Relaisrechner

Seiten: 1 | 2 | (3) | 4 | 5
Zurück zur Startseite

felixh

11.06.13 01:17

Um ehrlich zu sein: nein habe ich nicht...
Bis ich diesen thread gelesen habe, ist mir völlig entgangen, dass so ein rechner ja auch gleichstrom braucht...
Motoren hab ich aber noch reichlich rumfliegen, also denke ich, wird es ein Motor/Generator gespann.

Vergiss den Wiki-Artikel...
lies dasda: http://www.rs.tu-darmstadt.de/fileadmin/PDFs/LogicDesign/Slides/LE-11online.pdf

für ne erklärung bin ich gerade zu müde, sry

//EDIT:
spricht eigentlich irgendwas dagegen, die teile aus bleiakkus zu versocrgen?
garantiert halbleiterfrei

Sonst muss ich aber sagen: deinen Rechner finde ich eigentlich sogar den originelleren/Besseren...
Meiner ist ja eigentlich nur wieder ein "aufguss" bekannter technik, Ein Brainfuck-Relais-Computer ist was völlig neues!


Zuletzt bearbeitet: 11.06.13 01:31 von felixh

Jan_Tuks

11.06.13 06:54

Nur mal kurz : Tonwahl : Hier wird eine Zahl mit 2 überlagerten Frequenzen dargestellt.
Was ich meine ist eher eine Tonsteuerung : also Piep(1200Hz) für ne 1 und Nicht piep für ne Null. (Async.)
Theoretisch könnte man mit einem 2 Piep( z.B.500Hz) noch nen Takt vorgeben.

Mich inspiriert das ganze auch.. ich schiele schon ganz komisch auf meine 1T4 Röhren... ;-)


Shapeshifter

11.06.13 08:29

Hier mal der Nachbau von Zuses Z3 in Relaistechnik:



Shapeshifter

Jan_Tuks

11.06.13 15:18

Ich habe übrigens mal ein wenig gegoogelt :
Brainfuck-CPU's gab es schon.. aber noch keine in Relais oder Röhrentechnik.
Und für mich ganz toll : Es gibt einen C zu Brainfuck Compiler.
Somit könnte man mal langsam hingehen, und Prüfen ob man nicht mal eben was schreiben könnte was PI ausrechnet.. ;-)

Was ich auch mal aus rein optischen Gründen versuchen würde : An jede Speicherstelle auch ein Lämpchen anbringen.
Das müsste dann ein Bild geben, wie in den ganz alten Filmen.. ;-)

lg Jan

duesed4

11.06.13 16:17

Ich fänds ja charmant, die Stromversorgung tatsächlich mit Gleichstrommaschinen zu machen, die wiederrum von einem Verbrenner oder einer Dampfmaschine angetrieben werden. Der Takt wird aus der Drehzahl generiert. So könnte man durch Gasgeben die Taktfrequenz verändern.

Bevorzugt natürlich mit einem Lanz-Buldog o. Ä. Eine Umdrehung ein Takt.

Zugegeben etwas aufwändig, aber igoristisch...

felixh

17.06.13 22:32

Ich fand den Brainfuck-rechner eine so gute idee, dass ich mich mal rangesetzt habe...

Den Zähler hab ich schonmal:



Morgen mach ich mal ne kleine Doku dazu, falls es erwünscht ist.

Sonst:
Wie würdet ihr das problem mit dem Kontakt der Schleifer lösen?
bei niedrigen Drehzahlen funzt das Prächtig und ohne probleme, bei höheren verliert anscheinend einer der Schleifer manchmal den Kontakt.
Unbahdeltes Kupfer, als Schleifer dient silberdraht:





Am Schleifer hab ich mittlerweile auf der einen seite einen Schleifer angebracht, der den Druck der anderen Seite ausgleichen soll. Funzt auch

Lars_Original

17.06.13 23:06

Zum einen:

Federbronze und beide Oberflächen (galvanisch) vergolden.

Zum anderen:

Müsste der Antrieb doch eigentlich schrittweise erfolgen.
Sonst wird das nix mit der Multiplikation.

Lars

felixh

17.06.13 23:21

Vergolden... gibts jemand in Raum Darmstadt der das kann?
sonst Gold Elektrolyt aus Ebay

Müsste der Antrieb doch eigentlich schrittweise erfolgen.
Sonst wird das nix mit der Multiplikation.

Wieso?
ich will ja nicht Multiplizieren, sondern jeweils 1 Addieren/Subtrahieren.
Im Späteren Computer wird das auch nur 1 mal durchlaufen, um dann auf den nächsten befehl zu warten.

VorbringAir

17.06.13 23:37

Wo wir schonmal beim Thema Brainfuck sind...
ich hab vor einiger Zeit mal ein Video über logische Schaltungen die mit Wasserdruck arbeiten gesehen. Hat zufällig jemand noch einen Link dazu?

einstein2000

17.06.13 23:41



Oh.

Ja, ich habe auch an Gleichspannungslichtmaschinen gedacht, aber in freier Wildbahn habe ich sowas erst ein mal gesehen und auf Schrottplätzen noch nie. Ich dachte, dass die weitaus seltener wären.

Naja.

Ich würde zu Bleiakkus tendieren. Ein Trafo mit drei Wicklungen (für 12,24,48V) wird von einem Generator angetrieben, welcher wiederum von einem alten Lanz Bulldog oder einem schönen, luftgekühlten Deutz angetrieben wird. Um die Spannung zu regeln, wird mit der Spannung einer vierten Wicklung ("Steuerspannung") die Motordrehzahl geregelt.

Igorismus pur!

Lg,
Dominic

Jan_Tuks

18.06.13 00:25



Ja, ich habe auch an Gleichspannungslichtmaschinen gedacht, aber in freier Wildbahn habe ich sowas erst ein mal gesehen und auf Schrottplätzen noch nie. Ich dachte, dass die weitaus seltener wären.

Ich schon öfters.. tarnen sich aber unter dem Begriff : DC-Elektromotor ;-)

Turbine

19.06.13 15:44

Aber dann eine Lampe nehmen, LED gilt nicht

erfinder_hh

19.06.13 16:00

Als Schleifer würden sich bestimmt gut Kammrelais eignen.
Versilberte Kontakte...
erfinder-hh

raster

19.06.13 16:01

Ich denke, wenn der Rechner halbleiterfrei sein soll wird er schon echte Lämpchen nehmen. Zumindest für 12v gibts da bei Pollin passende, wenn sie nur den Schaltzustand anzeigen müssen.

Turbine

19.06.13 16:43

Ja zum Testen sind denke ich LEDs ausnahmsweise erlaubt

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 2 | (3) | 4 | 5