Bilder von Fehlern, Störungen etc.

Seiten: 1 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | (46) | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 260
Zurück zur Startseite

Jens

26.02.09 02:14

Woaa
Is das dein Zimmer?
Wo gibts denn solche Amok-Dioden?
Irgenden HD brenner?


pm

26.02.09 08:48

Also ohne Brille an DVD-Brenner Dioden zu hantieren - OK.
Aber bei sowas? Nää, danke. Meine Netzhaut brauch ich noch...


Desinfector

27.02.09 15:46

da kommt in mir gerade die Frage auf:
Wie "dicht" kann man Licht eigentlich "packen"?

Sirell

27.02.09 18:50

@Jens: War keine Diode - ist ein Lexel 95 gewesen ( irgendwas um die 6 Watt maximal ). Bei maximaler Leistung verbrennt man sich nicht im klassischen sinn - die haut platzt einfach auf.
@pm: Die leute vergessen immer wieder WIE gefährlich das eigentlich ist. Ich fass mir selber an die nase wenn ich die bilder sehe ( die bereits 3 Jahre alt sind ). Aber da waren 2 personen anwesend neben mir. Alles Laserfreaks und alle haben Laser > 250 mW daheim. Die Reflektion von der CD hatte noch ca. 380 mW und alle wussten was 100%ig passieren würde wenns nen augentreffer gegeben hätte.

Desinfector:
Wie "dicht" kann man Licht eigentlich "packen"?


Kommt drauf an wie du das definierst. Normalerweise wird das über die Leistungsdichte beschrieben.

Um es mal deutlich zu machen:
Glübirne mit 100 Watt -
leistungsdichte ca. 0.08 Watt/cm2

Leistungsdichten für dauerstrich laser von 10 MW/cm2 sind kein Problem. Normale Pulslaser haben um die 4-5 GW/cm2
Der größte Pulslaser hat irgendwas um die 300 Terawatt.

Lg
Micha

Robert

28.02.09 22:51

Zitat Feriengast zu einer Tischleuchte: "Ist explodiert und verursacht immer einen Kurzschluss"

_Immer_ tut das Ding erst mal gar nix, denn im Anlieferungszustand gabs keinen Kurzschluss.

Also mal aufgeschraubt, Verdrahtung ok, Schalter ok, Fassung ok, was dann?
Ach ja, auf die Lampe schaut man ja immer als letztes...

Ok, das dürfte man durchaus gehört haben, eine "Explosion" ist aber ganz sicher was anderes.


Rico H.

28.02.09 22:59

Lass mich raten, der Leuchkörper wurde beim Internetversandhandel Pollin erworben.

Robert

28.02.09 23:04

Herkunft des Chinaböllers ist mir nicht bekannt, drauf steht nur EDILIGHT CHINA.
Ich kauf eigentlich nur Ph****s, daher kann ich mir die Herkunft nicht weitergehend erklären.

Desinfector

28.02.09 23:08

IIIH is ja noch nich RoHS-Konform...
bääh is ja noch Blei dran!!!

Nee aber solch einen Fehler kannte ich auch noch nicht.

Sasacha

01.03.09 02:30

Ist mir bzw. in unserem Haus schon öfters passiert. Tritt auf wenn der Lichtbogen über die grade zerbrochene Glühwendel nicht abreißt und der hohe Strom die Fassung mit dem Gewinde bissl verschweißt. Einmal ist sogar ne Birne explodiert.

St.Elmos

01.03.09 14:13

Sirell:


Desinfector:
Wie "dicht" kann man Licht eigentlich "packen"?


Kommt drauf an wie du das definierst. Normalerweise wird das über die Leistungsdichte beschrieben.

Um es mal deutlich zu machen:
Glübirne mit 100 Watt -
leistungsdichte ca. 0.08 Watt/cm2

Leistungsdichten für dauerstrich laser von 10 MW/cm2 sind kein Problem. Normale Pulslaser haben um die 4-5 GW/cm2
Der größte Pulslaser hat irgendwas um die 300 Terawatt.

Lg
Micha


Licht spinnt ganzzahlig. Die ganzzahligen Spinner (Bosonen) kannst du theoretisch so dicht packen wie du willst .


Robert

01.03.09 18:10

Sasacha:
Ist mir bzw. in unserem Haus schon öfters passiert. Tritt auf wenn der Lichtbogen über die grade zerbrochene Glühwendel nicht abreißt und der hohe Strom die Fassung mit dem Gewinde bissl verschweißt. Einmal ist sogar ne Birne explodiert.


Hier ist die Glühwendel erstaunlicherweise noch ganz!
Anscheinend kam der Zuführungsdraht zum unteren Kontakt von innen ans Gewinde und verursachte so einen Kurzschluss.
Die Lampe war btw. keine 100 Betriebsstunden alt.

shaun

01.03.09 19:00

Die Dinger taugen doch durch die Reihe nix mehr.
Politisch gewollt? Ein Glühschlampenverbot funktioniert wesentlich besser, wenn die Dinger eh keiner mehr will.
Irgendwann letztes Jahr habe ich das erste Mal seit 5 Jahren die Birne in einer Kellerassel vor der Werkstatt gewechselt (40W, Osram). Seitdem hält das Ding bei 6x pro Woche 4-10 Stunden höchstens noch 2 Monate, die "Beste" hat es auf 2x Einschalten gebracht.


uxlaxel

01.03.09 20:38

das ist gewollt, das sag ich dir. die kommen sonst nicht mehr auf ihre abnahmemenge.
... warum halten glühlampen heute nur 1000 stunden und vor einigen jahren noch 3000-5000h ?!
5.000h war glaube die norm in der DDR, bitte berichtigen, wenn es nicht stimmt. chinesische (inland) halten 6000h, deutsche "marken" nur 1000h? da stimmt doch was nicht.
und die 1000h halten sie lange nicht immer.
grüße axel

xanakind

01.03.09 21:02

Kann mich dem nur anschließen, ich/wir haben ähnliche Erfahrungen gemacht.

Was mir auch aufgefallen ist:

die modernen Deutschen Markenglühlampen sind insgesamt kleiner.
Die Fassung ist bei vielen Marken kürzer als bei den "alten"
Aus diesem Grund musste ich mal den Fußkontakt einer Glühlampe mit ordentlich Lötzinn "verlängern".
Sogar das aufbiegen der Feder in der Fassung brachte nichts.
Bei uns im Anbau/Stall habe ich übrigens noch eine 220V 25Watt Glühbirne der Deutschen Bundesbahn gefunden!
Also schon sehr alt. Und die funktioniert immernoch!

IRONIE:
Das mit dem Glühlampenverbot geht wahrscheinlich so weit, dass ich mich strafbar mache, wenn ich ein altes Radio vom Sperrmüll mitnehme, in dem noch diese Gefährlichen Glühlampen verbaut sind.
Glühlampen sind dann Waffen.
Das Betrieben einer Glühlampe wird mit bis zu 8 Jahren Knast bestraft, ja sogar der Besitz ist strafbar
Elektronenröhren /VF-Displays werden selbstverständlich dann auch verboten.
Denn da sind ja auch Drähte drin, die Stromdurchflossen sind.....

Desinfector

01.03.09 21:10

Mal was nichtelektrisches am Haus:



Und plötzlich sackt der PflasterStein weg.
Nein, darunter ist keine Wasser- oder Abwasser-Leitung.

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | (46) | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 260