Eure aktuellen Funde

Seiten: 1 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | (197) | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 254
Zurück zur Startseite

Wolfis

03.11.12 20:10

robert:
Piotr:
Muss ich bei so ner alten Gurke irgendwas beachten?

Ja, bei der nächsten Strom- und Wasserrechnung gut hinsetzen...


Hallo,

die alten Waschmaschinen brauchen mehr Wasser (und wohl auch mehr Energie). Durch den höheren Wasserverbrauch wird die Wäsche aber sauberer - sagt jedenfalls meine Gattin. Ich sehe natürlich keinen Unterschied
Wir hatten auch eine AEG aus dem Jahre 85 (Toplader), die über 20 Jahre gehalten hat.

Gruß, Wolfgang


ProfFarnsworth

03.11.12 20:19

grad auf Tagesschau24 gefunden

Robotron - High Tech made in GDR

Longri

03.11.12 20:41

ProfFarnsworth:
grad auf Tagesschau24 gefunden

Robotron - High Tech made in GDR


Du wirst es kaum glauben. Da gab es wirklich einiges an High-Tech. Nur wurde der größte Teil für Valuta ins NSW verkauft.

ProfFarnsworth

03.11.12 21:04

Ohne zweifel!

Zum Beginn der Doku kam ein treffender Satz,
"Es fehlte an allem, die Köpfe hatten wir..."

Improvisationstalent ist imho mit das Wichtigste, denn daran erkennt man, wie gut jmd. sei Fach beherrscht.

Longri

03.11.12 21:07

Da stimme ich Dir zu.Ich habe es leider erst ab etwa der Hälfte gesehen, nehme es aber heute Nacht auf.

uxlaxel

04.11.12 12:24

gibts den film auch evt. als download irgendwo?
würde mich auch direkt mal interessieren.

zur high-tech: die ist nicht ausschließlich in den export (NSW) gegangen, aber zu einem nicht ganz unerheblichem teil. die UdSSR und der ganze restliche ostblock hat ja auch nach so manchem gerät gehungert....
im gegenzug bekam die ddr eisen, kupfer, zement und anderes wichtiges zeugs aus dem "osten".
mein onkel hat sein diplom in "materialwirtschaft" in jena an der uni gemacht. mit anderen worten, das material besorgen, kuddeln, tauschen usw. war ein studienfach das braucht man in der mangelwirtschaft offentsichtlich.

lg axel

xanakind

04.11.12 12:52

Ich gucke mir den geade hier an:
Youtube
Leider nicht in HD, dafür aber downloadbar

shaun

04.11.12 13:07

Schön Welches CAD-Programm wird da am Anfang kurz gezeigt? Sicher ein "Fork" von einem klassenfeindlichen Produkt, aber was gab es vor '90? Ich kenne nur OrCAD SDT und PCB, das war es nicht.
Übrigens hiess das nicht Rechnerunterstütztes Entwerfen dort, sondern tatsächlich auch CAD, genauso wie es CNC und CAM als offizielles Sprech gab. Immerhin Ich habe mir mal die Serie "Elektronisches Jahrbuch für den Funkamateur" zusammenersteigert und wundere mich doch, wie früh man die für den Bastler sicher nicht ansatzweise verfügbare Technik vorgestellt hat. Immer die neusten RGW-ICs, aber auch mal Schaltungen aus dem NSW, ISDN, Datennetze und Glasfaser war durchaus um '80 Thema.

Longri

04.11.12 13:51

uxlaxel:
gibts den film auch evt. als download irgendwo?
würde mich auch direkt mal interessieren.


Da warten doch nur die Anwälte drauf wenn ich das irgendwo zum Download anbiete.


zur high-tech: die ist nicht ausschließlich in den export (NSW) gegangen, aber zu einem nicht ganz unerheblichem teil. die UdSSR und der ganze restliche ostblock hat ja auch nach so manchem gerät gehungert....


Na ja, zu mit den Größenordnungen will ich nichts sagen. Kenne das nur aus den letzten 3 Jahren DDR-Geschichte persönlich. Und was da gelaufen ist war teilweise sehr arg.

Den größten Mist haben sie sich ja mit der ESER-Technik eingefangen. Da mussten zum Teil Produkte aus den anderen RGW-Ländern neu designt werden weil die einfach nicht vernünftig gelaufen sind. Leider waren wir an die Vorgaben vom "Großen Bruder" gebunden, sonst wär da bestimmt was vernünftiges raus gekommen.

Gruß
Nico

uxlaxel

04.11.12 14:11

Longri:
Leider waren wir an die Vorgaben vom "Großen Bruder" gebunden, sonst wär da bestimmt was vernünftiges raus gekommen.


jepp so war das. ich habe es nur am rande mitbekommen, hauptsächlich durch erzählung älterer freunde und familienmitglieder. bin halt bj80

in jena wurde ein plattenheizkörperwerk von schweden hingestellt, welches aus tiefziehblechen eben heizkörper für die plattenbauten herstellen sollte. ging aber nicht mit dem russischen "tiefziehblech". mit dem schwedischem gings, das war aber zu teuer. die haben wohl paar jahre (!!!) gebraucht, bis es im RGW brauchbares blech gab...

lg axel

ProfFarnsworth

04.11.12 14:53

xanakind:
Leider nicht in HD...


Hihi, der war gut!

@uxlaxel: Befriedigt das Röhrenvideo Deine Sehenswünsche, sonst kann ich Dir den Film zukommen lassen, hab ihn aufgezeichnet.

