Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | (169) | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 618
Zurück zur Startseite

andreas6

12.11.11 22:47

Hallo,

komplizierter gehts ja wohl kaum. Und kältefest ist so eine Akku-Lösung gar nicht. Von der Zyklenanzahl ganz zu schweigen.

MfG. Andreas


Henning

12.11.11 22:52

einstein2000:
Wieso bastelst du nicht einen LiPo/LiIon-Akku rein, der vom Handy-Lader mittels Zeitschaltuhr alle 47h für 1h geladen wird? Ich würde zum SNT greifen, hält bei mir problemlos 45°C aus und macht auch im Winter keine Probleme. Ich habe hier nämlich ein kleines AussenNT mit nem Nokia-Lader drin.Das schlimmste, was dir passieren kann, wäre doch, dass das Elektrolyt in den ElKos einfriert, oder? Ich hab mal n Video gesehen, da hat ein Ami einen elektronischen Halogentrafo in Flüssigstickstoff betrieben, ging prima...


Ich denke das ist von der Energiebilanz, von der Lebensdauer und von der Zuverlässigkeit eine denkbar suboptimale Lösung... Das macht kein Akku auf Dauer mit...

Treckergott

12.11.11 22:59

Moin,
ich hatte hier ja schonmal von meiner nur bei warmen Temperaturen funktionierenden Rücktrittbremse berichtet.
Die habe ich heute endlich mal ausgebaut.
Leider ließ sich kein Problem erkennen.
ABER die gesamte Fahrradnarbe ist voll mit schmierigem zähflüssigem Öl (sieht aus wie flüssige Schokolade).
Gehört sich das so, oder was sollte da ansonsten drin sein?

Edit sagt die Bremse sieht fast so wie diese hier aus: http://www.ddrmoped.de/forum/index.php?showtopic=2921&st=60


Zuletzt bearbeitet: 12.11.11 23:01 von Treckergott

Treckergott

13.11.11 11:31

Entschuldigt bitte den Doppelpost.
Kann denn Öl in der Rücktrittbremse zum kompletten Versagen der Bremse führen oder muss ich weiter nach einem Fehler suchen?

Igor_Blechei

13.11.11 12:22

Moin
Na, nix ist für die Ewigkeit, auch ne Rücktrtittnabe ist irgendwann im Arsch.
Präziser ausgedrückt: aufgrund tribologischem Verschleiß der Reibpartner reicht der axiale Weg nicht mehr aus, um einen zur Erzeugung eines ausreichenden Bremsmomentes erforderlichen Anpreßdruck zu erzeugen. Eben im Arsch.
Da da auch nix mehr auszutauschen ist: über die Waage (Schrott) und wenn du Fahrradfrickelei auf Fußpilzebene magst: ne neue Nabe einspeichen. Ansonsten ein neues Hinterrad besorgen.
Vergessen: ich habe mir auch mal eine Rüchtrittnabe "repariert", die rgendwann völlig ausbleibende Bremswirkung im Gefahrenfalle kommt dem braunen Ton recht nahe;-)


Zuletzt bearbeitet: 13.11.11 12:28 von Igor_Blechei

Alexx

14.11.11 20:07

in der neuen Bude sind 2 Schalter für eine Flurlampe.
wen Schalter 1 aus ist, lässt sich das licht am Schalter 2 nicht einschalten.
welche Lösung gibt es ?

TDI

14.11.11 20:14

Kreuz bzw Wechselschaltung realisieren. War vermutlich schon mal und jemand hat nur einen AUS-Schalter eingebaut.


Felix_W

14.11.11 20:14

Hi,
Lässt sich denn das Licht an Schalter 1 einschalten, wenn Schalter 2 aus ist?

Gruß, Felix

Jan_Tuks

14.11.11 20:15

Henning : Wenn Du Dich das traust : Mann muss nicht unbedingt eine Schaltung Galvanisch vom Lichtnetz trennen !
Das ist z.B. durchaus gestattet, wenn niemand das Gerät direkt bedienen muss.


Alexx

14.11.11 20:27

@Felix_W
1aus 2an = kein licht
2aus 1an = kein licht
doof zu erklären.
werde morgen mal die Schalter öffnen und/oder Verteiler Dose suchen.

@TDI danke war glaube Wechselschalter.


Zuletzt bearbeitet: 14.11.11 20:30 von Alexx

Henning

14.11.11 20:30

Nabend,

über ein Kondensatornetzteil hatte ich auch schon spekuliert. Wenn ich da aber Mist baue... Muss nicht sein.

Jan_Tuks

14.11.11 20:39

Naja.. Wenn Du Mist baust, wirst Du auch mit Trafo oder Schaltwandler Deine helle Freude haben. (z.B. nicht Wasserdicht, keine Sicherung, ungenügende Isolation, falsche Zuleitung)
Versteh mich bitte nicht falsch, aber eine Galvanische Trennung bietet Dir nicht die Gewissheit das "GAR NICHTS" passieren kann.

lg JAn


Felix_W

14.11.11 20:59

@Alexx
TDI ist mir schon zuvorgekommen, was du brauchst ist eine Wechselschaltung. Ist nicht schwer aufzubauen, normalerweise brauchst du nur ein paar Drähte an einem der Schalter umklemmen, einfach mal googlen.

Anscheinend hat mal irgendjemand unsinnigerweiße die beiden Schalter in Reihe geschaltet, sowas hatten wir bei uns im Keller auch mal...

Gruß, Felix

uxlaxel

14.11.11 21:08

Alexx:
in der neuen Bude sind 2 Schalter für eine Flurlampe.
wen Schalter 1 aus ist, lässt sich das licht am Schalter 2 nicht einschalten.
welche Lösung gibt es ?


wechselschalter 1 oder / und 2 ersetzten. achtung, die P bzw. L-klemme muss mit dem neuen schalter über ein stimmen. bei alten schaltern steht oftmals "P" dran, bei neueren meistens "L". die anderen beiden klemmen sind meistens mit wegzeigenden pfeilen gekennzeichnet. da ist dann egal, ob man die drähte tauscht.

oder ist was an der elektroanlage gemacht worden? z.b. neue lampe, neuer schalter usw.?

lg axel

Alexx

14.11.11 21:34

ob wer vorher was in der Bude geändert hat k.a die elektrik scheint aber Murks zu sein.
1 Sicherung für 3 zimmer obwohl im Schaltschrank genug vorhanden sind.
im Wohnzimmer hängen 4 Adern aus der decke(hat wer ne Lampe für 400volt?)
Im Schafzimmer sind auch 2 Schalter, mangels Lampe kann ich noch nicht sagen ob es der selbe murks wie im Flur.



Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | (169) | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 618