Keine gute Idee...

Seiten: 1 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | (192) | 193
Zurück zur Startseite

Azze

07.08.13 14:13

Keine gute Idee war es, nicht selbst zu reparieren, sondern die Familienkutsche gestern mit ausgesprochenem Verdacht auf Radlager links beim hiesigen A*U zur Reparatur abzugeben. Die ungläubige Rückfrage "Ist das sicher diagnostiziert, oder nur Ihre Einschätzung?" habe ich wahrheitsgemäß mit "Meine Einschätzung" beantwortet und geschildert, dass beim Fahren ein geschwindigkeitsabhängiges Brummen sowie bei demontiertem Rad und händischem Drehen der Nabe Klackergeräusche zu vernehmen seien, was für einen Lagerschaden spreche.

"Na, dann soll sich das unser Werkstattmeister lieber selbst nochmal anschauen."

Später ein Rückruf: "Das war nicht das Radlager, sondern eine gelöste Plastikverkleidung. Die haben wir jetzt wieder befestigt. Aber der Ölstand ist zu niedrig. Sollen wir das auffüllen oder gleich wechseln?" Ich habe es dann für 89€ wechseln lassen.

Abends holt meine bessere Hälfte das Auto ab und hört prompt die Geräusche immer noch. Also zurück auf den Hof. "Kann nicht sein", meint der hirnlose Muskel am Griff des Schraubenschlüssels, "das haben wir doch repariert!" Erst nachdem er genötigt wurde, selbst eine Proberunde mitzufahren, musste er das Geräusch einräumen. Nochmal auf die Hebebühne und am Rad gedreht: "Ja, das wird wohl das linke Radlager sein..."

Funktionsüberprüfung nach Montage scheint da offenbar nicht üblich zu sein. Aber Hauptsache zusätzlich einen Ölwechsel verkauft!

War definitiv mein letzter Besuch in dem Laden!

bulle

07.08.13 14:52

Azze:
Keine gute Idee war es, nicht selbst zu reparieren, sondern die Familienkutsche gestern mit ausgesprochenem Verdacht auf Radlager links beim hiesigen A*U zur Reparatur abzugeben. Die ungläubige Rückfrage "Ist das sicher diagnostiziert, oder nur Ihre Einschätzung?" habe ich wahrheitsgemäß mit "Meine Einschätzung" beantwortet und geschildert, dass beim Fahren ein geschwindigkeitsabhängiges Brummen sowie bei demontiertem Rad und händischem Drehen der Nabe Klackergeräusche zu vernehmen seien, was für einen Lagerschaden spreche.

"Na, dann soll sich das unser Werkstattmeister lieber selbst nochmal anschauen."

Später ein Rückruf: "Das war nicht das Radlager, sondern eine gelöste Plastikverkleidung. Die haben wir jetzt wieder befestigt. Aber der Ölstand ist zu niedrig. Sollen wir das auffüllen oder gleich wechseln?" Ich habe es dann für 89€ wechseln lassen.

Abends holt meine bessere Hälfte das Auto ab und hört prompt die Geräusche immer noch. Also zurück auf den Hof. "Kann nicht sein", meint der hirnlose Muskel am Griff des Schraubenschlüssels, "das haben wir doch repariert!" Erst nachdem er genötigt wurde, selbst eine Proberunde mitzufahren, musste er das Geräusch einräumen. Nochmal auf die Hebebühne und am Rad gedreht: "Ja, das wird wohl das linke Radlager sein..."

Funktionsüberprüfung nach Montage scheint da offenbar nicht üblich zu sein. Aber Hauptsache zusätzlich einen Ölwechsel verkauft!

War definitiv mein letzter Besuch in dem Laden!


Ich dachte immer, die dürfen nur Ölwechsel und Reifen aufziehen

Desinfector

07.08.13 15:30

och Ungers KFZ-Teile?

hab da mal ne Lampe wechseln lassen.
abe rauch nur, weil man dafür den halben Wagen zerlegen muss;
und um den Laden mal anzutesten.

hat nur den Lampenpreis gekostet.


xoexlepox

07.08.13 20:38

Azze:
War definitiv mein letzter Besuch in dem Laden!

