Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | (284) | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 618
Zurück zur Startseite

Virtex7

03.06.12 13:48

jo. MC34 konnte ich auch auf anhieb erkennen.
evtl versuch mal den verbrannten Dreck etwas zu entfernen und schau es dann in wechselndem Licht an. da geht nochwas.

der MC, solte es einer sein, ist sehr leicht zu bekommen.

warum durftest du denn den RX jetzt doch öffnen?

shaun

03.06.12 17:49

Da könnt ihr wohl Recht haben. Hab vorhin nur den Kötel gesehen und dachte mir erstmal "nö min jung da such mal erstmal schön alleine, chip runter und schaltung verstehen". Aber wo ihr schon so lieb vorarbeitet... Pin 8 und 7 zusammen am Strommess-R, Pin 1 hängt auch noch mit dran - also ein Buck-Wandler. Wenn das andere Ende von den 4 parallelen R's auch noch an Pin 6 geht ist es ziemlich wahrscheinlich ein 34063.
Und der ist als Buck eigentlich kurzschlussfest. Aber wer weiss wo da gespart wurde...

Zabex

03.06.12 19:14

Könnte auch unter Ärgerniss der Woche stehen:
mein Elektroschaf-Prototyp hat gestern ersten Spuren in den Rasen gefräst.

Irgenwann klebte an einem Rad ein fetter Lehmklumpen. Da wir lehmigen Boden haben habe ich mir nix bei gedacht und den einfach grob abgeschabt.

Die Räder sind aus 2x lackierten OSB-Platten.

Der Dreck hat sich schön tief in die Poren gedrückt, davon gibt's aber kein Foto.
Heute komme ich in den Bastelkeller und kriege voll eins in die Nase: Das ist kein Lehm sondern Katzenscheiße.
Bäh - ich will doch nicht mit Gasmaske frickeln.


Hat jemand eine Ahnung, wie man den Schiss neutralisiert? Oder muss ich das Rad wegwerfen und ein neues machen?
Ich will ja aber nicht stundenlang schrubben, sondern suche sowas wie "in DanKlorix tauchen und dann in die Sonne stellen".

Gruß,
Zabex


Till

03.06.12 19:18

Funktioniert das E-SChaf so?
Was ist da für ein Motor für das Messer drin?
Womit schneidest du das Gras. Faden oder Klinge?
Müssen die Antriebsmotoren so groß sein?
..Viele Fragen, ich hab auch schon oft über so ein Teil
nachgedacht, habs aber nie verwirklicht.
Ich bin auf jeden Fall gespannt was raus wird!

Till

doofi

03.06.12 19:24

Zabex:

Hat jemand eine Ahnung, wie man den Schiss neutralisiert?


Kaisernatron.
Oder Diesel/Kerosin zum Ueberlagern.
Aber Katzenkacke ist natuerlich 'ne "Hausnummer"...

Zabex

03.06.12 21:38

Till:
Funktioniert das E-SChaf so?
Was ist da für ein Motor für das Messer drin?
Womit schneidest du das Gras. Faden oder Klinge?
Müssen die Antriebsmotoren so groß sein?

Das Gebilde ist ein Prototyp aus rumliegendem Krempel. Erstmal Erfahrungen sammeln. Später kommt da ein BLDC-Motor als Mähmotor rein (grade bestellt), der Akku wird 5xLiFePo4. Messer sind zwei 9mm Abbrechklingen am Mähteller. Das funzt sehr gut.

Die Räder werde ich wohl aus Kunststoff machen (beser zu reinigen). Die Antriebsmotore sind ein Problem. Habe ausser den beiden rumliegenden nix preiswertes mit Getriebe gefunden. Und meine Stepper waren zu schwach. Die Motore sind für 24V, laufen bei 12V aber schon recht gut. Vielleicht bleiben die auch einfach drin.

Ich baue erstmal alles aus OSB-Platten und PVC und sammel Erfahrungen. So kann ich schnell mal was umbauen und ausprobieren. Das Bugrad z.B. hat sich als Murx rausgestellt. Ich brauche einen größeren Durchmesswer und mehr Vorlauf.
Wenn der BLDC-Motor (600W) und die Akkus da sind, werde ich den Mähteller wohl noch etwas größer machen.

Gruß,
Zabex

doofi

03.06.12 21:55

Zabex:

Wenn der BLDC-Motor (600W) und die Akkus da sind, werde ich den Mähteller wohl noch etwas größer machen.


Gefaehrliche Sache...

*Haecksel*

Das 'Schaf' waere bestimmt auch ein guter "Sentry" bei geringfuegiger Umprogrammierung...

