Eure (fertiggestellten) Projekte

Seiten: 1 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | (33) | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 273
Zurück zur Startseite

tschaeikaei

13.03.11 22:47

Naja, man könnte die Dinger auch Unterdruckmoanometer nennen.
Bis 0 Bar muss es ja nich mal gehn.
Mir sind die billigen Synchrontester nur suspekt.
Habe mit einem Böhm gearbeitet, aber keinen Zugang mehr dazu.
Vielleicht bin ich da auch nur etwas...eigen.
GJ


Maschine

13.03.11 23:06

Ich sach mal, synchron solls sein also nur gleich. Einfach alle vier zusammentüddeln und gucken ob die übern Bereich verteilt wenigstens den gleichen Mist anzeigen? Das müsste doch reichen? Oder musst Du einen bestimmten Wert einhalten? Eher weniger, oder? Da will man doch nur sichergehen, dass alle Vergaser den gleichen Unterdruck haben, um darauf zu schließen, das alle gleich viel Sprit/Luft reinlassen und nicht einer schiebt und ein anderer bremmst, und der dann zu mager läuft.

Bei meinem VW-Bus hatte ich das Thema satt, weil nach einer Runde um den Block wieder nichts mehr gestimmt hat. Wenn die Vergaser und Gestänge ausgelutscht sind geht es fast nicht mehr das hinzubekommen. Ich hab mir dann ne Einspritzanlage dranngeflanscht, seit dem rennt die Kiste astrein.

M.

tschaeikaei

14.03.11 09:28

Moin,
Ich sach mal, synchron solls sein also nur gleich.

- Genau.
Man lässt das Ding im Stand laufen, stellt die Vergaser gleich und gibt dann mal kurz Gas,
schaut ob sich die Nadeln gleichmäßig bewegen und wieder auf den selben Wert zurückfallen.
Die Drosselklappen sollen also den gleichen Öffnungsquerschnitt haben,
das wars eigentlich schon.

Allerdings: Bei ihbäh sind momentan echt viele günstige Sync-Tester drin, auch in der Bauart die ich zu bedienen weiß.
Diese Drehscheiben- und Steigrohrdinger sind mir suspekt und wie ich vermute, schlecht ablesbar.
Nuja, habe einige Verkäufer um Angebote gebeten (sollte man immer tun, klappt oft), mal sehen watt se meinen.

Etwas OT:
Dann ist meine private Motorradwerkstatt fast komplett,
fehlt nur noch ein Sandstrahlgerät, ein Teilereiniger (Blechkiste mit Ablauf und Reinigerpumpe) und ein Ultraschallreiniger für Vergaser.
Sollen alle drei Eigenbaugerätschaften werden.
Who want's more? (Deppenapostroph jetzt auch im Englische'n)
Wenn also jemand Leute aus meiner Umgebung kennt, die nen günstigen Mopedschraubär suchen, her mit den Telefonnummern.
Ich kann ja nicht immer nur an meinen Bikes schrauben, is ja langweilig auf Dauer.

Gruß Julian

Maschine

14.03.11 11:53

Aha, Du willst eine Motorradwerkstatt aufmachen?
So hauptberuflich oder nebenher? Oder erst nebenher
und dann hauptberuflich?
Mit sich selbständig machen überleg ich mir auch
die ganze Zeit, nur nebenher geht grad zeitlich
nicht da ich ein Haus gebaut hab und vieles selber
machen muss. Und hauptberuflich muss halt schon einiges
rumkommen, da so ein Haus kostet.
Zwickmühlen sind doof! Aber noch ist nicht aller Tage Abend.
Ich denk auch die ganze Zeit: Die ganzen Maschinen und Werkzeuge
wo hier rumstehen können nicht nur Hobby sein?
Bei mir waren schon Leute und haben gefragt was meine
FIRMA eigentlich macht?!?

