Eure (fertiggestellten) Projekte

Seiten: 1 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | (136) | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 273
Zurück zur Startseite

gafu

08.06.12 01:14

Verrueckter_B:

Der Verstärker ist mit Heisskleber schräg reingefrickelt, davon gibts im Moment aber keine Bilder.
Klanglich ist das Ding übrigens echt nicht schlecht, mit dem Breitbänder, der da drinsteckt und die Lautstärke stimmt auch.


das ding erfreut mein herz
sehr schön. und sehr unauffällig verbastelt.

noch ein wenig frische möbelpolitur! =

gafu

08.06.12 01:43

In Fortsetzung meines ewigen umzugs läuft gerade wieder ein großprojekt durch.
In folge fehlender Aufträge beim Auftraggeber von meinem cheffe (der den Sub-Sub-Sub-unternehmer darstellt) habe ich zwangsweise eine Woche urlaub.

Eigentlich ist dafür zwar immernoch kein Geld da, aber nun muss die "freizeit" sinnvoll verbracht werden.
700 euro in ausstattung des elektronikhobbylabors investiert.
solide aus holz sollte es sein.

nach der beschaffung mussten nun die ganzen umzugskartons mit den schätzen raus.
das wohnzimmer wurde zu lager und werkstatt erklärt und beschlagnahmt.

alle teile zusammenbauen und mit leinöl einpinseln. über 3 liter verbraucht, alles nur ein mal gestrichen. kurzum: viel viel arbeit.


Schreibtisch erstmal nen guten meter vorgezogen um platz zu schaffen. Der Schreibtisch fliegt dann ganz raus, da denke ich mir noch was aus.

Serienfertigung im Wohnzimmer:


Teile aufstellen und wirken lassen:


ohh weh. der krumme boden fällt mir mal wieder auf den fuß. wasserwaage ist bei holzteilen schon nur erschwert einsetzbar, da das immer alles ein klein wenig krumm ist, aber hier ist es total schief. Und eins kann ich garnicht haben: wenn auf dem basteltisch die widerstände davonrollen.

Nach etwas selbstreflektion und vielen reststücken vom laminat und ner musestunde mit der wasserwage und laser habe ich alles so etwa in waage gebracht.
Da es mitten in der Nacht war, musste das einhängen der Schränke erst mal warten. Heute im Keller über 60 kleine dingerchen aus alten Laminatabfällen zurechtgesägt und die provisorisch untergelegten Reste durch kleine stapel ersetzt.


heute dann die schränke reingehoben. mit türen und zwischenböden wiegt jeder 30 kilo.


nun kommt bald die große sortiererei. strom muss verteilt werden. neue beleuchtung. die regalböden auf tischhöhe verlängert werden. hier ist noch hohes bastelpotential.

fortsetzung folgt!

DaBaya

08.06.12 09:00

wenn du dein Leinöl mit Lappen verarbeitet hast, pass auf die lieber auf.
Das Zeug neigt u.U. zur Selbstentzündung.

Grüße
Gregor

gafu

08.06.12 11:56

DaBaya:
wenn du dein Leinöl mit Lappen verarbeitet hast, pass auf die lieber auf.
Das Zeug neigt u.U. zur Selbstentzündung.

Grüße
Gregor

Ja aber meines wissens nur mit Baumwolle.
Ich hab ja viele pappen untergelegt und alles damit aufgefangen. Wenn man das zeug gut verstreicht braucht man eigentlich nichts abwischen, das wird komplett aufgesogen.

nachher mal die türen noch anschrauben

Hansele

08.06.12 12:05

DaBaya:
wenn du dein Leinöl mit Lappen verarbeitet hast, pass auf die lieber auf.
Das Zeug neigt u.U. zur Selbstentzündung.

Grüße
Gregor


Mein getränkter Kontrolllappen will sich einfach nicht entzünden,
der liegt schon einige Wochen draußen auf ner Betonplatte.



Igor_Blechei

08.06.12 12:19

Hansele:

Mein getränkter Kontrolllappen...

