Interessante und kuriose technische Bilder

Seiten: 1 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | (145) | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 195
Zurück zur Startseite

gafu

02.04.13 22:42

Fritzler:

Doof, dass beide nimmer hergestellt werden.
Gibts noch andere IC Verstärker mit interner Spannungsverdopplung?


ich hab bisher noch keinen einzigen gefunden. deshalb war ich auch etwas traurig als ich bei angelikas erben ersatz bestellen wollte.

es gibt von ST einen TDA7565 der einen externen Step-up ansteuern kann, und die spannung entsprechend der notwendigkeit anheben kann. den führt reichelt aber nicht, hab ihn nur im katalog von digikey gesehen.

sysconsol

03.04.13 16:35

Hallo,

ich traure diesen integrierten Hochleistungsverstärkern kein bisschen nach.
Der A210 war ja klanglich noch zu ertragen, aber ab dem TDA2030 klingen die im Bassbereich schlecht.
Vom Höreindruck her "rammeln" die nur, je mehr Leistung desto schlimmer.

Ein diskreter Transistorverstärker selber Ausgangsleistung klingt besser und benötigt weniger Engangsleistung bei gleicher Ausgangsleistung wie ein IC.

Naja, alles für seinen Zweck.

ciao, sysconsol

(der definitiv nicht audiophil ist, kommt aber auch auf den Musikgeschmack an; z.B. bei Metal hört man das nicht...)

gafu

03.04.13 18:40

das waren jetzt aber zwei beispiele die noch tief aus zeiten des kalten kriegs stammen. beides grausame oszillatoren, die anpassungsnetzwerke im rückkopplungszweig brauchten um halbwegs zu funktionieren.

das kann man mit den hochintegrierten jetzt auch nicht so ganz gleichsetzen.

Fritzler

03.04.13 18:40

Der TDA1560 bringt an nem Eminence Kappa 12 schon ordentliche Bässe.
Außerdem haste den LM3886 vergessen, der ja nun wirklich 1a ist

edit:
wegen dem TDA2030 in der Endstufe hab ich dann auch das RFT SC1800 aus der Audiokette des Basteltischres entfernt
Die RFT B2000 Hifi klingen an dem Amp von DUAL auch gleich um Welten besser.


Zuletzt bearbeitet: 03.04.13 19:08 von Fritzler

Sven

03.04.13 18:53

Die 3886er stecken sogar in Oberklasse Studiomonitoren.

shaun

03.04.13 20:27

Nicht nur in denen, auch in den flachen T+A Receivern

Hausmeister

03.04.13 21:34

Unsere vollmechanische Hühnertür aus 100% Altteilen ohne Elektrik hat nun auch einen Bericht bekommen!

http://cityfarmaugsburg.wordpress.com/2013/03/29/die-huhnerstallklappenaufmachmaschine/

SebiR

03.04.13 22:17

sysconsol:

(der definitiv nicht audiophil ist, kommt aber auch auf den Musikgeschmack an; z.B. bei Metal hört man das nicht...)


Ich will nicht vom Topic abweichen, aber den letzten Satz kann und möchte ich so nicht stehen lassen als absoluter Symphonic-/ Melodic Metal Fan!

gafu

03.04.13 22:56

vielleicht bin ich da jetzt etwas altmodisch.

aber ich fand es heute sehr verwunderlich, das man bei einem 10 jahre alten auto nicht mal mehr an die zündkerzen zum wechseln kommt, ohne ein spezialwerkzeug.



die zündkerzen liegen etwa 15 cm tief im inneren, darüber die zündspulen die sich mit hand nicht rausziehen lassen.

da denkt man, nach 2-3 wochen studium der einschlägigen foren kennt man so langsam die grausamkeiten der "neu"anschaffung, aber es hält immer wieder überraschungen bereit.

derrdaniel

04.04.13 13:06

och nö braucht man den Abzieher wirklich? Dann muss ich mir wohl auch noch einen zulegen...haben die alle die gleichen Maße oder braucht es da für meinen 3 Zylinder einen anderen? http://www.motor-talk.de/bilder/zuendspulenabzieher-selbst-bauen-g25699597/masse-i203557760.html


Zuletzt bearbeitet: 04.04.13 13:10 von derrdaniel

Roehricht

04.04.13 13:10

Hallo Sysconsol.

ich traure diesen integrierten Hochleistungsverstärkern kein bisschen nach.
Der A210 war ja klanglich noch zu ertragen, aber ab dem TDA2030 klingen die im Bassbereich schlecht.
Vom Höreindruck her "rammeln" die nur, je mehr Leistung desto schlimmer.

Ein diskreter Transistorverstärker selber Ausgangsleistung klingt besser und benötigt weniger Engangsleistung bei gleicher Ausgangsleistung wie ein IC.

Naja, alles für seinen Zweck.


