Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | (311) | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 618
Zurück zur Startseite

Sascha

04.07.12 20:12

Die einzelnen Widerstände kann man ja recht einfach "lesen". Bei den beiden Widerstandsnetzwerken hilft folgendes: Überleg dir, welche Spannung über dem "krummen" Widerstand anliegt, dann isses wirklich einfach.

uxlaxel

04.07.12 23:19

TDI:
Nero:
TDI:
Welchen Querschnitt muß ein Stromkabel (5Gxx)Erdkabel mindestens haben, wenn es mit 63A gesichert werden soll?
Verlegt im Kabelschutzrohr.


mehradrig sagt die Tabelle 16mm^2

nochmal ed: Tabelle im wiki eingetragen
mag jmd mit mehr Erfahrung nochmal drüberschaun?



Hintergrund ist eine 400V-Leitung, die mit 30 / 30 /53A belastet ist. Die Leitung wird im Freien schon handwarm und im Anschlußkasten mit den Vorsicherungen noch viel mehr. Die Sicherungen heizen sich so weit auf, daß man sie nicht mehr in den Händen halten mag. Wirkt also irgendwie unterdimensioniert.


hi eike,

das ist völlig normal, daß kabel warm bzw. heiß werden dürfen.
kabel dürfen an der oberfläche 70°C und das metall 100 oder 120°C (weiß nicht mehr genau) warm werden. das schmelzsicherungen heiß werden, ist ebenfalls normaler betriebszustand. die sind nicht umsonst aus keramik (bzw. glas bei feinsicherungen)
wenn auf der leitung (was hängt denn überhaupt dran) permanent so viel strom gezoen wird, macht es vielleicht aus wirtschaftlichen gründen auch sinn, ein oder zwei querschnitte höher zu legen. sprich leitungsverluste reduzieren. macht aber nur bei langen strippen sinn.

erdverlegte kabel dürfen anders / höher belastet werden, als "normal" verlegte. wenn das kabel aber im schutzrohr und nicht direkt in der erde liegt, würde ich dann aber auch auf verlegeart B schließen.

lg axel

Alexx

05.07.12 00:32

mal ne doofe frage

Warum gibt es keine Taschenlampen die mit CR2032 ? der Batterie Adapter (3xAAA) sind 22∅x54 mm eine Rundzelle 20∅x3 mm somit hat man 18 Zellen und 54 Volt (was für ein Zahlendreher) somit könnte man praktisch jede Zelle auf 0,07v leer saugen.

Ok es ist nicht wirtschaftlich und teuer (3er pack 1euro)

C_Z

05.07.12 00:51

@gafu
den Brenner hatte ich gleich garnicht angeschlossen - die 100W trau ich mich eh nicht.
So um 19:00 h war ein Gewitter, da konnte ich dann einige Gespräche empfangen, die meisten aber nicht verstehen. Bei einem mit englischem Akzent hab ich was von 200 Whiskeys gehört

also die Stummelantenne sollte erstmal tun, eine dipol werd ich die nächsten Tage mal aufbauen.

Einige transmissionen haben sich wie fax angehört, andere wie Morse.

Es wird echt zeit fürn Afu-Kurs....

Piotr

05.07.12 01:17

Ok es ist nicht wirtschaftlich und teuer (3er pack 1euro)


Du gibst dir die Antwort doch schon selber.

Viele TaLa werden mit einem Batteriesatz geliefert. Der fällt in deinem Beispiel etwas teurer aus.

Wenn man wirklich jede Zelle bis auf null runterlutscht (kann da eigentlich was passieren oder ist das nur bei Li-Akkus kritisch?) hat man vorher eine Menge Leistung im Vorwiderstand verbraten.

Ich finde die aktuelle Generation mit Schaltwandler und 3W-LED ziemlich gut, die Zellen werden recht weit entladen und der Möller ist hell bis zum Ende ohne sofort zu versagen...




Zuletzt bearbeitet: 05.07.12 01:18 von Piotr

MrD

05.07.12 01:20

radixdelta:
Jetzt doch nochmal eine kleine Frage: hat jemand Tipps wie ich Automatisiert eine größere Menge E-Books per Springerlink laden kann? Der Zugang ist wohl noch ein-zwei Wochen da, und ich hätte gerne noch paar Bücher. Google lieferte mir bisher nicht-funktionierende oder einzel-buch-lade-Progs (die man ggf per Batch steuern könnte!?.
Tipps gerne (bevorzugt) per PN, Buch-anfragen erst wenn das funzt


Bekannter hatte sich n kleines Skript geschrieben, was die einzelnen BuchkapitelPDFz runterlud und zusammensetzte, das lief dann so ne Nacht oder zwei durch, und wir hatten 2 DVDs mit ner guten Präsenzbibliothek

Queck

05.07.12 15:43

Habe heute eine schöne Krups Brotschneidemaschine auf einer Mülltonne liegen sehen.
Zuhaus eingesteckt, springt nicht an. Aufgeschraubt und die Achse mit der Hand gedreht, zack, funktioniert.


