Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | (13) | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 618
Zurück zur Startseite

Nero

02.10.10 08:57

morgään,

froestel:
....wurden vermutlich (größtenteils) von den Federkorb-Modellen abgelöst, weil diese etwas besser zu stecken sind....


Ich dachte immer die wurden abgelöst weil sie viel billiger in der herstellung sind. Ein halber Cent macht bei hoher Stückzahl shcon was aus.
Und noch besser: sie halten nicht so lange (mein gefühl), so dass mehr neue gekauft werden.
Mein Geschmack (auch wenn ich beide Modelle daheim hab): FEDER

vg
Nero

Farbe

04.10.10 01:05

Ich steh grade Total auf dem Schlauch.
Ich muss ein Signal A nach Masse durschalten wenn an einem Anschluss B eine Spannung von unter 0,2v anliegen.
Ich müsste einfach denn Kollektor eines NPN Transistors an Anschluss A Anschließen und denn Ermitter an Masse.
Und weiter? Die basis an anschluss b wäre ja genau andersrum also er Schaltet nach Masse bei über 0,7v.


Bastelbruder

04.10.10 12:36

Ich muss ein Signal A nach Masse durschalten wenn an einem Anschluss B eine Spannung von unter 0,2v anliegen.

Wie niederohmig soll der Masse-Schalter sein?
Wie genau muß die 0.2V-Schwelle sein?
Wie schnell muß die Mimik reagieren?
Welche Spannungsversorgung ist vorhanden?
W...

Da gibts Komparatoren (die haben einen OC-Ausgang) wie den LM293, allerdings ist da nicht viel Strom zu ziehen, dazu 2 Widerstände wenn die Betriebsspannung als Referenz reicht.

Oder einen MegaPowerMOSFET, 100k-Pullup und einen kleinen NPN davor, der z.B. 100k zum Eingang hat und 220k zu einer 0.7V-Diodenstabilisierung.

Till

04.10.10 13:00

Das passt zwar nicht ganz hier rein, aber hat vielleicht irgendwer ne Ahnung wie lange reichelt so brauch um zu liefern?

Hightech

04.10.10 13:03

I.d.R 1-2 Tage
Gruß
Boris

froestel

04.10.10 13:23

Ich habe letzte Woche Dienstag (Vormittag) bestellt, Mittwoch Abend gings zu DHL, Donnerstag wars da. Das war das erste mal, das sie >24h zum versenden gebraucht haben.

frickelfred

04.10.10 14:33

Hansele:
Ich habe ein kleines Problem,
der Piezo Lautsprecher des Handy´s wird mit ca. 5mV befeuert.
Nun brauche ich eine kleine simple Schaltung,
welche daraus ca. 1,5 Volt macht.

Gibt es Transen die sowas können?


Hm,
ich hatte die Tage eine Spongebob-Figur von Mekkes in den klauen welche "Hallo Fremder,mein Name ist Spongebob!" sagte wenn man einen Kontakt drückte....fänd es witzig das Innenleben rausszureissen und mittels einer kleinen Verstärkerschaltung an den Klingelknopf zu hängen so dass der Besuch standesgemäss willkommen geheissen wird....;-)
Besagtes Innenleben besteht aus einer winzigen Schaltung und einem Piezo und läuft an 3V....weiss jemand da eine passende Verstärkerschaltung die eine kleine Quäke befeuern kann und möglichst wenig Saft zieht?
Ich nehme mal an dass der Piezo hier ebenfalls 5mv bekommt....achja,ich hab wenig Ahnung,ne Beschreibung für Doofe wäre nett!;-)
Soll halt mal was lehrsames,lustiges sein....

Farbe

04.10.10 16:28

die schwelle kann schon um o,2 volt abweichen also zwischen 0 und 0,5 v wäre alles drinne aber um so weniger um so besser.
Strom fließt fast keiner (5v 10k)
so 100ohm gegen masse reichen also.
Taja die Schnelligkeit 10ms zum schalten wären schon nicht schlecht.
PS ich wills in SMD bauen

Farbe

04.10.10 16:38

SPannung ist 5 oder 12v vorhanden

sebr

05.10.10 02:59

froestel:
Die Federbüschel sind deutlich älter und wurden vermutlich (größtenteils) von den Federkorb-Modellen abgelöst, weil diese etwas besser zu stecken sind.

In meiner letzten Firma verwendeten wir dennoch Federbüschel, da sich damit höhere Ströme übertragen lassen (40-80 A, mit selbstkonfektionierter 4mm²-Leitung, war aber arg grenzwertig). Außerdem kann man die Federbüschel mit einem Schraubenzieher wieder auseinander biegen, wenn der Stecker zu locker sitzt - danach hält er wieder bombe.


