Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | (549) | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 618
Zurück zur Startseite

andreas6

05.05.13 23:42

Hallo,

gibt es eine Chance, den WinAVR soweit zu modifizieren, als dass man damit ein Programm für den recht alten 80C535 erzeugen kann?

MfG. Andreas


Hightech

06.05.13 07:17

Keine Changse.
Schau mal hier nach:

Assembler
http://www.goblack.de/desy/mc8051chip/index.html

Oder Hier:
Ansi C
http://sdcc.sourceforge.net/


Zuletzt bearbeitet: 06.05.13 07:19 von Hightech

andreas6

06.05.13 11:28

Hallo,

Danke für den Tip. Den Sdcc habe ich geholt, sieht gut aus. Damit werde ich es versuchen.

MfG. Andreas

Censer

06.05.13 19:08

Kleines Update zum Silikonproblem, ich habe mein gutes Werkstattmesser nochmal nachgeschärft und damit fast alles abbekommen. im doch recht rauhen Hammerschlaglack sind noch gut zu sehende Reste (wenns wenigstens das durchsichtige wär... aber nein, es ist schwarz), und von der Riffelung der Plastik-schraube bekomme ich es nciht runter, aber ansonsten sieht das ganz ordentlich aus.
Achja: Sanitärsilikon scheint nicht auszuhärten, wenn es mit Vakuumöl in Verbindung kommt, sondern wird bloß zu matschigem Gubbel, der überall in der Pumpe rumklebt und sämtliche Ölkanäle verstopft...

Henning

06.05.13 19:13

Censer:

Achja: Sanitärsilikon scheint nicht auszuhärten, wenn es mit Vakuumöl in Verbindung kommt, sondern wird bloß zu matschigem Gubbel, der überall in der Pumpe rumklebt und sämtliche Ölkanäle verstopft...


Ich glaube das gilt für jedes Silikon wie für jedes Öl... Das hat noch nie anständig funktioniert... Hab das auch aufgegeben, wenn man mal Motorgehäuse, Getriebe, Flansche o.ä. zusammenklebt. Das drückt sich so unglücklich hin, und auf der Innenseite hängt dann eine Silikonwurst, die man sonstwo wiederfindet...

Hör mir auf... Schlimmer als Teflonfetzen in Magnetventilen und Co.


Lars_Original

06.05.13 19:31

Da gabs doch hier letztens den Tipp für Dichtpaste für Motoren.
Irgendwas mit Hylomar oder so ähnlich.

Lars

Hansele

06.05.13 19:33

Hylomar heißt das Zeug gibts beim örtlichen KFZ Teilehandel.

ProfFarnsworth

06.05.13 19:56

Es ist vollbracht!
gin sich ja um dieses Thema (letzter Post)
Bevor mit schwerem Gerät Beine amputiert und Platten absägen werden sollten, habe ich ersteinmal auf die Porösität des Klebers gesetzt und die Platte sachte mit einem Hartgummihammer bearbeitet:
und hopsala...

die Platte war stumpf aufgeleimt! Nichtmal Dübel waren spendiert. Ein Wunder, dass uns das Ding beim Transport ins alte Arbeitszimmer nicht auf die Füße gefallen ist!
Das Ganze ging dann auch gut durch die Luke (da hatte ich aber nicht genug Hände zum Fotofieren, man sehe es mir nach)
et voilà, die Platte mit 6x60iger Schrauben wieder aufgespaxt und feddich!

Nu muss nurnoch der ganze Kleinkram hoch

Ludwig_T

06.05.13 20:18

kennt einer ein gutes und vor allen dingen sehr! kompaktes Tutorial um mal schnell in ner Woche Assembler für PICs lernen zu können? (AVR kann ich n winziges bisschen LED blinken lassen in C)

Konkret gehts darum, dass ich heute erfahren habe, dass ich nächste woche den ersten Praktikumstermin Mikrorechentechnik an der uni hab. Und da darf ich bis dahin eine Phasenanschnittsteuerung in Assembler für nen PIC basteln...

