Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Seiten: 1 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | (66) | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 229
Zurück zur Startseite

Bastelbruder

13.06.10 08:01

Ich weiß nicht wer den Einheitenzusatz PMPO erfunden hat, aber das ist alles schonmal dagewesen.

1970 wurden Stereoverstärker angepriesen, bei denen unter dem Strich nicht bloß die Summe der Sinus-Ausgangsleistungen zu finden war, sondern auch die Summe der oberen Grenzfrequenzen, auch der von Lautsprecherboxenpaaren. Man hat sich damals mit utopischen Werten von 100kHz (pro Kanal!) überboten, beim damals schon veralteten Begriff Klirrfaktor wurden immer mehr Nullen vorn angefügt.

Der Begriff Intermodulationsverzerrung ist mindestens seit 1947 bekannt, 1943 stand davon noch nichts im Funklexikon. Die notwendigen Meßwerkzeuge waren angeblich lange Zeit nicht verfügbar obwohl der selektive Frequenzmesser schon 1924 bekannt war. Heute tut's ein Laptop mit 64kB Programm.
Um die (heute wieder vermehrt) überwiegend miserablen Lautsprecher mit ausgeprägten Resonanzen trotzdem verkaufen zu können, hat man (die überaus sensiblen Hifi-Gurus) nicht mit Sinussignalen sondern mit Terz- oder Oktavrauschen die Kurven verschliffen.

Die tatsächliche Ausgangsleistung von CB-Funkgeräten wurde "mangels zuverlässiger Meßgeräte" bis 1975 überhaupt nicht gemessen, man begnügte sich mit der Messung der Stromaufnahme!

Und heute ist die Menschheit (schon wieder) so blöd - oder gleichgültig? - nicht einmal mehr Volt und Ampere nachmessen zu können...

i_h

13.06.10 12:50

Schaltznetzteile für Computer werden schon lange mit völlig utopischen Leistungen beworben. 10% halten die angegebene Leistung dann vielleicht ein paar Sekunden durch, der Rest geht sofort in Rauch auf.

Alexx

13.06.10 13:22

Bastelfreak:
Schaltnetzteil SL-500 von Pollin.

>KLICK<

Das Teil hat doch niemals 500W oder?
Ganz schön winzige Kühlkörper.
Sehr sparsam gebaut^^
Wenigstens sind die meisten Elkos für 105°C ausgelegt aber ob die was taugen, kein Plan, sieht man dann.
In nen Komposter würde ich so was nicht einbauen. ^^


Habe das Netzteil seit mehr als 6 Monate in einem System das nicht mal 150 Watt unter voller last braucht.
nach über 12 Stunden Dauerlast (Dead space) fängt es etwas verbrannt zu riechen, aber es tut noch nur wie lange `?

Nochmal würde ich es nicht kaufen.

Reutron

13.06.10 14:09

Wenn der Hersteller es für 500W Dauerleistung gebaut hätte währen da auch mehr Anschlüße dran nicht nur der 1xFloppy,2xFestplatte.

Teslafreak

13.06.10 15:16

hehe nicht alle sachen aus dem 10Kg packet sind schrott
ich habs grade geschafft eine platine + motor (in zwei verschiedenen bestellungen bekommen) zum laufen zu kriegen
http://www.youtube.com/watch?v=GBRUd_u72h8

Gruß Teslafreak

Bastelfreak

13.06.10 18:22

Bastelbruder:
Ich weiß nicht wer den Einheitenzusatz PMPO erfunden hat, aber das ist alles schonmal dagewesen.

1970 wurden Stereoverstärker angepriesen, bei denen unter dem Strich nicht bloß die Summe der Sinus-Ausgangsleistungen zu finden war, sondern auch die Summe der oberen Grenzfrequenzen, auch der von Lautsprecherboxenpaaren. Man hat sich damals mit utopischen Werten von 100kHz (pro Kanal!) überboten, beim damals schon veralteten Begriff Klirrfaktor wurden immer mehr Nullen vorn angefügt.