Wie gesagt alles für seinen Verzwendungsweck.

Der besgt TDA2030 werkt bei mir auf einen Verstärkerkarte vom Reichsrundfunk. Das Die Karte war in Mischpulten drin zum Antrieb zweier 4W Lautsprecher zum vorhören . Als dafür völlig übermotorisiert.

Mit dem hier, ein TDA2040:



habbich das hier gebaut:



Der TDA2040 macht bei +/- 12V 22W rms an 4 Ohm. In den kleinen Brüllwürfeln macht er mit unsymm. 24V 15W rms. Jeweils eine Box enthält ein 12V Akkusatz, dei dann in reihegeschaltet sind.

Die Teile habbich mir für unterwegs gebaut und dient meinem Lalamator als Nachbrenner. Die Maße sind 100x90x90mm. Die Batterien halten ein Tag bei fas Vollgas. Als Lautsprecher sind Visaton FRS 7-4 verbaut. Das Zeuch klingt für die Grösse schon recht gut.

Wenn ich richtig Mugge hören will nehme ich das hier: Völlig Halbleiterfrei im Signalweg:





2x Mono 350W rms/ 500W peak , 10-20000Hz, Gewicht 2x 55kg. Es sind Nachbauten der McIntosh MC-3500.
Das drückt richtig. Damit steht die Band in der Bude Vom Klangeindruck kommt kein mir bekannter Transistoramp mit. Und ich habe schon wirklich viele gehört.

Für den Alltag sind diese Röhrenamps wenig geeignet, das sie einem die Stromrechnung ruinieren.800W Ruhe, 2kW Vollgas.

Ausser diesem mobilen Eigenbau kommen mir Chipamps ohne Not nicht in die Bude.

73
Wolfgang



Phyro

04.04.13 13:13

Art Lebedev ist AFAIK ne russische Designschmiede.
Die wird VDE nicht wirklich jucken

Roehricht

04.04.13 13:31

Hallo augustamars,

Neue Arten von Steckdosen. Die hier ist auf Fingertipp ausfahrbar:


In welcher Schalterdose willst du das Teil denn unterbringen? Selbst wenn es eine besondere Dose dazu gibt, müsste auf der anderen Seite der wand ne Kappe draufgeschraubt werden.

Standard Budenwände habe ca 12cm Stärke.

73
Wolfgang

gafu

04.04.13 16:11

derrdaniel:
och nö braucht man den Abzieher wirklich? Dann muss ich mir wohl auch noch einen zulegen...haben die alle die gleichen Maße oder braucht es da für meinen 3 Zylinder einen anderen? http://www.motor-talk.de/bilder/zuendspulenabzieher-selbst-bauen-g25699597/masse-i203557760.html


da musst du jetzt mal genauer werden.
ich nehme an wir reden beide von volkswagen-konzern-motoren

der 3 zylinder ist der 1.2 liter benzin sauger mit steuerkette, der so um 2003 herum eingeführt wurde?

wenn ja, dann ist auf dem bild was ich hier im büchlein habe oben die gleiche leiste mit den gleichen stabzündspulen drauf zu erkennen. also müsste das gleiche werkzeug passen "VW T10094".

für den 2.0 benziner gibts wieder ein anderes werkzeug.

manche leute hebeln die dinger mit nem schraubendreher hoch, oder nehmen die wasserpumpenzange. bevor ich aber nicht wenigstens eine ersatz-stabzündspule auf lager liegen habe, würde ich von solchen methoden abstand nehmen.

oder du holst dir halt gleich den kompletten satz bei ebay für 30 euro. koffer bei ebay

oder du wartest eine woche, bis der koffer bei mir angekommen ist, dann kann ich dir die genauen maße auch mal eben durchgeben.
oder du flext dir einen aus einem balkenwinkel die bei deinem link. den hatte ich gar nicht gefunden, bin ja sonst dem selbstbau von werkzeugen auch nicht abgeneigt. Das ist besser als jeder pfusch mit unpassenden werkzeugen .


Zuletzt bearbeitet: 04.04.13 16:15 von gafu

HarnSteiN

04.04.13 17:51

Hallo

sysconsol:


ciao, sysconsol

(der definitiv nicht audiophil ist, kommt aber auch auf den Musikgeschmack an; z.B. bei Metal hört man das nicht...)


Genau. Bei Klassik auch nicht. Und Atzengebumse gehört auf Vinyl und darf nur auf in Granit gebetteten Plattenspielern abgespielt werden, welche an überteuerten Röhrenverstärkern und in Stein gehauene Boxen angeschlossen sind
Jungs, macht mir mal den Metal nicht so schlecht. Da gibts durchaus auch richtige Kunst dabei. Man muß sich nur mal drauf einlassen

Gruß Ingo

Zurück zur Startseite
Seiten: 1 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | (145) | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 195