Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | (107) | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 618
Zurück zur Startseite

8051fan

01.07.11 10:44

Farbe:
Kann ich 2 dc/dc Wandler eingangsseitignin Reihe und ausgangsseitig parallel hängen?
Problem: brauche getrennte 5v aus 12v hab aber nur 5v zu 9v


Ist riskant, könnte aber klappen.

Ich würds in jedem Fall nur mit baugleichen Teilen machen
und wie von TDI beschrieben, mit zusätzlichen Maßnahmen zur Symmetrierung.

Zabex

01.07.11 12:02

Wenn Du nur gaanz wenig Strom brauchst, kannste einen einfach galv. Trennung mittels Kondensatoren machen:
100KHz Multivibrator + Inverter (beides aus einem NE556) jeweils über einen 1uF Kondensator (zur galv. Trennung) auf einen Gleichrichter. Anschließend einen normalen Spannungsregler.

Bauteile:
1 10KWiderstand
1 470pFKondensator
2 10uFElkos
2 1uFKondensatoren(!) zur galv. Trennung (z.B. 1KV Typen)
1 100nFKondensator
1 LM78L05 Spannungsregler
4 1N4148Dioden
Liefert einige mA - für einen Mikroprozessor oder ein Panel-Meßgerät reicht's normalerweise. Sonst muss man halt größere Kondensatoren nehmen.
Der NE556 kann max. 200mA treiben, läuft aber leider mit einem ungünstigen Tastverhältnis von ca. 2:3 statt 1:1, da der Ausgang kein Rail-to-rail schafft. Der TS556 oder TLC556 ist da besser, liefert aber nur schlappe 10mA.

Schaltbild auf Anfrage.

Gruß,
Zabex

Zabex

01.07.11 12:30

Zabex:
Wenn Du nur gaanz wenig Strom brauchst, kannste einen einfach galv. Trennung mittels Kondensatoren machen:
100KHz Multivibrator + Inverter (beides aus einem NE556) jeweils über einen 1uF Kondensator (zur galv. Trennung) auf einen Gleichrichter. Anschließend einen normalen Spannungsregler.



Bauteile:
1 10KWiderstand
1 470pFKondensator
2 10uFElkos
2 1uFKondensatoren(!) zur galv. Trennung (z.B. 1KV Typen)
1 100nFKondensator
1 LM78L05 Spannungsregler
4 1N4148Dioden
Liefert einige mA - für einen Mikroprozessor oder ein Panel-Meßgerät reicht's normalerweise. Sonst muss man halt größere Kondensatoren nehmen.
Der NE556 kann max. 200mA treiben, läuft aber leider mit einem ungünstigen Tastverhältnis von ca. 2:3 statt 1:1, da der Ausgang kein Rail-to-rail schafft. Der TS556 oder TLC556 ist da besser, liefert aber nur schlappe 10mA.

Gruß,
Zabex


Farbe

01.07.11 12:57

Danke für den Tip aber ich brauche dämlicher Weise ganze 5 w
Also 1a bei 5v

Alexx

01.07.11 15:33

goamarty:
Ist die glimmende LED jene von Pin 1? Dort ist im IC eine 100µA Stromquelle für die Kaskadierung drin. Siehe Datenblatt:
http://www.national.com/profile/snip.cgi/openDS=LM3914
Abhilfe: 10k parallel zur LED.
Die Verbindung von Pin9 (Mode) zu dem LED Pin istetwas seltsam. Vielleicht ist das aber die Nullpunktsunterdrückung.


Hat geklappt(12k) danke für den Tipp.

TDI

01.07.11 16:57

Moin,

gibt es eine einfache Methode, das Silber von versilberten Aluminiumflächen "abzubauen" bzw zu separieren?
Ist ein Galvanikbad, in dem das Teil als Anode eingesetzt wird evtl eine Lösung? Das Silber geht in Lösung bzw wandert zur Kathode und wenn es weg ist, oxidiert das darunter befindliche Alu zu Eloxal. Klappt das und welches Elektrolyt könnte geeignet sein. Könnte auf dem Weg ein Bauteil als Kathode benutzt und so versilbert werden?




TDI

02.07.11 16:10

Hm, weiss wohl keiner... Na, egal.

