Finger´s elektrische Welt

Trennlinie

Das Forum für den durchgeknallten Bastler

Trennlinie


Jubiläumstreffen - 10 Jahre

Trennlinie

Der Film (100MB, 12 Minuten, AVI) zum Jubiläum

Die Rohdaten zum Treffen

Trennlinie

Als ich 1999 diese Webseite entworfen habe, um Gleichgesinnte da draussen aufzuspüren, rechnete ich nicht im geringsten damit, das es einmal so viele werden würden. 10 Jahre sind jetzt vergangen.

Also los. Ein halbes Jahr Planung sind rum, der Ort steht (Stauffenberg bei Kassel, auf dem Gelände eines Schützenvereins) in der Mitte Deutschlands, damit alle gleiche Anreisebedingungen haben, und so soll die Jubiläumsparty starten.

Trennlinie

Start Freitag der 24.7.2009. Noch ist alles jungfräulich.

Das sollte sich jedoch bald ändern.

Als erstes wurde die Grillhütte in Betrieb genommen und mit Folien das Dach verlängert. Der Wettergott sollte uns nicht gnädig sein..... Die Planen reichten zwar nur, um aus Platzregen Nieselregen zu machen, aber besser als nichts. Weil der geplante Zeltplatz langsam schon etwas feucht wurde, hatten ein paar Leute die Chance genutzt, ihre Jurte daneben aufzubauen.

Wirklich ausgegangen ist der Grill an diesem Wochenende nicht. Da muss mindestens ein Kubikmeter Holzkohle durchgegangen sein.

Unser Notstromdiesel wurde fachidiotisch geerdet.

und Flööö hat uns mit Licht und Sound versorgt. Der Mann war am Freitag tatsächlich schon um 8 Uhr morgens da.

Fachmännische Erdung des Mastes war im Service inbegriffen.

Der Mast wurde im Laufe des Wochenendes dann Träger zahlloser Frickelleien, Antennen und Beleuchtungseinrichtungen.

Der Mann hatte auch gleich noch eine komplette Anlage im Auto. Wo der das alles samt seinem Kühlschrank verstaut hatte ist mir nach wie vor ein Rätsel.

Kamikazepinguin hat uns dann mit Sound versorgt.

Irgend jemand hat dann noch einen UKW-Sender drangepappt, so dass die Nachbarschaft auch was davon hatte.

Hinter dem Haus war dann der Zeltplatz, wo man sich schon häuslich niedergelassen hatte.

Die Feuerwehr hat uns glücklicherweise den Frischwassertank gefüllt (warum sind die Leute bloss so oft aufs Scheisshaus gerannt ?)

Und selbst der Parkplatz wurde zur Wohnung umfunktioniert.

Insgesamt war das Ganze eine riesige Materialschlacht. Alle Autos voll bis zum Anschlag.

Glücklicherweise hatten wir noch ein größeres Zelt, so dass die wichtigsten Sachen trocken geblieben sind.

Die Schiesshalle wurde dann kurzerhand ebenfalls in Beschlag genommen

Und es kamen immer mehr Leute. Insgesamt waren laut Liste am Samstag 75 Leute da.

Und sogar auf dem Parkplatz kann man Spass haben.

Das Chaos folgt der natürlichen Entropie des Raumes.

Und dann kam der erste richtige Regenguss.

Der Stimmung tat das aber keinen Abbruch. An allen Ecken wurde sofort angefangen an irgendwelchen Sachen herumzuschrauben und unnütze Stille zu vermeiden.

Trennlinie

Die beiden Jungs hatten mit den Umstehenden viel Spass. Schätze, nächstes Jahr wachsen überall Kartoffeln.

Karbid, Wasser und eine Plastikflasche ergeben eine prima Fackel.

Der Workshop "angewandte Chemie" fand ebenfalls großen Anklang. Abends konnten dann die ...äh... Bodenleuchtmittel in Betrieb gehen.

Ein neuer Saugbrenner sollte das Konzert dann vervollständigen. Leider hat ein Flammenrückschlag in den Spriteimer den Saugermotor zerlegt und der Vergaser ist beim anschliessenden Brand geschmolzen. Kann halt nicht alles klappen.

Der Kollege hier hat uns dann als Feuerschlucker unterhalten.

