Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Chaoskreator » Mi 7. Feb 2018, 09:50

Hallo zusammen,

ich habe meist einen recht leichten Schlaf. Wenn eine Mücke hustet, bin ich wach. Dementsprechend müde bin ich tagsüber. Das Frickeln am Abend fällt oft aus, weil ich zu kaputt von der Arbeit bin.
Bei mir wurde deutlicher Vitamin D-Mangel festgestellt. Aber erst nachdem ich beim Hausarzt darauf bestanden habe, dass das untersucht wird. Zahlen muss man das eh selber. Ich nehme jetzt Tabletten dagegen. Das nur so als Hinweis. Ich bin sicher nicht das einzige Kellerkind hier, das das ganze Jahr über mehr drinnen als draußen ist und daher die Vitamin-D-Produktion stockt. ;)

Jedenfalls, nachdem vieles ausgeschlossen werden konnte, habe ich anscheinend zu lange REM-Phasen im Schlaf (da wo man träumt), die sehr nah am Wachzustand sind und zu wenig Tiefschlafphasen.
Kann man da was dagegen tun?

Nicht ganz wörtlich nehmen:
Vielleicht einen VLF-Sender neben das Bett stellen, der in einer Frequenz sendet, die dem CPU-Takt des Hirns in der Tiefschlafphase entspricht und somit den Oszillator im Hirn synchronisiert? :D

Gruß
Chaoskreator
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 771
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Sir_Death » Mi 7. Feb 2018, 10:41

Na das mit Vitamin D kenn ich - ohne Dekristolvit D3 geht zwischen November und März gar nichts.


@ Schlaf: Da stellt sich doch die Frage, wie dein Tagesablauf aussieht?

-) spätes Essen?
-) später Kaffee?
-) keine (oder wenig) Bewegung über den Tag?
-) blaues Licht im Frickelbereich? - eher mal Richtung gelblicher nachdenken?

300 weitere Möglichkeiten....
Sir_Death
 
Beiträge: 1282
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon zauberkopf » Mi 7. Feb 2018, 10:49

Ich habe da so ne Lampe.. 70watt HCI.. wenn die an ist, krieg ich Lust auf Reggae !
Könnte hier mit Sonnenbrille herumlaufen.. und der Garten unter meinem Fenster ist Hell erleuchtet.. man sieht auch von weitem das hier das zauberköpfchen wohnt.. ;-)
Muss die auch 2 Stunden vor dem Schlafen gehen ausschalten...
Also bei Vitamin-D-Mangel gibts definitv Frickellösungen !

Noch was : Ich habe mir angewöhnt, mit dem Rad oder zu Fuß bei Wind und Wetter zur Arbeit zu fahren.
War gestern ein wenig nervig.. ich kam von Westen, musste in den Osten.. der Wind kam von Osten.
Auf den Rückweg genau anders herum!
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Hightech » Mi 7. Feb 2018, 18:54

Ist für mich auch ein leidiges Thema, eigentlich schlafe ich "normal" .
Aber die Müdigkeit haut mich manchmal voll aus dem Konzept, ich hab hier 1000 Projekte die ich machen könnte, aber meist bin ich zu müde und entsprechend nicht motiviert. Nix macht Spass.

Habe alles durch:
Vitamin D-Mangel. Das ist normal im Februar. Habe auch 1/2 Jahr Dekristol genommen, kein Effekt.
Schilddrüse, alles i.O., Hormone i.O.
Eisenspiegel ist auch ok.

Das Schlaflabor hat mir eine ganz leichte Schafapnoe nachgewiesen und ein leichtes "Restless-Leg" (RLS) Syndrom.
Also habe ich jetzt ein CPAP Beatmungsgerät und bekomme Parkinson-Tabletten gegen das RLS.
Das Beatmungsgerät habe ich 4 Monate benutzt und dann nicht mehr, es hilft schlicht nicht und verbessert den Schlaf nicht weil es einfach stört.
Wenn es DEN Erfolg hätte würde ich das in sehr gerne in Kauf nehmen, tut es aber nicht.
Die Tabletten haben wenigsten einen kleinen Effekt.
Schlimm ist jetzt nur, wenn ich die Dinger weg lasse, bekomme ich echt Probleme, dann jucken und kribbeln Nachts die Beine, kein Spass.
Aber das kann man bestimmt ausschleichen.

