Bilder von Fehlern, Störungen etc.

Seiten: 1 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | (121) | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 260
Zurück zur Startseite

i_h

18.04.11 21:02

Nachdem die Panikmache jetzt geklärt ist...

Es wäre auch garnicht erklärbar, dass ein paar Bolzen rausgucken, und direkt daneben andere vollständig drinnen stecken. Abgesehen davon wäre der Deckel nie soweit aufgegangen wie es die Bolzen suggerieren.

Und schließlich: Eine Explosion im Containment kann nicht stattfinden. Da ist kein Sauerstoff.

IQON:
So wars in Tscherno... open Top, sozusagen


In Tschernobyl gab es so ein Containment überhaupt nicht. War zum Betrieb vom Reaktor auch nicht nötig, da selbiger Drucklos betrieben wurde.



Zuletzt bearbeitet: 18.04.11 21:04 von i_h

gafu

18.04.11 21:12

naja eben doch. der wasserstoff entsteht doch, weil ab >800 grad das wasser in knallgas zerfällt. Eben dann, wenn brennelemente freiliegen und den dampf weiter aufheizen.

das problem ist bekannt, deshalb wurden alle deutschen reaktoren mit wasserstoff-sauerstoff rekombinatoren ausgestattet (ein chem. katalysator, wie auch in den wartungsfreien vollhermetischen bleiakkus).
Diese nachrüstungen wurden in Japan bei den GE Mark-1 reaktoren aber nicht gemacht.

edit: das ist die antwort auf "kann im containment nicht stattfinden, da kein sauerstoff", knallgas ist ja wasserstoff UND sauerstoff


Zuletzt bearbeitet: 18.04.11 22:32 von gafu

IQON

18.04.11 21:24

Ich wollte damit sagen,
das in Tscherno der Deckel weggesprengt wurden
und die Brennstäbe frei an der Luft lagen...

Viele Grüße IQON

Bastl_r

18.04.11 22:29

Gafu hats weitgehend richtig erkannt.
Der Deckel ist von Block vier. Der wurde wegen der Wartungsarbeiten abgeschraubt und bei Seite gelegt.
Allerdings sollte er in einem Wassergefüllten Becken liegen welches am oberen Ende des Containments angegliedert ist.
Das dort nicht mehr vorhandene Wasser dürfte wegen Überhitzung des Abklingbeckens verdampft gewesen sein so dass der Deckel neben den Brennelementen auch freilag.
Meines Wissens wird der Wasserdampf durch Reaktion mit dem Zirkalloymaterial und Neutronenbeschuß in h und O2 aufgespaltet.
Und das passiert nur wenn die Brennelemente ungekühlt freiliegen.

bastl_r

heaterman

18.04.11 22:35

@i_h:
Naja, wer will, kann ja da hin ziehen. Die Asse ist auch zig Jahre verharmlost worden - alles Spinner und Bedenkenträger, die mal was gesagt haben. Genau wie die zusammengeknüppelten Leute in Gorleben. Für mich war Atomkraft auch mal heilig, aber mit solchen Kräften in deutschen AKWs...

Sorry Finger, ich hör jetzt auf mit Politik hier was zur Beruhigung.

gafu

18.04.11 22:36

es wurde berichtet das die abklingbecken mit gummidichtungen gedichtet werden, die staendig von kompressoren nachgepumpt werden (wenn strom da ist). Man kann ein schott absenken und den gesamten Raum zwischen Abklingbecken und Containment fluten, um die Brennelemente vom Reaktorkern ins Brennelementebecken zu überführen ohne sie aus dem Wasser heben zu müssen.

Offenbar ist das nun auch ein Problem mit dem Dichtungskram dass die Abklingbecken auch Wasser durch diese Undichtigkeiten verlieren, was dann durch die Trümmer des Reaktorgebäudes läuft.
Und da die Brennstäbe wohl auch in den Abklingbecken schon teilweise freilagen ist das Wasser nun mit Spaltprodukten aus denbeschädigten Brennstäben verunreinigt.

