Eure (fertiggestellten) Projekte

Seiten: 1 | 2 | 3 | (4) | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 273
Zurück zur Startseite

NotausGang

15.02.10 16:53

@frickelfred
Schau mal im Netz nach Cyburgs Viech


Zuletzt bearbeitet: 15.02.10 16:59 von NotausGang

frickelfred

15.02.10 18:55

Ah ok,
sieht sympathisch aus....
Der Boxenselbstbau steht auch noch auf der To-do-Liste.....allerdings wirds ein Nachbau meiner namenlosen jedoch kühlschrankgroßen Rank/Dansk HiFi-Box die leider bis jetzt ein Einzelstück ist.....Flohmarktkauf halt;-)

Masterstrike

15.02.10 19:39

Da ich den fred net rüberkopieren kann: TEIL 1

Teil 2+3







gafu

15.02.10 22:17

USV umgebaut

kurz: die USV hat zu geringe kühlung (kein lüfter) so dass sich bei halblast mit neuem pc-netzteil hintendrann mit PFC der Netztrafo drinn auf etwa 60 grad erwärmt.

Der akku mit 8mm Abstand zum Trafo wird entsprechend geröstet, und hatte nun nicht mehr ausreichend kapazität um die USV einzuschalten, obwohl die ganze Zeit am Netz (und damit am erhaltungsladen, nur 13,5V ladespannung, passend zur hohen temperatur)


Mustek Power Must 600 (600VA/400W)


So siehts drinnen aus


Der Akku macht inzwischen dicke Backen, obwohl seit Kauf keine 2 Tage ohne Netzversorgung.

Da musste eine Lösung her. Die Frontplatte habe ich mit einer Lochkreissäge auf der Ständerbohrmaschine um ein 40mm Luftloch erweitert. Am alten Akkueinbauplatz ist ein 80er gehäuselüfter der schöööön langsam dreht. Da ich mir unsicher war wegen der Potentiale im Gerät wird der von der grünen "EIN" Led über einen parallel angeschlossenen Optokoppler CNY17 und Kleintransistor in Emitterschaltung mit Energie versorgt. Ein 47 Ohm Lastwiderstand und Einklemmen des Lüfters im USV-gehäuse mit selbstklebendem Schaumstoff sorgt für nahezu lautlosen Betrieb und ein leichtes Lüftchen durch die alten Lüftungslöcher der passiven Kühlung.

Zuguterletzt hat der Akku einen externen Anschluss bekommen und ist so leicht austauschbar, außerdem konnte ich da gleich von 7 auf 35Ah aufstocken



Hab erst überlegt nen Steckverbinder zu nehmen, aber bei zu erwartenden 40A ist mir da gar nix brauchbares eingefallen ausser vielleicht 6,3mm Flachsteckverbinder aus dem KFZ-Bedarf.

Habe mich dann aber für solide Klemmschrauben und Kabelschuhe entschieden.

Der Akku hat pro Pol 2x 2,5mm parallel, hatte keine dickere Litzenkabel zur Hand. Ein 15 minütiger Testlauf verlief zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Etwas Silikonöl an den Klemmschrauben und die übergangswiderstände bleiben niedrig

Hightech

16.02.10 06:35

@gafu
ich glaube nicht das die Wärme den Akku gekillt hat, sondern die USV selber.
Ich hatte in letzter Zeit in unseren USV auch solche Blähakkus.
Die Ladecharakeristik ist bei diesen USV saumäßig schlecht.
Wir gehen deswegen dazu über, die Akkus regelmäßig zu tauschen, sonst bekommen wir die Akkus nicht mehr aus den USV raus, die veklemmen sich da.

Henning

16.02.10 08:35

Schon aufgefallen dass die Platine an einer Stelle (oben mitte, bei der Diode) schon mal unschön warm geworden ist?

Markus

16.02.10 11:33

Pass auf mit den Akkuanschlüssen. Meist ist in so ner USV nix galavanisch getrennt, d.h. am Akku könnte ein Netzpotential liegen.

augustamars

02.03.10 19:44

Heute hab ich endlich mein LED-Ring fertig und läuft gerade.

Die Bauteile: Atmel Tiny 2313 SMD (intern mit 8 MHz, statt wie anfangs extern 4 MHz), 9 von 10 (weil eine def) RGB-LED´s in SMD (kann aber nur 8 ansteuern), drei 1N4148 SMD, drei BC 237 und paar Widerstände.

Ich Depp hätte keine farbige Klebesticks nehmen sollen.