Piotr

04.11.12 16:00

Wolfis:
robert:
Piotr:
Muss ich bei so ner alten Gurke irgendwas beachten?

Ja, bei der nächsten Strom- und Wasserrechnung gut hinsetzen...


Hallo,

die alten Waschmaschinen brauchen mehr Wasser (und wohl auch mehr Energie). Durch den höheren Wasserverbrauch wird die Wäsche aber sauberer - sagt jedenfalls meine Gattin. Ich sehe natürlich keinen Unterschied
Wir hatten auch eine AEG aus dem Jahre 85 (Toplader), die über 20 Jahre gehalten hat.

Gruß, Wolfgang


ne halbe kw/h hat sie jetzt bei einem 30° Waschgang verbraucht. Ich glaube damit kann man leben. Waschergebnis ist wie gewünscht. Schleudern hat auch geklappt ohne den Rest der Küche zu verwüsten... Erstaunlich leise war das Ding dabei auch noch!

Hab allerdings die Spartasten erstmal nicht aktiviert, vorher sämtliche Schlorre aus dem Waschmittelkasten und der Trommel entfernt und vorher erstmal einen "volle Temperatur" Durchgang ohne Wäsche gehabt.

Vielleicht wird die Kiste uns eine Weile begleiten, ich hätte nichts dagegen.


Zuletzt bearbeitet: 04.11.12 16:02 von Piotr

Jan_Tuks

04.11.12 17:31

Danke für den Link..
.. mit 2 Compis habe ich selbst nach der Wende gespielt, weil ich kurz danach durch meine Eltern nach Zwicke gezogen bin :
Den 1715 habe ich an unserer Schule instand gehalten (Auf dem Gymnasium mit vertiefter musikalischer Ausbildung war ich, wie man sich denken kann, der einzige, der dazu in der lage war), und der EC1834 war mein erster "IBM-Kompatibler" PC..
Wobei man "IBM-Kompatibler" wirklich in Anführungszeichen setzen muss, denn nicht alles in dem PC war wirklich mit dem PC-Standard kompatibel. z.B. wenn man eine handelsübliche ISA-Karte einbauen wollte, durfte man vorher die Buchse dafür tauschen..
Die RS232 schnittstelle, war, wenn ich es noch recht in Erinnerung hatte mit Z80 SIO realisiert..
Das übertragen von Programmen via Diskette vom EC1834 auf einen normalen PC ging nur mit Tricks.. umgekehrt, aber war das kein Problem..

Und witzig : Mein Alter, der damals versucht hatte einen Betrieb weiterzuführen, dem sein erster Komposter war ein A7150
(etwas anderes, wäre auch overkill gewesen.. )

Und ich werde nie vergessen, wie mein EC1834 erst mal die Treppe runtergesegelt ist, und ich dachte, das teil wäre jetzt schrott.. aber lief und lief.. und lief..

lg JAn

Lars_Original

04.11.12 19:28

Mit nem 1715 hab ich auch mal angefangen.
Ich könnt mich heut noch in den Ar... beißen das ich den weg gegeben hab.

Lars

PowerAM

04.11.12 19:57

Neue Waschmaschinen sind eindeutig ueberbewertet. Die Dinger drehen doch allen Ernstes 2 h lang die Waesche durch die gleiche Bruehe - alles fuer Waschwirkungsklasse A3+ bei geringstmoeglicher Wasserentnahme. Die alte Technik setzte auf Anloesen der Verschmutzungen mit anschliessendem reichlichen Ausspuelen. Heute laesst man die Waesche Ewigkeiten im nicht getauschten Waschwasser kreisen. Die topaktuelle Bosch meiner Freundin vergraut die Waesche, die meine 1983er Constructa dann alle drei bis vier Waeschen wieder weiss machen darf.

Meine Constructa ist an einigen Stellen modifiziert: Dank defekter Heizung haengt sie ueber 'nen Dreiwegehahn an der Warmwasserversorgung. Kalt waschen kann ich auch, dafuer muss der Hahn umgestellt werde. Die Wassermengen lassen sich fuer "kleine Waesche" anpassen, das ist meine Wassersparfunktion. Waschen mit halber Wassermenge geht, solange beim Ausspuelen nicht gespart wird. Das einlaufende Heisswasser loest das Waschmittel bereits perfekt, mit kaltem Wasser eingespueltes Waschmittel macht regelmaessig Waschmittelflecken. Mit heissem Wasser zu spuelen ist zwar Unfug, wenn ich schnell genug dazu komme, dann stelle ich das vorher um. Heiss gespuelt trocknet die Waesche allerdings schneller. Schleudern ist eh nicht "schranktrocken", ich haenge sensible Sachen eh lieber leicht feucht auf und spare mir das Buegeln.

Seit ich die alte Maschine 1999 von der Freundin eines Kumpels geschenkt bekam habe ich erneuert: Keilrippenriemen fuer den Trommelantrieb und zwei Schwingungsdaempfer. Der olle Truemmer ist zwar nicht sonderlich leise, macht seine Arbeit sonst aber seither zuverlaessig. Die genannten Teile habe ich damals vorbeugend getauscht - der Riemen sah sehr rissig aus und die Trommel tanzte mir zu sehr. Bevor ich das bei eingebauter Maschine tauschen muss hab' ich's lieber vorher gemacht. Zumal wegen Platzmangel mein Geschirrspueler auf der Waschmaschine stehen muss.


Zuletzt bearbeitet: 04.11.12 20:00 von PowerAM
Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | (197) | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 254