Secret Frickelzepte - Share with the community

Seiten: 1 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | (26) | 27 | 28 | 29 | 30 | 31
Zurück zur Startseite

Bahmtec

14.02.13 11:41

..hmm, ich kauf mir beim Asia-laden Glutamat päckchenweise und hau die Action tonnenweise in meine Nahrung.
Das Zeug schmeckt einfach irgendwie nach mehr.
Hab daraus auch schon mal Kristalle gezüchtet, was aber weniger gut geklappt hat.

nehmts mir bitte nicht krumm, aber wie wären statt dessen angebratene zwiebeln, selleriepulver, pfeffer und eine prise salz?

-Danke für den Tip! Werd ich mal probieren! Das wäre dann sozusagen selbstgefrickelter Glutamat-Geschmack!

Der Zusatz von (wenig) Zucker soll ja auch die Geschmacks-Akzeptanz erhöhen. -ah, da fällt mir gleich ein wie ich mein nächstes Dörrfleisch zubereite!



Bastelfreak

14.02.13 11:44

Krebs? Da hab ich was gegen

Spaghetti aglio, olio e peperoncino.

Ich mache das so: Als erstes schneide ich jede Menge frischen Knoblauch (halbe Knolle pro Person je nach Geschmack) in ganz feine Scheiben, die sollten wirklich hauch dünn sein.
Dazu benutzt man entweder ein sau scharfes Messer oder nen Cutter/Rasierklinge.
Die kommen dann in eine Pfanne mit einigem Olivenöl und einer frischen Peperoni und werden bei niedriger Temperatur ziehen gelassen.
Wird der Knofi braun war alles umsonst!

Wärend die "Soße" langsam zieht, kann man die Spaghetti kochen lassen bis sie noch etwas härter als al dente sind.

Die gibt man dann in die Pfanne mit dem Knoblauchöl, klein gehackter Peperoni nach Wahl, ein Schöpfer Nudelwasser und lässt es noch etwas brutzeln bis die Nudeln al dente sind.
Am Schluss klein gehackte Petersilie rein.

Darüber dann halt noch wer mag Parmigiano Reggiano.

Mahlzeit!



Zuletzt bearbeitet: 16.02.13 02:30 von Bastelfreak

Piotr

14.02.13 12:09

Oh ja, so macht man das!

Aber was ist Nadelwasser?

Bastelfreak

14.02.13 12:16

Damit meine ich das H2O worin die Nudeln gekocht wurden.
Das ist ein Trick damit das nicht zu trocken wird.

Gruß

Hightech

14.02.13 12:56

Bastelfreak:
Damit meine ich das H2O worin die Nudeln gekocht wurden.
Das ist ein Trick damit das nicht zu trocken wird.

Gruß

Ich koche meine Nudel auch immer mit Wasser, weil die sonst so trocken sind ... ->Trick 17 ?

Bastelfreak

14.02.13 12:59

Hehe, ne ich meine damit das ich zu dem Knoblauchöl noch Nudelwasser gebe.


Zuletzt bearbeitet: 14.02.13 15:27 von Bastelfreak

Raven

14.02.13 13:30

Etwas Kräuterbutter in der Pfanne zergehen lassen. Die "RestNADLEN" vom Vortag rein (Vielleicht noch ne Zwiebel) und man hat ne Super Zuspeise zu schnellen ? Bratwürstel oder ?? Schnellgebratenem-
Nudeln die eben nicht zusammenpappen..Sind aber nur sehr Heiss lecker.. Kalt schmecken sie dann nur noch feddisch...

Unsere Kantinenfee erhält nächste Woche Unterricht darin, wie man Saucen ohne Pulver macht.. N Spezl vom Chef is n Sternekoch..
Da bin ich ja gespannt... Wie Heissts ? Gaumenschmaus oder Gaumengraus.. man wird sehen



gafu

14.02.13 22:26

ich hab jetzt ein paar wochen lang komplett auf sämtliches (hinzugefügtes) glutamat im essen verzichtet. (auch auf das versteckte wie hefeextrakt)

das heißt alle soßen selber machen, alle zutatenlisten gucken, beim kaufen genau auswählen, mehr frische zutaten, halte suppengemüse geraspelt als eisklotz im gefrierfach vorrätig und so.

effekt: das essen schmeckt mehr nach den zutaten als früher.
effekt2: industrie-essen schmeckt jetz versalzen.

nach ein paar wochen stellt sich also wieder normales geschmacksempfinden ein, nachdem es am anfang kurz irgendwie alles "etwas fad" erscheint.

ich bin deshalb jetzt nicht zum glutamat-exorzisten geworden, aber aufgrund diverser erkenntnisse in der letzten zeit (pvpp im bier, bleiche am hackfleisch für die fastfood-ketten, azofarbstoffe im joghurt (bei kleidung verboten wegen hautkontakt), umweltsauerei bei der hefe-produktion und noch viel mehr) habe ich meine ernährung einmal auf den prüfstand gestellt und ein paar konsequenzen gezogen.

da hängt noch mehr drann: meine schwester hat viele kilos verloren und war lange krank weil sie plötzlich viele unverträglichkeiten auf die nahrung entwickelt hat. meine andere schwester kann inzwischen auch manches nimmer essen.

ich will vermeiden das es mir in 5 jahren genauso geht, und denke das ich so in die richtige richtung komme.

wenn mans gut organisiert, kann man mit nur geringem aufwand auf die ganzen suppen- und soßenpulver von m*ggi, Kn*rr und wie sie alle heißen verzichten.

ein wenig gewürz-kunde und rudimentäre kenntnisse beim kochen und backen haben sicher noch keinem geschadet

Raven

15.02.13 07:47

Dann schreib doch bitte mal auf wie du WAS zauberst..
Ich lern immer gern dazu.. Am Wochenende ist Slowfood angesagt..(Zumindest so weit es eben einigermaßen einfach ist).