Hmm, lässt das nun darauf schliessen, daß es besser ist, bei einer "Sebstdiagnose" besser zum "hirnlose Muskel am Griff des Schraubenschlüssels" anstatt zum "Werkstattmeister" zu gehen?


Nicki

07.08.13 20:45

An mein Auto lasse ich keinen kommerziellen Schrauber ran.
Die arbeiten entweder mies weils nicht ihrs ist, sind zu teuer oder gar beides

PowerAM

07.08.13 22:21

Unger ist stark standortabhaengig. Die Dinger werden m. W. wie Mc Donalds praktisch als Francise-Unternehmen betrieben. In Abhaenigkeit vom oertlichen Personal und den Vorgaben der Filial- und Bezirksleitung wird Umsatz auf Teufel komm' raus gemacht oder teilweise auch ganz manierliche markenoffene Werkstattarbeit geboten. Ich habe beides kennenlernen duerfen. Einmal mehr hilft einem nur, im Kreis von Freunden, Nachbarn oder Kollegen den Ruf der ins Auge gefassten Filiale abzupruefen und sich fuer oder gegen sie zu entscheiden.

Im Prinzip hat man das auch bei jeder anderen freien wie auch markengebundenen Werkstatt. Einige sind gewissenhaft und preiswert, andere ebenso aber schweineteuer und wieder andere liefern lausige Arbeit fuer mehr oder weniger Geld.

Gute Erfahrungen habe ich persoenlich mit Werkstaetten gemacht, denen ich selbst beschaffte Ersatzteile mit dem Auftrag des Einbaus anliefern durfte. Damit hatte ich in der Hand, von wem das Ersatzteil kommt und zu welchem Preis. Dass den Werkstaetten u. U. wegen des wegfallenden Ersatzteilverkaufs was entgeht ist hinzunehmen, bei einer absolut vertrauenswuerdigen freien Werkstatt am Ort lege ich in diesem Fall immer was als Trost in die Kaffee- bzw. Grillkasse, habe dafuer aber in jedem Fall z. B. das Bremsenmaterial meiner Wahl im Auto.

Nicki

07.08.13 22:55

Bremsenservice etc. sind halb so wild, gerade deswegen machen wir das nur noch in Eigenarbeit
Auch nur eine Stahlscheibe, die mit einer Schraube gesichert und dann mit 4 oder 5 Schrauben bzw. Muttern am vorgesehenen Ort vom Rad festgehalten wird.
Radlager sind da natürlich was anderes, wir haben nicht für alles den passenden Abzieher da

Positiv überrascht war ich vom nicht ganz örtlichen Toyotahändler, wo ich nach dem auf meine Frage nach Plastikclips folgenden "hamwanich" auf Vorschlag meines Gegenübers zum Clipsortimentskistchen mitgehen durfte, um zu gucken ob sich da eine geeignete Alternative fand.
Leider nicht, dafür bekam ich ohne Probleme die Clips per Post für 1,45€ Porto zugeschickt
Dass es nur 8 statt 10 waren ist für mich nicht so gravierend da auch nur 8 berechnet wurden (wollte ein paar auf Reserve da haben)

Es war heute keine ganz so gute Idee, eine ~38kg schwere, 2m lange Stahlschiene auf der Schulter 80m weit zu tragen, um mir um die 300m an Hubwagenrennerei zu sparen.
Jetzt piekt meine Schulter etwas


Zuletzt bearbeitet: 07.08.13 23:06 von Nicki

IQON

08.08.13 22:13

Hallo

Es ist eine gute Idee, Kupferrohr mit ner halbierten Zitrone ab zu reiben um es von der Patina zu befreien geht erstaunlich gut... Abspülen nicht vergessen...

Es ist keine gute Idee Kupferohr mit ner Zitrone zu reinigen, wenn diese Teile am Boden Kontakt mit verzinktem Material haben...