Till

03.06.12 22:10

Das sieht doch super aus!
Allerdings wäre ich mit den Messerklingen vorsichtig,
Ein Freund hat mal ein Mähwerk für einen 1:16 Trecker gebaut,
die Klingen können schnell splittern, die Einzelteile findet höchstens der nächste Barfuß wieder :/
Die von Husquarna haben glaube ich einen Faden zum Mähen,
da müsste man halt gucken wie das mit der Motordrehzahl klappt.


heaterman

04.06.12 03:38

Womit kriegt man eine richtig hart mit ausgelaufener Batteriebrühe zugematschte SMD-Platine(teures Fahrrad-Rücklicht) wieder frei? Die vorhandene Reingungs-Palette von Kontaktchemie entlockt dem Gilb nur ein müdes Lächeln, auch im Zusammenhang mit Druckluft.Zwischen den SMD-Pins und am Rand der ICS bleiben auch nach Bürstenreinigung (leitende) Rückstände. Im Haus sind sonst: Spiritus, Azeton, Farbverdünnung, Petroleum, Waschbenzin.
Und wo kriegt man Isopropanol zu kaufen außer im Netz? Hausarzt oder Apotheker?
Ich möchte das Teil nicht endgültig versauen - gehört der Nachbarin und hat 99 Okken gekostet, mit allem Schickimicki (Bremswarnung, Stoplicht, Blinken, Standlicht... haste nicht gesehen, ein PIC) drin. Der Gilb ist sogar durch die ganze Flachbandleitung bis zur LED-Platine gekrochen. Kann natürlich sein, dass der Siff schon alles gekillt hat, aber versuchen will ichs trotzdem.

Bastelbruder

04.06.12 06:59

Den blaugrünen Gammel von Batteriekontakten in alten Radios löse ich - seit ich den Tip irgendwo gelesen habe - mit Speiseessig auf. Das funktioniert einwandfrei, kein Kratzen notwendig, nur drüberfahren mit einem Wasserfarbenpinsel oder Q-Tip. Wenn alles neutralisiert und gelöst ist, mit viel Wasser spülen.

Nur mit Spüliwasser gepinselt


Und mit Essig nachbehandelt und gespült


Dann die Platine mit viel Licht und Lupe auf abgefressenes Kupfer prüfen. Im Beispiel ist die Soße aus einem Elko, und ja, Kupfer löst sich schneller auf als Zinn!



shaun

04.06.12 12:05

Das war jetzt aber Elkokotze auf dem Foto

Jan_Tuks

04.06.12 12:08

Oh Zabex... da muss ich glatt an die Aktuelle CT ausgabe denken : http://www.heise.de/ct/schlagseite/2012/13/



heaterman

05.06.12 03:04

Thanks Bastelbruder - das Zeug hat funktioniert. Sogar der Gubbel zwischen den Prozessorkontakten ist astrein raus. Gerade mal einen Leiterzug hats gerafft, der war aber vorher schon schwarz. Ich hab auf Anraten meiner Frau (die ist schließlich amtlicher Reinigungsprofi) Essigreiniger genommen, sie meint, Speiseessig pur (Essenz) würde Metalle zu stark angreifen. Der Reiniger ist aber anscheinend schonend und ausreichend. Stinkt nur wie sonstwas - hab mit Kontaktreiniger gespült und mit Warmluft getrocknet, gut ist. Nach dem Funktionstest hat die Platine jetzt eine Ladung Plastik bekommen.
Jetzt hab ich wieder bei der Chefin nebenan einen Stein im Brett. Ich hoffe nur, dass die mich mal nicht in puncto Auto anquatscht, die hat auch so einen Boliden wie Finger...


Zuletzt bearbeitet: 05.06.12 03:10 von heaterman

Tobi

05.06.12 18:44

http://www.pollin.de/shop/dt/MTk1OTU3OTk-/Bauelemente_Bauteile/Passive_Bauelemente/Potis_Trimmer_Encoder/Potentiometer_mit_Schalter_4_7_k_log.html

Was kann ich mir unter dem "Logarhytmisch" vorstellen?
Ich will damit 3 ultra-helle Blaue LEDs an 18V regeln.
Dazu noch 360Ohm in Reihe als Festwiderstand.
Wie würde hier das Regelverhalten in etwa aussehen?
Muss nicht linear sein, nur "gut einstellbar".

Kann mr da echt nichts darunter vorstellen

SebiR

05.06.12 18:48

Die Achse ist halt nicht Linear, sondern logarithmisch...



Ist halt für Audioanwendungen gedacht.

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | (284) | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 618