Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | (508) | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 618
Zurück zur Startseite

SebiR

22.03.13 22:14

Unser Strömungsprüfstand kann leider nur 50m/s und das ist schon eine steife Brise (180km/h).
Bei 540km/h würde ich mich nicht in der selben Halle befinden wollen. Der stärkste, je gemessene Tornado kommt übrigens gerade einmal auf 500km/h.

andreas6

22.03.13 22:21

Hallo,

hast Du Flugzeug-Industrie in der Nähe? Die Triebwerke müssten doch auch hohe Strahlgeschwindigkeiten erzeugen können und Leistung gibt es dort satt. Ob man da einmalig ein Testobjekt in einem separaten Luftkanal während eines Standard-Tests unterbringen kann, weiß ich allerdings nicht - ist nur so eine spontane Idee.

MfG. Andreas

doofi

22.03.13 22:37

Hightech:
Beim KFZ ist es Grundsätzlich so:
Egal ob Zusatzblinkeinrichtung, Heckscheibenwischer oder sonst was, wenn es am Auto angebaut ist muss es funktionieren.


Ich glaube bei manchen Autos ist ein Heckwischer Vorschrift (geht um den Winkel der Heckscheibe und die Karosserieform).
Aber da muss man schon einen 1000% igen B*llen oder Dampfkesselsachverstaendigen erwischen dass der einem einen Strick draus dreht.

einstein2000

22.03.13 23:46

andreas6:
Hallo,

hast Du Flugzeug-Industrie in der Nähe? Die Triebwerke müssten doch auch hohe Strahlgeschwindigkeiten erzeugen können und Leistung gibt es dort satt. Ob man da einmalig ein Testobjekt in einem separaten Luftkanal während eines Standard-Tests unterbringen kann, weiß ich allerdings nicht - ist nur so eine spontane Idee.

MfG. Andreas


Ich war heute bei Airbus auf ner Werksführung, ich weiß nicht, ob der Hamburger Flughafen sowas hat. Ein Bekannter arbeitet dort, der müsste das wissen. Ob Unis in der Umgebung (Hamburg, Kiel (haben die nen technischen zweig?), zur Not Aachen) so etwas haben, weiß ich nicht, aber das lässt sich ja rauskriegen. Zum Spaß mache ich das nicht, JoFo-Projekt ist es aber auc keines. Keine schlechte Idee, es zu einem zu machen. Was es wird, möchte ich - wie immer - noch nicht verraten. Ich weiß auch nicht, ob ich die 550km/h wirklich brauchen werde. Das wäre so der allerhöchste Wert, mit dem ich rechne. Wo ist denn Das Hier aufgenommen worden? Der Kanal an sich wäre ja ziemlich oversized, aber das wäre doch bestimmt ein guter Anhaltspunkt. Wofür auch immer.
@SebiR: Wieviel kW hat denn der Antrieb eueres Windkanals?

Danke für die vielen guten Ideen!

Lg, Dominic

SebiR

22.03.13 23:52

Ich glaube, 5 oder 6kW, da ist ein CEE16 dran. Der Antrieb erfolgt mit einem Radialgebläse am FU, geht durch eine Klimaanlage (ohne steigt die Lufttemperatur etwa 10°C/Minute) und im Kreislauf durch zwei Strömungsgleichrichter. Im Strömungskanal (20cm Rohr) steckt dann noch die Referenz.

andreas6

22.03.13 23:56

Hallo,

wo tatsächlich Notebooks in solchen Fällen erstmal zum Hauptsitz transportiert werden müssen

höchst unpraktisch. In weltweiten privaten Netzwerken wird niemand auf diese Schnapsidee kommen. Selbst der Versand innerhalb des Kontinents zu dessen Zentrale wäre nicht irgendwie sinnvoll. So etwas regelt man lokal, das macht der ansässige Admin vor Ort.

MfG. Andreas

xoexlepox

23.03.13 00:17

einstein2000:
Ob Unis in der Umgebung (Hamburg, Kiel (haben die nen technischen zweig?), zur Not Aachen) so etwas haben, weiß ich nicht, aber das lässt sich ja rauskriegen.

Wenn du deine Suche schon so weit ausdehnst, wäre vielleicht der hier ortsansässige Verein auch eine Möglichkeit. Das Equipment dort sollte auch für deine Versuche ausreichen... Nur ob du dort als Privatperson "Messzeiten" bekommen kannst, ist noch die Frage (mal ganz vom Preis abgesehen)...


