Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | (309) | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 618
Zurück zur Startseite

DaBaya

03.07.12 14:46

Felix_W:
Eisen(III)Chlorid:

Natriumpersulfat:
+ relativ sauber, macht nur auf Kleidung Flecken
(...)
+ verschüttete Lösung ist nicht so problematisch, da sie im kalten Zustand kaum reaktiv ist
(...)

Ich bevorzuge Natriumpersulfat, da mir die anderen Mittel zu heikel bzw zu "dreckig" für die Wohnung sind.

Gruß, Felix


Mal kurz zwei Einwände:
1) stimmt macht auf der Kleidung flecken, mit der Zeit (wenn man die Wäsche dann wäscht) auch Löcher
2) Verschüttete Lösung ist, sagen wir teilweise nicht so problematisch.
Hast ja bei mir im keller gesehen, was das Zeug aufm Boden anrichten kann.
3)Auch die Ausdünstungen vom NaPs sind leicht nervig, seit ich daheim im Keller ätze, sind die meisten Metallteile leicht ankorrodiert.
Für beschichtete Brillengläser ist das Zeug leider u.U auch nicht soo besonders toll, hab ich auch schon feststellen dürfen.

Ansonsten hast aber Recht.

Was ich aber eigentlich wollte,
hab heut mal meinen Rechner offen gehabt und naja...
Staub ohne Ende, leider aber auch kein Sauger.
Luftquetsche hab ich auch nicht zur Hand, wobei Luft ja nocht mehr Sauerei macht.

Irgendwelche Ideen? Ich steh irgendwie aufm Schlauch, wie ich das Zeug ausm Rechner bekomm.

Gregor

Sascha

03.07.12 15:03

Dann musst es mechanisch machen, also den Staub mit der Hand rausschaufeln. Auch mal den Prozlüfter abnehmen und den "Staubvlies" runterschieben. Ein Fön macht auch recht viel Wind, vielleicht mal ausprobieren.

Omega

03.07.12 15:08

Ich habe Mainboards und anderes auch schon mit ordentlich Wasserdruck geduscht. Da sollte man dann aber die Geduld haben das eine Weile trocknen zu lassen. Auch Lüfter überstehen das meistens problemlos und sehen danach aus wie neu.

Alexx

03.07.12 15:14

Wenn die Lunge nicht mehr gut genug ist kann man mit nem pinsel nachhelfen.

Aber Achtung nicht zuviel pusten sonst könnte man schwach auf den beinen werden. (Damit ich nicht verklagt werden kann das ich nicht darauf hingewiesen habe)

einstein2000

03.07.12 19:20

Moin!

Habe heute für 5€ ein AGFATRONIC383 CS gekauft, so als Capbanklader für unterwegs. ist ein doppelblitzgerät, einmal mit so nem Kompaktkamerablitz und einer weltherrschaftlichen Röhre im drehbaren Turm. Und so sieht DerGerät aus:



(Foto geklaut bei www.optiksammlung.de)

Weiss jemand, ob am stattlichen 1380µF grossen ElKo ein entlade-R drüber ist? Wollt mich nur sehr ungerne grillen beim zerlegen. Ich weiss auch nicht, wann der Blitz das letzte mal in Betrieb war.

Lg, Dominic

EDIT: Richtiges foto eingefügt


Zuletzt bearbeitet: 03.07.12 19:23 von einstein2000

radixdelta

03.07.12 23:05

Hat irgendwer Tipps zum Thema Anhänger-Kabel? Unser Anhänger hat malade Elektrik und braucht neuen Stecker und wohl auch neues Kabel.
Spiralkabel nehmen oder normale Ölflexleitung? Abnehmbares Kabel oder eher nicht? Die Stecker oxidieren ja häufig kräftiger als die Dosen. Dann käm das Kabel in die zu installierende Muni-Kiste auf der Deichsel.
Leider sind die Spiralkabel >7-Polig ziehmlich teuer. Einerseits fänd ich Rückfahrlicht nett, andererseits aber eben auch nicht lebensnotwendig.

