Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | (262) | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 618
Zurück zur Startseite

Felix_W

02.05.12 15:22

Der Strom in dem Ladestromkreis wird nicht besonders glatt sein.
Mit empfindlicher Elektronik in der Nähe wird da nix.

Der Ladestrom ist in der Tat alles andere als glatt, deswegen ja auch meine Bedenken.

Das Fahrzeug ist ein experimenteller Rennwagen für die Formula Student und sehr stark auf Leichtbau getrimmt, damit fällt ein Festeinbau des Ladegerätes weg. Zudem wird der Fahrakku zum Laden ausgebaut und das Ladegerät an die Buchse angeschlossen, an der normalerweise das Fahrzeug am Akku hängt.
Hilfskontakte des Relais zu benutzen wäre die einfachste Möglichkeit, aber dummerweise hat dieses Relais nur einen und der ist schon belegt.
Dein Einwand ist sicher gerechtfertigt, allerdings kann ich mir kaum vorstellen, dass dieses Relais jemals kleben bleiben wird. Es muss nur einige 100mA schalten, was weit unterhalb der Spezifikation liegt. Die hohe Stromaufnahme der Spule kommt von der hohen Stoßfestigkeit des Relais, da die Kontakte ja auch bei den heftigen Schlägen und Vibrationen im Fahrbetrieb nicht prellen dürfen.
Für die Hauptkontakte der Batterie werden ebenfalls Relais eingesetzt, allerdings sind diese für die hohen Gleichströme auch ausgelegt und zudem überwacht.

@Bastelbruder
Der Signalverlauf sieht ja schonmal äußerst vielversprechend aus. Vielen Dank für deine Bemühungen!
Also eine Schaltung die von irgendwoher versorgt wird, einen Strom oberhalb 100mA als solchen erkennen und als OC weitergeben soll.
Das ist also ein Signal, das den Sollzustand des "großen" Relais meldet.
Fehlen jetzt bloß noch die Angaben, welcher Spannungsabfall zulässig ist und woher die Versorgung der Überwachungsschaltung stammt.
Ich gehe mal davon aus, daß dafür der zu ladende Akku zuständig ist, dann sollte diese Schaltung funktionieren:

Das ist alles soweit richtig. Der Fahrakku hat gut 400V wenn er voll ist und ist vom 12V Bordnetz, das sowohl den Sicherheitskreis, als auch die kleine Schaltung speist, über einen DC/DC-Wandler galvanisch getrennt. V1 und V2 sind im realen Aufbau also identisch nur dass V1 immer anliegt, V2 aber vom Relais getrennt werden kann.
Ein Spannungsabfall am Shunt von 0,5V ist in Ordnung, mehr sollte es nicht werden. Deine Schaltung wäre mit 0,3V maximalem Spannungsabfall also bestens geeignet. Inwieweit könnte es durch die hohen Ladeströme in den benachbarten Leitungen zu Störungen kommen?
Für die Dioden kann ich ja auch ganz normale 1N4007 verwenden, oder? Die wären schon vorrätig. EDIT: Auch egal, die 4ct hin oder her sind ja nicht relevant.
Ich wusste gar nicht, dass es so "seltsame" Doppeltransistoren wie den BCV62 gibt. Der Anwendungsbereich ist hier doch bestimmt recht eingeschränkt.

@Nicki
Das selbstgestrickte Reedrelais hätte das gleiche Problem wie ein normales Relais: Der Spannungsabfall ist für meine Anwendung einfach viel zu groß.

Gruß, Felix


Zuletzt bearbeitet: 02.05.12 15:31 von Felix_W

Tetris

02.05.12 16:19

Warum finden Selen-Gleichrichter immernoch anwendung,(Schweißgeräte...?) obwohl Silizium doch eigendlich viel üblicher ist?

heaterman

02.05.12 16:39

Die sind robuster, überstehen Überlastung besser als Siliziumgleichrichter.