Besoffener Schaffner der samländischen Staatsbahnen??;-)

Phyro

08.06.12 12:50

Kann ich bestätigen. Arbeite seit einigen Wochen intensiv mit Leinöl, und selbst getränktes Papier will sich nicht entzünden.
Sowas passiert wohl nur, wenns nicht passieren darf (Mülleimer mit papier, danach 1 woche im urlaub oder so..) aber nie, wenn mans will

gafu

08.06.12 12:59

Phyro:
Kann ich bestätigen. Arbeite seit einigen Wochen intensiv mit Leinöl, und selbst getränktes Papier will sich nicht entzünden.
Sowas passiert wohl nur, wenns nicht passieren darf (Mülleimer mit papier, danach 1 woche im urlaub oder so..) aber nie, wenn mans will


papier hat viel zu große fasern, mit papier gehts nicht.
nur baumwolle. das kann das öl so weit feinverteilen das eine enorm große oberfläche entsteht. da das leinöl an der luft langsam oxidiert nehme ich an das ein gewisser wärmestaueffekt dann die reaktion bis zum brand beschleunigen kann.

auch sind als "holzöl" im handel zu erwerbende produkte zum teil schon vorgealtert und mit anderen stoffen versehen die die verarbeitungseigenschaften verändern. vor allem trocknen manche produkte viel schneller. das verhindert das feinverteilen des öls im baumwolllappen vermute ich.

edit: ich hatte die hausmarke "holzöl farblos" "auf leinölbasis" von hornbach. 2.5 liter für 20 euro.
das ist ne weiße emulsion. und riecht zwar nach leinöl. aber viel weniger stinkig als das "reine" öl aus dem feinkostladen. klebt auch nicht so lange.
wobei halt pures leinöl auch gut funktioniert.

hier zur brandgefahr: http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/s/d/31.05.2012-16.05/b/die-kleine-anfrage-kann-sich-ein-mit-leinoel-getraenkter-lappen-selbst-entzuenden.html


Zuletzt bearbeitet: 08.06.12 14:50 von gafu

Hobbybastler

08.06.12 19:39

SebiR:
Mir ist schwindelig. Schönes Video!


Ronni:
echt schönes projekt und klasse video.


Danke! Es freut mich wenns euch gefällt.

Ich hab jetzt meinen Homepage-Eintrag auch endlich fertig bekommen:

Bismut-Levitator

Alexx

08.06.12 20:43

Bei mir wird ja nicht oft was fertig, es ist aber wieder soweit




Auf dem video kann man es etwas sehen wie hell es wird.
http://www.youtube.com/watch?v=2FC2TkTNlaE&feature=youtu.be

b0n3

09.06.12 17:03

Hab mir ein deluxe Wlan-Küchenradio. Rezepte kanns auch anzeigen


Die maus ist nur weil der Touchscreen ein bischen schwammig ist. Kassenmonitor halt. Was andere Leute wegwerfen, ich werds nie verstehen.
Als OS ist ein 12.04 Ubuntu drauf. Läuft als touch ganz gut. und videos kann er auch.


Der MAF (Mitbewohner) ist zwar nicht so toll aber es kommt gut krach raus da ists wieder wurst.

ist ein 3000er sempron mit 1,5gb RAM geworden, sollte ursprünglich ein ThinClient werden den ich noch rumliegen hatte aber der monitor wollte mit dem nix anzeigen
wird alles übers PC-NT versorgt, Monitor, kleiner AutoAMP und der PC.

Mal sehen wie sich das bewehrt.