Der Begriff Intermodulationsverzerrung ist mindestens seit 1947 bekannt, 1943 stand davon noch nichts im Funklexikon. Die notwendigen Meßwerkzeuge waren angeblich lange Zeit nicht verfügbar obwohl der selektive Frequenzmesser schon 1924 bekannt war. Heute tut's ein Laptop mit 64kB Programm.
Um die (heute wieder vermehrt) überwiegend miserablen Lautsprecher mit ausgeprägten Resonanzen trotzdem verkaufen zu können, hat man (die überaus sensiblen Hifi-Gurus) nicht mit Sinussignalen sondern mit Terz- oder Oktavrauschen die Kurven verschliffen.

Die tatsächliche Ausgangsleistung von CB-Funkgeräten wurde "mangels zuverlässiger Meßgeräte" bis 1975 überhaupt nicht gemessen, man begnügte sich mit der Messung der Stromaufnahme!

Und heute ist die Menschheit (schon wieder) so blöd - oder gleichgültig? - nicht einmal mehr Volt und Ampere nachmessen zu können...


Achso, also hat das NT 500W PMPO jo das könnte hinkommen. :P
Vorm Ampere messen bei dem NT habe ich Respekt, mir ist schon mal eins Explodiert^^
Die Teile sind ein prima Böller.

An dem Netzteil sind nicht nur wenig Anschlüsse dran, die wo dran sind haben ziemlich dünne Kabel.
Die würden den Strom auch so nicht aushalten der angegeben ist.

Ich habe Lautsprecher von Celestion etwa BJ 1974, die haben ein geilen Sound :P
Die hängen unter anderem an einem umgebauten Yamaha DSP-A2070.

Alexx:

Habe das Netzteil seit mehr als 6 Monate in einem System das nicht mal 150 Watt unter voller last braucht.
nach über 12 Stunden Dauerlast (Dead space) fängt es etwas verbrannt zu riechen, aber es tut noch nur wie lange `?

Nochmal würde ich es nicht kaufen.


Pass nur auf, ich denke wenn es eingeht, nimmt es noch einiges mit sich wenn du Pech hast.

Dead Space habe ich glaube 3X durchgespielt

Grüße
Bastelfreak


Zuletzt bearbeitet: 16.06.10 19:29 von Bastelfreak

Bastelbruder

14.06.10 07:08

Eigentlich gehört das ja in den Thread kurioses.. aber weil Max einen Sonderstatus genießt...

Letzte Woche wollte ich doch fast eine Kaufempfehlung für diesen Kondensator plazieren, bei der Suche nach dem Hersteller / Datenblatt bin ich fast gescheitert.

Jetzt fällt mir diese Dose voller Schmotze auf, die eine verblüffende Gemeinsamkeit mit dem Kondensator hat.



Abgesehen davon, daß Molykote ein geschütztes Markenzeichen von Dow Corning ist und diese Firma wiederum keine Elkos herstellt, auch nicht Elko-Soße, erinnert mich der schlecht abgebildete Aufdruck entfernt an meinen Vinylplatten-Abspieler.
Der Firmenname ist sogar noch existent. Hatte es dieser Hersteller tatsächlich nötig, für Geräte, die nicht als Bausätze erhältlich waren, solche Originalersatzteile "herstellen" zu lassen, speziell weil es sich bei dieser Baureihe um die billigste Ausführung (1000 Stunden @ 85°C) handelt?


Zuletzt bearbeitet: 14.06.10 07:23 von Bastelbruder

Jan_Tuks

14.06.10 07:47



Die tatsächliche Ausgangsleistung von CB-Funkgeräten wurde "mangels zuverlässiger Meßgeräte" bis 1975 überhaupt nicht gemessen, man begnügte sich mit der Messung der Stromaufnahme!


Sicher ??? Thermische Leistungsmesser sind ja schon lange bekannt, und zuverlässig.. oder hatten die Gelben Ottifanten selbst das nicht ?

glg JAn

Tobi

22.06.10 19:56

Moin,

den Insektenkiller für 6,95Euro (920 121) kann man vergessen.
Überhaupt kein Wumms,selbs ne Stechmücke wird kaum gekillt.
Die Lampe Typ Reagensglas (hatte zumindest die Form und beide Anschlüsse oben) flackert auch heftig.