Zuletzt bearbeitet: 23.03.13 00:44 von xoexlepox

Sascha

23.03.13 03:05

Kann man Gleichtaktdrosseln ähnlich dieser

passend umgewickelt, als kleine Schaltnetzteiltrafos verwenden? Vielleicht auch den Mittelsteg des Wickelkörpers entfernen, damit man die Windungen übereinander statt nebeneinander wickeln kann.

Peppo

23.03.13 07:30

SebiR:
Unser Strömungsprüfstand kann leider nur 50m/s und das ist schon eine steife Brise (180km/h).
Bei 540km/h würde ich mich nicht in der selben Halle befinden wollen. Der stärkste, je gemessene Tornado kommt übrigens gerade einmal auf 500km/h.


Übrigens, keiner der großen Windkanalanlagen arbeitet mit größeren Geschwindikeiten als diesen 50m/s, wozu auch, es ist eine hohe Kunst eine wirklich echte laminiare Laufstrecke zu erreichen. GEnauso wie man ja auch keinen ganzen Airbus in einen Kanal stecken würde. Daher nutzt man die Reynoldszahl und anderen Ähnlichkeitskennziffern und baut ein kleines Modell, welches sich extrem ähnlich zu dem großen verhält. Dies erreich man nur dadurch,das die Lufttemperatur stark abgekühlt wird, und somit die Ähnlichkeit erreicht wird.

Generell solltest du wissen, wie Deine Fragestellung mit den gängigen Freiheitsgraden an einer Prüfstandhalterung zu messen ist, und wie Du daraus deine Antwort berechnest!

FÜr alles, was sich im 1:1 Maßstab befindet ist bei 250km/h meistens wegen der laminarsache Schluss. Danach wird es auch für die Berechnung de Modells sehr aufwändig, im Verbund mit dem Kältewindkanal!

Edit: Die RWTH hat da ein paar Sachen fürs Praktikum zusammengefasst. An der FH Aachen war man für so kleine Messungen sehr aufgeschlossen.

Die Jungs der Akaflieg Hamburg haben garantiert die nötigen Beziehungen und helfen Dir, da möchte ich wetten, auch bei den Berechnungen.

Die HAW anschreiben, auch kein Fehler.

Loek Boermans mit seinem Team ist DER Profilpapst für alle Segelflugzeuge in der Welt. Da geht für Jugend forscht bestimmt was.


Zuletzt bearbeitet: 23.03.13 07:41 von Peppo

shaun

23.03.13 11:43

@Sascha: mit schlechtem Wirkungsgrad als Durchflusswandler vielleicht. Für Sperrwandler und Speicherdrossel mangelts am definierten Spalt, und in so einer Entstördrossel soll der Kern ja gerade die HF in Wärme umwandeln, von daher würde ich erstmal von einem miseren Eta ausgehen als bei einem "sauberen Kern" für die Anwendung gebaut

Sascha

23.03.13 11:55

Klar, wenn dann nur für Anwendungen ohne Luftspalt. Ich probiers trotzdem mal, mal sehen was dabei rumkommt.

cellarius

23.03.13 14:45

Frage an die Generatorenauskenner:

Ich habe einen Generator, der meinen Mischer (dessen Motorkondensator) getötet hat (Siehe kuriose Bilder). Macht es Sinn, dem Generator gleich einen ordentlichen Varistor zu spendieren, damit die nachgelagerten Geräte nicht alle Nase lang neue Cs brauchen?

Schönen Gruß

cellarius

Sascha

23.03.13 14:55

So, hab das mal mit einem auf dem Steckbrett aufgebauten Vollbrückenwandler mit BC517/BC516 in Kollektorschaltung und nem TL494 aufgebaut. Funktioniert ziemlich gut, einige Watt lassen sich ohne größere Probleme übertragen. Ich experimentier mal mit Emitterschaltung weiter, da sollte noch mehr drin sein.

Virtex7

23.03.13 15:36

Sascha: wenn du einen definierten Luftspalt erzeugen willst, leg
einfach Stückchenweise OHP-Folie oder alte Scheckkartenstücke
dazwischen. Die geben einen guten, isolierenden Abstandshalter.

ich hab schon mehrmals die Trafos aus PC-NTs umgewickelt auf
Gegentakt-Flusswandler... da kannste auch recht viel Leistung
übertragen.
Im Idealfall schaust du dir noch die RC-Kombination an dem IC im
PC-NT an, dann hast du gleich die Frequenz, die dieser Trafo mag.

andreas6

23.03.13 15:51

Hallo,

wie kann man Konsumer-Blutdruckmessgeräte überprüfen oder kalibrieren? Zwei ganz verschiedene Geräte (für Handgelenk bzw. Oberarm) zeigen hier sehr unterschiedliche Werte an, eins davon lügt also kräftig.

MfG. Andreas

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | (508) | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 618