Ach ja: Ladeboden ist etwas durch. Ist das zwingend Tüvrelevant? 3 Varianten stehen da zur Auswahl: Dicke Siebdruckplatte, dünnere Siebdruckplatte mit einfachen Brettern drunter und Verzinkte Blechtafel mit den Brettern drunter. Bretter wären natürlich reichlich Leinöl-getränkt. Unter'm Anhänger regnet es aber auch nur während der Fahrt mal (Plane+Spriegel). Dann sollen auch gleich Zurrösen auf den Boden, obwohl die bei Schüttgut echt stören, auch wenn sie versenkt sind.

andreas6

03.07.12 23:35

Hallo,

ein kurzes Kabel am Anhänger reicht, die langen Spiralen schlagen zu leicht irgendwo an und scheuern sich durch. Abnehmbar ist nur eine Kontaktstelle mehr und damit eine weitere Fehlerquelle. Den Boden würde ich immer massiv auslegen, Zurrösen gehören da rein (und unten mit dem Rahmen verschraubt, wenn machbar). Für Schüttgüter schneidet man sich eine dünne (0,5 mm) verzinkte Blechplatte auf Kontur, welche nur für solche Transporte eingelegt wird. Im Normalbetrieb muss sie raus, sonst kann die Feuchtigkeit darunter nicht weg. Aber nicht am Zaun stehen lassen, sonst holt sie der nächste Schrottsammler weg.

MfG. Andreas


radixdelta

04.07.12 00:31

Blechplatte rausnehmenwird definitiv nixWir kriegen ja kaum den Kram vom Hänger den wir zuletzt transportiert haben (Da hat die Plane den Nachteil -> "Können wir immernoch, wird ja nicht nass")
Die Holzbretter wären natürlich nicht nur reichlich getränkt, sondern auch auf Lücke von 2-3mm gelegt, soweit ich weiß sind die alten Gummiwagen auch nicht anders aufgebaut. Prinzipiell ist das also schon haltbar.
Der jetzige Boden ist durch schweren unhandlichen kram zerkratzt, den man drauf rum geschoben hat. Man kann ja durch die Plane nix anpacken, nix von oben aufstellen oder so, muß alles von hinten reingewürgt werden.

Spiralkabel fällt also weg, so ähnlich habe ich mir das gedacht. Wenn man das Kabel abnimmt, so meine Idee, Oxidiert wenigstens der Stecker schonmal nicht. Die Dosen sind ja etwas besser geschützt. OK, für die 13-Poligen gibt es auch recht dichte Parkdosen, das wäre dann die Alternative.

Die Zurrmulden werden natürlich auf dem Rahmen verschraubt. Es ist wohl nicht wirklich gestattet im Rahmen noch Löcher anzubringen, aber wenn man das nicht übertreibt sollte das in Ordnung gehen.

Edit: Beim Bodenaufbau geht es natürlich nicht zuletzt um Gewicht. Der Bock hat eh schon <500kg Nutzlast. Und diese Siebdruckmopeds sind sowas von schwer!


Zuletzt bearbeitet: 04.07.12 00:57 von radixdelta

Raven

04.07.12 09:07

radixdelta:
Hat irgendwer Tipps zum Thema Anhänger-Kabel? Unser Anhänger hat malade Elektrik und braucht neuen Stecker und wohl auch neues Kabel.
Spiralkabel nehmen oder normale Ölflexleitung?

Ach ja: Ladeboden ist etwas durch. Ist das zwingend Tüvrelevant? 3 Varianten stehen da zur Auswahl: Dicke Siebdruckplatte, dünnere Siebdruckplatte mit einfachen Brettern drunter und Verzinkte Blechtafel mit den Brettern drunter. Bretter wären natürlich reichlich Leinöl-getränkt. Unter'm Anhänger regnet es aber auch nur während der Fahrt mal (Plane+Spriegel). Dann sollen auch gleich Zurrösen auf den Boden, obwohl die bei Schüttgut echt stören, auch wenn sie versenkt sind.


Ich hatte lange Normale Kabel an den Hängern.
Kunststoff - brüchig im Winter - das CU oxidierte
Ölflex - das hat sich aufgelöst - UV ???