NAch dem studieren einiger Herstellerkataloge scheint der Trend wohl zu Federkobsteckern zu gehen. Zumindest was niedrige Ströme angeht. Aber die Büschelstecker sitzen, wie Du schon bemerkt hast, strammer -> geringerer Übergangswiderstand -> höhere Ströme. Werd die dann wohl auch nehmen. Mit Schutzkappe lassen die sich auch besser stecken als die ohne.

froestel

05.10.10 15:12

Meinst du mit Schutzkappe die kleine Halbkugel aus Blech an der Spitze in der die sechs Borsten enden? Ich wusste garnicht, das es welche ohne gibt.
Das Gute an diesen Steckern ist vor allem, dass man die Klemmkraft selber auffrischen kann, indem man die Borsten mit einem Schraubendreher vorsichtig etwas auseinander biegt. Aber Achtung, dabei muss die Spitze ein paar Millimeter eingesteckt (Buchse, 4mm Bohrung in Hartholz, etc.) sein, sonst hebelt man die Borsten aus besagter Kappe.

nek1991

05.10.10 15:36

Hab da was für "Farbe" grad eben in Target gezeichnet


Hat noch Einsparpotenzial. Den R5 nur einsetzen, wenn du
Hysterese möchtest. Die 10kOhm-Widerstände an den Eingängen des
OpAmps kann man zur Not auch noch weglassen (Eingänge sind
hochohmig). Den LM393 gibts auch in SMD (Gehäuse SO-8), den
Transistor auch (heißt dann BC8xx). Mit dem Poti kannst du die
Schaltschwelle einstellen.

Grüße
Bernhard

Maxi_P

06.10.10 19:17

Hab da auch mal ne Frage..

Ich möchte mir für mein Motorrad eine kleine Uhr und ne Spannungsanzeige bauen.
Ansatz:
DCF77 Empfänger, n kleiner AVR, 4 10mm Siebensegmentanzeigen und ne LED Bargraphanzeige.

Nun hab ich gelesen, dass beim DCF77 die Antenne immer genau auf den Sender in Frankfurt ausgerichtet sein muss, sonst empfängt der angeblich nichts. Meine Idee dazu war, dass man die empfangene Uhrzeit speichert und dann den Kontrolleur weiter rechnen lässt, bis wieder ein Signal ankommt.
Nu mach ich mir aber auch Gedanken wegen der elektronischen Zündung. Bringt die den DCF77 Empfänger auseinander?
Und da so ein DCF77 Empfänger 1-2min braucht bis ein Signal rauskommt, dachte ich mir bau ich nen Goldcap für die Uhr rein (damits die Batterie nicht leersaugt) der das Ding ständig arbeiten lässt, damit bei Einschalten der Zündung sofort die Uhrzeit auf den Siebensegmentanzeigen abgelesen werden kann.



Prozessorkern

06.10.10 19:44

Hi Maxi_P

Such mal bei google nach "real time clock"

da gibs chips, die du einfach per I2C an den µC anschließt, und die dir die Uhrzeit speichern können und natürlich auch von alleine weiterzählen.

so funktionniert z.B. auch die BIOS Uhr im Computer...

mfg Prozessorkern


Hightech

06.10.10 20:37

Die DCF Antenne hat in Richtung Franfurt den besten Empfang muss aber nicht zwingend dahin ausgerichtet sein.
Wir legen die Antenne meistens irgenwie hin, ist der Empfang gut wird auch nicht dran rumgedreht richtung Frankfurt. Ist ja Langwelle. Wer weiss da schon wo die grade um die Ecke kommt.
Ausserdem, wer guckt bei seinem Funkwecker schon auf die Himmelsrichtung.
Zu der Einaufzeit: mit 1 Minute kommt man nicht in. Die Uhrzeit und das Datum stecken in den Sekundenpulsen , kurz=0 lang=1 kein Signal = Lücke = Sekunde 0. So das Telegramm besteht somit aus 59 Bytes. Die müssen alle richtig Empfangen werden, am Ende der Minute wird eine Prüfsumme übertragen mit der festgestellt wird ob das Telegramm vollständif empfangen wurde. Ist es ungültig wird es verworfen. Ist es gültig wird das nächte Telegramm aufgenommen. Erst nach 3 gültigen Telegrammen hintereinander wird die Zeit von einer Quarzuhr übernommen und immer zur vollen Minute mit Frankfurt synchonisiert.
Feht der Empfang, läuft die Quarzuhr so lange auf Quarzbasis, bis wieder 3 Telegramme vollständig sind.
Bedeutet fürs Mopped, nur im Stand ohne Zündung bzw mit Motor aus hat die Uhr eine Möglichkeit sich mit Frankfurt abzugleichen.

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | (13) | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 618