Kurz ma ne frage (die sparte für Denkstützen)

Seiten: 1 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | (97) | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 618
Zurück zur Startseite

Raven

07.06.11 14:59

Peppo:
Also:

Laut Wiki 28% Wirkungsgrad. Das ist natürlich nicht sonderlich gut.

In diesem Zwischenbericht zu einer DA wird die Auslegung auch beschrieben. Der Versatz muss demnach knappe 30% betragen

Schöne Grüße,

Peer


Das is schon richtig... Aber 1m² Aktive Fläche läßt sich so problemloser erzeugen wie mit Blättern...
Die müssten auch immer in den Wind ausgerichtet werden und gegen Überdrehen geschützt werden.

Diese Probleme hat man damit nicht...(soweit ich bis jetzt weiss)

Lieber 2 Fässer übereinander wie einen 4-5m Rotor gegen den die Nachbarn dann Sturm laufen da laut...

Das PDF ist toll.. Genau was ich gesucht habe

Edit - Leider iser auf seinen Generator nicht eingegangen. Naja.. Man kann nicht alles haben...

Man muß halt nur fragen

@Hansele

Eine Alte Diamanttrennscheibe wirkt da Wunder.
Auch hat man bei "Sets" diese Unleidigen kleinen 115mm Fliesen-Diamantscheiben dabei die keine Sau braucht... Die eignen sich hervorragend zum abrichten von Scheiben.
Diamantabrichter für oft 50€ und mehr sind auch nix anderes..


Zuletzt bearbeitet: 07.06.11 15:28 von Raven

Hobbybastler

07.06.11 15:03

Bastelbruder:

Die zu verarbeitende Spannung an dem Schalter muß sich jederzeit innerhalb der Versorgungsspannung befinden, einfach so an einen beidseitig offenen Schalter ein unspezifiziertes Ohmschätzometer anzuschließen ist schon gewagt.


Da muss ich dir wohl recht geben.
Darum hab ich mir gerade die Mühe gemacht, ein Amperemeter dazwischen zu schalten.
Ergebnis: im "Ein"-Zustand mess ich ca. 490µA (so wies sein soll); im "Aus"-Zustand mess ich nur ca. 0,1µA

Hier ist übrigens der Schaltungsteil

Unten werden dann Schrittmotor-Endstufen angeschlossen, bei denen ich parallel zu den DIP-Schaltern jeweils 2 Leitungen nach außen geführt habe, um die Schrittzahl mit dem µC steuern zu können.

Aber jetzt weiß ich irgendwie nicht mehr weiter...



IQON

07.06.11 21:50

Hallo

Ich hätte da mal ne Frage in richtung Leistungselektronick...

Wie bestimmt man die Amperzahl eines Gleichrichters
der in einer Kurzschlussfesten Spannungsquelle
eingesezt werden soll?

Konkret hinter Schweißtransformatoren...

Konkretest für Drehstrom zu Gleichstrom... keineGlättung

Also drei Schweißtransformatoren,
jeder von denen hat den Kurzschlusstrom von 140A
so zeigts die Stromzange an.
(ist das der Mittelwert?)

Wie viel Ampere muss der Gleichrichter jezt abkönnen
damit er nich anfängt zu stinken?

Hmm

Ich hätte jezt gesagt:
Da der Strom jeweils nur über eine Zeit von 60 grad über einen Trafo fließ
und dort der Strom größer ist als der Mittelwert muss er auf jedenfall mehr als die 140A abkönnen...

EDIT: Hmm wens sich mit dem Scheitelwert zum Efektiefwert
beim Strom wie mit der Spannung verhält
würde man sagen die helfte noch mal drauf, daher 210A

Würden 250A reichen?

Ich bin mir da net so sicher...

Ehm

Wenn man zwei Trafos in Reihe schaltet
und dan kurzschließt, ist der Kurzschlussstrom
doch fast genauso groß wie wenn man einen einzeln Kurzschließt...
Es wird ja die doppelte Spannung induziert
aber es herscht dann ja auch der doppelte Innenwiderstand...

Viele Grüße IQON


Zuletzt bearbeitet: 07.06.11 22:03 von IQON

Hobbybastler

08.06.11 16:49

IQON:

Also drei Schweißtransformatoren,
jeder von denen hat den Kurzschlusstrom von 140A
so zeigts die Stromzange an.
(ist das der Mittelwert?)


Werden die drei in Reihe oder parallel geschaltet?

