Eure (fertiggestellten) Projekte

Seiten: 1 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | (181) | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 273
Zurück zur Startseite

Virtex7

04.11.12 17:56

quasi. aber ein Magnetischer.

außerdem führt der Luftspalt dazu, dass der Trafo nicht in Sättigung gerät. Du kannst ja testweise mal ausrechnen, wie hoch der magnetische Widerstand eines 1mm Luftspalts ist.
Am besten im Bezug zu 1cm Trafoblech....

daher kann man mit einem Luftspalt im Trafo die übertragbare Leistung limitieren und den Kern vor Sättigung und damit einhergehender Zerstörung der Wicklung schützen.

Siehe Schweißtrafo und Neontrafo.

kalmi01

04.11.12 18:09

Hightech:

Tja aus Fehlern sollte man lernen.
Ich hatte ja meine Heizung mit einem Strömungssensor ausgerüstet um damit das Warmwasser zu steuern.

Es hat sich jetzt aber gezeigt das im Wasserrohrsystem zu viel Unruhe ist, es wird immer mal wieder das Warmwasser angeschaltet obwohl keiner Warmwasser zeiht.


Anfangs habe ich es darüber gelöst, das beim Licht-Einschalten in Bad und Küche die WW-Zirkulation anspringt.
Jetzt habe ich zusätzlich den Wasserverbrauch mit hinein genommen. Wenn der Wasserzähler 1Ltr. Wasserverbrauch registriert hat, geht ebenfalls WW-Zirkulation an.

Jeweils nach Rücklauf-Temp. gesteuert, geht WW-Zirk. aus, erfahrungsgemäss reichen aber auch 10-15 Min. total aus.
WW liegt, trotz langer leitungen binnen 1 Min. an allen Zapfstellen an.

Der WAF ist grün und der Energfieverbrauch, gegenüber rein Zeitgesteuerten Lösungen, dramatisch gesunken.

freak96126

04.11.12 18:52

Sacht mal, wenn wir grad schon bei experimentieren und trafo sind, kann ich die Sekundärseite auch so wickeln, dass ich damit Punktschweißen kann (und wenn ja, wie, oder was muss ich da Sekundär an material draufpacken,bzw wie viele Amper und Volt brach ich zum Punktschweißen)

SebiR

04.11.12 19:03

Zum Punktschweißen 1 oder 2 Windungen 50mm² auf den Kern. Ergab bei mir rechnerische 666A (1.2V, 800W) - Mit massiven Kupferelektroden lässt sich da schon was braten

Virtex7

04.11.12 19:04

zum Schweißen allgemein sollte der Trafo KS fest sein.

und wenig Volt/viel Strom.
allerdings würde ich das erst mal mit fetten Elkos versuchen, die schalten alleine ab.

oder halt einen MOT umwickeln mit Starthilfekabel, das muss ich noch machen, wenn ich die Brennkammer für mein Turbinenprojekt mal angehe.
vom Kabel einfach mal testweise 10 WDG reinballern und testen.

MOT ist nicht!! KS fest, nur kurz betreiben und Temperatur checken.

einstein2000

04.11.12 19:10



in einer halben Stunde meines Praktikums fertiggestellt, 2 oder 2,5er Stahlblech + einem MiG-Gerät + ich = neues Türschild für unsere Programmiererhöhle.

freak96126

04.11.12 19:11

könnte ich da theoretisch auch n stückchen baustahl (flachstahl) rumhämmern oder is das nix (also um meinen trafo)


Zuletzt bearbeitet: 04.11.12 19:14 von freak96126

Lars_Original

04.11.12 19:17

Dann is dem Trafo im Winter wenigstens nicht kalt...

Ein Stück Kupferschiene oder zur Not Alu wär da das Mittel der Wahl.

@Einstein
Schweißende Programmierer ?

Lars

Edit hat noch das W nachgereicht.


Zuletzt bearbeitet: 04.11.12 19:34 von Lars_Original

einstein2000

04.11.12 19:25

Lars_Original:

@Einstein
Scheißende Programmierer ?

