Hoverboard Q&A

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Hoverboard Q&A

Beitragvon Stitch » Mo 15. Jan 2018, 17:57

Hab hier mal nen thread bezüglich der Hoverboards aufgemacht da ja baldigst einige damit beglückt werden.

Bin mir sicher der eine oder andere wird fragen zu den defekten der boards haben und wie man diese lösen kann.

vorweg BEVOR IHR EUCH AUF DIE KLAPPE LEGT BITTE IMMER IN DER NÄHE EINER WAND ODER AN IWAS ZUM FESTHALTEN TRAINIEREN

1. Hoverboard geht nicht an und /oder lädt nicht
lösung ; akkupack stellt sich tot ggf zellentausch notwendig
fehlersuche , mainboard mal mit 30v am labornetzteil testen akkupack zellen messen

2. balance led blinkt rot
lösung; einer der 2 gyroskope ist fehlkalibriert <- gerät ausschalten und erneut einschalten dabei powertaste mind 10 sekunden halten dann wieder ausschalten , das kalibriert die gyros
fehlersuche oder andere probleme ; es kann sein das bei den china platinen das eine oder andere gyroskop auch mal stirbt dafür gibts bei amazon neue gyroskop platinen ansonsten nochmal welche kaufen und 2 mach 1

3. hoverboard zittert
lösung : richtig draufstellen da sonst das gyroskop ein feedback kriegt und sich aufschaukelt

4.motor gibt gequälte geräusche von sich und tut sich schwer zu drehen
lösung ; entweder treiber mosfets durchgebrannt oder hallsensoren im inneren der motoren kaputt (tausch möglich)

5. hoverboard geht nach kurzer fahrt aus
lösung ; schlechte zelle/zellen im akkupack bms(batterie management system) schaltet sich tot wenns unter eine gewisse spannung fällt <- in dem fall zellen messen und tauschen oder neues akkupack



wenn sonst jemand noch was hat einfach hier posten

ps. das versandtechnische bitte im wer wills haben thema diskutieren
Benutzeravatar
Stitch
 
Beiträge: 1043
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Di 16. Jan 2018, 20:24

Wegen den tiefentladenen Zellen: wenns noch nicht zu schlimm ist, kann man die betroffenen Stufen am Labornetzteil aufladen. Dabei mit ca. 0,1A pro paralleler Zelle laden, bis die Stufe auf etwas über 3V steht. Manchmal lassen sich die Akkus so noch retten, der Dave hatte sowas auch schonmal in einem seiner Videos zu Lithiumakkus erwähnt, dass man die mit geringem Strom ein wenig regenerieren kann. Obs Erfolg hat wird sich dann zeigen, bei mir hats jedenfalls schon funktioniert, selbst bei Zellen die schon auf unter 1,5V runter waren. Kann natürlich gut sein, dass die Kapazität dann nicht mehr auf voller Höhe ist, und wie man an die einzelnen Zellen rankommt müsste man dann eh erstmal nachgucken.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon video6 » Di 16. Jan 2018, 21:08

Einen Panasonic Laptop regeneriere ich öfters so.
Da ist ein Pack im Accu muke das kurz anladen dann schafft es der Lappie selber und hält auch gut durch.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1614
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Do 18. Jan 2018, 17:07

So, meins ist gerade eingetroffen, nachdem ich es ans Ladegerät gehängt hab reagiert es auch auf den Knopfdruck. Die Anleitung, die da beilag ist allerdings auf Französisch, hat jemand eine deutsche Anleitung?
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » Do 18. Jan 2018, 20:52

Meine zwei sind heute auch gekommen. Auf knopfdruxk reagieren beide nicht. Das eine von beiden Netzteilen ist auch kaputt. Das andere läuft.

Ein Board zeigt beim einstecken vom Ladegerät Lebenszeichen, das andere hat einen satten Kurzschluss. Noch nicht weiter geguckt was da sein könnte.

Beide akkupacks sind im arsch. Das eine hat noch 1.52V und das andere 5.75v
Ich glaube nicht das die noch zu retten sind...sehr schade.

Anleitung liegt bei mir auch nur französisch bei. Für ein Board lag auch eine Fernbedienung dabei.

Hat jemand ein akkupack über was er loswerden will? :D für das was ein neuer Akku kostet hätte ich mir auch direkt ein neues Board mit Garantie kaufen können
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1020
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Do 18. Jan 2018, 20:59

Hab jetzt was gefunden :)
https://de.hoverboard-coolfun.com/user-manual.html

Bei mir war auch ne Fernbedienung dabei, aber keine Ahnung wozu die Knöpfe genau sind. Mal nachgucken.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon berlinerbaer » Do 18. Jan 2018, 21:06

MichelH hat geschrieben:Beide akkupacks sind im arsch. Das eine hat noch 1.52V und das andere 5.75v
Ich glaube nicht das die noch zu retten sind...sehr schade.

Das würde ich dennoch versuchen, oft klappt das.

