung, bis etwa 40°. Dadurch wirkt die ganze stromlinienförmige Verkleidung als Segel.

Angeblich gab es in Schweden mal Eisseglerwettbewerbe, wo der Fahrer auf Schlittschuhen in einem solchen stromlinienförmigen Segel steckte und es wurden Geschwindigkeiten bis 160 km/h erreicht, weil kein Luftwiderstand ausserhalb der Segelfläche auftrat. Die Rahmengeometrie, die ein Auslenken des  Hinterrades ermöglicht, habe ich mir als mein erstes Gebrauchsmuster schützen
lassen, zum Spass ohne wirtschaftliches Interesse.

Der Bau hat mich ziemlich viel Arbeit gekostet, der Rahmen waren mal zwei Fahrräder, Hauptarbeit war aber die Verkleidung, die bloss 4 kg wiegt. Ist aber echt eng drin. In Hamburg war  mir der Test völlig peinlich, weil die die Leute schrien und winkten, seitdem wir auf dem Dorf wohnen, steht das Ding rum, ist auch bloß 50 kmh schnell, aber trotzdem witzig , oder?? ;-)"
 

Hier ist noch eine nette Idee zur Verschönerung ihres Fahrzeugs, der 230V-Weihnachtsbaum :

Dazu gibt es auch eine komplette Webseite. Könnte glatt neidisch werden ;-)

Rache

Ihr habt euch von jemandem wirklich Ärgern lassen ? Hier eine neue Idee : Knallgas in die Reifen füllen und ein paar Knallerbsen dazutun.
Die einzige Kunst besteht nun darun, sich bei der Montage nicht selbst in die Luft zu sprengen oder der Versuchung zu unterliegen, die Erbsen durch das Ventil zu zwängen.....

Trennlinie

TransRausch

Hier noch eine ausbaufähige Idee von Patrick :

Dialyse-Disco (nach TransRauschPrinzip) : Die ersten Besucher des Abends bekommen ihren Alkohol noch über Infusion, bei alle späteren geht es einfacher : beim Verlassen der Lokalität wird ein kompletter Blutaustausch vorgenommen (nicht die Blutgruppe verwechseln!!!), das aktive Blut dient den Neuankömmlingen zum Sofortrausch und die Abgänger sind ebenso schnell wieder nüchtern!

Dr. Radar

Eine wie ich finde sehr schöne Idee von Stefan Sauer :

Ich möchte an unserer Strasse eine "Radarfalle" aufbauen. Ich dachte mir eine Geschwindigkeitsmessung über eine Lichtschranke mit Laserlicht (müsste mit zwei billig Laserpointer, Spiegeln und Photosensor gehen). Die Daten sollen dann über Funk (Siemens Gigaset beispielsweise) an meinen PC gesendet und danach aufbereitet auf einer Homepage zu sehen sein. Wie könnte man soetwas realisieren? Ich habe leider keine Ahnung von der Materie :-( Hast Du eine Idee wie man das am besten noch billig bewerkstelligen könnte?

Ich denke, das sollte man mal aufgreifen. Dazu hatte ich mal folgende Ausführungen gemacht :

- Laserpointer sind ungeeignet, weil Reflektionen zu Blendungen führen könnten -> Eingriff in den Strassenverkehr und so (teuer....)

- Besser wären Infrarotlichtschranken mit höherer Reichweite (Infrarot weil unsichbar und Tageslichteinflüsse lassen sich leicht rausfiltern) und einem Reflektor auf der anderen Strassenseite

- Du brauchst mindestens drei Lichtschranken in geringem Abstand, um Fehlmessungen durch den Gegenverkehr sicher erkennen zu können. Wird die erste ausgelöst, ist der Zeitliche Abstand zur zweiten ein Maß für die Geschwindigkeit und dieser Abstand muß gleich sein zu dritten Lichtschranke, sonst herrscht mit hoher Wahrscheinlichkeit Gegenverkehr oder das zu messende Objekt hat stark beschleunigt (deswegen der Kurze Abstand der Sensoren).

Das Prinzip muß also sein :

Sender und Empfänger sitzen nebeneinander, die optische Verbindung wird durch einen Reflektor (z.B. einen einfachen Rückstrahler) auf der anderen Strassenseite hergestellt. Von den so gebildeten Detektoren sitzen drei nebeneinander in festem, kurzen Abstand.
Mit dem Reflektor müßte also auch schon die Funkverbindung überflüssig werden (und damit auch Akkus etc).