Nächster Versuch: was für Kondensatoren sind das? Könnte das Glimmer sein? => die Vermutung verdichtet sich nach einer Suche im Netz...

Ich brauche noch was um in meinem Antennenkoppler (sym. Collinsfilter) den Drehko im Eingang (schaltbar) zu erweitern. Ob die dafür taugen? Ich brauch schätzungsweise ~1nF zusätzliche Kapazität um meine Antenne auch auf 160m anpassen zu können. Ich erreiche aktuell nur 9dB RL...




Zuletzt bearbeitet: 02.07.11 16:26 von TDI

Bastelbruder

02.07.11 17:07

Finde im Netz...G****e + mica + caps + cde = http://www.cde.com/catalog/mica/


the_prototype

02.07.11 17:56

Gibt das Probleme wenn man einen Bleiakku gleichzeitig lädt und entlädt?


Zuletzt bearbeitet: 02.07.11 17:57 von the_prototype

TDI

02.07.11 18:44

Bastelbruder:
Finde im Netz...G****e + mica + caps + cde = http://www.cde.com/catalog/mica/


Dankeschön, passt. Ich werde die Kondensatoren mal dafür nehmen und wohl mehrere, kleinere zusammenschalten um die Belastung zu verteilen...

nippelchen

02.07.11 21:23

Bastelbruder:

Alle Skope sind gleich in den grundsätzlichen Funktionen, allerdings sind die Konstrukteure kreativ in der Ausführung und Beschriftung der Bedienelemente. Leider steht mir kein lesbares Bild der Front zur Verfügung, aber das kannst Du ja noch anfertigen.


Hier erstmal die obere Hälfte, die ja auch in der Anleitung beschrieben wird (ist mir größtenteils klar, nur das mit external Input muss ich mir nochmal in der Anleitung durchlesen):


hier die untere linke Hälfte (Trigger Source: ALT, CHOP???):


und die untere rechte Hälfte (hier kapier ich einiges nicht):


Der TIME/DIV besteht aus drei Stellern: äußerer, mittlerer und innerer Ring. Der äußere ist die vom Strahl dargestellte Dauer und der mittlere Ring streckt/staucht die X-Achse. Der äußere und mittlere Ring sind so gekoppelt, dass der äußere immer auf eine kleinere Zeit eingestellt ist als der mittlere. Warum ist das mit der Kopplung so?
Und der Innere rote Drehschalter hat 3 Positionen, wobei der Elektronenstrahl nur zu sehen ist, wenn dieser Schalter auf links ist. Was sind das für drei Positionen?

Okay, bevor ich Euch weiter damit nerve, belass ich es mal für heute dabei. Parallel werd ich mich mal in die Delay-Materie einlesen. Wenn ich damit fertig bin, löcher ich Euch mit den Fragen, die speziell an meinem Scope nicht klar sind.... Momentan sind noch alle Schalter rund um den Delay-Drehknopf für mich unklar, aber ein Teil davon wird sich bestimmt beim Einlesen noch klären.

so long



Zuletzt bearbeitet: 02.07.11 22:57 von nippelchen

Alexx

02.07.11 21:50


wie heißt sowas ? habe gerade keine Bananenbuchsen zur Hand, passen die da rein ?


Bastelbruder

02.07.11 22:03

Die originalen Abgreifklemmen heißen Kleps und sind von Hirschmann.

ferdi

02.07.11 23:33

hallo mitanand,

meine oma wirft demnächst nen richtig grossen kühlschrank raus.
der hat zuviel strom verbraucht->schlechte isolierung
und der thermostat funzte auch nimmer zuverlässig.
den kompressor will ich nun ausbaun, aber wie macht man das am besten?
das kühlmittel istglaub auch sehr umweltschädlich und brennfreudig(explosionsgefahr?)
ihr seht, ich bin der Kältetechnikexperte schlechthin
oder würdet ihr eher die finger von sowas lassen?

mfg ferdi

TDI

03.07.11 09:35

ferdi:
hallo mitanand,

das kühlmittel istglaub auch sehr umweltschädlich...


oder würdet ihr eher die finger von sowas lassen?

mfg ferdi


2 x JA

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | (107) | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 618