Das Tutorial bei RN-Wissen.de scheint zwar sehr gut zu sein, aber das pack ich nich alles durchzuarbeiten in der kurzen Zeit.

Kennt jemand zufällig was, was mir da weiter helfen könnte?

Viele Grüße,
Ludwig

Bastelfreak

06.05.13 20:55

Hat jemand eine Ahnung davon, wie man diese SMB-Steckverbinder montiert?

Gruß
Bastelfreak

xoexlepox

06.05.13 21:25

Ludwig_T:
...um mal schnell in ner Woche Assembler für PICs lernen zu können?

Es gibt zwar nur etwa 30 Befehle, aber ohne Vorkentnisse in (RISC-)Assembler-Sprachen wird das "spassig" Insbesondere die Programmverzweigungstechnik ala "Dekrementiere Variable und überspringe nächste Instruktion, falls das Ergebnis null wird" im PIC-Befehlssatz führen leicht zu "Hirnknoten". Mein Vorschlag: Wirf einen Blick in das entsprechende Datenblatt, und versuche, einigermassen kommentierten, fertigen Quellcode zu finden und zu verstehen. Welchen PIC willst du denn einsetzen? Ich denke, für den 16F84 wirst am ehesten Code finden.


Bastelbruder

06.05.13 21:35

  • Koaxende durch die Mutter, dann Scheibe, dann Gummi.
  • Jetzt 10mm nur den Mantel entfernen und durch die konische Scheibe, der Mantel stößt am Absatz in der Scheibe an.
  • Etwas Vaseline zwischen Mutter und Scheibe schadet nicht.
  • Geflecht nach hinten umstülpen.
  • Dielektrikum nach etwa (Maß "x" mit Schieblehre messen) 2.5mm entfernen und den Pin aufsetzen.

  • Abstand zwichen Pin und Dielektrikum merken und die Länge am Innenleiter-Ende abschneiden, Pin soll am Dielektrikum anstoßen.
  • Stift crimpen/verlöten.
  • Erst jetzt! Geflecht auf Mitte Gummi kürzen.
  • Zusammenstecken und Mutter bis zum Anschlag reindrehen.
    Fertig.

    Beim Probieren darauf achten daß der Pin mit Widerhaken im Isolator sitzt. Wenn man den da wieder rausdrückt, ist die Stabilität dramatisch verringert!

  • MadmanMike

    06.05.13 21:36

    Auf meinem Werkbank steht aktuell ein Akkord Pinguin U59 vom Flohmarkt (Schnäppchen). Der Trafo ist primärseitig durchgebrannt, natürlich die innerste Windung.
    Nun möchte ich das Radio mit 12 V AC von Extern versorgen und den Trafo durch ein anderes Modell ersetzen.
    Die 12 V sollen auf die 16 V-16 V Windung, an der 2 V - 2 V liegen dann 1.5V AC für die Heizung an und an derjenigen für N - 220 V 82.5 V. Nach Gleichrichtung 115 V.
    Passt soweit, plus natürlich der Sicherheitsgewinn durch galvanische Trennung. Jetzt die Frage... ist ein solcher Eingriff moralisch vertretbar?

    Bastelfreak

    06.05.13 21:43

    Boa vielen Dank Bastelbruder, sehr gut erklärt!
    Habe mich schon gewundert, wie da der Pin halten soll.
    Dachte erst der ist da nur lose drin.

    Gruß
    Bastelfreak

    Bastelbruder

    06.05.13 21:50

    Die Spannungsverhältnisse am Ersatztrafo dürften nicht hinkommen, weil auf Grund der (eingerechneten) Verluste die ehemalige Primärwicklung schätzungsweise 20% weniger Spannung bringt.

    Moralisch einwandfrei wäre es, den Trafo neu zu wickeln oder zumindest mal ein Foto mit Maßstab einzustellen, vielleicht läßt sich sowas irgendwo auftreiben. Vielleicht auch mit moderner Zweikammerwicklung.

    Zurück zur Startseite
    Seiten: 1 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | (549) | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 618