Wenns Rind oder Braten gibt fang ich am Sonntag oft um 8-9h an damit das schön Zart Mittags ist..
Aber mangels brauchbarer Frickelzepte gibts halt ne Tüte zum Fleisch..

Unter der Woche is meist wenig Zeit (Auch "keine Lust" genannt)



gafu

15.02.13 13:12

oh das klingt nach kochkurs^^

sehr einfach und wohlschmeckend ist folgendes:
ein filet kaufen (gibts auch eingeschweißt, 20cm langer muskelstrang), in 2cm scheiben schneiden (medaillons), beidseitig mit pfeffer würzen (nicht zu knapp, am besten frisch gemahlen) und dann in butter von beiden seiten anbraten.
gleich von anfang an geschnitten zwiebeln in die pfanne machen.

und wenn das fleisch (und die zwiebeln für die sosse) angebräunt ist mit gemüsebrühe ablöschen und pfanne ausschwenken und alles in einen topf.
da einen halben becher schlagsahne drauf und petersilie drann,
ein teelöffel salz, etwas paprikapulver und chili.

dann noch ne halbe stunde köcheln lassen damit das salz durchzieht ins fleisch und so.

dazu reis oder kartoffeln oder thüringer klöße.

für die gemüsebrühe halt ein mal suppengemüse kaufen, kleinreiben, gut vermischen und locker in eine tüte und dann gefrieren. da kann man nachher von diesem brocken teile abbrechen oder eben mit dem messer runterschälen wenn mans brauch, und muss nicht dauernd frisch kaufen. petersilie nehm ich aus faulheit meist getrockenete.
wenn man die pfanne auf den herd stellt gleich den zweiten topf mit 1/4 liter wasser und 2 teelöffel suppengemüse hinstellen, dann ist die brühe fertig wenn das fleisch braun ist. so gibts keine notwendigkeit für die pulverchen.

Raven

15.02.13 13:20

Hmm.. Da scheidsen sich die Geister...

Fillet mache ich eher kurzgebraten..
d.h. beidseitig würzen und Mehlen.
Dann scharf anbraten (Mehl verhindert Spritzer)

Dann das Fillet in den Heissluft bis nur noch n kleiner bereich innen Rosa ist.
Währenddessen tja.. setze ich die Sauce an. Meist eben mit ner Portion Sahne und ner Tüte... schäm....

Die Erfahrung hat mich gelehrt, wenn man Fillet so ne 1/2h vor sich hinkochen läßt, nimmts meist die Konsistenz von Trockenem Gummi an, weils das Wasser verliert.. Mit Fleisch das Fett intus hat geht das, aber Fillet oder Kotelette is das etwas kritisch..

Meiner Meinung nach..

Aber die Gemüsesache werd ich mal abchecken


VorbringAir

15.02.13 17:15

Filet sollte amn nach der Meinung eines alten Kochs (mein Erzeuger) immer im ganzen Braten, wird dann saftiger

Lars_Original

15.02.13 18:03

Um mal zur Frickelei zu kommen.
Könnte man das Gemüse nicht irgendwie trocknen ?
Also die Aktion mit Vakuum und Glocke damits da bleibt ?
Wenn ich das richtig verstanden habe muß man es trotzdem noch erwärmen. Welche Temperaturen und Drücke sind da erforderlich ?

Lars

rastagandalf

15.02.13 18:39

Lars_Original:
Um mal zur Frickelei zu kommen.
Könnte man das Gemüse nicht irgendwie trocknen ?
Also die Aktion mit Vakuum und Glocke damits da bleibt ?
Wenn ich das richtig verstanden habe muß man es trotzdem noch erwärmen. Welche Temperaturen und Drücke sind da erforderlich ?

Lars


Ist zwar wieder die alte Sache mit dem fertigen Zeug aber besser als Pulver ist es allemal: Aldi hat für wenig Geld (ca. n Euro pro Glas) gefriergetrocknetes Suppengrün - imo lohnts sich da nicht wirklich, bei der Herstellung noch diverse Zusätze reinzuhauen, das konserviert sich selbst durchs trocknen.

shpank

15.02.13 21:26

Beim Spar gibts so Rollen mit vorgeschnittenem Croissantteig drin.

Belegt mit Gouda und Neuburger oder Honigschinken und dann eingerollt ergibt das ein wunderbares, schnell gemachtes Abendessen, wo auch der WAF sehr hoch ist.

Ein Stamperl Butterscotch-Likör als Nachspeise ist übrigens auch nicht schlecht.

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | (26) | 27 | 28 | 29 | 30 | 31