Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | (155) | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 618
Zurück zur Startseite

Treckergott

21.10.11 16:31

Danke für die vielen Antworten, aber einen Kühlschrank habe ich gerade nicht über. Vorallem schlafe ich ja auch in den Raum, deswegen müsste das ein sehr leises Modell sein. Machen die Enfeuchter irgendwelche Geräusche? Da ist ja sicherlich irgendein Lüfter drin, oder nicht?

Das Problem mit der Feuchtigkeit habe ich ja auch nur, wenn es draußen regnet, weil ich dann nasse Klamotten habe. Das passiert ja aber nicht täglich(bislang 1mal in 3 Wochen), sodass solche Entfeuchter vllt. etwas übertrieben sind.

Generell würde mich halt interessieren, ob es eher praktisch ist, das Zimmer mehr zu heizen oder etwas weniger? Wenn es wärmer ist wäre ja mehr Wasser in der Zimmerluft, das dann beim Lüften aus dem Zimmer entfernt würde.
Wenn es kälter ist wäre aber insgesamt weniger Wasser in der Raumluft.

Da sich meine Bücher etwas gewellt hatten: Wird das von kondensierendem Wasser verursacht oder reicht da schon eine hohe Luftfeuchtigkeit?

elmo

21.10.11 17:32

Hallo zusammen ,

ich habe heute vom Chinaman folgendes bekommen :

LED
Menge: 5
Leuchtefarbe: Warmweiss
Farbtemperatur: 3000K
Spannung: 10V - 12V DC
Strom: 1000MA
Lichtstrom: 800 Lm
Betrachtungswinkel: 160 °
Lieferumfang
5 X Warmweiß Led

diese möchte ich alle in einer Lampe an 230 Vanschließen .

Nur wie verschalte ich die ? alle in Serie und nen Treiber für 60 V 1 A oder alle einzeln 12V 1 A oder para. 12 V 5 A .

Und wo bekomme ich entsprechende Treiber her ? odeer Pläne ?

mfg Elmar

Bastl_r

21.10.11 18:04

Treckergott:

Jetzt meine Frage: Ist eine hohe Zimmertemperatur besser oder eher eine niedrigere. Bei einer niedrigeren Temperatur ist ja weniger Feuchtigkeit in der Luft, aber die Feuchtigkeit wird dann ja auch nicht richtig aufgenommen und kondensiert dann schneller wieder, oder nicht? Für einen groß angelegten empirischen Versuch ist das wohl leider das falsche Problem...


Hallo

Es wird besser sein, wenn Du die Bude warm hältst.
Denn wenn Du in der Bude lebst wird ständig, insbesondere bei Nacht Feuchtigkeit in die Luft abgegeben. Wenn diese die Feuchtigkeit nicht mehr tragen kann kondensiert das Wasser aus. Insbesondere zunächst in den Raumecken wo es meist etwas Kühler ist. Aber auch im Ragal an der Wand hinter den Büchern...
Um dem Schimmelproblem vorzubeugen empfiehlt es sich morgens mal ordentlich zu lüften. Auch wenn man gerade da am kälteempfindlichsten ist...

bastl_r

Sven

21.10.11 20:49

Bastelbruder:

Es gibt auch etwas vollständigere Datenblätter, z.B.BCW60 von Siemens.
Da sind jede Menge leicht verständlicher Kurven drin.

Das ist wirklich mal ein vollständigeres Datenblatt. Solche Kurven sind schon etwas aussagekräftiger. Letztendlich macht ja auch die Außenbeschaltung einen gehörigen Teil des Rauschens aus.
Wobei, wer richtig rauscharme Verstärkung benötigt, sollte eh lieber zu einem INA163, INA217 etc. greifen. Das ist schon nah dran am theoretischen Limit, besser kann man es selber kaum machen. (Wer hat schon lasergetrimmte Widerstände auf Lager).

Bastelbruder:

Es gibt niederohmige NF-Vorverstärker, die mit ausgesprochenen Leistungstransistoren auf Grund deren niedriger (parasitärer) Basisbahnwiderstände weniger rauschen als mit BC109C oder ähnlichen Verdächtigen...

