Finger´s elektrische Welt

Trennlinie

Das Forum für den durchgeknallten Bastler

Dies ist die Startseite

Gallerie

Ideen-Pool

Info-Bereich

Links

Forum

Wer hat das hier bloss verzapft ?

Trennlinie

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG: siehe Startseite

Finger´s elektrische Welt wurde 1999 erdacht und gestaltet, um allen Bastlern und Fummlern ein Forum zum Gedanken- und Ideenaustausch zu bieten. Der Schwerpunkt liegt vor allem auf ungewöhlichen, sinnlosen und ausgefallenen Realiserungen. Fotos, Schaltpläne, Ideen, Ratschläge, Hinweise und alles andere sind jederzeit willkommen.

ACHTUNG

Dead ManZZZaaappppp

Hemmungsloses Basteln und Frickeln mit ausuferndem Kaffee-, Nikotin-, Bier- und "was weiss ich noch" - Genuss hat fatale Folgen für Körper, Geist und Seele. Aus einem starken, erfolgreichen jungen Mann :
Oh Gott wie schrecklich.......

wurde im Laufe der Jahre ein koffeinabhängiger, biersaufender, von technischen Phantasien rastlos getriebener FINGER:


 

Diese TAZ-Meldung allen Bastlern zur Warnung :

Und so sieht das aus, wenn so einer in den Urlaub fährt :


 

Der Finger erblickte 1971 das elektrische Licht der Welt und schickte sich schon bald an, die Familientradition des Frickelns in Perfektion zu vollenden. Sein Großvater väterlicherseits war bekannt als der größte Pfuscher des Dorfes (er mußte grundsätzlich alles zweimal machen). Sein Großvater mütterlicherseits hatte schon früh den schlesischen Bunkertrieb als wesentliches Element seines Werkes perfektioniert. Im pyrotechnischen Ansatz durch die Konstruktionen seines Vaters angeleitet, wurde er zu dem Bastler, wie wir ihn heute kennen :

DER FINGER

der alle wesentlichen Eigenschaften seiner Vorfahren in sich vereint. Im Alter von 10 Jahren mit seinem ersten Lötkolben und guten Verbindungen zum örtlichen Radio- und Fernsehhöker ausgestattet, brach sich der Bastelwahn schnell Bahn und wurde immer weiter perfektioniert und in immer sinnfreiere Bahnen gelenkt. Durch ein Physik- und ein Elektrotechnikstudium (Physik brach er um das Vordiplom herum ab) wurde das Hobby zum Beruf. Nach vielen Jahren im Großraum Wilhelmshaven und einigen im Raum Hamburg, treibt er heute in Bremen sein Unwesen und versucht, genug Zeit für seine Ideen und Visionen aufzubringen.

Hiermit hat er allerdings überhaupt nichts zu tun :

Selbiges gilt für lokale Fettschmieden :

Und in klerikalen Kreisen habe ich normalerweise auch nichts zu suchen :

Im Jahre 2003 kam dann, neben einigen anderen Angeboten, auch die Nominierung für den Raab der Woche :

Vergesst den Bastl-Wastl! Scheißt auf MacGyver! Die Erfindungen vom feinen Herrn Finger übertreffen selbst den Warp-Antrieb um Längen: von der Kruzifix-Bong bis zur Ätzmaschine... alles lebensnotwendige Dinge, die den Alltag leichter machen. Was uns jetzt noch fehlt: ein zuverlässiger Lügendetektor, der auf Ringfahndungen spezialisiert ist.


Leider konnte er sich nicht gegen Dieter Bohlens Kübel-Quietscher durchsetzen.......

Trennlinie

Viele Leute fragen mich übrigens immer, woher ich den ganzen Krempel so habe und wo ich den Müll lagere. Die Lösung ist einfach. Um euch zu zeigen, was man in dieser Gegend so findet, wenn man nur die Augen offenhält, habe ich mal ein paar Fotos gemacht. Die beste Quelle sind öffentliche Altmetallcontainer, wie z.B. dieser hier :

Die haben aber immer den Nachteil, das andere Leute auch drin schnüffeln :

Besser ist es, man folgt solchen verheissungsvollen Schildern :

Rein kommt man meistens schon mit einem Kofferaum voller Altpapier. Drinnen erwartet uns dann das El-Dorado des Schrottsammlers :

Aber passt auf, die Leute sehen es in der Regel nicht gern, wenn man mehr mitnimmt, als man hergebracht hat. Eine weitere Quelle sind örtliche Kleinbetriebe und öffentliche Gebäude wie Schulen. Ein guter Draht zum Hausmeister hilft da schon weiter :

Da geht einem doch das Herz auf und man wünscht sich einen LKW mit Magnetkran, oder ?

Hier lohnt sich immer, auch mal den Boden nach Kleinteilen abzusuchen :

Was man damit wohl anstellen könnte ?

Und wenn das hier in unmittelbarer Nähe steht, kann man ja auch mal einen Blick durch die Luke werfen.

Außerdem, ich wars nicht. EHRLICH !

Zu guter letzt noch eine alte Werbung von HP. Gefällt mir irgendwie.

RULES OF THE GARAGE

Believe you can change the world.
Work quickly, keep the tools unlocked, work whenever.
Know when to work alone and when to work together.
Share - tools, ideas. Trust your colleagues.
No politics. No bureaucracy. (These are ridiculous in a garage.)
Radical ideas are not bad ideas.
Invent different ways of working.
Make a contribution every day. If it doesn´t contribute, it doesn´t leave the garage.
Believe that together we can do everything.
Invent.

Trennlinie

© 2000 FINGER

Gästebuch

Trennlinie


Netscape Navigator Donwload.