Ein Teilewaschgerät hab ich mir auch selbst gebaut:
Ein Photo-Entwicklungsbecken, einen Tank und eine
Kühlmittelpumpe aus einer Schrottmaschine. Fußpedal
und Schütz, Pinsel mit Loch und fertig. Brandschutztechnisch
nicht ganz top, da ein Deckel fehlt der zugeht wenns warm
wird. Alternativ kann ich das von Güde empfehlen: GTW 150L.
Kostet so 200 Lappen. Nur der Schlauch wird mit der Zeit hart.
Ein zweites Photobecken hätt ich noch im Lager?

Sandstrahlgerät: Hab ich zum Glück Zugang bei meinem Arbeitgeber.
Wenn Du was anschaffen willst würde ich was gebrauchtes professionelles suchen.
Sollte auch groß genug sein und ne Absaugung haben.
Und nen gescheiten Kompressor brauch man auch dazu!
So ab 7,5 kW Schraubenverdichter...
Für große Sachen nehme ich so eine Sandstrahllanze auf den HD-Reiniger. Gibt aber ne Riesensauerei!

Ultraschallreiniger: Entweder zu klein, oder zu teuer. Ich hab hier noch dicke
Schallerzeuger auf Lager, nur die Ansteuerung nicht dazu. Wär auch mal ein Projekt!
Kennt sich jemand damit aus?

Woher kommst Du?

Gruß, Maik



Henning

14.03.11 14:28

Ultraschallgeräte, glaube kaum dass sich der Eigenbau lohnt. Beim Kauf unbedingt was von Sonorex Bandolin nehmen. Einmalig die Teile.

Begegnet einem immer wieder, ob bei meinem alten Herrn (Uhrmacher), im Job oder Feuerwehr (Atemschutzmasken). Habe mir auch ein mittelgroßes gegönnt, eben auch für Vergaser. Einmalig. Mag man kaum glauben was da manchmal rauskommt.

XLR8R

14.03.11 15:55

So wie angekündigt hier mal mein "5-liter-party-fass-warm-mach-gerät":

ist im grunde ein slotblechkühler und ein party fass(leer) in welches ein bischen gitter 4 fliesen und etwas split eingebaut sind.

wenn man den möller mit buchenholzwürfeln brennen lässt braucht er dennoch fast ne dreiviertelstunde bis er leer is. der metalschlauch ist einem aschesauger marke CMIHHHHHHHentliehen und wird demnächst noch um einen reflektor erweitert um mit der transportierten heissen abluft irgendwas zu beheizen...(zeltheizung/kinderhütte)

so nu erstma bilder is ganz simple tut aber ordentlich

5-liter-party-fass-warm-mach-gerät

ach ja der bau wurde durch ettliches hier im forum inspiriert( danke an dieser stelle an alle die sich mit dem thema gebläse und verbrennung beschäftigt haben ) und sollte nun entsprechen klein und handlich werden. an der stelle an der jetzt das netzteil steht, ruht nurmaler weise ein 12v 24ah akku fürs gebläse.

mfg jan

Maschine

14.03.11 15:57

Hi Henning,

hmmm, Eigenbau, ich hab halt noch die Schallquellen. Die sind so 20 x 10 x 30 cm groß und waren mal in nem Behälter der so 50 x 50 x 40 groß war. Müssten schon was taugen. Nur Schade, dass die Elektrik dazu fehlt. Das dürfte doch nur ein Frequenzgenerator mit ordentlicher Endstufe sein?
Oder der: Egay

Was meint Ihr? Könnt das funzen? 35 Watt ist halt nicht der Renner, oder?

Ich weiß halt nicht was in den Kisten drin ist, zudem sind die zugeschweißt. Es kommt nur ein Draht raus, plus Schirmung.

M.

Maschine

14.03.11 16:15

Hi XLR,

netter Hochofen!
Durch den Schlauch kommt dann die Wärme und das Abgas?
Und das dann ans Zelt oder gar Kinderhütte?
Wow!
Würde ich so nicht empfehlen, zwecks Rauch/Gasvergiftung.
Ein Schlauch an den Auspuff ist effektiver... und da kommt auch warm raus...

Mannmannmann!

Macht doch nicht so Sachen!