Das habe ich schon öfters gesehen, Messverstärker oder Mikrofonvorverstärker und drin sind dicke Transistoren, manchmal sogar im TO3 Gehäuse.

mrxyz

21.10.11 21:22

Hallo,

ich habe eine kleine einfache Frage:
Für mein Projekt brauche ich zwei Spannungen 5V und 12V (zwei verschiedene Netzteile).
Aber leider mögen AVRs keine 12V.
Jetzt ist es mir schon einmal passiert, dass ich mit der 12V Leitung an den AVR gekommen bin -->AVR tot
Daher ist meine Frage, ob ich den AVR mit einer 5,1V Zener Diode(1,3W) parallel absichern kann.
Reicht das oder muss ich noch etwas beachten.

Viele Grüße und vielen Dank.

Zabex

21.10.11 21:38

Du brauchst noch einen Vorwiderstand, damit die Z-Diode das aushält. Es dürfen bei 5V max. 260mA fliessen, damit die Z-Diode 1,3W verbrät. Macht bei 12V einen Widerstand von mind. 27 Ohm.
Dann haste natürlich bei 5V Betrieb auch etwas Spannungsabfall. Aber der AVR läuft ja auch mit weniger als 5V.

Gruß,
zabex

andreas6

21.10.11 21:44

Hallo,

wenn es nur die Speisung des Controllers ist, wo mal 12 V rankommen könnten, reicht die Z-Diode parallel zum Controller, aber dann bitte mit Vorwiderstand in der Zuleitung. Der sollte so ausgelegt sein, dass bei normaler Speisung vielleicht 50 oder 100 mV daran abfallen. Bei Überspannung müssen der Widerstand und die Z-Diode die überschüssige Leistung aufnehmen können.

Der zusätzliche Schutz aller Anschlüsse ist etwas aufwendiger und erfordert einen Widerstand pro Anschluss, welcher mit Hilfe der internen Schutzdioden die Überspannung begrenzen kann.

Vielleicht benutzt Du den nun defekten Controller als Versuchskaninchen, um die Wirkung dieser Maßnahmen zu testen und zu vermessen.

MfG. Andreas


mrxyz

21.10.11 21:45

---




Zuletzt bearbeitet: 21.10.11 21:51 von mrxyz

mrxyz

21.10.11 21:50

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Die Eingänge sind nicht das Problem, es geht vor allem um die Spannungsversorgung. Die 12 V schalte ich über einen Optokoppler.
Normalerweise dürfte nichts passieren, aber ich habe einmal auf dem Steckbrett die 12V an die falsche "Oberleitung" gelegt.

Daher denke ich, dass es am einfachsten ist, wenn ich den AVR über die 12V und einen 5V Spannungsregler anschließe.


Zuletzt bearbeitet: 21.10.11 22:07 von mrxyz

TDI

22.10.11 12:31

Treckergott:
Danke für die vielen Antworten, aber einen Kühlschrank habe ich gerade nicht über. Vorallem schlafe ich ja auch in den Raum, deswegen müsste das ein sehr leises Modell sein. Machen die Enfeuchter irgendwelche Geräusche? Da ist ja sicherlich irgendein Lüfter drin, oder nicht?



Moin,

denkbar wäre auch eine vollkommen geräuschlose Variante:

zwischen zwei Rippenkühlkörper werden Peltierelemente montiert. Bei Stromfluß wird der eine Kühlkörper kalt und der andere warm. Diese Konstruktion stellt man nun senkrecht hin und baut ein U-förmiges Gehäuse bzw Kanalsystem herum.
Die Luft tritt oben ein, wird an dem kalten Kühlkörper gekühlt und sinkt aufgrund der zunehmenden Dichte nach unten, wird dort auf die andere Seite zu dem warmen Kühlkörper geleitet, erwärmt sich dort und steigt auf.
Das auf der kalten Seite entstehende Schwitzwasser tropft nach unten ab und läuft durch einen Ablauf in ein Sammelgefäß.
Die Luftzirkulation wird durch die entstehende Thermik aufrecht gehalten. Der Luftauslass könnte durch ein Rohr verlängert werden, so daß aus dem U ein J wird. Dadurch wird die warme Luft nicht gleich wieder in den Einlaß gesogen.
Das Prinzip ist das gleich, wie im Kühlschrank, nur geräuschlos, weil ohne Kompressor oder Lüfter. Kompressorbasierende Systeme haben einen deutlich besseren Wirkungsgrad als die mit Peltierelement.

Wer den Strom teuer bezahlen muß, ist möglicherweise besser bedient, wenn er die Bude schön warm heizt, wartet bis die Luft so viel Feuchtigkeit wie möglich aufgenommen hat und dann kräftig durchlüftet.