Trennlinie

Zwei Jungs hatten die Nacht zum Sonntag genutzt, und einen Benzinbrenner zusammengebaut. Irgendjemand bekam dann Muffensausen und wir mussten das auf den nächsten Tag verlegen, um nicht die Feuerwehr auf dem Plan zu rufen.

Im Ansatz schon gut, muss aber noch optimiert werden. Nächstes mal kriegen wir das hin!

Trennlinie

Plottermeiers Quadcopter

Fliegt sogar eine Bierflasche. Hatte aber Probleme mit den gespannten Seilen überall.

Der Unfall wurde dann fix als Leistungsdemonstration gewertet.

Trennlinie

VerrückterBastler hat uns mit einem automatischen Flaschenöffner beglückt,

während Kuddel versucht, Wasser auf ein höheres Energielevel mittels Hochtechnologie zu bringen.

Knallgaselektrolyse im Betonkübel. Der Eimer war so niederohmig, das der Generator einen Lastabwurf gemacht hat. Was wohl auch besser war.

Schlammschlacht. Wer keine Gummistiefel hatte musste improvisoeren. Goretex lässt übrigens Schlamm rein und nicht wieder raus.

Die Amateurfunker sitzen sicher im Bus

während sich auch draussen das Chaos in ausufernde Frickelei Bahn bricht.

Elektrische Bobbycars sind übrigens nicht Matschtauglich.

Daraus muss sich doch irgendwas machen lassen

Rundumleuchte aus Blitz und Druckerteilen

Nett. Aber was ist Kucken ?

Ah, Kucken ist mit Apfel.....

Es gibt Leute, die halten ihre Zunge an die Saugöffnung einer Drehschieberpumpe. Vermutlich ist dabei noch mehr abhanden gekommen.

Pimp my Boombox.

Nette, sinnlose Blinkedinger

Das Chaos nimmt immer weiter zu.

Ich kann nicht mehr....

Irgendwie geht mir das Wort "Russlandfeldzug" durch den Kopf.

Pump die Scheisse ab.... Der Fäkalientank war voller als geplant. Also musste der Inhalt irgendwie weg....

Erstmal ne Pause.....

Jetzt kann mir nichts mehr passieren....

Ohne weitere Worte....

Ach ja,Plottermeiers Windrad (im Wortsinne) war auch noch da.

Trennlinie

Am Samstag war dann Bastlerflohmarkt. Unglaublich, was die Leute alles angeschlört haben.

Besten Dank an dieser Stelle nochmal an Georg, der als Schrottverwerter viele schöne Sachen vorbeigebracht hat.

Das kommt übrigens dabei heraus, wenn Bühnenbauer einen Regenschutz frickeln:

Die Beute musste dann als erstens sofort zerlegt werden *Grins*

Trennlinie

Im Schützenhaus drehte sich alles um Hochstrom bzw. Hochspannung. Die Jungs aus dem Mosfetkiller-Forum haben alles gegeben. Ich kommentiere die Bilder mal nicht, am besten schaut man sich später dann die Filme dazu an.

Trennlinie

Die Minifump. Hat bei mir zuhause nie funktioniert. Bis die Idee kam, statt Pressluft Propan in die Tanks zu pumpen.

Verheerend. Und ein tolles Schauspiel.

Der Ventilverriegelungspröppel war dann verklemmt. Etwas Kräuterfrischkäse hat ihn aber wieder gängig gemacht.

Man kann so ein Ding auch hervorragend mit einer Mischungs aus Holz- und Metallspänen füllen.

Trennlinie

Ich bin zu alt, um im Matsch zu zelten. Also in 800 Metern Entfernung ein Hotel gesucht. Und gefunden. Ich hatte das beste Zimmer. Mit Scheisshaus und Dusche.

Die Scheisshaustür konnte nicht geschlossen werden, wenn man drauf saß. Saß man drauf, löste sich der Spülkasten.

In der Dusche konnte man mit dem Spark anregende Konversation betreiben. Und der Duschkopf befand sich in Brusthöhe. Total praktisch. Und wenn man vergessen hatte die Pumpe einzuschalten, ist die Duschwanne übergelaufen. Machte aber nichts, die Duschabtrennung war sowieso festgerottet.

Im Flur dann ebenfalls heimelige Atmosphäre.

