Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | (154) | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 618
Zurück zur Startseite

Censer

19.10.11 13:09

Hmmm... ok, blöde Sache, aber naja. Wie sieht das aus wenn ich bestehende Steckdosen aus Platzgründen versetzen muss?

IQON

19.10.11 14:35

7*2,5???

Habt ihr nur ein Rohr wo ihr was durchziehen könnt oder was?
Bei 7*2,5mm² da Kostet der Meter fast 2 €...
Und trotzdem sind zwei Stromkreise in einer Leitung unzulässig...

En Motor mit Stern Dreieck Anlauf kann man über en 7*2,5² anschließen,
aber nicht ne Drehstromsteckdose und en Lichtschalter vom anderen Kreis...

Obwohl wenn beide mit der gleichen Sicherung abgesichert sind?
Da muss man aber in der VDE nachgucken um ne Aussage treffen zu können,
da lege ich mich jetzt nicht fest, aber auf jeden Fall ist da irgendwie misst...

Leg doch einfach en 3*1,5 für die Gartenhütte neu und so hat sich das,
halt noch en Aufputzfeuchtraumverteiler mit nem Fi... zB Spelsberg AK 03

Und Steckdosen versetzen ist auch wieder son Streitfall...

Viele Grüße IQON


uxlaxel

19.10.11 20:40

Und trotzdem sind zwei Stromkreise in einer Leitung unzulässig...


ist mir neu, weil das manchmal sogar bei industrieanlagen ganz regulär gemacht wird. allerdings sollte eine belegung mit 2 odermehr stromkreisen deutlich gekennzeichnet werden.
im privatbereich würde ich es nicht machen.
(wobei hin und wieder gibts auch bei mir mal 2 "schuko"-kreise über eine gemeinsame zuleitung 5x2,5, dann aber groß und breit in der abzweigdose und im unterverteiler markiert & beschriftet.
(braun&blau + schwarz&grau...)
ja ich weiß, es ist grenzwertig

lg axel

Sven

20.10.11 16:21

In Transistordatenblättern finde ich zum Rauschen immer nur die Angabe der "Noise figure" in dB.
Dezibel ohne Bezugswert ist schonmal absoluter Käse.
Was hat es mit diesem Wert auf sich?

Von OPVs kenne ich die Angabe vonStromrauschen und Spannungsrauschen angegeben in Strom bzw. Spannung durch die Quadratwurzel der Bandbreite. Bei besser dokumentierten Bauteilen erfolgt die Angabe dann auch noch bei unterschiedlichen Frequenzen.

Wie kann ich jetzt diese ominöse Angabe nutzen, um das Rauschen in einer Schaltung abzuschätzen.
Ich könnte jedes Mal eine Schaltung mit SPICE simulieren aber das ist auch jedes Mal wieder Arbeit. Nur um etwas grob zu überschlagen, ist mir das zu aufwändig.

Nachtrag:
Im Tietze/Schenk habe ich gerade schon nachgeschlagen aber so 100% schlau bin ich daraus nicht geworden.
Das kommt mir zu einfach vor.
Verschlechterung des SNR in einer Verstärkungsstufe mit diesem Transistor. Angaben zu Frequenzbereichen, Spannungen und Strömen finde ich dort auch. Aber wie rechne ich dann sowas auf einen speziellen Anwendungsfall um?


Zuletzt bearbeitet: 20.10.11 16:32 von Sven

Bastelbruder

20.10.11 17:51

Sven:
In Transistordatenblättern finde ich zum Rauschen immer nur die Angabe der "Noise figure" in dB.
Dezibel ohne Bezugswert ist schonmal absoluter Käse.
Was hat es mit diesem Wert auf sich?

Es gibt auch etwas vollständigere Datenblätter, z.B.BCW60 von Siemens.
Da sind jede Menge leicht verständlicher Kurven drin.

Zu den Grundlageh müßte ich auch erst Literatur wälzen, ein gewisser Herr Boltzmann mit seiner Konstante ist da jedenfalls stark vertreten.

Es gibt niederohmige NF-Vorverstärker, die mit ausgesprochenen Leistungstransistoren auf Grund deren niedriger (parasitärer) Basisbahnwiderstände weniger rauschen als mit BC109C oder ähnlichen Verdächtigen...

duesed4

20.10.11 18:49

Censer:
Hmmm... ok, blöde Sache, aber naja. Wie sieht das aus wenn ich bestehende Steckdosen aus Platzgründen versetzen muss?