=> Soviel zur Theorie. Kommen wir zur Praxis :

- Eine billige Infrarotlichtschranke (z.B. aus Bausatz von Conrad) müsste mit entsprechender Optik/Sendeendstufe ausgerüstet werden um höhere Entfernungen zu überbrücken.

- Ein kleiner Controller (z.B. Atmel 90S2313) könnte leicht die Messungen machen und mit niedriger Baudrate in Richtung PC senden. So liessen sich problemlos 25m mit Klingeldraht überbrücken. Eine Ader zum Senden, zwei zur Versorgung der gesamten Schaltung

- Sollte doch eine Funkverbindung notwendig sein, sollte man vielleicht schauen, ob sich nicht irgendein Kinderspielzeug zweckentfremden liesse (sehr viel billiger als ein Funktelefon)

Trennlinie

Schnecken

Hattet ihr auch die letzten Jahre ein Problem in euren Kräutergarten :

IST MIR SCHLECHT !

Sah der Salat eher so aus :

MIR AUCH !

Ich hab mal ein wenig geforscht und bin auf folgende Dinge gestossen :

Die dunkelrote bis braune Schnecke mache vor nichts halt und sei eine Plage für jeden ambitionierten Gärtner, sagt die Expertin Katrin Schniebs. Bohnen und Zucchini möge sie ganz besonders gern. Selbst giftiges Kartoffelkraut schmecke den bis zu 15 Zentimeter langen Quälgeistern. Auf Nahrungssuche kriechen sie auch schon mal in einen Hundezwinger, um etwas aus dem Futternapf abzubekommen. Der Garten sei wegen des großen Nahrungsangebots aber das Zielobjekt Nummer eins. Seit 1998 sei die Nacktschnecke zur Plage für die Gemüsegärtner geworden und von Jahr zu Jahr werde es schlimmer. Bis zu 15 Tiere habe die Malakologin schon auf einem Quadratmeter gefunden. Mitte der 80er Jahre wurde das Tier wahrscheinlich mit Obst- und Gemüselieferungen von der iberischen Halbinsel eingeschleppt und hat sich seitdem rasant vermehrt. Von Ende September bis Anfang November sorge der Einwanderer für Nachwuchs. Die Gelege mit bis zu 500 Eiern können dabei so groß wie eine Computermaus werden.

Ist das nicht fantastisch ?

Immer wieder taucht auch dieser Herr auf :


Man findet ihn unter www.nacktschneckenfalle.de (falls das jemanden interessiert).

Ich habe beschlossen, neue Wege zu gehen. Da Bierfallen ziemlich ekelig sind, und man ständig Bier nachfüllen muß (die Leute im Spupermarkt halten einen echt für ne Saufnase) und Schneckenkorn eine ziemliche Umweltsauerrei darstellt, habe ich mir überlegt, die Lästlinge einfach zum Nachbarn zu schleudern.
Eine vollautomatische Falle, welche die Schnecken z.B. mit einer kleinen Portion Bier (automatisch nachgefüllt versteht sich) anlockt und dann mittels eines kleinen Katapultes sagen wir 10 Meter in Richtung des ekeligsten Nachbarn schleudert (bevorzugt gegen sein Wohnzimmerfenster).
Ich habe mal grob überschlagen, das das Gerät die Viecher auf etwa 10 Meter pro Sekunde beschleunigen muß (das entspricht etwa 36 km/h) und unter einem Winkel von 45° zur Horizontalen wegschleudern muß, damit sie 10 Meter fliegen. Dabei würden sie eine Steighöhe von 1,50 Metern erreichen. Das Ergebniss kann man sich vorstellen ;-)


Leider sind die kleinen Scheisserchen wechselwarm, sonst könnte man ihre Körperwärme detektieren und sie mit einem automatischem Greifer in größerem Umfang einsammeln und sagen wir pfundweise verschleudern.....


Allolohl

Das hier ist mir in einem Werbe-Ramschkatalog über den Weg gelaufen :


Diese süsse Tischdestille wurde folgendermassen beschrieben :


Sollte schlappe 680 DM kosten. Müsste man doch auch leicht selbstbauen können, oder ? Vielleicht aus Glas und Kupfer.....

