Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | (475) | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 618
Zurück zur Startseite

Bastelfreak

19.02.13 16:36

Attimus:
Danke für die antworten, bei mir geht es im Speziellen um die eingangsentkopplung von einem "PurePath Class-D" Chip von TexasInstruments DaBla


Bei digitalen Verstärkern würde ich an die Elkos da keinen Gedanken verschwenden.
Da geht es eher darum das die Ausgangsfilter taugen.
Lieber analog^^ *duckundwech*


Zuletzt bearbeitet: 19.02.13 16:40 von Bastelfreak

Attimus

19.02.13 19:20

Schon klar, hier gehts im speziellen umd meinen neuen Verstärker im Auto... da ist Class-D schon in Ordnung, mir gehts um die baugröße und find 10µF echt viel, da würd ich eher 2µ2 Folie nehmen, aber ob die sich was dabei gedacht haben?

Hab nämlich keinen Platz zu verschenken, hab jezt den leistungsteil (4x60W) auf 100x80mm untergebracht und da soll noch ein 240W Stepup mit drauf auf insgesamt 100x160mm

Bastelfreak

19.02.13 19:52

Elkos werden im Signalweg normal stark überdimensioniert.
die 2,2µF Folkos müssten eigentlich reichen.
Dürft auch nichts anderes sein als bei einem normalen Verstärker.
Der Eingang ist ja noch analog.

Sascha

19.02.13 21:15

Hm, 240W Stepup, schwierig. Leistungsmäßig mag das vielleicht noch gehen, aber regelungstechnisch sind Stepups nicht ganz einfach. Ich hab mir vor ner Weile nen aktiven (LM3886) Subwoofer fürs Auto gebaut. Als Spannungswandler hab ich einen Trafo aus einem PCNT genommen, umgewickelt auf 14V->2x30V und stumpf mit 100kHz und 95% DC besaftet. Am Ausgang Vollwellengleichrichtung und Elkos. Drosseln brauchst du nicht, da die 5% Totzeit die Elkos auch allein gut überbrücken können. Braucht auch keine Regelung, da der Trafo auf Vollgas läuft. Machen kommerzielle Autoverstärker genauso. Vorteil an dem Trafo ist, dass der Verstärker galvanisch getrennt ist, gibt also auch keine Probleme mit Masseschleifen. Weitere Infos hier.

Fritzler

20.02.13 14:11

Weiß jemand wo man die Stromversorgungsbuchsen der Proxxon Micromot 50W Serie herbekommt?
Deren Netzgeräte sind mir zu teuer, vor allem da das nurn 12V Trafo + Gleichrichter is.

Anschlusssstecker hab ich gefunden, aber ich brauch die Buchse.
Die Pins sollen 2,4mm haben, also ne 2mm Bananenbuchse fällt auch flach.

Will mal wegkommen vom immer Krokoklemmen rantüddeln
In eine Ecke meiner Frickelabteilung soll jetz nen Tisch nur fürs Ätzen.
Also Belichten + Chemie + Bohren.

Sascha

20.02.13 14:44

Was spricht dagegen komplett neue Stecker/Buchsen zu nehmen? Stecker abzwicken und damit nen Adapter löten falls mal doch ein Originalnetzteil in der Nähe ist.

alexander_d

20.02.13 15:16

Fritzler:
Weiß jemand wo man die Stromversorgungsbuchsen der Proxxon Micromot 50W Serie herbekommt?


Da habe ich auch mal danach gesucht. Am Ende habe ich mich für eine Verlängerungsleitung von Proxxon entschieden und nur den Teil mit der Kupplung verwendet.

Gruß,
Alexander



Fritzler

20.02.13 16:03

Gegen abzwicken spricht alles

Bei 3€ sag ich mal nicht nein zum Verlängerungskabel

edith:
zu früh gefreut, das Kabel gibs nimmer und selbst auf ebay gibs nur ein einzige Auktion.


Zuletzt bearbeitet: 20.02.13 16:19 von Fritzler

Sascha

20.02.13 16:38

Schonmal probiert ob die Kontakte von den Molexsteckern von PCNTs passen? Die bekommt man leicht mit AEHs aus den Gehäusen raus.

Fritzler

20.02.13 17:02

Habmal eben was durchprobiert:
-Molex is zu klein, müsst man drastisch aufbiegen
-Sicherungshalter passt nach etwas zusammenbiegen
-Antennenbuchse für TV Antennenkabel -> perfekt

Zabex

20.02.13 17:24

Die 2,6mm Stecker sind doch gängige Typen. Habe ich z.B. in allen elektrischen Fischertechnik-Bauteilen.
Buchsen dazu gibt es z.B. bei Reich-LT unter der Bezeichnung
ZB 26 GN :: Zwerg-Kupplung, 2,6mm, grün
für 27 ct.

Gruß,
Zabex

freak96126

20.02.13 20:25

Sagt mal, wie kann ich bei einer Teslaspule sekundärseitig 2 0.15 er drähre miteinander verbinden (1 is zu kurz und muss mit 2 verlägert werden) wie geht das ??

ich will dasda bauen :

teil1
teil2


Tobi

20.02.13 20:44

Verlöten? Verstehe die Frage nicht so ganz.

freak96126

20.02.13 21:14

ich weis ja nicht ob das der spule egal ist, wenn man sie lötet oder ob man das irgendwie anderst machen kann (muss)

andreas6

20.02.13 21:42

Hallo,

Du kannst die Drähte ganz normal absiolieren, verzinnen und verlöten. Die Lötstelle muss zusätzlich isoliert werden, z.B. durch ein gefaltetes Stück Isolierpapier um die Lötstelle. Ansonsten spricht nichts gegen so eine Verlängerung. Löte sauber und ohne Spitzen, damit die Lötstelle nicht zu sehr aufträgt oder gar durch die Isolierung spießt.

MfG. Andreas

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | (475) | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 618