Wenn die Anlage zum Errichtungszeitpunkt den Vorschriften entsprochen hat, ist das so lange ok, so lange kein Änderungen an der Anlage vorgenommen werden. Das wird meines Wissens nach so gedeutet, dass ein 1:1 Austausch defekter Komponenten ok ist und nicht als Änderung der Anlage gilt.

Ein Versetzen einer Steckdose würde ich jetzt als Änderung deuten und damit bestände Nachrüstpflicht.

Genau sagen ob das jetzt so ok war, was Du gemacht hast, kann Dir im Endeffekt aber nur der Richter, der das beurteilt, nachdem etwas passiert ist. Ist nicht grad super, aber so ist das halt mit den Normen und den entsprechenden Auslegungen.

Ich persönlich würde aber schwer für einen FI plädieren, auch für den Rest des Hauses, besonders wenn in diesem Haus gebastelt wird.

Grüße, Daniel


Zuletzt bearbeitet: 20.10.11 18:58 von duesed4

Bastelbruder

20.10.11 21:12

Rauschen...

In der Wikipedia wird noch das alte Formelzeichen N für Leistung verwendet. Den Artikel könnte man vielleicht mal etwas updaten (auch wenn sich die Ursache des Rauschens sich seit 35 Jahren nicht verändert hat). In irgendeiner 1960er Schwarte von Sepp Reithofer war in Verbindung mit 2m-Vorverstärkern auch noch von KT0 die Rede.

Ich denke, die Erklärung für Null db ist einigermaßen eingängig:
The noise factor, F, is simply defined as the ratio of the total effective input noise power of the (ADC) to the amount of that noise power caused by the source resistance alone.
Gefunden habe ich die in einer dieser Leseproben.

Treckergott

20.10.11 22:31

Ich habe mal eine nicht ganz so bastlerische Frage. Ich wohne jetzt seit kürzerem in meiner Studentenbude. Da das nur ein Zimmer ist und zusätzlich auch ein Waschbecken drin ist, kommt doch recht viel Feuchtigkeit in den Raum. Nachdem das gestern stark geregnet hat und ich ziemlich nass nach Hause kam, sind die nassen Sachen bei mir auf der Heizung zum Trocknen gelandet.
Allerdings hat das die Luftfeuchtigkeit so stark erhöht, dass sich meine Vorlesungsskripte zu wellen begonnen haben.
Das ist natürlich nicht gut auch in Bezug auf Schimmel und ähnliches. Ich habe jetzt verstärkt noch mehr gelüftet als sonst und das Problem ist jetzt kurzfristig erst einmal beseitigt.
Jetzt meine Frage: Ist eine hohe Zimmertemperatur besser oder eher eine niedrigere. Bei einer niedrigeren Temperatur ist ja weniger Feuchtigkeit in der Luft, aber die Feuchtigkeit wird dann ja auch nicht richtig aufgenommen und kondensiert dann schneller wieder, oder nicht? Für einen groß angelegten empirischen Versuch ist das wohl leider das falsche Problem...

Hightech

20.10.11 22:39

@Treckergott

Schau mal dort nach:

http://de.wikipedia.org/wiki/Taupunkt

nippelchen

21.10.11 12:43

Was ist das denn für ein Symbol zwischen Neutralleiter und L_M ?



Nero

21.10.11 12:44

Motor, einphasig

nippelchen

21.10.11 12:47

danke!

Igor_Blechei

21.10.11 13:46

@Treckergott:
Hol dir nen Luftentfeuchter, die Dinger kosten von 60-130 Eier und lutschen über Nacht 4-6l Wasser raus bei ~0,4kW Anschlusswert. Ist ne echte Wohnwertsteigerung bei feuchten Buden.
Alles andere dürfte auf Dauer nicht hinhauen.



TDI

21.10.11 13:56

Moin,

eine denkbare Billigvariante zum Lufttrocknen wäre, einfach einen Kühlschrank mit geöffneter Tür einzuschalten. Selbstverständlich muß man das Kondenswasser aus dem Inneren auffangen und entsorgen. Normalerweise wird es zu einer Schale über dem Kompressor geleitet, wo es außerhalb des Kühlraumes verdunstet. Dieser Kreislauf muß bei offener Tür natürlich unterbrochen werden...


Sven

21.10.11 14:38

Die Ablauföffnung ließe sich verkork(s)en.

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | (154) | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 618