Ergebnis: Das Zink wird schwarz geht auch nicht ab...

Nach meinem Verständnis hat sich da durch das Lokalelement Kupfer Zink,
unter mit spiel der Zitronensäure Kupfer 2 Oxid auf das Zink aufgalvanisiert...

Geht nämlich nicht! abwischen...

Grummel, und dann ist das Zeug auch noch Giftig, mega Grummel...
Zum Glück ist es nur ne Stütze von nem Regal mit der man nicht direkt in Kontakt kommt...

Aber schon geil, superschöne Kupferstützen mit schwarz fleckigen Unterlegscheiben, ich könnte kotzen...

Viele Grüße IQON


uxlaxel

08.08.13 22:23

keine gute idee war es, kochendes wasser zur reinigung einder wasser-max-flasche (?) einzufüllen. das PET (?) mag das nicht und die flasche wird kleiner und runzlich. ganz nebenbei löste sich noch der untere rand, der war offentsichtlich nur festgeheißklebert.

naja, ein haushaltsgegenstand weniger, der im weg rumkullert. wäre ne schöne trinkflasche für unterwegs gewesen...

lg axel

andreas6

08.08.13 22:27

... war es, mit normalen Fahrzeugen abends in eine abgesperrte Straßenbaustelle zu fahren, als die Bauleute und Archäologen sich verzogen hatten. Der Möbelwagen musste ja für den Umzug unbedingt bis vor die Tür fahren, was er mit einigem Schwung auch geschafft hatte. Der kleine Lkw mit britischem Kennzeichen, welcher sich danach auf dem selben Weg versuchte, scheiterte nach kaum 20 Metern. Inzwischen liegt seine vordere Stoßstange ebenerdig auf und nur noch ein Hinterrad dreht sich hilflos, weil zu gering belastet. Da können die beiden Jungs noch so viel buddeln und Rampen bauen, sie werden dort übernachten müssen, bis sie morgens von den Bauleuten befreit werden. Selbiges wird auch dem Möbelwagen blühen, denn die sehr schmale Straße wird perfekt von dem anderen Lkw blockiert.

Jeden Tag buddelt ein kleiner Gummikettenbagger ein paar qm frei für die Archäologen und macht das Loch abends wieder zu, schön vorsichtig und ohne es zu verdichten. Der sumpfige Untergrund und der Regen der letzten Tage tut ein übriges. Die Straße ist nicht umsonst abgesperrt und nur für Anwohner mit Ausweis zu Fuß mühsam passierbar. Wenn das Unglück morgen noch zu sehen ist, mache ich mal ein Bild davon.

MfG. Andreas

freak96126

08.08.13 22:39

was haben sie denn gefunden dassie archeologen da ham ?

SebiR

08.08.13 22:43

Keine gute Idee war es, die frisch gewartete Hupe einer 1949er Bücker im geschlossenen Raum testen zu wollen. 15A an 6V machen ordentlich Hup! Mir haben hinterher die Ohren geklingelt...

Lukas94

08.08.13 22:53

IQON:

Aber schon geil, superschöne Kupferstützen mit schwarz fleckigen Unterlegscheiben, ich könnte kotzen...


Und jetzt weißt du auch warum man verschiedene Metalle grundsätzlich nicht kombiniert. In den allermeisten Fällen reagieren die nämlich miteinander.

andreas6

08.08.13 23:00

Hallo,

freak96126:
was haben sie denn gefunden dassie archeologen da ham ?

es gibt mehrere Knüppeldämme unter der Straße, die Historie geht wohl über einen Meter weit runter und über 500 Jahre zurück. Da wird eben jede Schicht freigelegt und poliert, fotografiert und abgezeichnet. Geplant ist eine Bauzeit bis November. Zu Fuß ist man da sonst in zwei Minuten durch (als es den Oberbau der Straße noch gab).

MfG. Andreas

freak96126

08.08.13 23:03

achso... dass wird dann im winter bestimmt lustig durch den matsch zu krichen

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | (192) | 193