Bastelbruder

28.04.11 01:46

Glücklicherweise habe ich mit T-offline nichts zu tun..
Aber die Bauersfrau in der Nachbarschaft kommt seit 2 Tagen nicht mehr ins Netz um ihre mail abzuholen.
Ipconfig -all scheint ok.
ping (routeradresse) bringt 4* Antwort in 1ms.
ping google.ch oder google.at oder google.cz zeigt einwandfreie DNS-Auflösung, aber das Netz in dem sich der Antwort gebende Server befindet ist nicht erreichbar, seht selbst:


Der T-DSL-WLAN-Router (was immer auch das sein mag) hat am Wochenende sein Gedächtnis verloren und weiß das T-lekomische Login und Paßwort nicht mehr. Aber eine IP-Adresse wird belegt und die DNS-Auflösung geht einwandfrei.



ichdenkeesist

28.04.11 03:30

Abend,

wenn ich so bei Wikipedia lese komme ich zu dem Schluss, dass nicht Knallgas, sondern (im Wesentlichen) reiner Wasserstoff entsteht. Das sich Wasser(dampf) zu Knallgas spaltet passiert soweit ich das sehe erst bei Temperaturen, bei denen man schon im Bereich einer Kernschmelze wäre.

MeinerMeinung nach entsteht der meiste Wasserstoff durch die Reaktion der Metalle mit dem Wasser. Wie man hier sieht ist dies möglich Wiki-Link, es würden in dem Fall die Metalle oxidieren und es würde reiner Wasserstoff entstehen und dass schon bei erträglichen Temperaturen.

-^-

ubbt

28.04.11 07:13

Tja, IP Adresse und DSL-Konnection hat nichts mit dem Zugang zu tun, das wird vom Provider gemanagt. Beim Privider ein neues Passort anfordern ist die einzige Lösung.

Raven

28.04.11 09:06

Dieser USB-Stick (Mitte Bild) hat bislang noch nie Probleme gemacht.
Nun hat meine Angebetete einen Neuen Firmen-PC der offenbar über eine Chinesische USB-Steckleiste verfügt.
Und somit schon 2x beim Reinstecken das NEtzteil geschrotet.
Die Ursache sehe ich in der kleinen Metall-Leiste vorne am Stick..


Also - Umbau.



Ganz links - Der Stromanschluß-USB des Conrad-Staubsaugers die ich in Größerer Menge für Lau gekrigt habe
Nächste - Der Original-USB-Stick
Mitte - Ein bereits umgebauter USB-Stick
Rechts - Die Reste des Sticks und das Innenleben des Steckers..

Normalerweise lohnt das ja nicht, aber diese Sticks sind wirklich sehr schnell.. Also - Was solls
den 2. nun nach den Fotos auch noch umfrickeln...

einstein2000

28.04.11 12:58

FINGER, Hast du das verbrochen?!?!?




Dirk3000

28.04.11 13:04

na das nenn ich doch mal ne fette "spurplatte" naja spurstage ?

alexander_d

28.04.11 13:09

Raven:
Ganz links - Der Stromanschluß-USB des Conrad-Staubsaugers die ich in Größerer Menge für Lau gekrigt habe


Hilfe! Von einem USB-Tassenwärmer habe ich ja schon mal gehört, aber ein USB-Staubsauger ist noch eine Steigerung des Blödsinns.

Gruß,
Alexander

Dirk3000

28.04.11 13:18

achja hab da auchnoch was
schlauchbrücken sind ja ne sinnvolle geschichte...



...aber eben nicht immer hier waren echte gehirne am werk

Raven

28.04.11 13:42

alexander_d:
aber ein USB-Staubsauger ist noch eine Steigerung des Blödsinns.

Gruß,
Alexander


Korrekt....

Aber - bis jetzt waren die Dinger als Rohstoffquellen ganz Nützlich...

Das tolle Spiralkabel habe ich schon zu einem Navi-Ladekabel fürs Auto verwurstet. Navi ohne Kabel mit defektem Akku geschenkt bekommen

Nun die Stecker für die Entschärfung von 2 USB-Sticks verwurstet 1x 4GB 1x16GB

und ein Staubsauger wurde mit einer 9V Blockbatterie verheiratet um Bienen und Marienkäfer schonend zu fangen und im Freien wieder auszusetzen...

Dafür daß man die einfach in jeder beliebigen Stückzahl beim blauen C für 0€ mitbestellen konnte waren die bis jetzt ganz hilfreich

Nur zu einem taugen sie nicht - zum Staubsaugen
e.v. sind die Motoren und LED auch mal für was verwurstbar...

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | (121) | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 260