Wenn Du das ganze pack nicht auf Spannung kriegst, in Einzelzellen zerlegen.
Meistens ist nur eine Zelle im Eimer, die dann das pack runterzieht.
berlinerbaer
 
Beiträge: 327
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Do 18. Jan 2018, 21:15

Ich hab gerade auch den Akku vor mir, da kommen nur zwei Strippen raus und zwischen denen messe ich 0V. Wahrscheinlich ist da ein BMS drin, welches wegen Unterspannung schon abgeschaltet hat. Werd mal die Folie runterpulen und die Zellen durchmessen.

Edit: ach du Sch***, die Zellen sind wirklich alle komplett leer, nur wenige mV...
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Arndt » Do 18. Jan 2018, 21:26

Hier sind auch schon zwei angekommen *froi* ein Netzteil dabei, wenn man es einsteckt, blinkt die Akku-LED orange...
passiert natürlich nichts weiter, also mal aufgeschraubt, ein Akku hat 32V, der vom zweiten Board 0V
Also Akku rausgefriemelt und die Plastikverpackung abgepult, beim ersten Akku sind 2 von den Huckepack-Zellen tot, beim anderen Akku sind alle Zellen fertig...


diese Anleitung scheint auch einigermaßen zu taugen:
http://www.comag.de/foto/download/Anleitung.pdf

Auf die Gefahr hin, dass gleich keine mehr da sind :D Könnte der hier passen, oder gibt es da Baulich großartige Unterschiede?
http://www.ebay.de/itm/Ersatzteil-Ersat ... rmvSB=true
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1776
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Do 18. Jan 2018, 21:42

Sieht genauso aus. Also ich werd wohl mal nach alten Laptopakkus ausschau halten, da bekommt man ja manchmal welche bei Ebay nachgeworfen, daraus könnte man sich auch ein neues Pack zusammenlöten. Viel günstiger kommt man damit wohl aber auch nicht weg. Das BMS werd ich auf jeden Fall behalten, wahrscheinlich ist es dem auch egal, wieviele Zellen man dem parallel anschließt, da könnte man dann ein schön fettes Pack mit bauen.

Ich entdecke an meinen Zellen gerade auch ein paar Rostspuren :/
Egal, ich lad den erstmal händisch auf >30V und guck, ob der dann wieder vom Ladegerät erkannt wird. Jetzt ist er bei 200mA schonmal auf 24,6V hochgeklettert.

Edit: urgs, das wär fast schief gegangen. HAb eben noch rechtzeitig gesehen, dass sich eine der Zellen angefangen hatte aufzublähen. Also Musik aus und hingehört: leicht zischendes Geräusch. Sofort Netzteil abgetrennt, BMS und andere Kabel abgeknipst und die Zellen eingetütet in einen alten Blumentopf aufs Fensterbrett rausgestellt. Die gehen morgen dann gleich mal zur Batteriesammelstelle. Schade, auf die Akkus hatte ich mich eigentlich schon ein wenig gefreut...
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Arndt » Do 18. Jan 2018, 22:28

Hmmm, die beiden toten Zellen hängen jetzt seit ner Stunde mit 500mA am Labornetzteil und hängen 840mV fest...
Mit wieviel bums geht ihr dabei?

Abgeklemmt bricht die Spannung schnell wieder ein, nach ca. 1min <50mV
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1776
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Do 18. Jan 2018, 23:01

Ja, die werden dann auch hinüber sein, haben irgendwo nen Schluss drinnen, über den sie sich die ganze Zeit wieder entladen.

Ich hab mal ein Rad rausgeholt und aufgemacht, die sehen auf jeden Fall sehr tauglich aus. Die Felgen sind im Prinzip fette Brushlessmotoren mit integrierten Hallsensoren. Wäre nicht schlecht, wenn sich auch die Steuerelektronik weiterverwenden lassen würde, aber das scheint in die Hauptplatine integriert zu sein.
2018-01-18 21.49.03.jpg

Aus der Welle kommen zwei Kabel, eins mit drei Adern für die Motorphasen und eins mit fünf Adern für die Hallsensoren. Wie genau die angeschlossen sind müsste man nochmal nachgucken, dafür hab ich die Zwischenplatine nochmal näher fotografiert.
2018-01-18 21.57.27.jpg

Sieht für mich aus, als wäre Schwarz Ground, Rot irgendeine Versorgungsspannung und die drei Übrigen für die Sensorausgänge.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Anse » Do 18. Jan 2018, 23:06

Die Motoren könnten ganz gute Generatoren sein.
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon TecVictor » Fr 19. Jan 2018, 00:21

Und wenn man kein riesen Drehmoment braucht dürften die sich auch gut mit einem Modellbauregler ansteuern lassen.
Da gibt´s auch welche für aktive Sensorik, vielleicht ist das ja kompatibel.
Benutzeravatar
TecVictor
 
Beiträge: 731
Registriert: Do 30. Apr 2015, 17:10
Wohnort: Bonn

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 19. Jan 2018, 02:28

Wo gibts denn eigentlich noch welche für Hallgeber, die dann auch mit den 36V (bzw. wenn aufgeladen 42V) klarkommen? Hab gerade mal bisschen geguckt, aber noch keine ESCs mit mehr als 6S gefunden (also für ca. 24V), und die sind alle für sensorlosen Betrieb. Ich mein, gehen würde sensorlos sicherlich auch, aber ist sicher von Vorteil wenn man die Hallsensoren verwenden könnte, gerade fürs Anfahren.

