Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | (546) | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 618
Zurück zur Startseite

Attimus

01.05.13 14:27

Geh mal mit einem starken (Festplatten) Magneten auf Schraubensuche!
Wenns unter der dünnen Platte geschraubt ist dann findest das damit raus.

ProfFarnsworth

01.05.13 14:52

Tolle Idee! Es sind ja die einfachen Dinge im Leben
Habs ausprobiert und nix gefunden -> an und für sich schlecht
ABER
Alles, was an dem Tisch geschraubt ist, ist mit Kupferschrauben gemacht...
Ich kann es mir zwar nicht vorstellen, aber der Tisch gehörte mal in die Elektronikerausbildung der BW und da kann ich mir so ziemlich alles vorstellen.
Naja, Kupfer ist zu weich für solche strukturrelevanten Dinge.

Ich glaub ich organisier mir so eine Vibrationssäge und schaue mal, was da geht.
Oder gibt es da noch andere Ideen/techniken?

BigJim

01.05.13 14:53

Soweit ich das kenne, wird das Tischgestell (die Beine mit den Querriegeln) zusammengeleimt. Dazu sind die Querriegel in die Beine eingelassen oder mit Zapfen in die Beide eingeleimt. Anschließend wird die Tischplatte entweder von oben mit Schrauben aufgeschraubt oder mit Dübeln versehen aufgeleimt. Dazu gibt bes aber nicht nur Schrauben, bzw. Dübel in die Beine, sondern auch in die Querriegel. Ob da Leim im Spiel ist, müsstest Du auf der Innenseite an der Verbindung der Querriegel zu der Tischplatte sehen. Wenn mit der Magnetmethode keine Schrauben zu finden sind, dann würde ich versuchen mal mit einem schweren Holzhammer von unten gegen die Tischplatte zu schlagen. Mit etwas Glück lösen sich die Leimverbindungen. Bei einer Spanplatte ist das aber riskant. Wenn ich mir die Bilder so anschaue, bin ich aber der Meinung, dass der Tisch durch das Loch passt, wenn Du oben und unten das Geländer abmontierst, sämtliche Schubladen entfernst, den Tisch auf den Kopf drehst, quer die Treppe hoch schaffst, so dass die Seite mit den Schubladen zuerst durch das Loch kommt. Dabei den Tisch dann senkrecht drehen, weiter hoch schieben und oben so aufstellen, dass die restlichen 2 Beine nach oben kommen. Das wird dich sicher einen Kasten Gerstenbrause kosten, denn ein paar Helfer wirst Du dazu trotzdem brauchen.
Viel Erfolg!

ProfFarnsworth

01.05.13 15:20

Leimstellen sind von innen zu sehen
Ich werde das mal mit einem Hammer vorsichtig versuchen, vielleicht ist der Leim nach all den Jahren ja auch schon fertig.

Also, der Tisch passt da nicht definitiv nicht durch, Beine zu lang und Platte zu breit. Dazu kommt der Schubladenteil auf der rechten Seite, der ja noch zusätzlich 2 Beine hat, sodass man das Gerät nicht um die Ecke nach Oben wuppen kann.
Ich müsste also nicht nur die Treppe, sondern auch den Rahmen ausbauen.
Das das Ganze mit einer handvoll Leuten und viel häßlichen Worten von statten gehen wird, ist unausweichlich.
Ein kasten Hopfenkaltschale wird auch nicht reichen, weil die Fräse auch noch ein Stockwerk höher muss

Ich fürchte es geht hier mittlerweile um eine Aufwandsabschätzung *seufz* Warum kann das nicht einfach mal eben gehen...

Bastelbruder

01.05.13 15:25

Es gibt sogar Messingschraubendetektoren ähnlich diesem. Xenox MV9
Die finden Metall auch wenn's in der Anleitung nicht explizit erwähnt ist.

Aber ich vermute daß Dübel und Leim allein für die strukturelle Integrität zuständig sind.

Und zum Thema Einfädeln: wenn das gehen sollte, dann nur mit dem dicken Ende voraus.



BigJim

01.05.13 15:37

Sorry, wenn ich keine Ruhe gebe.

Ist die Tischplatte tatsächlich tiefer als die Länge des Treppenlochs? Bringt es Dir dann wirklich etwas nur die Platte zu entfernen? Dass oben auf der rechten Seite nicht genug Platz für die Füße sein soll, kann ich mir nicht vorstellen, dann die Dachschräge scheint ja links zu sein. Wenn es wirklich nur um wenige Zentimeter geht, also um den Überstand der Tischplatte, dann würde ich eher in Erwägung ziehen, diesen Überstand an der Tischplatte abzusägen anstatt einen Totalschaden zu riskieren.
Solltest Du das Untergestell auch noch zerlegen müssen, dann geht das sowieso dann nur mit vorsichtiger Gewalt und einem schweren Hammer.