Treckergott

22.10.11 13:18

@TDI

Ich habe mich ja etwas informiert und die meisten Luftentfeuchter laufen mit Peltierelementen, haben dann aber trotzdem einen Lüfter um die Abwärme abzuführen.

Strom und Heizung hab ich ne "Flatrate", wie man wohl heutzutage sagen würde^^

Aktuell habe ich das Problem recht gut in Griff, aber mal sehen wie es im Winter wird. Notfalls habe ich hier noch genügend Peltierelemente liegen.


Licht_tim

22.10.11 14:20

elmo:
Hallo zusammen ,

ich habe heute vom Chinaman folgendes bekommen :

LED
Menge: 5
Leuchtefarbe: Warmweiss
Farbtemperatur: 3000K
Spannung: 10V - 12V DC
Strom: 1000MA
Lichtstrom: 800 Lm
Betrachtungswinkel: 160 °
Lieferumfang
5 X Warmweiß Led

diese möchte ich alle in einer Lampe an 230 Vanschließen .

Nur wie verschalte ich die ? alle in Serie und nen Treiber für 60 V 1 A oder alle einzeln 12V 1 A oder para. 12 V 5 A .

Und wo bekomme ich entsprechende Treiber her ? odeer Pläne ?

mfg Elmar


Ich würde 2, bzw 3 LEDs in Reihe schalten und dann die Reihen einzeln mit 1A bestromen. Wenn 1A das Maximum ist solltest du das den LEDs zu liebe nicht voll ausnutzen, bei 800mA sollten die LEDs auch schon ordentlich Licht machen. Sie werdens dir mit Lebensdauer danken.

Konstandstromquelle: Entweder fertig kaufen oder zb mit dem LM2576 selber aufbauen. Der LM2576 kann 40V am Eingang verkraften, daher lassen sich nicht alle LEDs in Reihe schalten. Die Spannungsquelle sollte ein paar mehr Volt Ausgangsspannung haben als die Summe der Flussspannungen der LEDs, da sonst der Regler nicht arbeiten kann.

TDI

22.10.11 19:21

Moin,

hat schon mal jemand versucht, das Vorschaltgerät einer Leuchstofflampe für sowas als Strombegrenzung zu mißbrauchen? Eine Gleichrichtung und Spannungsbegrenzung für die LEDs ist obligatorisch.

shaun

22.10.11 19:38

Du meinst ein KVG vulgo Drossel? Ist doch eklig, Blindstrom ohne Ende, heizen tut das Ding noch dazu - dann doch lieber ein SNT, entweder direkt mit KS-Ausgang (sprich fertiges LED-VSG) oder SNT plus eigene KSQ.

Dirk

22.10.11 21:35

Licht_tim:
elmo:
Hallo zusammen ,

ich habe heute vom Chinaman folgendes bekommen :

LED
Menge: 5
Leuchtefarbe: Warmweiss
Farbtemperatur: 3000K
Spannung: 10V - 12V DC
Strom: 1000MA
Lichtstrom: 800 Lm
Betrachtungswinkel: 160 °
Lieferumfang
5 X Warmweiß Led

diese möchte ich alle in einer Lampe an 230 Vanschließen .

Nur wie verschalte ich die ? alle in Serie und nen Treiber für 60 V 1 A oder alle einzeln 12V 1 A oder para. 12 V 5 A .

Und wo bekomme ich entsprechende Treiber her ? odeer Pläne ?

mfg Elmar


Ich würde 2, bzw 3 LEDs in Reihe schalten und dann die Reihen einzeln mit 1A bestromen. Wenn 1A das Maximum ist solltest du das den LEDs zu liebe nicht voll ausnutzen, bei 800mA sollten die LEDs auch schon ordentlich Licht machen. Sie werdens dir mit Lebensdauer danken.

Konstandstromquelle: Entweder fertig kaufen oder zb mit dem LM2576 selber aufbauen. Der LM2576 kann 40V am Eingang verkraften, daher lassen sich nicht alle LEDs in Reihe schalten. Die Spannungsquelle sollte ein paar mehr Volt Ausgangsspannung haben als die Summe der Flussspannungen der LEDs, da sonst der Regler nicht arbeiten kann.


Ich habe etwas ähnliches im Badezimmer.
Alles läuft über ein Elektronisches Netzteil für Halogen..
Max 8.8A
Sollte bei Dir auch klappen. (Baugröße ca. 12x5x2,8cm)
Dirk

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | (155) | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 618