Bin auch etwas am Überlegen, ob es nicht sogar relativ leicht wäre, dafür einen eigenen Treiber zu bauen. Drei dicke Mosfets, kleiner AVR, der zum einen die Hallsensoren ausliest, das Servosignal auswertet sowie die PWM für die Mosfets bereitstellt. Der müsste dann ja nur anhand der Hallsensorzustände die Phasen entsprechend umschalten und das dann mit der PWM modulieren.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Stitch » Fr 19. Jan 2018, 02:30

da lässt sich einwandfrei ein 350w brushless regler von der bucht für nehmen

https://www.ebay.de/itm/48V-350W-Brushl ... SwkWNZossT

da müssen nichtmal hallsensoren der motoren angeschlossen werden , lediglich ein hallsensor für den gasgriff super easy
Benutzeravatar
Stitch
 
Beiträge: 1043
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 19. Jan 2018, 03:01

Bin ich jetzt auch schon drauf gestoßen, bin aber etwas verwirrt, gehen die nun auch für Motoren mit Hallsensoren oder nicht? Und was sind das alles für Anschlüsse, die diese Kisten da raushängen haben?
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon luckykoala » Fr 19. Jan 2018, 10:52

Ich habe aus solchen Motoren schon mal etwas gebaut (Prototyp):
Bild

Dafür habe ich zwei solche Steuerungen von Ebay verwendet, da lassen sich die Hallsenoren von den Motoren problemlos anschliessen:
Bild

http://www.ebay.ch/itm/DC-12V-36V-500W- ... SwKIBZ4YwC

Funktioniert fast perfekt, nur die Steuerung ist für mich noch nicht ganz logisch ansteuerbar. (Anhalten und Richtungswechsel funktionieren nicht immer wie gewollt bei mir..).
Benutzeravatar
luckykoala
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 19:27
Wohnort: Schweiz

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon RMK » Fr 19. Jan 2018, 11:10

irgendwie hast Du den Platz zum Draufstehen/sitzen/liegen vergessen *g*
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1150
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon luckykoala » Fr 19. Jan 2018, 11:18

RMK hat geschrieben:irgendwie hast Du den Platz zum Draufstehen/sitzen/liegen vergessen *g*

Naja ich bin nicht so gross/lang und auf den Akkus sitzt es sich bis jetzt relativ gut :D
Benutzeravatar
luckykoala
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 19:27
Wohnort: Schweiz

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon scotty-utb » Fr 19. Jan 2018, 11:41

Geistesblitz hat geschrieben:.
2018-01-18 21.49.03.jpg


Falls hier defekte Motoren auflaufen, da hätte ich interesse.
Meine Holde hat gemeint, das gäbe prima Christbaumschmuck für nächstes Weihnachten :D
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 993
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Andreas_P » Fr 19. Jan 2018, 12:39

Intesanntes Gefährt hast du da gebaut.
Habe neulich darüber nachgedacht aus dem
Motoren eine Schneeräum und Kehrmaschine zu bauen.
Das alles noch ferngesteuert. Läßt sich mit dem
Hoverboard Motoren ein 6WD Antrieb realisieren?
Benutzeravatar
Andreas_P
 
Beiträge: 1054
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 19. Jan 2018, 14:09

Klar, jedes Rad ist im Prinzip ein Motor, ist alles jeweils eine Einheit.

Als Christbaumschmuck vielleicht nicht zu empfehlen, kommt auf dem Bild vielleicht nicht so rüber, aber die Räder haben 170mm Durchmesser und sind jeweils ca. 3kg schwer. Ist halt recht massives Alu und ein bisschen was an Kupfer und Eisen, dazu dann Vollgummireifen.

Hat eigentlich einer eine Idee, was das für Hallsensoren sein könnten und wie man die ansteuert? Sind das reine Hallsensoren oder könnten die direkt schaltend arbeiten?
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon scotty-utb » Fr 19. Jan 2018, 14:15

Nur der stator als stern, nicht das ganze rad an den Christbaum
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 993
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 19. Jan 2018, 14:18

Achso, gut, wenn du den rausbekommst...
Bei meinem steckt das Gegenlager der Achse ziemlich fest drin, den Deckel bekommt man mit ein bisschen hebeln noch ab, aber viel weiter kommt man da nicht. Zusätzlich ziehen die Magneten den Stator auch noch in Position, also doppelt schwierig.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1829
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Nächste

Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

span