Aber wir nehmen das mal gelassen. Der elektrische Lufterfrischer gab mir zu denken. Nach dessen Abbau und 12 Stunden lüften wusste ich auch, was der mal überdecken sollte *Röchel*

Hier sind wohl die rechten Klinken alle gewesen.

Und im Nebenraum wurde der Schrank als Ablage benutzt. Vor ca. 15 Jahren.

Die Elektrik auf dem neuesten Stand

und im Etagenklo sogar noch fast alle Kacheln an der Wand.

Moderne Beleuchtung

ergänzt sich mit stilsicherem Mobilar. In dem Ding hat Zabex übrigens gepennt.

Sein Kommentar :

Hach, ich fand, besser als bei Else hätten wir es echt nicht treffen können. Das passte wie die Faust auf's Auge. Ich hatte so'n Hai-Tesch Bett, dass man durch Hochklappen in einen Schrank verwandeln konnte. 20cm kürzer als ich, aber glücklicherweise ohne Rand. Und eine Glaslampe leicht über Augenhöhe. Hab es zig-mal ausprobiert Nächsten Tag war's besser: Da stand ein alter Glastisch unter der Lampe. Da hat man vorher am Schienenbein gemerkt, dass es gleich am Kopp weh tut. Bastlerglück: Schon nach 5 Minuten hatte ich fließend Wasser, mit dem ich mir die Spinnweben vom Netzsteckerstöpseln von den Fingern waschen konnte: Nur den abgebrochenen Einhebelmischer abreißen, die Ventilstange mit dem Flaschenöffner losdrücken und dann vorsichtig die Eckventile aufdrehen. Wenn man das geschickt gemacht hat, spritzte das Meiste vom Wasser ins Waschbecken, obwohl der zugekalkte Perlator dauernd versuchte in alle Richtungen zu ejakulieren. Ehrlich erstaunt war ich, dass das Wasser nich braun war... Purer Luxus im Sicherungskasten: 4 Sicherungen für 8 Zimmer. Habe ich zu Hause nich...

Und der hirnschmelzende Geruch vom Elektro-Duftspender in Fingers Zimmer hat mich dazu inspiriert, sowas an den Krümmer der Wankelposaune zu spaxen. Damit kann ich dann Nachts die Mücken vertreiben. Wegen der Zeltschläfer muss dann allerdings die Spritleitung unbedingt knotenfest werden (*extrabreit Richtung JanTux grinsend*)

Insgesamt war das sogar besser als Zelten. Uns blieb die Waschmaschine um 8 Uhr und der Wankel um 4 Uhr erspart.

Kommentar Jan-Tux :

Zabex und Finger : Ihr Hotellschläfer ! Ihr könnt es gar nicht erfassen, was es bedeutet mit der Waschmaschiene so gegen 8h morgens beschallt zu werden (nach ca 4-5h Schlaf) ! So ganz ohne Kaffee ! Nochmal zum mitmeisseln : Man wird geweckt dadurch. Und es ist kein frisch aufgebrühter Kaffee in der Nähe! Zum Glück auch keine AK47...

Dafür bekam Zabex Einbecker Mai-Urbock zum Frühstück. Ist doch auch was *Grins* Und tolle Postkarten. Bei dem linken Auto handelt es sich glaube ich um den ersten Passat mit Fließheck :

Das Treppengeländer war übrigens schon kaputt, ehrlich.

Trennlinie

Zurück zum Treffen. Die Workshops kamen sehr gut an. SMD-Löten mit Zabex, Microcontroller mit Kuddel und Antennenvermessen mit TDI-Gurker.

Trennlinie

Speziell für die Antennen hatte Zabex dann noch seine Wasserrakete samt Werfer und Schleppleine dabei, um die Drähte in die Bäume zu kriegen. Ein Total praktisches Gerät, man konnte gleichzeitig damit duschen!

Trennlinie

Das die Stinkdüsen (zugegebenermaßen ein völlig und total unsinniges Produkt, welches sich auch noch während seiner Anwendung zwangsläufig selbst zerstört und ekelige Reste zurücklässt) einen solchen Anklang und zahlreiche Nachahmer finden würde, hat uns echt überrascht.

Das muss doch brennen. Die Jungs hatten sogar extra eine große Tüte Grasschnitt dabei.

Trennlinie

Was passiert, wenn man eine selbstgebaute Posaune an den Auspuff eines Wankelmotors schraubt ?