Toni

02.05.12 16:40

Felix_W: was iss'n da motortechnisch drin?
Richtig neugierig würde ich werden, wenn das zwei wassergekühlte Permanentmagnet-Synchronmotörchen wären...

Felix_W

02.05.12 16:58

Fast richtig geraten.
Verbaut werden zwei wassergekühlte Asynchronmaschinen mit jeweils 25kW Dauerleistung.
Details gibts gerne per PM.

Gruß, Felix

TDI

02.05.12 17:15

Tetris:
Warum finden Selen-Gleichrichter immernoch anwendung,(Schweißgeräte...?) obwohl Silizium doch eigendlich viel üblicher ist?


heaterman:
Die sind robuster, überstehen Überlastung besser als Siliziumgleichrichter.


Selengleichrichter habe eine viel weichere Kennlinie. Ich hab mal den Selengleichrichter eines einfachen Bleiakku-Ladegerätes gegen einen Silizumbrückengleichrichter getauscht. Aus 4A Ladestrom wurden laut eingebautem Schätzeisen 8-10A
Der Selengleichrichter hat also eine strombegrenzende Wirkung.

SebiR

02.05.12 17:18

Die Dinger sind viel aromatischer, würziger im Abgang

Pinocchio

02.05.12 17:21

Woher weisst du das? Selengleichriechter abzufackeln ist ja fast wie Röhren töten...FREVLER!

SebiR

02.05.12 17:22

Pinocchio:
Woher weisst du das? Selengleichriechter abzufackeln ist ja fast wie Röhren töten...FREVLER!


Hab da mal so ein 5er-Packen von den kleinen Polin.Dingern.. einen Musste ich unbedingt mal überlasten

Pinocchio

02.05.12 17:26

Naja, gut, ich wüsst jetzt nicht, wie ich meinen einzigen Se-Gleichrichter überlasten könnte. Das is die H-Brücke aus der Kohlebogenlampe-und da is ne Amtliche Drossel zur Strombegrenzung davor...(Memo01 an mich: Aktualisierung mal wieder vorstellen, Memo02 an mich: Satschüssel endlich ganz blank polieren.)

Bastl_r

02.05.12 20:44

SebiR:
Die Dinger sind viel aromatischer, würziger im Abgang


Was denkst Du woher auch die Bezeichnung Gleichriechter kommt

bastl_r

Raven

03.05.12 15:20

Kann man aus ner Hecke nachwuchs ziehen??

ICh mein sowas wie
Ast abschneid in Erde rin
Hecke wachs und glücklich bin??

Wie testet man ob sowas funzt?

unten gerade abschneiden nen frischen Wildast und in Blumenerde oder so?

Fragt mich nicht was das fürn Gebüsch ist.. Im Sommer grün im Winter kahl -Eins das ich halt regelmäßig Stutzen muß und das eine weitere Seite des Grundstücks bewuchern soll...

Meine Daumen sind zwar oft farbig.. erst blau und dann grüngelb - aber als grünen Daumen würd ich das nicht bezeichnen...

Kann man Buxbaum so vermehren? so n Kleingrünzeuch hätt ich auch noch..


VorbringAir

03.05.12 15:40

Meine Oma stellt immer eiinen Zweigabschnitt in Wasser und wenn Wurzeln rauskommen in Erde...

Pinocchio

03.05.12 20:29

Jupp, muss man vorher in nem Eimer mal wei drei wochen vor sich hin ziehen lassen, da wurzeln die evtl.
So haben wirs bei unserer buxhecke gemacht-aber bitte frag nicht nach details, das ganze hat mich nur peripher interessiert...

Nicki

03.05.12 21:47

Weiß jemand, ob und wenn ja wie man mit Analogtechnik eine variable Phasenverschiebung realisieren kann?
Geht um ne Motorzündung, und für Megajolt ist leider kein Geld da...

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | (262) | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 618