Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | (323) | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 618
Zurück zur Startseite

SebiR

30.07.12 19:20

Um Diesel zu entzünden brauchts schon was. Diesel bildet auch bei normalen Temperaturen keine brennbaren Gase.

Da sollte also nichts passieren.

Hansele

30.07.12 19:22

Gut, ich hatte mir das schon gedacht.

Allerdings wollte ich nochmal eine andere Meinung einholen,
bevor ich das Dach der Werkstatt nach oben hin öffne.



Bastelbruder

31.07.12 13:06

Bastelbruder:
Censer:
Spricht irgendwas dagegen, statt einem A109D einen LM741 zu verwenden?

Das kommt auf die Anwendung an, die beiden Chips sind doch seehr unterschiedlich. Die grundsätzliche Pinbelegung ist identisch, aber die Werte der externen Frequenzkompensation des 709 dürfte kaum identisch sein mit der internen des 741. Auch wenn im Datenblatt der 741 0.5V/µs hat und der 709 (mit der vorgeschlagenen Standardkompensation) bloß die Hälfte, erreicht der 709 bei entsprechender Dimensionierung auch die zehnfache Geschwindigkeit.

Zu den Büchern: google mal nach "Raupenhaus"


Eine Vorabversion dieses Buches gibts bei AnalogDevices als .pdf abzusaugen. Da steht ALLES drin!



kalmi01

31.07.12 16:14

SebiR:
Um Diesel zu entzünden brauchts schon was. Diesel bildet auch bei normalen Temperaturen keine brennbaren Gase.

Da sollte also nichts passieren.


Dann dürften Ölöfen auch nicht funktionieren.
Heizöl und Diesel unterscheiden sich nicht so doll.

Das in so einem Fass ein zündfähiges Gemisch vorhanden ist, halte ich für sehr wahrscheinlich.

Maxi_P

31.07.12 16:28

Hallo zusammen,
ein Kumpel von mir fährt nen Golf 3 und hat folgende Rückleuchten da drin:
http://www.ebay.de/itm/LED-RUCKLEUCHTEN-KLARGLAS-VW-GOLF-III-3-SCHWARZ-NEU-LH-/290375403472?pt=DE_Autoteile&fits=Model%3AGolf+III&hash=item439bb907d0

Problem:
Auf der linken Seite sind die LEDs fürs Abblendlicht ausgefallen.
Hinten im Scheinwerfer is ne kleine, leichte Box. Ich denke mal, dass da die Vorwiderstände eingegossen sind, und ich vermute das eben dieser/diese kaputt sind.
Auf dem Scheinwerfer sind folgende Angaben zu finden:
F-12V 3W
S1-12V 2W
R-12V 1W

Es sind 2 Stränge parallel mit jeweils 3 roten LEDs in Reihe, leider weiß ich nicht ob ein oder 2 Widerstände verbaut sind (sofern überhaupt einer verbaut ist, denn ich konnte komischerweise keinen Widerstand messen, Messgerät sagte OL)
Parallel zu dieser Box gemessen habe ich 6V.

Über die LEDs läuft Standlicht und Abblendlicht, beides über ein Kabel.
Ein Kabel geht rein in die Box und 2 kommen hinten raus.
Die Box ist mit sonem dunkelbraunen Zeugs ausgegossen, wie kann man das entfernen ohne noch mehr vergossenes Zeug zu beschädigen?

heaterman

31.07.12 16:56

Das kann gut sein, dass Du da sowas misst. Bei meinen Rückleuchten (BMW) sind Stromquellen drin, die per Enable angesteuert werden.

Treckergott

31.07.12 18:38

Taugt Fensterglas was als wärmebeständige Arbeitsunterlage? Ich will dadrauf jetzt nicht hartlöten oder schweißen, aber irgendwie hab ich häufiger mal Anwendungen die schon zu heiß für die Holzarbeitsfläche sind.
Hat Fensterglas Probleme mit punktueller leichter Erhitzung (100-200°C)?
Hier auf der Baustelle haben die vorhin ein kleines Fenster mit Rahmen und Doppelverglasung in den Schuttcontainer verbracht, weil eine Scheibe nen Sprung hat.