Im Freien als Elektrische-Mini-Pennertonne ist das ok.
Oder als Treibhausheizung, wenn man vor Begehung lüftet.
Oder mit nem Wärmetauscher vielleicht gerade noch.
Aber Abgas in geschlossene "Räume" wo Menschen drin sind???

angucken!

Sorry, wollt Dir nicht den Spass verderben, noch Dein Stolz ankratzen!

Gruß, M.

XLR8R

14.03.11 16:18

ok ich gebe zu ich habe mich in der eile etwas knapp ausgedrückt.

natürlich gehört an das ende des schlauchs noch ein stück auspuff welcher ausserhalb des zeltes münden sollte.

mfg



Maschine

14.03.11 16:35

Puuh, schon besser. Dachte schon...

Also die Tonne kommt ins Zelt und der Schlauch nach draußen?
Selbst da möcht ich nicht drin sein, weil der Ofen ja nicht ganz dicht zu sein scheint. Nicht umsonst werden Öfen und Kamine so akribisch von den Kaminkehrrüpeln beäugt. Da ist aber auch schon genug damit passiert. Und bei Deiner Konstruktion ist das ganze Ding unter Druck. Wenn da was undicht ist, kommt da Abgas raus. Bei nem Naturzugofen sieht das anders aus.

Bitte pass damit auf, das ist echt kein Spass. Zum zündeln ok, aber immer auf genug Frischluft achten.

M.


XLR8R

14.03.11 16:41

hmm nach genauerem überdenken werde ich es wohl dochnochmal unter unfertig verbuchen und entsprechend überarbeiten. was du schreibst is echt plausibel aber ich denke mal aus dem ansatz kamma was machen ...

müsste echt nur dicht werden *grüübel*

mfg jan

p.s.: kritik ist immer hochwillkommen da manja in der eile so wie ich grundlegende sachen schlichtweg übersehen kann.

ach ja

Mein stolz ist beschichtet der verkratzt net °o°

Dirk

14.03.11 19:07

@XLR8R

Nette Bastelei. Wenn man jetzt noch eine Kupferrohrspirale einbaut
und dann durch das eine Ende/Rohr, Luft einbläst dann kann der Ofen auch draußen stehen und die warme Luft ins Zelt o.ä.

Dirk

XLR8R

14.03.11 19:10

hi dirk,

hey das is ne viel bessere idee als mein "holzvergaser",

muss ich mich morgen gleich mal dran machen.

danke schön

mfg

jan


Zuletzt bearbeitet: 14.03.11 19:12 von XLR8R

IQON

14.03.11 20:51

Oder halt die Alzweckwaffe mit Wasser als Wärmeträgermedium
und dann en alten Autokühler oder vergleichbares ins Zelt

So ist auch Umluftbetrieb möglich...

Denn bei Luft braucht man dicke rohre schlecht zu beschaffen...

Viele Grüße IQON

einstein2000

18.03.11 22:08

Moin!

Ab und zu arbeite ich beim verzinnen von dicken kabeln (1,5mm² aufwärts) mit Lötfett. Damit sich das auch gut am Kabel verteilt, bin ich bisher immer kurz mit dem Löterich ins Fett gegangen und habs etwas verflüssigt. Dabei verdampft natürlich auch was und nach 5 Adern ist der ganze Raum verqualmt. Muss nicht sein, hab ich mir gedacht, als mein Blick auf eine Wiederstandskette von SMD_Stefan fiel. Also flux 10 Stück davon zusammengelötet und alle Wiederinge auf eine Ebene gebracht. Das Ergebnis:



Die Wiederstände von Unten:



Der Testaufbau:



Das Amperemeter zeigt geschmeidige 1000MA an, also gute 12 Watt.



Das kommt nun noch alles zusammen mit einen SNT auf ein kleines Brettchen, auf die Wiederlinge schraube ich dann noch ne aluplatte, dann kann man das Vieh auch zum Tee warm halten missbrauchen...^^

EDITH will wissen, was ihr davon haltet und sie weiss auch, das es keine gute Idee ist, die Kabel überm pott zu verzinnen, um Fetttropfen aufm Tisch zu vermeiden...




Zuletzt bearbeitet: 18.03.11 22:14 von einstein2000
Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | (33) | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 273