Bis ich dann ein Silikon-Spiralkabel entdeckte. Seitdem sind die Fehler drastisch zurückgegangen.
Den Neuen Hänger habe ich mit einer Steckdose am Hänger und einem Verbindungskabel eingekauft..
Das läßt sich einfach tauschen wenn einer mal unaufmerksam war.

Kosten waren ja Zweitrangig.. Wenn da 5 Leute warten müssen bis man son Kabel geflickt hat - ist jeder Preis gerechtfertigt..

Aber Wenns günstig sein soll..
www.westfalia-versand.at
Artikel 869099 - Eine Komplett verdrahtete Einheit mit 2 Leuchten mit 7,5m Kabel = 27.99

ODer ein Spiralkabel mit 2 Steckern dran für 21.99 (125534)

Zurrösen - 156109 oder 537738
Westfalia hat da im Prinzip alles was man braucht..
Ich kauf da auch die Schweren Stützräder regelmäßig. Sind wesentlich günstiger wie die aus dem Zubehör... Die 1x mit dem Stapler dagegendonnern genausowenig aushalten wie die 50€ teile ausm Katalog
Der hat im Prinzip alles.. Verschlüsse, NEtze etc...

Muß Sagen - so n Blechboden ist Praktisch. Leicht zu reinigen und nahezu unkaputtbar.

TDI

04.07.12 10:13

Welchen Querschnitt muß ein Stromkabel (5Gxx)Erdkabel mindestens haben, wenn es mit 63A gesichert werden soll?
Verlegt im Kabelschutzrohr.

Nero

04.07.12 10:43

TDI:
Welchen Querschnitt muß ein Stromkabel (5Gxx)Erdkabel mindestens haben, wenn es mit 63A gesichert werden soll?
Verlegt im Kabelschutzrohr.


mehradrig sagt die Tabelle 16mm^2

nochmal ed: Tabelle im wiki eingetragen
mag jmd mit mehr Erfahrung nochmal drüberschaun?




Zuletzt bearbeitet: 04.07.12 12:00 von Nero

einstein2000

04.07.12 10:44

@TDI: Über welche Länge? Normal sind glaube ich 25mm² oder so. Axel weiss mehr.

yenlo

04.07.12 10:49

einstein2000:
Habe heute für 5€ ein AGFATRONIC383 CS gekauft, so als Capbanklader für unterwegs. ...
Weiss jemand, ob am stattlichen 1380µF grossen ElKo ein entlade-R drüber ist? Wollt mich nur sehr ungerne grillen beim zerlegen.


Der 383 hat mE einen manualzündererstmal probezünden und schauen ob da noch watt zuckt. Nach dem Öffnen des Plastikgehäuses erstmal nen kleinen 3-5W Entladewiderling dranhalten. Danach sollte alles gut sein.

derrdaniel

04.07.12 11:11

das Problem ist, dass die Blitze oft nicht mehr zünden, wenn die Spannung etwas gefallen ist. Vielleicht ist es zielführender den Blitz zu laden, dann die Batterien zu entnehmen und dann zu zünden. Bei vielen alten Blitzen kann man ohne Batterien zünden. Nachher sind dann noch ca.70V (oder mehr) auf dem Kondensator die ja "relativ" weniger gefährlich sind. Außerdem weiß man dann, dass das ganze gefährlich ist und wird beim auseinanderbauen entsprechend aufpassen. (im Gegensatz zu einem vermeintlich leeren Blitz) Wenn der Blitz keinen Manuellauslöser hat kannst du den Mittenkontakt gegen Masse kurzschließen. Achtung: evtl liegt da auch Hochspannung an.

Gibt es für solche Arbeiten eigentlich isolierende Gummihandschuhe? Seit ich mal bei einem kleinen Blitz (100uF) direkt nach dem aufladen mit beiden Händen je einen Pol angefasst habe mache ich sowas nur noch einarmig.

einstein2000

04.07.12 11:46

gut, danke. Ich hab dazu keinerlei daten, fürn 5er vom Wühltisch. kann ich einen 47Kohm nehmen und den dann ranlöten? Die Idee mit den Isohandschuhen ist gar nicht so schlecht...

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | (309) | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 618