Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | (318) | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 618
Zurück zur Startseite

Turbine

19.07.12 11:06

Hallo,
hab hier nen Schaltplan:
http://schaltplan.de.tl/Verst.ae.rker.htm

Da steht bei nen Kondo nur 33.
Ja 33 wasnF uF pF ??


Zuletzt bearbeitet: 19.07.12 14:10 von Turbine

ferdimh

19.07.12 11:22

Da machen nur 33pF Sinn.
Sonst wäre der Frequenzgang total am A...

Turbine

19.07.12 12:02

Danke

und wer gibt schon Werte in mF an tztzt

Turbine

19.07.12 14:05

Habe den Verstärker jetzt fertig gebaut.
Leider frutzt das Ding aber so ab ca. 22 V.

Ich rätsle grad drüber was ich am schlausten verändere, damit das Ding schon bei 12 V schön arbeitet...

uxlaxel

19.07.12 14:13

Lukas94:
N'Abend zusammen:
Folgendes:



Was wäre das Ergebnis dieser Schaltung (Stromstärke Sec., Spannung Sec.)?

EDIT: Beide Trafos 12V Primär, 230V Sekundär
die ausgangsspannung ist (ohne beruecksichtigung der verluste) 115V bei doppeltem strom (bezogen auf einen trafo!)

lg axel

Bastelbruder

19.07.12 16:21

Turbine:
Habe den Verstärker jetzt fertig gebaut.
Leider frutzt das Ding aber so ab ca. 22 V.

Ich rätsle grad drüber was ich am schlausten verändere, damit das Ding schon bei 12 V schön arbeitet...

Der Verstärker wurde entnostalgisiert. Dabei haben sich wohl noch ein paar kleine Fehler eingeschlichen...
Die Basis des BD140 soll 3.9V haben, hinter dem Emitterwiderstand 6.3V - macht über den Daumen 3.4Ampere Ruhestrom. Das würde ganz gut warm.

Nee, mal ohne Scherz, das Schaltbild ist zumindest funktionell und keine Bauteile sind über die Maßen gefährdet. Mal ein Voltmeter konsultieren und bei 12V die Spannungen an allen Transistoren messen und posten, dann kriegen wir das schon hin.



flogerass

19.07.12 19:45

uxlaxel:
Lukas94:
N'Abend zusammen:
Folgendes:

Was wäre das Ergebnis dieser Schaltung (Stromstärke Sec., Spannung Sec.)?

EDIT: Beide Trafos 12V Primär, 230V Sekundär
die ausgangsspannung ist (ohne beruecksichtigung der verluste) 115V bei doppeltem strom (bezogen auf einen trafo!)

lg axel


Also wenn alle Beschriftungen stimmen, dann komme ich auf 313mV. Sicher, dass das so sein soll?

Edit: Hab Pri und Sec vertauscht. 115V Passt.


Zuletzt bearbeitet: 19.07.12 19:48 von flogerass

Lukas94

19.07.12 20:02

Alles klar, danke @uxlaxel und @floggerass

gafu

20.07.12 22:00

kurze frage: die einfachen elektronischen netzteile für halogen.. da ist immer ne ziemlich hohe mindestlast angegeben. Aber da die keine regelung an sich haben, sollte es doch rein auf das übersetzungsverhältniss des winzigen trafos an sich ankommen?

was muss ich denn befürchten wenn der zeitweise weniger last hat?

flogerass

20.07.12 22:06

Wahrscheinlich steigt die Ausgangsspannung an.

8051fan

20.07.12 23:12

gafu:
kurze frage: die einfachen elektronischen netzteile für halogen.. da ist immer ne ziemlich hohe mindestlast angegeben. Aber da die keine regelung an sich haben, sollte es doch rein auf das übersetzungsverhältniss des winzigen trafos an sich ankommen?

was muss ich denn befürchten wenn der zeitweise weniger last hat?

Deine Überlegung ist soweit korrekt. Die allermeisten Geräte zerhacken nur die Eingangsspannung, die Ausgangsspannung ist dann nur Eingangsspannung * Übersetzungsverhältnis.
Die Elektronik ist meistens sehr primitiv, meist ist das so ein 2-Transistor-Selbstschwinger. Diese Schaltung benötigt eine Mindestlast zum sauberen Schwingen.

Ohne Mindestlast kann es sein, dass die Schaltung nicht sauber anschwingt. Da die Teile selten einen ausreichenden Stützkondensator haben, startet der Schwingvorgang 100xpro Sekunde neu, wenn das nicht sauber klappt, kann es sein, dass einfach nix passiert oder dass das Licht stark flackert.
Das letztere ist auf Dauer nicht so besonders gesund für Halogen-Lampen.

tuxer

21.07.12 12:58

Hallo Zusammen

Ich bin auf der Suche nach wasserdichten Tastern auf Piezotaster gestossen. Nun steht da jeweils 24V Nennspannung, bedeutet dies das die 24V brauchen um richtig zu funktionieren oder das die mit max. 24V betrieben werden dürfen?

Lars_Original

21.07.12 13:03

Das Datenblatt wird dazu bestimmt Auskunft geben.
Der Hersteller garantiert meist einen Bereich in dem die Dinger garantiert funktionieren. Meist von 20-30V.

Mit etwas Glück laufen die intern mit 5V erzeugt von einem 7805 oÄ. Dann tuts auch mit 12V. Aber garantieren wird dir das keiner.

Lars

freak96126

21.07.12 15:15

Sachtmal ... kann ich platinen eigentlich auch mit nem Heisluftfön entlöten oder muss ich da wirklich mit Lötkolben + Pumpe arbeiten ?

TDI

21.07.12 15:26

Es gibt viele Methoden. Probier es einfach aus. Ich entlöte mit dem Lötkoblem, dem heißluftfön und manchmal auch mit dem Gasbrenner, je nach Hitzebedarf. SMD-Platinen kann man auch auf dem Bügeleisen entstücken. Ein Pizzaofen soll auchgehen. Selbstverständlich vertragen nicht alle Bauteile die gleiche Temperatur. Manche Hersteller schreiben Temperaturprofile vor...


Zuletzt bearbeitet: 21.07.12 15:28 von TDI
Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | (318) | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 618