Frühstücksimulator

Macht euch euer Gehirn morgens auch zu schaffen ? Meins ist direkt nach dem Aufwachen jedenfalls 100% auf Stand-by. Teilweise kann ich noch nicht einmal etwas mit den Zahlen auf meinem Wecker anfangen.
Deshalb hatte ich früher mal einen Frühstückssimulator entwickelt. Dieser sollte mit Düften den Hirnstamm direkt stimulieren und so mein Hirn in Schwung bringen.
Als Basis sollten Kaffee- und Brötchenduft im Raum verbreitet werden, kurz bevor der Wecker losplärrt. Allerdings war die Haltbarkeit das größte Problem. Es wurde einfach immer wieder der gleiche Kaffee und der selbe Hefeteigklumpen heißgemacht.
Könnte doch eigentlich eine Neuauflage erfahren, oder ?
Mit einigen Peltierelementen könnte eine Packung Knack und Back gekühlt werden. Von dieser wird vom Automaten jeden Morgen eine kleine Scheibe abgeschnitten, erwärmt und der Duft mit einem Lüfter in den Raum geblasen. Den Kaffeduft könnte man mit einer umgebauten Espressomaschine hinkriegen. Ein Katapult schleudert dann die Reste in Richtung Biotonne.

Gereiftes

Schon mal überlegt, ob man wirklich Winterreifen braucht ? Der einzige wirkliche Unterscheid zu Sommerreifen liegt doch darin, das die Gummimischung auch bei tieferen Temperaturen nicht hart wird. Das Profil spielt doch in der norddeutschen Tiefebene keine Rolle, hier schneit es sowieso nicht richtig.

Und wenn man Reifen mit Stahleinlage kauft, müsste doch eine Induktionsspule im Radkasten ausreichen, den Reifen auf Temperaturen oberhalb von 10°C zu halten, oder ?

Gülle-Brickets

Eigentlich müßte man doch Gülle als (Notwendigen) Ballast in die leeren Erdöl-Supertanker füllen und nach Persien in die Wüste schicken wo das Öl herkommt. Dort einfach wie hier mit Güllefässern verteilen und durchtrocknen lassen. Wenn dann so 50-100 Schichten übereinandergetrocknet sind, müßte man es nur noch mit einem Urwaldmopet (Kettensäge) in Stücke sägen und schon hätte man dort ausreichend Brennstoff zum Kochen. Dann bräuchten die nicht auch noch den letzten Baum dafür abhacken...

Fackelmann und Söhne

Weihnachten steht vor der Tür. Und passend dazu ist mir eine Idee gekommen , wie man seiner Frau / Freundin imponieren kann. Es wäre doch großartig, wenn man einen Raum betritt und bei Bedienung des Lichtschalters nicht eine ordinäre Glühlampe zu leuchten beginnt sondern durch ein Wunderwerk der Technik ein paar Kerzen angezündet werden. Das Ganze sollte mit einem motorbetriebenen Hebelmechanismus und einem Stabfeuerzeug realisiert werden können. Bei Betätigung des Lichtschalters sollte der Hebel das Stabfeuerzeug aus der Senkrechten in die Waagerechte befördern und die in einem festen Abstand stehende Kerze anzünden. Die Piezozündung des Stabfeuerzeuges sollte sich mittels eines Elektromagneten bedienen lassen ,welcher sich bei Erreichen der richtigen Position automatisch zuschaltet( Mikrotasterkontakt o.ä.). Nach erfolgreichem Ablauf dieser Aktion ( Kerze brennt), sollte sich der Hebelarm wieder in die Senkrechte bewegen. Das Kürzerwerden der Kerze müsste mittels Lichtschranke o.ä. überwacht werden und der Höhenunterschied mittels Motorhub ausgeglichen werden. Noch imposanter wäre es wohl mit mehreren Kerzen, die um die drehbare Anfeuereinrichtung kreisförmig angeordnet sind, nacheinander angezündet werden und die Anzündmechanik in der Tischmitte versenkt wird.
Das Ganze hat den einfallsreichen Namen: KERZOMAT.
Die Königsklasse wäre wohl erreicht ,wenn auf ähnliche Weise alle Kerzen am Weihnachtsbaum angezündet würden , ohne einen Zweig anzugokeln. Wer in der Vorweihnachtszeit Langeweile hat ,dem sei diese Projekt empfohlen.

Weitere Ideen und Notizen

Kill-O-Mat : Weiterentwicklung der Fliegenpostole mit Luftklatscher, Turbo-Sauger und Flammenwerfer plus elektrischem Rückholer für den Standard-Klatscher

Solarleuchte für den Garten aus einem ausgemustertem Parkautomaten

Schneckenfalle mit Hochspannung und Solarzelle

Vergorene Nacktschnecken gegen Drängler auf der Autobahn nach hinten versprühen

12 Hubmagneten, einen kleinen Controller und eine Wählscheibe als Telefonaufsatz. Für das alte Wählscheiben-Gefühl.

Trennlinie


© 2000  FINGER

Trennlinie

Best view 800*600 & Sound
Netscape Navigator Donwload.