Identifikation - Was ist es?

Seiten: 1 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | (51) | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 81
Zurück zur Startseite

Chefbastler

24.09.12 20:42

gafu:


hat jemand eine idee wie die vollstaendige bezeichnung von dem microchip-ic lauten koennte?

Der rechts ist ein i2C eeprom.

Im grunde müsste das was für Li-Akkus sein, die Platine ist aus einem laptop-akku. Mich wundert nur, das da so wenig Bauteile sind. Rückseite ist komplett leer.
Ist ein china-nachbau akku.


Das IC wird wahrscheinlich Maskenprogrammiert sein. Und einen Kundennummer bekommen haben. Könnte aber auch irgendein PICxxCxx sein. Aber Ich glaube kaum das die Platiene Irgendwelche Schutzfunktionen bietet. denn Normalerwise ist der Balancer innnen verbaut und ein Überlade Übertemparatur und Tiefentladeschutz drin. Und 99 Grad finde Ich etwas zu hoch angesetzt. Die wird wahrscheinlich nur dein Laptop verarschen und Behaupten das ein Orginal Akku drinn ist. -> Brandgefährlich! Sind die Balnacer pins nach außengeführt?

sebr

01.10.12 21:10

Kennt jemand Namen und Bezugsquelle für diese 3poligen Stecker + zugehörige Buchsen so wie man sie oft bei kleineren Lüftern findet. Verbaut beispielsweise bei Grafikkarten, Wechselrahmen von Festplatten usw.



Übrigens das ist KEIN 3-Pin Molex-Stecker wie z.B. auf PC-Mainboards zu finden. Der Stecker ist kleiner und hat eine Führungsnase über dem mittleren Pin. Beschriftung ist leider keine zu finden, weder auf dem Stecker noch auf der Buchse

SebiR

01.10.12 21:22

Hersteller ist JST.

HV_Freak

04.10.12 17:48

Moin,
ich habe gerade auf dem Schrott 2 große Trafos(?) gefunden, nur habe ich leider keine Ahnung wofür man die benutzt (hat).




shpank

04.10.12 17:54

Der Leistungsangabe nach müssen das irgendwelche Zündtrafos sein.

Vielleicht von ner großen XBO?

BigJim

04.10.12 18:01

SebiR:
Hersteller ist JST.


Brauchst Du da einzelstücke als Ersatzteil oder viele für eine Serienfertigung?

Till

04.10.12 18:25

Moinsen...
Nen bekannter hat da in seiner Bude ein paar Stecker liegen sehen... die kommen aus dem Modellbau.. aber in dem Laden sind die ein bisschen Teuer... kennt jemand von euch zufällig die Bezeichnung bzw. eineBezugsquelle für die Teile?

gafu

07.10.12 19:25

Chefbastler:
gafu:


hat jemand eine idee wie die vollstaendige bezeichnung von dem microchip-ic lauten koennte?

Der rechts ist ein i2C eeprom.

Im grunde müsste das was für Li-Akkus sein, die Platine ist aus einem laptop-akku. Mich wundert nur, das da so wenig Bauteile sind. Rückseite ist komplett leer.
Ist ein china-nachbau akku.


Das IC wird wahrscheinlich Maskenprogrammiert sein. Und einen Kundennummer bekommen haben. Könnte aber auch irgendein PICxxCxx sein. Aber Ich glaube kaum das die Platiene Irgendwelche Schutzfunktionen bietet. denn Normalerwise ist der Balancer innnen verbaut und ein Überlade Übertemparatur und Tiefentladeschutz drin. Und 99 Grad finde Ich etwas zu hoch angesetzt. Die wird wahrscheinlich nur dein Laptop verarschen und Behaupten das ein Orginal Akku drinn ist. -> Brandgefährlich! Sind die Balnacer pins nach außengeführt?


hmm ich hab mich heute nochmal mit dem ding befasst.
es erfüllt definitiv balancer funktion. die stromaufnahme im leerlauf ist quasi nicht messbar.

wenn ich von batterieanschluss 3 nach batterieanschluss 0 ne spannung anlege, sorgt das ic dafür das keine einzelzellenspannung über 4.1 volt geht.
oben rechts sind die batterieanschlüsse direkt auf die ic pins verbunden.

rechts am stromverbinder zum laptop sind die batteriespannungen nicht direkt abgreifbar. sonderbare sache.

ich vermute es ist sowas wie der PS700 von microchip.
Datenblatt
ein intelligentes I2C bus device mit batterymanagement funktionen. die vielzahl der register lassen das teil mehr so als µC erscheinen.

das verlinkte teil ist nur für 2cell akkus. bei microchip scheints aber offiziell keins für 3-4 zellen mit SO-8 gehäuse zu geben. kurios.

also vermutlich wirklich eine auftragsfertigung.

da es kaum externe beschaltung gibt ist das teil natürlich als balancer "der immer drann bleiben kann am akku" fürn bastler ziemlich interessant.

Censer

08.10.12 01:30

Hab hier grad was augenscheinlich defektes... Komm aber nciht drauf, was genau es ist und wo ich Ersatz herbekomme.

Es handelt sich wohl um eine Art Temperaturfühler (Platinenbestückungsaufdruck "TF001 133°C"). Aufdruck auf dem Gehäuse (lange Anschlussdrähte, flaches Gehäuse ca 5*7mm) lautet "UMIJ3
X24 133°C
3A 250V"

Das Teilchen ist mittels Klemme an den Schalttransistor eines SNT gepresst (mit WLP!), irgendwie(tm) mit dem Steuerkäfer verbunden und hat laut Messgerät in der Schaltung einen Siderstand von 53M... also Hochohmig.

Kann mir jemand sagen
1. was genau es ist?
2. wie es sich im normalfall verhalten sollte?
3. wo ich ersatz herbekomme?

Sascha

08.10.12 02:20

Könnte ein Bimetall sein. Einfach mal heiß machen, wenns ein Bimetall ist machts irgendwann mehr oder weniger laut KLACK und er hat Durchgang.

Auf dem Akkucontroller ist keins der beiden SO8 von Microchip, die haben ein anderes Logo.




Zuletzt bearbeitet: 08.10.12 02:22 von Sascha

Hightech

08.10.12 08:01

Ich behaupte, es ist eine Temperatursicherung. Die geht kaputt bei 133° und geht nicht wieder heile, sondern muss ersetzt werden.

Nicki

08.10.12 08:46

+1, kommt mir bekannt vor...

Censer

08.10.12 16:36

Jetzt brauch' ich nurnoch eine Bezugsquelle für ersatz... Habe aber bei meiner Suche gestern null Informationen über das Teilchen gefunden.

Maschine

08.10.12 16:48

Hi Censer,

Dir kann geholfen werden: Pollllllin

Sehen die so aus? 133° gibts auch...

M.

Censer

08.10.12 17:29

Hm... meiner hat ein flaches schwarzes Plaste-gehäuse. Aber ich denke, die runden kann ich da auch draufschnallen, wenn ich die Klemme ein bisschen zurechtbiege - Danke für die Idee!

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | (51) | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 81