Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | (20) | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 618
Zurück zur Startseite

Masterstrike

03.11.10 18:53

ja genau so meineich das ja =)

Licht_tim

03.11.10 20:46

Ich bin auf der Suche nach dem Schaltplan einer Stromsenke auf dieses PDF von ELV gestoßen. Eine Stromsenke mit bis zu 20V, 10A, 30W.Esgibt weder den Bausatz zu kaufen, noch die Platine als Ersatzteil, ist alles aus dem Programm genommen worden. Es würde also ein kompletter Nachbau anstehen.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Teil? Ich finde das ganze macht einen recht vollständigen Eindruck, also warum das Rad neu erfinden?
Einzig die Leistung ist ein bischen gering, aber das dürfte sich mit obtimierter Kühlung lösen lassen.

Frage ist jetzt, warum das aus dem Programm genommen wurde: taugts nicht oder wollts keiner kaufen?



i_h

03.11.10 21:02

Naja der Kern davon ist ja nicht so besonders kompliziert. Einfach ein OPV der über einen Shunt in der Masseleitung den Strom misst, und dann einen FET mit Source am Shunt und Drain gegen + der den Strom verheizt steuert.

Die Leistungsdaten hängen einfach davon ab, was der FET eben so aushält.


Sven

03.11.10 21:02

Darf es auch eine ganz einfache Last sein? Bräuchte ich sowas, würde ich in meinen Kellergewölben wühlen und wahrscheinlich bei den Herdplatten und Heizstäben landen.

Licht_tim

03.11.10 21:13

Ich hab in letzer Zeit öfters mal die Situation gehabt, das ein gewisser Strom fließen sollteoder einfach mal eben eine Last her musste. Ich hab dann immer ne Hand voll 20W Halogen Birnchen rausgekramt. Das ist allerdings nicht sonderlich komfortabel und ist auf ein paar R Werte begrenzt. Daher jetzt die Stromsenke.

Gut an dem ELV Ding find ich das ganze "Drumherum":

Betriebsarten:
- konstante Stromsenke
- konstanter ohmscher Widerstand
- interner Impulsbetrieb 10 Hz–1 kHz
- externer Impulsbetrieb mit
TTL-Pegel
Sonstiges:
- optional anschließbar, Anzeigedisplay
für Lastspannung, Laststrom und
Spannungsabschaltschwelle
- einstellbare Spannungsabschaltschwelle
- Übertemperaturschutz der Endstufe
- Überspannungsschutz der Endstufe

Der Fet im ELV Bausatz hat eine Pd von 40W, ich hätte noch IGBTs mit Pd 165W. Die müsste ich doch tauschen können oder? Gate-Source bzw Gate-Emitter Spannung ist in beiden Fällen +-20V. Oder muss ich noch einen weiteren Parameter beachten?



Zuletzt bearbeitet: 03.11.10 21:22 von Licht_tim

froestel

03.11.10 21:56

Wenn der Bausatz nicht mehr verfügbar ist bedeutet das ja schon ein gewisses Maß an Eigenleistung. Vielleicht kommt da auch der Nachbau dieses Projektes in Frage. Einen Akkutester auf andere Betriebsarten wie Konstant-Strom oder Konstant-R umzumünzen ist letztlich reine Software.

Licht_tim

03.11.10 22:23

froestel:
Wenn der Bausatz nicht mehr verfügbar ist bedeutet das ja schon ein gewisses Maß an Eigenleistung. Vielleicht kommt da auch der Nachbau dieses Projektes in Frage. Einen Akkutester auf andere Betriebsarten wie Konstant-Strom oder Konstant-R umzumünzen ist letztlich reine Software.


Und die Software ist mein Problem, ich muss da ganz ohne auskommen, einfach weil ich praktisch keine Kentnisse hab.

Wie schon geschrieben, im prinzip ist das ganze einfach nur ein OP und ein Halbleiter der munter vor sichhin heizt.
Da mich die Kapazitäten und Zeiten nicht interessieren, brauch ich auch keinen Kontrolör, OK es gibt Leute die stricken die Teile fast überall rein, aber ich kanns nicht.

Ich hab gerad ein 19" Gehäuse vor Augen, in der zwei Senken beherbert sind...
Ich werd erst mal in Gedanken weiter planen, am 7.12 hab ich den theoretischen Teil meiner Abschlussprüfung Teil 2, erst danach werden Gedanken in die Tat umgesetzt.

Piotr

03.11.10 22:43

Ich weiß dass hier Computersachen nicht so gern gesehen sind.

Aber ich habe den ganzen Abend damit verbracht, aus zwei Macbooks ein zu machen. Konkret eins mit abgerissenem Display und eins mit Wasserschaden.

Wenn ich das Konstrukt aus den eigentlich intakten Teilen jetzt einschalte, blitzt der Bildschirm für einen Sekundenbruchteil auf und es läuft die Festplatte. Das Book wird dann langsam warm und irgendwann springt der Lüfter an. Ein Startsound ist nicht zu hören. Den anderen RAM-Riegel habe ich auch probiert. Festplatte hat möglicherweise einen Schaden, läuft aber zumindest an und auch ohne sollte es ein Bild geben?

