Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | (131) | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 618
Zurück zur Startseite

heaterman

28.08.11 20:53

Drivemocion - wusste noch ncht, dass die so heißen, hab die aber schon bei Truckern hinter der Frontscheibe gesehen.

Nicki

28.08.11 21:39

um ehrlich zu sein, ist das das frickelprojekt, mit dem ich mich schon am längsten befasse, _ohne_ bis jetzt was gebaut zu haben *g*
mit iirc 5 Jahren kam mir die idee, ne matrix mit 10*70 leds zu bauen.
natürlich den verdrahtungsaufwand außer acht lassend und ohne multiplexing, das habe ich erst mit 12 kennengelernt


bastelwastel

29.08.11 09:41

Kennt jemand einen Solarladeregler der einen Anschluss für ein Netzteil bietet falls mal der Solarstrom ausgeht?

Ich hatte überlegt meinen Homerserver Atom D525 mit Solarstrom zu betreiben.

Jetzt fehlt halt noch ein Laderegler der auf netzteilbetrieb umschalten kann.

Der einfach Komperator an den Akku und bei Spannung < 11,5 V per Relais das NT an den Eingang des Solarreglers schalten?

Gruß,
Thorsten



TDI

29.08.11 09:46

Moin,
nimmst Du einfach eine Doppeldiode aus einem alten PC-SNT. Sobald die Spannung vom Solarpanel einbricht, kommt der Strom vom anderen Eingang. Funktioniert quasi unterbrechungsfrei...

bastelwastel

29.08.11 09:52

Hmmmm - klingt gut.

Allerdings müsste das NT dann ja immer unter Spannung stehen...

Dass soll ja nur einspringen wenn die Akkuspannung unter einen bestimmten Grenzwert fällt...

Name_vergessen

29.08.11 16:08

Hi allerseits, bei unserer Heizung ist die Luft raus.Glücklicherweise allerdings nur die Luft: zumindest bei dem Druckbehälter (einer von zweien), den ich ohne Weiteres testen konnte, kommt aus dem Ventil nichts raus (also auch kein DHMO). Auf dem anderen sitzt so ein weißes Plastikteil, das sich zwar leichtgängig drehen läßt, aber nicht zerstörungsfrei abmachen lassen will.

Also muß da neue Luft rein, damit nicht immer das Wasser aus dem Heizkreis verschwindet.

Gibt es Standardwerte für die Befüllung von Heizungsdruckspeichern mit Luft? Und: gibt es einen zerstörungsfreien Weg, die teils vorhandenen weißen Plastikkappen von den vermutlichen Ventilen abzubekommen?

Edit: tut es da ein Autokompressor?

Vielen Dank schonmal!


Zuletzt bearbeitet: 29.08.11 16:10 von Name_vergessen

Piotr

29.08.11 16:37

Ich habe die Möglichkeit, regelmäßig schönes Ölflex-Spiral-Netzkabel abzustauben. Gegen ab und zu mal ein Bier.

Leider haben die Teile durch den bisherigen Einsatz Kabelbruch. Gibt es eine Methode die Bruchstelle einzugrenzen, vielleicht durch HF? Ich möchte ungern eine Röntgenanlage bauen oder die stinkende Belastungstest-Variante durchführen, obwohl



Name_vergessen

29.08.11 17:07

Gibt es, ist aber aufwendig: einen Impuls auf die Leitung geben und messen, wann die Reflexion zurückkommt. Die halbe Zeit entspricht dann der Strecke bis zur Bruchstelle (außer, es hat gerade Kontakt).
Alternativ vielleicht mit einem Wechselstrom und einer Leiterschleife, die das Wechselfeld empfängt; ab ungefähr der Schadstelle wird das empfangene Feld nachlassen.