Als ich das Teil dann mal aufgeschraubt hab standen mir die Haare zu berge!!
Lötstellen unter aller Sau,Lampe nur irgentwie reingeklemmt,und die Anschlüsse der Netzleitung hatten auf der Platine höchstens 0,5mm Abstand.Da auch keine Zugentlastung vorhanden ist,ist der Kurzschluss schon vorprogramiert.

Damit TDI nicht wieder seinen Spruch aufsagen muss() habe ich das Teil noch am selben Tag wieder zurückgeschickt.

Habe mir direkt noch was anderes bestellt,dass die mit dem Brutzler verrechnen sollen.
Hat da jemand erfahrungen wie lange die dafür brauchen?

Gruß, Tobi


Bastelbruder

22.06.10 21:12

Tobi:
Moin,

den Insektenkiller für 6,95Euro (920 121) kann man vergessen.
Überhaupt kein Wumms,selbs ne Stechmücke wird kaum gekillt.
Die Lampe Typ Reagensglas (hatte zumindest die Form und beide Anschlüsse oben) flackert auch heftig.

Als ich das Teil dann mal aufgeschraubt hab standen mir die Haare zu berge!!
Lötstellen unter aller Sau,Lampe nur irgentwie reingeklemmt,und die Anschlüsse der Netzleitung hatten auf der Platine höchstens 0,5mm Abstand.Da auch keine Zugentlastung vorhanden ist,ist der Kurzschluss schon vorprogramiert...


Jaja, Bleifrei -- da haben auch die Chinesen Probleme, gute Lötstellen zu produzieren. Und CE DIN ISO TÜV-Rheinland VDE drucken die gerne drauf, wenn der deutsche Schrotthändler das so bestellt.

Allerdings bin ich in diesem Fall nicht so sicher, ob das nicht eine Kaffeefahrtenfirma bestellt hat und Max bloß die Konkursware verscheuert.

Reutron

22.06.10 22:25

Ich kann euch die 861 859Insektenfalle "Mosquito Sauger" für 9,95 empfehlen. Wenn man die Lüfter noch ein wenig drossel würde (wegen der Geräusche) währe das Teil Perfekt.
Gruß Reutron

Tobi

22.06.10 22:28

Den habe ich mir ja auch dann direkt mitbestellt, als ich den alten zurückgeschickt habe.Hatt der neue auch gut Dampf dahinter?

Gruß, Tobi

sebr

23.06.10 01:13

Tobi:

Damit TDI nicht wieder seinen Spruch aufsagen muss() habe ich das Teil noch am selben Tag wieder zurückgeschickt.

Habe mir direkt noch was anderes bestellt,dass die mit dem Brutzler verrechnen sollen.
Hat da jemand erfahrungen wie lange die dafür brauchen?

Gruß, Tobi


Rücksendungen mit ner beigelegten schriftlichen Bestellung zur Verrechnung dauern normalerweise immer 2-3 Wochen. Also da wirst dich noch n bischen gedulden müssen

Bastelfreak

23.06.10 07:09

Reutron:
Ich kann euch die 861 859Insektenfalle "Mosquito Sauger" für 9,95 empfehlen. Wenn man die Lüfter noch ein wenig drossel würde (wegen der Geräusche) währe das Teil Perfekt.
Gruß Reutron


Das Teil habe ich auch
Die Lüfter nerven aber ist ja kein Thema.
Ich denke die Leuchtröhre hat auch noch Optimierungspotenzial, also vom Spektrum her.
Werde da bei Gelegenheit mal eine andere testen obs was bringt.

Aber eigentlich funktioniert das Dingens ganz gut.

Reutron

23.06.10 10:30

Die paar Fluginsekten die sich bis jetzt in mein Schlafraum verirrt hatten konnte ich bis jetzt immmer aus den Brutzler fegen. :-) Abens einfach eine Stunde angemacht und Ruhe ist.
Gruß Reutron

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | (66) | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 229