IQON:

Da der Strom jeweils nur über eine Zeit von 60 grad über einen Trafo fließ

Den Satz versteht ich nicht...

mfg Hobbybastler

IQON

08.06.11 17:57

öhm Paralel

jeder halt an einen Außenleiter, gegen den Null...
Quasie ein Drehstromtransformator nur mit Einzeltransformatoren...
Sekundärseitig dann in Stern geschaltet...



mit den 60 grad hatte ich halt die Zeit gemeint werend die Diode eines Zweiges leitet.
Ist die Zeit rum, leitet ne andere,
da dann dessen Trafo die höhre Spannung liefert...

Meine Annahme war das es sich so auch mit dem Strom verhält...

Viele Grüße IQON

Alberto

08.06.11 18:22

Grad eben bin ich an einem Bahnstrom Hochspannungsmasten vorbeigekommen, der ganz Komische Geräusche gemacht hat. Am ehesten könnte man es als rattern oder dröhnen bezeichnen. Ähnlich wie ein loses Hitzeschutzblech von nem Auto Auspuff, aber von der Frequenz her langsamer.
Das Geräusch wurde langsam lauter, dann wieder leiser und war dann für eine kurze Zeit ganz weg, bevor es wieder anfing. So ging das für mindestens 20 Minuten.
Das Wetter war bewölkt aber trocken, mit leichtem Wind.
So was hab ich noch nie gehört, und auf die schnelle auch nicht im Netz gefunden. Ich hatte schon etwas schiss, zumal ich zweimal direkt am Mast vorbei musste.

Und wo wir grad bei Hochspannung sind:
-So Hochspannungsleitungen haben ja ein Erdseil als Blitzschutz. Wäre man bei einem Gewitter vor Blitzschlag geschützt, wenn man sich unter eine Hochspannungsleitung, mittig zwischen zwei Masten stellen würde?

-Wäre man (rein theoretisch) z.B. auf dem Gelände von einem Umspannwerk vor der Hochspannung sicher, solange man mindestens eine Isolatorlänge Abstand zu hochspannungsführenden Teilen hält?
Gäbe es außer einem direkten Überschlag noch andere Gefahren, und würde man bei langsamer Annäherung an eine Leitung etwas spüren, bevor es zu einem Überschlag kommt?
Der letzte Abschnitt kling vielleicht etwas verdächtig, aber keine Sorge, ich habe nichts illegales oder lebensgefährliches vor, mich interessiert es einfach nur.

Gruß Albert

Metalfreak

08.06.11 22:24

Ich hab hier nen 6V 4Ah Bleigel von Pollin rumfliegen.
Wenn ich den mit 0,6A lade, gehen grad mal etwas um die 600mAh rein.
Kann ich den irgendwie regenerieren durch Laden mit mehr oder weniger Strom?
Ein Pulsladegerät hab ich nicht.

Henning

08.06.11 23:34

Nimmt gerade jemand ZDF auf??

Gruß

Raven

09.06.11 07:38

Haben

1 Bierfäßchen 5l
1 kl Generator aus einer LED Kurbellampe
diverse Akkus
Kleinzeug

Fragestellung - Lohnt es einen Savonius (2x60 l oder 2x200 l Ölfass) bei mir aufzustellen.

Ideenansatz zur Auswertung der Windmenge

Der Kleine soll Akkus laden, die ich entnehme, entlade und die Wh errechne.

Daraus dann hochrechnen ä hochschätzen, ob sich ein größerer lohnt.

Warum? naja... Warum nicht...



Daniel

09.06.11 09:23

Vor paar Jahren habe ich das einmal mit einem Windrad, die Flügel waren aus der Bucht, gebaut.

Der Dynamo erschien mir auchgeeignet,trotz einer guten Kugellagernabe, kam der Rotz nur bei Sturm in die Gänge.

Mit neuen Akkus sollte das schon gescheit klappen.

Gruß vom Daniel


Peppo

09.06.11 09:33

Raven:
Haben

1 Bierfäßchen 5l
1 kl Generator aus einer LED Kurbellampe
diverse Akkus
Kleinzeug

Fragestellung - Lohnt es einen Savonius (2x60 l oder 2x200 l Ölfass) bei mir aufzustellen.

Ideenansatz zur Auswertung der Windmenge

Der Kleine soll Akkus laden, die ich entnehme, entlade und die Wh errechne.

Daraus dann hochrechnen ä hochschätzen, ob sich ein größerer lohnt.

Warum? naja... Warum nicht...