Licht_tim

31.07.12 18:53

Wenn die LEDs nicht aus Stromquellen versorgt werden, sondern nur mit Widerständen im KFZ Netz hängen werden die LEDs wohl hin sein, und viele weitere werden folgen. Bei den Spitzen und Spannungsschwankungen (von wegen 12V, bis knapp 15V bei laufender Lima) machen LEDs nicht lange mit. Besonders wenn sie am Maximum und darüber betrieben werden. Darf ja alles nichts kosten heutzutage. Wie siehts mit Garantie aus?

Kannst du die einzelnen LED Reihen vorsichtig mit wenig Strom testen? Kannst du messen was im Betrieb an den LEDs anliegt? Vielleicht auch im vergleich zu noch funktionierenden. So könnte man schon mal den Fehler langsam eingrenzen.

uxlaxel

31.07.12 18:55

Treckergott:
Taugt Fensterglas was als wärmebeständige Arbeitsunterlage? Ich will dadrauf jetzt nicht hartlöten oder schweißen, aber irgendwie hab ich häufiger mal Anwendungen die schon zu heiß für die Holzarbeitsfläche sind.
Hat Fensterglas Probleme mit punktueller leichter Erhitzung (100-200°C)?
Hier auf der Baustelle haben die vorhin ein kleines Fenster mit Rahmen und Doppelverglasung in den Schuttcontainer verbracht, weil eine Scheibe nen Sprung hat.


fensterglas reagiert bei partieller erhitzung total allergisch und zerspringt dann vor wut in mindestens 2, eher 100 teile. was geht, ist ein altes (oder auch neues) ceran-kochfeld. diese gläser sind auch deutlich stroßfester als fensterglas.
lg axel
p.s. induktions-kochfelder gehen sicher auch

Gerald

31.07.12 18:58

@ Hansele:

Ich kenne einen Fall, wo ein Ölfass beim Versuch es mit einem Winkelschleifer zu öffnen zerknallt ist.

Entwerder mit Wasser füllen oder mit Inertgas fluten.

automator

31.07.12 22:24

Hansele? Noch da?
Gerald hat wohl recht, das ist schon öfter passiert.
http://www.darwinpreis.de/oelfass-explodiert-beim-aufflexen/
http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/27003066
http://www.whyckrnm.bauz.com/showart.html?id=515&action=print&PHPSESSID=7a1a757996b9dbd4bc432207255badf9

Hansele

01.08.12 16:26

Upps, dann ist es ja gut, dass ich noch nicht reingeschnitten habe.

Gut, dann werde ich das Teil irgendwie mit Wasser auffüllen
und dann erst auftrennen.

Reicht ja, wenn das Ding zu 95% voll mit Wasser ist oder?

Die Flex sollte nicht unbedingt "feucht" werden.

Grüße

TDI

01.08.12 17:06

Statt hinterher viele Liter ölverschmutztes Wasser zu haben, würde ich die Büchse direkt vor dem Schneiden mal kräftig durchlüften. Dafür dürfte ein Staubsager gut geeignet sein...

derrdaniel

01.08.12 17:13

ich denke es ist keine gute Idee brennbares Gas durch einen Staubsauger zu saugen. Deshalb sollte man damit wenn möglich pusten. (Sonst gibts Stinkdüse oder so...)

Ich habe mir mal aus dem Motor eines alten Staubsaugers mithilfe eines neuen Gehäuses (MDF) einen Staubbläser gebaut. Ist für sowas gut und genial um Heizkörper von innen abzustauben. Wenn man das macht steht man ersteinmal in einer grauen Wolke.

TDI

01.08.12 17:29

Naja, der Vergaser am Staubsauger, der ja eigentlich die richtige Mischung machen sollte, hatte gar nix bewirkt. Aber das muss ja nix heissen...
Mit manchen Staubsaugern kann man ja auch pusten. Also den Schlau hinein und ordentlich Luft hineinblasen...

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | (323) | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 618