Edit: aber ist es nicht so, daß zwar immer irgendwo zuerst was bricht, aber der Rest auch schon stark geschädigt ist, also ggfs. kurz danach irgendwo anders ein weiterer Bruch auftaucht? Hatte ich zumindest mal bei einer Maus: Kabel dreimal abgeschnitten und immer wieder kam ein neuer Bruch kurze Zeit später.
Ich weiß also nicht, ob sich das lohnt. Vielleicht, wenn der Bruch bei allen Kabeln immer an derselbenm Stelle auftritt, dann ist halt nur diese Stelle überbeansprucht, aber sonst hätte ich da Bedenken.


Zuletzt bearbeitet: 29.08.11 17:24 von Name_vergessen

Hightech

29.08.11 17:23

Schau mal hier nach:
http://www.lust-sparen.de/haus-heizung-8/sparen-heizung-ausdehnungsgefaess-vordruck.html
Name_vergessen:
Hi allerseits, bei unserer Heizung ist die Luft raus.Glücklicherweise allerdings nur die Luft: zumindest bei dem Druckbehälter (einer von zweien), den ich ohne Weiteres testen konnte, kommt aus dem Ventil nichts raus (also auch kein DHMO). Auf dem anderen sitzt so ein weißes Plastikteil, das sich zwar leichtgängig drehen läßt, aber nicht zerstörungsfrei abmachen lassen will.

Also muß da neue Luft rein, damit nicht immer das Wasser aus dem Heizkreis verschwindet.

Gibt es Standardwerte für die Befüllung von Heizungsdruckspeichern mit Luft? Und: gibt es einen zerstörungsfreien Weg, die teils vorhandenen weißen Plastikkappen von den vermutlichen Ventilen abzubekommen?

Edit: tut es da ein Autokompressor?

Vielen Dank schonmal!


Name_vergessen

29.08.11 17:35

Danke schonmal, das mit den 0,3-0,4 Bar ist ja schon hilfreich. Leider stehen Kessel und Ausgleichsbehälter im Keller, da muß wohl mehr Dampf drauf als 0,55 Bar. Kann ich von dem am Manometer eingestellten Grünbereich auf den geplanten Vordruck schließen?

Also z.B., weil der Grünbereich zwischen 1,5 und 2,8 Bar liegt, sollte der Vordruck bei Mitte-0,35 liegen, also bei 2,15 Bar?

Warum hat diese Heizung eigentlich zwei Ausgleichsbehälter?

Raven

29.08.11 17:44

Name_vergessen:
Hi allerseits, bei unserer Heizung ist die Luft raus.Glücklicherweise allerdings nur die Luft: zumindest bei dem Druckbehälter (einer von zweien), den ich ohne Weiteres testen konnte, kommt aus dem Ventil nichts raus (also auch kein DHMO). Auf dem anderen sitzt so ein weißes Plastikteil, das sich zwar leichtgängig drehen läßt, aber nicht zerstörungsfrei abmachen lassen will.

Also muß da neue Luft rein, damit nicht immer das Wasser aus dem Heizkreis verschwindet.

Gibt es Standardwerte für die Befüllung von Heizungsdruckspeichern mit Luft? Und: gibt es einen zerstörungsfreien Weg, die teils vorhandenen weißen Plastikkappen von den vermutlichen Ventilen abzubekommen?

Edit: tut es da ein Autokompressor?

Vielen Dank schonmal!


Wenn du irgendwas an dem Behälter machen mußt, dann dort unbedingt einen Absperrhahn mit entwässerung setzen.
Entwässerung ist wenn abgesperrt Behälterseitig.

Der Druck der da hineingehört ist Gebäudeabhängig. Mein Dad hat 2 Etagen - die heizung wurde auf knapp 2 Bar eingestellt.
Meinen Bungalow mit Heizung im Keller reicht 1,2bar (Bei Betriebstemp.)

ICh hab mir das alles mal angemutmaßt. Also Schätzomativ...

Durch den Hahn kann das auch mal auf die schnelle geprüft werden. absperren, Wasser aus dem Behälter lassen - Vordruck Checken - Wieder füllen.
Dann muß nicht eiskaltes Wasser durch den Heissen Kessel nachgefüllt werden....

