Keine gute Idee...

Seiten: 1 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | (155) | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 193
Zurück zur Startseite

Philipp

11.02.13 17:48

Bastelfreak:
Bei der letzten Tischplatte mit zwei Ausschnitten und ner Stichsäge hat es mir das Blatt schräg gezogen, ich hatte praktisch oben einen größeren Durchmesser als unten.


hehe...*hust*. War nurnoch ne ale Stichsäge mit vollverrosteten sägeblatt da, welches ungefähr gerade so die Breite der Platte Entsprach... Aber steht da es eh an die wand sollte, wars mir auch egal...
Edit sagt: Ich erzähle lieber nicht unter welchen Arbeitsschutzauflagen das geschehen ist...




Zuletzt bearbeitet: 11.02.13 17:49 von Philipp

Bastelfreak

11.02.13 17:55

Ach da machste ne Abschlussleiste drüber, sieht kein Mensch^^
Das wollte ich auch schon seit nem halben Jahr mal ran machen.

Fritzler

11.02.13 18:30

Warum hasten das nich beim Baumarkt zurechtsägen lassen?
Kost schließlich nüx.

SMD_Stefan

11.02.13 19:22

Ich will jetzt hier echt keine Schleichwerbung machen, aber die die Sägeblätter "extra clean for hardwood" von B**ch sind echt verdammt gut. Hab mir zur neuen Stichsäge mal nen Satz dazu geholt und muss sagen, die sägen extrem sauber, sehr gute Kurvenfahrt und mittelmässig schnell (bei Kiefer). Gabs bei der Bucht sogar für bezahlbar.

Bastl_r

11.02.13 19:30

Bastelfreak:
Bei der letzten Tischplatte mit zwei Ausschnitten und ner Stichsäge hat es mir das Blatt schräg gezogen, ich hatte praktisch oben einen größeren Durchmesser als unten.
Das Zeug war aber auch mortz stabil, nen HM Fräser haben wir damit auch nieder gerungen.


Wichtig ist, dass man dazu Stichsägeblätter verwendet die viel Freischnitt haben, also ordentlich geschränkt sind. Die geschliffenen eignen sich da weniger und beginnen schon nach kurzer Zeit zu verlaufen. Hab mir deswegen kürzlich hartmetallbesetzte Blätter für fast 17E/3st geholt.
Zwecks höherer Lebensdauer der Fräser solltest Du zuvor aber schauen, dass keine rostigen Nägel mehr im Holz stecken

bastl_r

Bastelfreak

11.02.13 19:32

Jane is klaa^^
Das war steinalte 40mm Küchenarbeitsplatte, habe so mittelgrobe Sägeblätter für hart und Verbundholz genommen.

In das "Holz" haut man keine Nägel rein.


Zuletzt bearbeitet: 11.02.13 19:51 von Bastelfreak

Philipp

11.02.13 21:32

Fritzler:
Warum hasten das nich beim Baumarkt zurechtsägen lassen?
Kost schließlich nüx.


War Überbleibsel was schon nach dem Umzug hier verwendungslos rumlag und wurd dann halt eben fix "angepasst" mit dem was da war.

Sven

11.02.13 21:44

Selbst Kreissägeblätter fangen an zu eiern. Bei meiner Tischkreissäge eiert das Blatt an sich, die Welle läuft absolut ruhig aber das Blatt tanzt wenn man mit zu viel Schmackes das Holz ranschiebt.

einstein2000

11.02.13 22:03

Und was lernen wir daraus? Die Schnittgeschwindigkeit ist halt doch nicht egal!

Nicki

13.02.13 01:34

hterm auf 2 Stoppbits einzustellen um einen SRF-02 zu testen und die selbe Instanz später für Daten mit einem Stoppbit zu nutzen ohne wieder auf 1 Stoppbit umzustellen hat mir heute etliche Stunden der Fehlersuche beschert.
Definitiv keine gute Idee.

DaBaya

13.02.13 02:39

einstein2000:
Und was lernen wir daraus? Die Schnittgeschwindigkeit ist halt doch nicht egal!


Wie bitte hat deiner Meinung nach Vc Auswirkungen auf die axiale Steifigkeit des Sägeblattes?
Das erklär mir mal...
Die Schnittgeschwindigkeit wirkt sich auf die Rautiefe (gut im Holz eher vernachlässigbar) und die Schneidenstandzeit aus.
Wie kannst ja selber googeln.

Bei Senvs Blatt dürfte eher die Schränkung nicht mehr die Beste sein, so dass sich das Blatt kurz frisst und dann wieder losbricht, da kanns dann durchaus zu ner seitlichen beschleunigung kommen.
Kann auch schlicht ein zu dünnes Blatt sein, dann schwingt sichs schonmal selber auf.
Bei billigen Maschinen kanns auch schonmal das ganze Konstrukt selbst sein, was zu solchen Effekten führt.
Wenn die Welle eher als Wellchen dimensoniert wurde, an den Wellenlager und deren Befestigung gespart wurde, naja, was will man erwarten? Aus Nix wird halt keine Altendorf.

Vc kann im Holz btw meistens nie hoch genug sein, ich hab da was um die 100m/s (Sekunde und nicht Minute!) im Kopf.
(Für Beschichtete Platten also Arbeitsplatten etc sinds mein ich so zwischen 60 und 80, Angaben für HM bestückte Sägeblätter! & natürlich ohne Gewähr)

Gregor

Bastl_r

13.02.13 07:52

Einstein meinte Vorschub...

bastl_r

bulle

13.02.13 08:12

Hallo erstmal,

Wärme ist ausschlaggebend wenn dünne günstige Sägeblätter "eiern"

Also weniger Vorschub, weniger Druck aufs Werkstück, dann weniger "eiern", aber längere Arbeitszeit.

Raven

13.02.13 08:27

Billige oder abgenutzte Sägeblätter können durchaus in ihrem Freiwinkel variieren. Diese "vergehen" sich dann seitlich..

Extrem zu beobachten eben bei Stichsäge und Bandsäge...

Es gibt wenig Anwendungen, bei denen zu geringe Schnittgeschwindigkeiten bei Handmaschinen schaden. ... zu hohe dagegen immer

...KEine gute Idee..
Mit Fieber und unter Paracetamurx Werkstatt aufräumen..... N Paar Sachen hab ich bis jetzt nicht wiedergefunden.. grummel..


Bastl_r

13.02.13 08:33

Raven:
Extrem zu beobachten eben bei Stichsäge und


Genau! Meine Stichsäge macht mit der Schiene die abenteuerlichsten Schnitte wenn ich kein gutes Blatt drinhabe

bastl_r

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | (155) | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 193