Gruß Bone

Nicki

09.06.12 21:05

Meine LED-Beleuchtung hat die nächste Stufe erreicht:

Links ist ein Dimmer, rechts eine Extrawurst die ich für die 3+1 Lüfter braten musste... die 3 Nidecs lassen sich nämlich von einem Vorwiderstand nicht beeindrucken.
Stattdessen muss man die per PWM besänftigen.
Leider laufen die Teile nach jedem Einschalten bis auf Hubschrauberturbinenniveau hoch, um dann langsam leiser zu werden.
Aber die COBs beliben dafür auch schön kühl, der Phosphor dankts
Diese Latüchten werden meine Küche beleuchten, zumindest 2 davon werden wie diese Ikealampen laternenartig vor/über den Schränken hängen.
die Wagos auf der Hutschiene stammen aus Autoradioregalen, die im Blödmarkt Greifswald aussortiert worden sind (Leider ohne Radios, Lautsprecher, Amps und Knöppe)
Teilweise habe ich schon Leitungen mit ausreichend großem Querschnitt eingesetzt, zum Gleichrichter führen noch dünne Drähte, weil der eh nicht viel Strom verkraftet und lediglich ne Übergangslösung ist.

Felix_W

09.06.12 21:19

Schöne Idee, das mit den CPU-Kühlern, aber brauchts da wirklich pro LED einen Lüfter? Was sind denn das für Brachialstrahler?
Es kann am Foto liegen, aber ich glaube, die Intensität am Oszi solltes du etwas zurückdrehen, sonst machts zumindest der Phosphor auf der Bildröhre nicht mehr lang.

Gruß, Felix

Nicki

09.06.12 21:26

Das sind 10W-COBs aus der Bucht.
Mit etwas mehr als 6€ nicht wirklich günstiger als ne XM-L T6, aber mit wesentlich größerer "Heizfläche" und größerem Abstrahlquerschnitt.
Macht so schon kaum Schlagschatten, aber mit nem Stück dünner Folie davor wirds schön weich wie bei ner Linestra
Das Oszi erscheint nur so hell, ist in Wirklichkeit wesentlich dunkler.
Die COBs habe ich ganz weit runtergedimmt, sonst würde man nur 4 helle Punkte erkennen
Ich habe noch andere Module gebaut, bis jetzt sind 5 Stück fürs große Zimmer fertig, mal gucken, wie ich die arrangiere.
Die haben keine Lüfter (keine vorhanden, außerdem dämliches 70mm-Format), werden allerdings etwa 50...60°C an der Sperrschicht heiß.
Ich habe vor ner Weile mal gelesen, dass der Phosphor bei hohen Temperaturen relativ schnell altert... Genaueres weiß ich leider nicht.
Bei diesen Kühlern habe ich die Lüfter nicht abgenommen, weil die Auflagefläche im Gegensatz zu den anderen Kühlkörpern kleiner ist als so ein COB.
Einen Teil der Wärme wird zwar die dicke Aluplatte noch transportieren können, aber ischerheitshalber lasse ich da mal nen sanften Luftstrom drüberziehen.
Laminarer Betrieb reicht aber locker aus, wenn die 3 Schreihälse erst mal wieder leise geworden sind, hört man sie fast nicht.


Zuletzt bearbeitet: 09.06.12 21:34 von Nicki

Toni

09.06.12 22:38

Unser Playmobil-Puppenhaus soll eine Beleuchtung bekommen. Dazu gibt's ein Beleuchtungsset, bei dem ein Wandelement gegen ein Batteriefach (3xAAA) mit Schalter ausgetauscht wird. Daran hängen bis zu 4 LED-Lampen.
Enttäuschend: alles über nur einen Kippschalter, und da ist nichtmal ein Auto-Power-Off drin.

Also selber machen: 4-Kanal, 6 Anschlüsse, schaltet nach 10 Minuten ab.
Basis ist ein Wandelement, bei dem komfortablerweise die Seitenteile eingeclipst sind. Lassen sich einfach heraushebeln.
Das Innenleben wurde ausgedremelt, und Bohrungen für 4xAAA-BAtterien gesetzt (die passen press rein).




Bohrungen für Taster, und Aussparung für Stecker


Innenleben: Schaltplan


Lochgerastert. Ziemlich eng...



Eingebaut:



LEDs (weiße LEDs, wurden sandgestrahlt)





Zuletzt bearbeitet: 09.06.12 22:42 von Toni
Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | (136) | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 273