Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | (315) | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 618
Zurück zur Startseite

Osttiroler

15.07.12 15:24

gut.wird zerflext

andere Frage...
Verflüssiger vom Klimagerät, aus dem der durchgebrannte Kompressor stammt ist mit überhitztem Öl versaut, das richtig grausam stinkt und auch schon den ersatzweise eingebauten gebrauchten Kompressor das Leben gekostet hat.

womit kann ich den Verflüssiger spülen, das das Öl rausbringt und restlos entfernbar ist, damit ich den Verflüssiger wieder verwenden kann. Soll in der Kühlanlage für die gemeinsame Hobbybrauerei von nem Kumpel und mir eingebaut werden.

hab an Bremsenreiniger gedacht, glaubt ihr dass der geeignet ist

dankelg Lukas

Nicki

15.07.12 15:29

Müsste eigentlich.
Nicht klinisch rein, aber es dürfte reichen.
Ansosnten evtl. Nitroverdünnung.
Muss man dann halt mit viel Luft spülen...

mrxyz

15.07.12 15:36

Ohne Genaueres zu wissen, würde ich dannach noch mit etwas leicht flüchtigem spülen (z.B.Aceton, Ethanol, Isopropanol)
Beständigkeit prüfen!


Zuletzt bearbeitet: 15.07.12 15:37 von mrxyz

Pinocchio

15.07.12 16:47

Gibt es irgendeinen Kleber, der leitend ist?

Ich muss nen Schleifkontakt in nen Stelltrafo einbauen, den
alten hab ich aufgrund mangelnder Intelligenz gekillt, und das
originale Erstazteil gibts nicht. Hab jetzt aus ner Kohlebürste
für irgend nen Motor das Schleifkontaktteil extrahiert, aber
irgendwie muss das ganze ja noch in den ollen kontakt
reinwandern. Gibts da irgendnen elektrisch leitenden Kleber?



Henning

15.07.12 17:23

Gibt es, aber nicht für "Leistung" sondern höchstens, um Signale im µA...mA-Bereich zu "leiten".

Mach doch mal ein Bild, vielleicht ergibt sich dann etwas. Wie wäre es mit "klemmen mit Madenschrauben"?

Immer dran denken, dass über die Verbindung einiges an Strom drüber soll, deshalb so niederohmig wie möglich. Mit Kleber kaum zu machen.

Gerald

15.07.12 17:45

Evtl. Verkupfern und dann löten.

Ansonsten würden mir noch die Kohlestiffte aus Batterien einfallen, die sind häufig mit lötfähigen Kappen versehen.

Nicki

15.07.12 18:00

Such dir ne Kohlebürste mit eingebrutzelter Kupferlitze...

mrxyz

15.07.12 18:14

mrxyz:
Hat jemand schonmal eine Schaltung mit dem E435E aufgebaut?

Datenblatt habe ich, aber bei 12V wollen nur 1,2-1,6V aus dem Ausgang kommen

Es läuft
nochmal in ruhe aufgebaut und siehe da
Jetzt erkennt der IC den Motor nur noch manchmalals Kurzschluss.
Aber dieses Problem werde ich auch noch lösen

ozonisator

15.07.12 19:06

Habt ihr Ideen, wie man mit wenig Schaltungsaufwand ein Kehlkopfmikro vom Bund (Kohlemikro) anstelle eines Elektret Mikros verwursten kann ?


Zuletzt bearbeitet: 15.07.12 19:07 von ozonisator

flogerass

15.07.12 19:16

Müsste eigentlich direkt gehen. Wenns zu laut ist, einfach einen Widerstand in Reihe.

gafu

15.07.12 19:18

ozonisator:
Habt ihr Ideen, wie man mit wenig Schaltungsaufwand ein Kehlkopfmikro vom Bund (Kohlemikro) anstelle eines Elektret Mikros verwursten kann ?


1-transistor-pseudo-konstantstromquelle und die wackelspannung mit kondi auskoppeln und mit poti klein genug machen?

Chemnitzsurfer

15.07.12 19:26

Hi,

Ich habe hier ein Schaltnetzteil (5-15V 36VA DC) liegen, was zwischen den beiden Anschlüssen auch diese Spannung liefert. Allerdings wenn ich gegen Erde ( Heizung) messe fließt ein Strom von 1,5mA und eine Spannung von 120V (AC). Woran liegt das?

Es ist beim basteln nämlich nicht ganz angenehm wennman irgendwas geerdetes (z.B. PC, Lötkolben etc.)anfasst und ein sehr unangenehmes Krippeln verspürt.



TDI

15.07.12 19:31

Im Netzteil gibt es zwei Entstörkondensatoren. Einen von N zum Gehäuse/Masse und einen von L dort hin. Die bilden einen kapazitiven, aber für 50Hz recht hochohmigen Spannungsteiler. Deswegen halbe Netzspannung und der relativ kleine Strom.

Chemnitzsurfer

15.07.12 19:39

danke für die Infos.

Bastl_r

15.07.12 19:40

Chemnitzsurfer:
Hi,

Ich habe hier ein Schaltnetzteil (5-15V 36VA DC) liegen, was zwischen den beiden Anschlüssen auch diese Spannung liefert. Allerdings wenn ich gegen Erde ( Heizung) messe fließt ein Strom von 1,5mA und eine Spannung von 120V (AC). Woran liegt das?


Es gibt Schaltnetzteile die haben gegen so was unter anderem einen Schutzleiteranschluß vorgesehen bekommen.
Und es soll Leute geben die meinen diesen nicht anschließen zu müssen...

bastl_r

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | (315) | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 618