Es macht Lärm. Infernalischen Lärm.

Und der erinnert dank der überforderten Drehzahlregelung auch zeitweise an Techno. Es war nicht zu fassen.

Und man tat alles, um den Lärm zu verstärken.

Trennlinie

So gingen zwei Tage ins Land, mit sehr wenig Schlaf und unendlich vielen neuen Ideen, Eindrücken und Bekanntschaften. Sonntag war dann abbauen und Aufräumen angesagt.

Das Gelände war eine einzige Schlammwüste, drinnen sah es auch nicht viel besser aus.

Hier zeigt sich der wahre Bastler. Der Einzelphasen-Drehstromverwurster. Hätte von mir sein können.

Interessanterweise wurde sogar auf dem Parkplatz noch weitergebastelt.

So Leute, das wars. Ich kann nicht mehr.

Der Kollege hat auch arge Spuren davongetragen.

Und nach 4 Stunden Fahrt musste mein Krempel ja auch wieder ins Haus. PFFFFFF

Trennlinie

Eplilog

Das war das Irreste, was ich je angezettelt habe. So ein gewaltiges Kreativpotential hätte ich nicht für möglich gehalten. Ebensowenig soviel Begeisterung und Spaß am Mitmachen und Helfen. Ohne die vielen Helfer wäre das so nicht möglich gewesen. An diese Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön.
Gummistiefel und Gehörschutz gehören zur Standardausrüstung. Ohne wäre ich untergegangen glaube ich.

Danke auch an alle Eltern, die ihre Kinder begleitet und tapfer ausgehalten haben.

Das gesamte Bild- und Videomaterial füllt 2 DVDs (1100 Bilder, 250 Filme). Das hier ist nur eine kleine Auswahl. Wer alles haben möchte, der kann mir gerne einen frankierten Rückumschlag mit 2 DVDs + einer kleinen Spende seiner Wahl schicken. Er bekommt das Zeug postwendend zugeschickt. Denic liefert euch die Adresse.

Was hat es mit der Waschmaschine auf sich? Googelt mal nach "Meine Waschmaschine ist kaputt". Irgendwie lief der Song ständig und wurde so zur festen Einrichtung. Das nur für die, dich nicht dabei sein konnten.

Ich wurde ständig gefragt, ob wir das nochmal machen können. Die Antwort ist ja. Unbedingt. Im nächsten Sommer. Vielleicht sogar wieder am selben Platz. Dank der Aufräumarbeiten und der Spende an den Verein dürfen wir sogar wiederkommen. Alle die aus dem tiefsten Süden kommen: denkt bitte an die, die aus dem kältesten Norden anreisen. Wir hatten von Kiel bis nach Freiburg wirklich die gesamte BRD vertreten.

Hier weil ich das so passend fand, die besten Kommentare und Zitate aus dem Forum (Danke auch an Jan-Tux fürs merken) :

Mann Zabex, scheisse - die ist ja TOTAL IM ARSCH!!!

Kuddel : Wacken ist harmlos

Finger : Ich glaubs ja nicht.. die Frickeln auf dem Parkplatz weiter (kurz vor der Abfahrt)

anderer Funker : Funkst Du schon oder bastelst Du noch ? (Gegenkommentar, nachdem er sich unbedingt ( ;-) ) rechtfertigen musste : Steckdosenamateur ;-) )

Der gleiche : Ich trau dem Rocket-Antenna-Launcher nicht.

Finger : Sheba (Als ich gerade fertig-Gullarsch essen wollte.. )

Unbekannter OM auf 80m : Sorry, aber diese Modulationsart kennen wir nicht (Wir haben uns selbst gestört.. Einstreung ins Mikrophon)

Irgendwelche Jungs die Sonntags halb 4 es geschafft haben, TDI's Generator kurzzuschlie'en : Notstrom... Notstrom... Notstrom... (la la la... )

Jan-Tux : Zum ersten mal im Leben, komme ich mir total normal vor...

Xanakind : Auch habe ich mich erstmals in einer größeren Menschenmenge irgendwie.. naja... "normal" gefühlt

Christopher : Finger, ich will ein Kind von dir.

Finger : Da bist du nicht der Erste!

Trennlinie

© 2009 FINGER

Trennlinie