Ich hab um Macs bisher eher einen Bogen gemacht (und jetzt weiß ich auch warum: so etwas service-unfreundliches habe ich noch nicht gesehen. schlimmer als 8 jahre alte Gericom).

Weiß einer von euch ein paar Kniffe? BIOS reset oder sowas?

SysLord

04.11.10 00:21

Auf der (langen) Suche nach einem 12V Halogen Dimmer bin ich auf das Folgende gestoßen:
http://www.elektronik-kompendium.de/forum/forum_entry.php?id=17545&page=1&category=all&order=time

Wie kann ich (als Noob) das Poti auf geeignete Art durch einen Fotowiderstand ersetzen? Das Ergebnis soll sein, dass kleines Licht zu großem Licht wird. Dienen die Dioden zum Laden und Entladen von C2? Wenn man nun an D1 den Fotowiderstand und an D2 den Festwiderstand hängt, kann man so trotzdem den Bereich von 0 bis 12V abdecken?
Ansonsten lass ich den Quatsch und verwende direkt den AVR als Signalquelle.

vossie

04.11.10 02:18

Ein Startsound ist nicht zu hören


Ist bei Apple kein gutes Zeichen, selbst ohne Speicher sollte er nen Ton von sich geben, und wenn es nichts gutes ist sollte man das schon am Klang hören.

Die PMU zurücksetzen kann man probieren, nur welches Modell ist es denn?

Und wenn die HD nicht bereit ist, sollte zumindest ein Sad Mac erscheinen.



Bastl_r

04.11.10 08:37

Licht_tim:


Der Fet im ELV Bausatz hat eine Pd von 40W, ich hätte noch IGBTs mit Pd 165W. Die müsste ich doch tauschen können oder? Gate-Source bzw Gate-Emitter Spannung ist in beiden Fällen +-20V. Oder muss ich noch einen weiteren Parameter beachten?


Den Mosfet solltest Du relativ problemlos gegen den IGBT tauschen können. Es sollte sogar möglich sein ggf einen Zweiten mit einem eigenen Emitterwiderstand einfach parallel zu schalten und nur an dem ersten den Strom zu regeln. Ist zwar nicht die feine Art und es kann zu Schwingungen kommen funktioniert aber.
Hab ich letztes Jahr für einen Kollegen in noch einfacherer Form mit zwei noch heilen Transistoren eines Dreifach-IGBT-Modul realisiert. 6V@55A ergaben gemessene 85°C am Modulboden des IGBT.
Eines sei aber gegenüber der Verwendung eines oder mehrerer Mosfets nicht verschwiegen: Der IGBT hat eine wesentlich höhere minimale Spannung als es mit Mosfets möglich wäre 2,5V ggü 0,1V.
Anregungen gibt es auch im Logviewforum. Die haben auch eine tolle modulare Senke auf Mosfetbasisentwickelt welche genauso gegen IGBTs austauschbar sein sollten.
Ein weiterer Suchbegriff ist Doktor Baumgartner.

bastl_r

Licht_tim

04.11.10 09:19

Bastl_r:
Licht_tim:


Der Fet im ELV Bausatz hat eine Pd von 40W, ich hätte noch IGBTs mit Pd 165W. Die müsste ich doch tauschen können oder? Gate-Source bzw Gate-Emitter Spannung ist in beiden Fällen +-20V. Oder muss ich noch einen weiteren Parameter beachten?


Den Mosfet solltest Du relativ problemlos gegen den IGBT tauschen können. Es sollte sogar möglich sein ggf einen Zweiten mit einem eigenen Emitterwiderstand einfach parallel zu schalten und nur an dem ersten den Strom zu regeln. Ist zwar nicht die feine Art und es kann zu Schwingungen kommen funktioniert aber.
Hab ich letztes Jahr für einen Kollegen in noch einfacherer Form mit zwei noch heilen Transistoren eines Dreifach-IGBT-Modul realisiert. 6V@55A ergaben gemessene 85°C am Modulboden des IGBT.
Eines sei aber gegenüber der Verwendung eines oder mehrerer Mosfets nicht verschwiegen: Der IGBT hat eine wesentlich höhere minimale Spannung als es mit Mosfets möglich wäre 2,5V ggü 0,1V.
Anregungen gibt es auch im Logviewforum. Die haben auch eine tolle modulare Senke auf Mosfetbasisentwickelt welche genauso gegen IGBTs austauschbar sein sollten.
Ein weiterer Suchbegriff ist Doktor Baumgartner.

bastl_r


Die höhere minimal Spannung hatte ich jetzt nicht beachtet, da muss ich mal überlegen, ob ich Spannungen kleiner 2,5V brauche. Eventuell tausche ich die später noch mal.

Masterstrike

04.11.10 15:29

Wie wird das Projektil in einer RAILGUN vorgetrieben ?

i_h

04.11.10 15:35

http://de.wikipedia.org/wiki/Railgun

Masterstrike

04.11.10 16:14

ja das ist klar aber ich habe mehrer möglichkeiten gefunden. per Luftdruck usw.

was ich mich frage ist ob wirklich ein magnetfeld auf das Projektiel einwirkt ?

kann ich mir kaum vorstellen das das funtioniert ^^

aber sehr intressante Technik !

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | (20) | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 618