ProfFarnsworth

01.05.13 15:57

Ja, Dickes Ende voraus ist gesetzt.

Also das Loch hat 126 x 70 x 25cm
Tischplatte 158 x 72cm ohne Leisten
Tischunterkonstruktion 151,5 x 67cm
Tischhöhe 79cm
Abstand der Beine Schubladenmodul 65cm
Dachschräge links, ist richtig, da ist noch ein guter Meter über der linken Seite Platz.
Das Geländer muss/kann natürlich auch wech
Also wenn Du da nicht einen ganz ausgefuchsten Plan hast, dann habe ich keine Vorstellung, wie das Ding in Toto da durchsoll
selbst wenn ich den Tisch, wie Du es beschrieben hast, Quer unter die Decke stelle und die Schubladenseite zuerst da durchwürge, komme ich beim senkrecht einschwenken über die Breite der Bodenluke. Außerdem ist die Treppe dann vermutlich auch im weg sehe ich grad.
Also wenn dass passt, dann nur gaaaanzz knapp


Nicki

01.05.13 16:05

Wäre es möglich, die Locheinfassung temporär zu demontieren?
Da wären locker ein paar cm drin...

ProfFarnsworth

01.05.13 16:11

Ja, da wären 2cm drin, dann muss ich die Wand mit Vaseline einschmieren

Ich werde versuchen die Platte zu demontieren, wenn das nicht klappt, werde ich mit dem Hobel hinten 5mm abnehmen die Verschalung demontieren und das Teil (nach dem Fingerschen Modell) von 5 armen Studenten nach oben wuchten lassen.
Den Auszug in ein paar Jahren überlasse ich dann einem Unternehmen


BigJim

01.05.13 16:11

OK, dann ist aber nicht die Tischplatte das Problem, sondern die mittleren Füße. Hier würde ich mir wirklich überlegen, ob ich die zwei nicht vorsichtig Amputieren (einfach absägen) würde und dann mit ordentlichen Holzdübeln, Leim und einer Verstärkung in Form eines Sperrholzstreifens auf Innenseite mit ein paar Spaxschrauben wieder komplettieren würde. Dann selbst wenn die Platte runter ist, muss der Rahmen ja auch noch auseinander. Da ist die Gefahr schon groß, dass etwas abbricht oder ausreißt. Viel Erfolg!

andreas6

01.05.13 16:18

Hallo,

gibt es dort Fenster, wo der Tisch durch passt? Mitunter geht der Transport außen entlang besser.

Hier habe ich auch den Fall, dass selbst normale Küchenschränke nicht durch die abgewinkelte Treppe passen. Vieles ist daher mit der Winde durch das Fenster geholt worden.

MfG. Andreas



Lars_Original

01.05.13 16:28

Wär einfacher das Kind nach oben zu verlagern ...

Ansonsten wirklich die Beine ab. Alle 6 damit das nicht im Weg ist und hinterher auch wieder gleich lang wird.
Vorzugsweise unter Verwendung einer Handkreissäge mit der Tischplatte als Führung damit das Winklig wird.

Dann die Treppe weg und diagonal durchs Loch.

Eventuell wärs sinnvoll sich die kleine Winde die da hin gehört jetzt schon zu kaufen und die Treppe abschraubbar zu machen.

Lars

ProfFarnsworth

01.05.13 16:57

Kind/Elternschlafzimmer nach oben waren natürlich meine ersten Gegenargumente - man schaue sich mal das ganze Gerümpel an, was da nach oben muss.........
Ist alles von der Regierung abgelehnt
Beine ab ist natürlich eine Idee! Dr. Hinkebein
Ich muss mich da die Tage nochmal mit einem Bierchen auf die Treppe setzen und das Ganze auf mich wirken lassen.

VorbringAir

01.05.13 17:32

tach
ich stehe gerade auf dem (virtuellen) Schlauch:

Ich habe einen Lüfter, der mit 2 Betriebsspannungen versorgt werden kann (12VDC und 24VDC). Parallel dazu soll eine LED leuchten. Wie kann ich jetzt die LED einbauen sodass sie bei beiden Stufen in etwa gleich hell leuchtet? Pannungsteiler scheidet denke ich aus, oder?

Nicki

01.05.13 17:37

BF245 als Konstantstromquelle

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | (546) | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 618