Lars


Hab ich was verpasst?

Lars_Original

04.11.12 19:32

Ja.

Ich vergaß wohl ein W.

Und aus aktuellem Anlass noch der Witz warum das W der wichtigste Buchstabe in der DDR war:

Ohne W gäbe es keinen Warschauer Pakt.
Ohne W gäbe es keine Waffenbrüderschaft.
Und ohne W wäre es auch nicht Walter Ulbricht...

Lars

einstein2000

04.11.12 19:51

*wegpiss*

Sehr geil. Ja, schWeissende Programmierer soll es geben, aber ist so ein bisschen HTML wirklich der Rede wert?

Wolfis

04.11.12 21:43

Hallo,

ich habe auch ein fast fertiggestelltes Projekt. Allerdings nicht von mir, sondern von meinen Kindern (22/25 Jahre alt).

Ich muß ein bischen weiter ausholen. Wir haben seit zweieinhalb Jahren ein Gartengrundstück mit zwei Häuschen (und die werden wohl nie unter fertiggestellte Projekte erscheinen ).
Meine Kinder wollten unbedingt eine größere Feuerstelle, die sie dann auch selbst gemauert hatten. Der Innendurchmesser ist ein Meter.
Mein Töchterchen schweißte dann einen Grillrost zusammen, Durchmesser 1,25 Meter. Sie tat das in der Schweiz während eines Auslandssemesters. Dort gibt es irgendwelche staatlich geförderte Werkstätten für Bastler.
Jetzt ist das Teil zuhause. Es wird erst nächstes Jahr in Betrieb gehen, es ist also noch trocken in einem Häuschen aufbewahrt.
Meine Frage ist, wie würdet ihr diesen Rost gegen Rost behandeln
Verchromen/Verzinken? Wie siehts da mit der Gesundheit aus? Wobei die Kostenfrage noch nicht mal berücksichtigt ist. Irgenjemand sagte mir, nimm doch Speiseöl. Der Grillrost soll aber nach seinem ersten Gebrauch im freinen an einem Häuschen an der wetterabgewandten Seite hängen. Wenn da dann Speiseöl dranhängt, gehen dann nicht die ganzen flugfähigen Viecher dran?
"Maschine" schrieb in einem älteren Artikel, daß er Leinöl genommen hat. Wie wärs denn damit.
Der Grillrost soll halt nicht rosten die Behandlung dafür soll natürlich gesundheitlich einwandfrei sein.

Hat da jemand ne Idee?

Grüße,

Wolfgang







Wolfis

04.11.12 21:48


Hallo,

ich habe als Neuling noch ein bischen Probleme beim hochladen von Bildern. vielleicht so:

http://imageshack.us/f/703/img20120917193612.jpg/
http://imageshack.us/f/594/img20120917193624.jpg/
http://imageshack.us/f/109/img20120917193556.jpg/

Nicki

04.11.12 21:58

Such mal nach "Ablader"

uxlaxel

04.11.12 22:23

hallo wolfis,

als waschechter thüringer würde ich den rost nicht mit irgendwas vollschmieren, was der gesundheit nicht gut tut...
im gegenteil, lass den so.

vor dem ersten gebrauch abbrennen, mit drahtbürste maltretieren und anschließend (am besten wenn er noch warm ist) mit speck einreiben und dann wieder aufs feuer. dann kann das bratgut drauf.
nach gebrauch leicht mit zeitung abreiben, aber nicht blank machen (rostschutz durch das fett). lagerung dann aber im schuppen oder so, nicht im freien.

beim nächsten mal, hast du dann eine (alte) drahtbürste extra für diesen zweck. kurz abbürsten und ggf. mit zeitung reinigen. die zeitung kann man gleich mit zum anzünden verwenden. dann (evt. wenn der rost warm ist) wieder mit speck einreiben.

das ganze wird beliebig oft wiederholt, bis man kein gebratenes mehr sehen kann

guten appetit euch vieren!! (?)

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | (181) | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 273