Voreingestellter Druck bei leerem Gefäß ca 0,4bar Füllen auf die 1,2 bis 1,3bar
So sind im Behälter (In meinem Fall) ca 40l Wasser drinnen.
Das reicht dann wenn die Heizung im Sommer erkaltet um nirgends ein Vakuum zu produzieren.


Name_vergessen

29.08.11 18:04

Hm, also auch bei Dir 0,4 Bar? Das klingt ja fast nach einem Standardwert, was mich übelst freuen würde?

DaBaya

30.08.11 01:20

Abend zusammen,
ich steh vor dem kleinen Problem einen Strom messen(2-25mA) und dann das ganze auf 2 7Segment Anzeigen ausgeben zu wollen.

Naja, Problem ist jetzt, ich find irgendwie nix passendes, um die beiden 7 Segment anzusteuern, für 1,4,8 Segmente gibts mehr als genug Treiber, nur für 2´(in Worten: ZWEI) Stellen ist nix zu finden.
Verbaut werden sollen 2 TDSO5150.
Strommesung ist auch noch was, Vorschlag waren Shunt und Anlog-Digital-Wandler, der dann das 7 Segment speist.

Wüsste da eventuell jemand was?

Schönen Abend noch,
Gregor

Raven

30.08.11 06:58

Name_vergessen:
Hm, also auch bei Dir 0,4 Bar? Das klingt ja fast nach einem Standardwert, was mich übelst freuen würde?


Das hängt von deinen Stockwerken ab irgendwie..

Bei meinem Dad ist es ga 1 bar..

Hängt auch ein bisschen davon ab, ob du das Ausdehnungsgefäß eher knapp oder ausreichend dimensioniert hast.
Welche Heizkörper du hast etc..

Du mußt mal füllen und dann an einem nichtgeheizten kalten Tag gugge und an einem Tag wo die Heizung auf Höchstleistung fährt.

Der Druck sollte so wenig wie möglich schwanken. Speziell bei älteren Heizungen.
Es sollte am Kältesten tag noch Wasser im AG-Gefäß sein und am Heiz-Höchsttag der Druck nicht übermäßig steigen. Dann passt das..

Meine hat momentan so um die 0.6bar (bei 0,4bar Vordruck)
Im Heizhöchstwert erreicht sie um die 1 bar rum...
es Zirkulieren ungefähr 5000l Wasser (Radiatoren + 2000l Speicher für Wärmepumpe+ 1,5" Einstrangumlaufleitung)

Wie gesagt - ICh bin kein Heizungsbauer... Aber meine hab ich selber eingebaut und es funzt.... quod erat demonstrandum )



Name_vergessen

30.08.11 15:34

Danke für die Informationen, das scheint ja ziemlich unterschiedlich zu sein, schade.
Die Heizung habe ich nicht installiert und dementsprechend auch keine Ahnung, wie das dimensioniert ist bzw. sein sollte.

ABER nach intensiverem Suchen habe ich tatsächlich Typenschilder auf den Ausgleichsbehältern gefunden (was gar nicht so einfach ist, wenn der kopfüber knapp überm Boden hinter der Waschmaschine hängt...)!
Es sind ein Flexcon 35/1,5 (35l) für die Heizung sowie ein reflex 18D (10l) für's Warmwasser. Freundlicherweise gibt es da sogar Angaben über die Drücke: 3 Bar max. für den Flexcon und 10 Bar max für den reflex.
Es stehen sogar Angaben über den Vordruck drauf: 1,5 Bar für den Flexcon und 4(!) Bar für den reflex.

Das würde mich eigentlich total glücklich machen, aber es ist viel mehr als ich bisher irgendwo gelesen habe, kann das stimmen? Beim Flexcon ist die Angabe normal aufgedruckt, beim reflex handschriftlich eingetragen... kann ich einfach die angegebenen Drücke reintun und das so hinnehmen?

Edit: ich nehme an, um den für's Warmwasser nachzufüllen muß ich auch erst alles Wasser aus dem Boiler ablassen?


Zuletzt bearbeitet: 30.08.11 16:16 von Name_vergessen
Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | (131) | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 618