Dafür sieht es im Dunkeln super aus.
Mal sehen, was auf die Rückseite noch draufpappe und ob es auch mit Akkus läuft.

gafu

02.03.10 19:54

Hightech:
ladekennlinie

Hmm, da bin ich mir auch noch nicht ganz einig mit der Welt. Zuletzt hatte ich eine Ladespannung von 13,55V gemessen, das erschien mir etwas wenig. Vielleicht sogar absicht, weil man bei der Geräteentwicklung die wärme im Gerät berücksichtigen wollte.

potential:

konnte zumindest im Nachladebetrieb kein Netzbezug feststellen, alles potentialfrei. Bei netzausfall hab ich das noch nicht nachvollzogen. die klemmen sind im isoliergehäuse, nur an der Batterie habe ich gerade keine Polabdeckungen.

warme platine:

hmm, also die stelle mit der warmen platine ist der fette drahtwiderstand, der wohl 1..2 W verlust macht. Wenn die luft steht und innen 50grad ambient sind, dann wundert mich bei der hartpapierplatte die färbung mal gar nicht, die platine liegt in einbaulage überkopf, also über der wärmequelle.
mit dem lüfter jetzt wird alles besser.

gruss,
gafu

Christopher

02.03.10 20:00





Voll Portabler Musikverstärker mit ultramobilem Akkupack (1.Bild, ca 20kg) reicht für 2 Festivals am stück ^^
zu dem Rucksack gehören zwei mini Tangband-Breitbänder in den Seitentäschchen (einen davon sieht man am pavillon aufgehängt)
Mitteltöner und Sub haben je 50W, die Taschen je 10W. Und dank HiFi-Chassis ist der Sound einigermaßen hochwertig, verglichen mit Auto-"Hifi"-Schrott


Hightech

02.03.10 20:56

Hier noch was langweiliges für den Norman mal zum gucken, wegen seiner Zählergeschichte.
Hab für meinen Ford ein Einbautermometer gebaut, welches über das nachgerüstete Autoradio passt.




Nee Sommer ist noch nicht, 226Grad sind es nur weil der Sensor für Aussen nicht dran steckt

E_Tobi

02.03.10 21:03

Christopher:

zu dem Rucksack gehören zwei mini Tangband-Breitbänder in den Seitentäschchen (einen davon sieht man am pavillon aufgehängt)


Die sind fein, hatte ich auch schon öfters in der Hand...sehen zwar nicht danach aus, aber klingen tun die richtig gut, wenn die Umgebung passt (ca. 100ml, stark bedämpft) und das für den Preis

Gruß Tobi

Christopher

02.03.10 21:10

E_Tobi:

Die sind fein, hatte ich auch schon öfters in der Hand...sehen zwar nicht danach aus, aber klingen tun die richtig gut, wenn die Umgebung passt (ca. 100ml, stark bedämpft) und das für den Preis

Gruß Tobi


Oh ja ^^ sollten zuerst nur ein kleiner optischer Reiz sein, aber die machen richtig was her für die größe!

Atze

02.05.10 20:26

Hab mir 'n Schal gebaut (mein erster).

Technische Daten:
2,15m lang
12cm breit (20Maschen)
ca. 5000 Maschen insgesamt
Nadelstärke 7
Patentmuster
4 Wochen hats gedauert



Wenns so weiter geht mit dem Sommer dann kommt der vieleicht bald schon zum Einsatz


Zuletzt bearbeitet: 02.05.10 20:30 von Atze

Tesla

02.05.10 21:44

Ich hab fuer die Maitour auch noch ein paar Krawallkisten zusammengespaxt. Die Komponenten sind wild zusammengewuerfelt.
Im Tieftonbereich hubt ein billiges McGee Pa-Chassis, der Mitteltoener sowie die Frequenzweiche stammen ausgeschlachteten 3 Wege Boxen. Die Hochtoener hat mein bruder mal aufm Flohmarkt aufgegabelt. Beim naeheren Betrachten der Weiche geriet ich ins Staunen ueber die Sparmassnahmen. Alle Chassis
sind mit nur je einem Bauteil getrennt. Einen Bandpass fuer den MT gibt es nichtEbenso dienten die alten Gehaeuse eher als Resonator, da sie aus viel zu duennem Span bestanden.
Ich hab mit den Tsm-Parametern WinIsd gefuettert und raus kamen
diese nicht ansehnlichen, aber aeusserst lautstarken Kisten:




Zuletzt bearbeitet: 02.05.10 21:46 von Tesla
Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 2 | 3 | (4) | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 273