Also das lohnt in jedem Fall mit den Sachen die Du hast. Was ich ohne Scherz mal probieren würde, wäre das Bierfass auf so einen Kurbelinduktor zu verhäkeln. Ggf mit einer kleinen Untersetzung. Ich muss mal gucken ob ich gleich mal nachgucken kann was Du an theoretischer Energiemenge "ernten" kannst.

Grüße,

Peer

TDI

09.06.11 10:32

Grad eben bin ich an einem Bahnstrom Hochspannungsmasten vorbeigekommen, der ganz Komische Geräusche gemacht hat. Am ehesten könnte man es als rattern oder dröhnen bezeichnen. Ähnlich wie ein loses Hitzeschutzblech von nem Auto Auspuff, aber von der Frequenz her langsamer.
Das Geräusch wurde langsam lauter, dann wieder leiser und war dann für eine kurze Zeit ganz weg, bevor es wieder anfing. So ging das für mindestens 20 Minuten.
Das Wetter war bewölkt aber trocken, mit leichtem Wind.
So was hab ich noch nie gehört, und auf die schnelle auch nicht im Netz gefunden. Ich hatte schon etwas schiss, zumal ich zweimal direkt am Mast vorbei musste.


Hm, hört sich nach einem defekten Isolator an. Oder ob und die spuckende Sonne gerade einen Streich spiekt? Du solltest das idealerweise der Bahn melden. Im Zweifelsfalle würde ich einfach 110 anrufen und denen das schildern. Könnte ja durchaus eine Gefahr bestehen.

Und wo wir grad bei Hochspannung sind:
-So Hochspannungsleitungen haben ja ein Erdseil als Blitzschutz. Wäre man bei einem Gewitter vor Blitzschlag geschützt, wenn man sich unter eine Hochspannungsleitung, mittig zwischen zwei Masten stellen würde?


Meiner Meinung nach müßte man da recht gut geschützt sein. Im Einschlagsfalle entstehen um die Masten herum Spannungstrichter und dadurch u.U. gefährliche Schrittspannungen. Da die Masten relativ weit auseinander stehen, dürfte dieser Effekt nach vielen Metern aber nur noch gering sein. Aber dennoch lieber nicht breitbeinig hinstellen. Den Blitz spühren wird man evtl dennoch, da man ja ein elektrischer Leiter ist, in den durch das Magnetfeld des Blitzen durchaus ein spührbarer Impuls induziert werden kann....

Grüße

TDI




Zuletzt bearbeitet: 09.06.11 10:34 von TDI

Raven

09.06.11 10:38

Ich hab mir aus der Schrottkiste nen 125mm Winkelschleifer geholt

Getriebe ist noch gut

d.h. die Lagerung is fertigund ich hab ne Hypoidverzahnte 38:11 Übersetzung...

Bei 3m/sec sollte das Ding mit ~200 1/min rotieren was dann so 690 1/min am Generatörchen macht...

das sollte reichen damit die Kurbeltaschenlampe ohne das Übersetzungsgetriebe was liefert... hoff ich...

Hat wer nen Primitiven Schaltplan für nen Step-Up ? Für Elektronik-Amateure?

Sollte aus 1,2- 12V ~13,8V machen
ICh hab von einem gelesen, der dafür so ein Zigarrettenanzünd-Starthilfekabel verwendet hat. Das macht von 1,8-12V 13,8V anscheinend...


Alberto

09.06.11 18:50

TDI:

Hm, hört sich nach einem defekten Isolator an. Oder ob und die spuckende Sonne gerade einen Streich spiekt? Du solltest das idealerweise der Bahn melden. Im Zweifelsfalle würde ich einfach 110 anrufen und denen das schildern. Könnte ja durchaus eine Gefahr bestehen.

Ich war heute nochmal da um das Geräusch aufzunehmen, da war aber alles ruhig.
Könnte es vielleicht sein, dass die Leitung gestern mit außergewönlich hohen Strömen, zum Testen oder wofür auch immer, belastet wurde?

Burningacid

10.06.11 18:54

Hi, eine Frage:

Ich hab hier einen 10 poligen, einreihigen, Stecker mit 5 Narben (nach aussen stehend) an einer Seite, liegen.
Also im Prinzip das gegenstück zu einer Stiftleiste.
Nur brauch ich exakt diesen Stecker noch drei mal.
Auf den Stecker ist noch grob 2AMP zu erkennen.

Kennt jemand diesen Stecker, oder weis jemand, wo ich so einen Herbekomm?

Mfg
Burningacid

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | (97) | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 618