Meine Frage ist, ob ich den schwarzen Schmodder auf dem Rotor bedenkenlos wegputzen kann. Das sollte Abrieb von den Kohlen sein? (Dann wäre es ja aber leitend :-o).

Dankö

minifloat

05.07.12 17:42

Queck:
[...]

Meine Frage ist, ob ich den schwarzen Schmodder auf dem Rotor bedenkenlos wegputzen kann.[...]

Ich würde nach Ausbau der Kohlen den Moteur von außen antreiben und ein Fitzelchen feines Schmirgelpapier hinhalten bis es wieder ein bisschen blanker ist. Dann den abgeschrubbten Dreck rauspusten und Zwischenräume des Kollektors mit einem Zahnstocher frei räumen. Kohlen wieder rein und ein bisschen "einlaufen lassn". Sozusagen Kollektor abdrehen für Arme.

Bastelbruder

05.07.12 20:08

Das sieht aus als hätte jemand die Kohlen geölt.

Kollektor saubermachen mit Spiritus und oder Benzin, nicht mit Schmirgel dran wenn keine Brandspuren oder ähnlich Probleme bereiten. Kontrollieren ob die Nuten zwischen den Segmenten noch vorhanden sind, eventuell mit passenden Schaber oder Sägeblatt nacharbeiten. Kohlen entfetten mit Aceton.

MrD

05.07.12 20:24

Queck:




Der Handmixer meiner Oma sah auch mal so aus von innen (beim Kauf vor geschätzten 40 Jahren). Vor einiger Zeit liegt das Teil auf meiner Werkbank 'geht net!' -> Schräublein gelöst und festgestellt, dass man mit dem Mehl im Inneren der Maschine hätte können mehrere Kuchen backen :P
Mehl weggepinselt, Kollektor saubergemacht, Kohlen justiert, gemrrkt, dass das Netzkabel auch kaputt ist (war leider kein stoffumhäkeltes mit Bakelitstecker), das erneuert, und der Apparat läuft besser als je zuvor... hab mir jetz mal auf die To-Do-Liste geschrieben, alle 5 Jahre, da mal sauberzumachen...

Queck

05.07.12 20:44

Ich habe jetzt nur den Kollektor geputzt wie beschrieben. Etwas eingelaufen ist der, aber ich glaube ich mach nur noch mehr kaputt wenn ich daran herumfeile, die Kohlen sehen noch gut aus.
Für den Anwendungszweck sollte es reichen

Habe ein Bild in den 'Funde'-Thread gestellt.

VorbringAir

07.07.12 19:56

Moin!
ich hab bei meinem Praktikum bei der Lufthansa CityLine Technik einen Hallsensor vom Fahrwerk einer EMB195 geschenkt bekommen. Ist wohl nicht defekt hat aber ein paarmal für Warnmeldungen gesorgt und ist deshalb rausgeflogen...
Daten die Draufstehn:
PROXIMITY SENSORPN 80-019-01CAGE NO 08748SN27627DATE 07/08

Drin sind 3 Anschlusspins... hat jemand ne Ahnung wo die
drangehören bei verwendung ohne Flugzeug? Die Mechaniker da
hatten auch keinen Plan weil die halt nur den Stecker dranstecken müssen...

Edith: Tante gughl hilft diesmal leider nicht


Zuletzt bearbeitet: 08.07.12 01:32 von VorbringAir

Alexx

08.07.12 17:39

weis einer was in den Zündern von Revolver Schreckschuss Munition drin ist ?

hatte mich vor fast 2Jahre bei einer Bestellung vergriffen und ne Packung Revolver Munition bestellt.
jetzt möchte ich die anderweitigmissbrauchen ohne das die mir um die Ohren fliegen (Ohne Schwarzpulver)

VorbringAir

08.07.12 17:41

Im Normalfall glaub ich Knallquecksilber... (Quecksilberfulminat)

Henning

08.07.12 17:42

Nitrocellulose.

Sollte aber auch draufstehen.

mit SP würdest du dir deine ganze Knifte verhunzen.

Edit: Meinst du die Ladung, oder das Zündhütchen? Weil du "Zünder" schreibst?


Zuletzt bearbeitet: 08.07.12 17:44 von Henning
Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | (311) | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 618