Ich denke irgendwas mit meinem Gehirn und den Hormondrüsen ist kaputt, eventuell ein Melatoninproblem.
Manchmal denke ich es ist die innere Uhr kaputt, geht schlicht falsch.

Tja, jeder hat wohl so sein Leiden.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2939
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Heaterman » Mi 7. Feb 2018, 19:09

Lass mal, das mit der inneren Uhr kann schon stimmen. Das wird noch schlimmer, je älter Du wirst. Seit ich die 60 durch hab, ist in puncto Schlafen alles zu spät.
Nur ein paar Stunden, regulär im Bett geht gar nicht, da rotiert die Denkmurmel.
Zum Glück fragt bei mir keiner nach einer Stechuhr, Hauptsache, die Arbeit wird gemacht.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2779
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon jodurino » Mi 7. Feb 2018, 19:20

Vielleicht hilft Euch auch der gute alte Mittagsschlaf?
Eine halbe Stunde Tiefschlaf zu Mittag wirken wunder.

Schlafkiller Nr. 1 das TV Gerät habe ich seinerzeit abgeschafft weil ich immer davor eingeschlafen bin und nicht richtig geschlafen habe.

Fachbücher/Hefte/ lese ich nur der Unterhaltung wegen und nicht mit dem unangenhmen Hintergedanken das Projekt xy muss auch noch fertig werden.

TO-DO Listen habe ich konsequent abgeschafft, ausser als Pflichtenheft bei Projekten und im Hinblick nicht das sollte bis da und da fertig werden sondern, dies und jenes ist zu tun um es fertig zu bekommen
ein anderer Blickwinkel entspannt da kolossal.

Materialkisten sind auch noch so etwas unangenehmes man stolpert darüber und findet ein Teil was man vor Jahren mal angefangen hat zu bauen,
da schaffe ich es auch noch nicht genug mich davon zu trennen, aber solange ich gut schlafe belastet es mich nicht.
jodurino
 
Beiträge: 359
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Harry02 » Mi 7. Feb 2018, 20:09

Chaoskreator hat geschrieben:Nicht ganz wörtlich nehmen:
Vielleicht einen VLF-Sender neben das Bett stellen, der in einer Frequenz sendet, die dem CPU-Takt des Hirns in der Tiefschlafphase entspricht und somit den Oszillator im Hirn synchronisiert? :D


Das einzige, was daran nicht wörtlich genommen werden müsste, ist VLF. In wirklichkeit ist es nämlich ELF:
http://www.zeit.de/1968/08/im-bunker-si ... ge-laenger

Wenn du in deinem Atombunker nächtigst, ist das mit dem Sender ein Versuch wert. ;)

Weil Melatonin zur Sprache kam: Das kann man sich auch mal verschreiben lassen (circardin), die Melatoninproduktion geht im Alter runter. Bei manchen verbessert die Einnahme den Schlaf, und zur richtigen Zeit genommen, kann man die inneren Uhren damit ggf. etwas beeinflussen. Es hat aber definitiv nicht den Effekt eines Schlafmittels.

Hightech: Eisen, Folsäure, B-12-Mangel auch schon ausgeschlossen?

Und ja, bleues Licht am Abend ist "tödlich" für die Synchonisierung, also Glühfunzeln anmachen und abends am PC/Handy den Blaulichtfilter anmachen, oder abends darauf verzichten (wer macht das schon).
Blaulichtschleuder morgens/mittags einschalten. Viel Licht hilft auch gegen Müdigkeit.
Benutzeravatar
Harry02
 
Beiträge: 534
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Hightech » Mi 7. Feb 2018, 20:23

Harry02 hat geschrieben:
Hightech: Eisen, Folsäure, B-12-Mangel auch schon ausgeschlossen?

Jau, getestet.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2939
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Chaoskreator » Mi 7. Feb 2018, 21:33

-) spätes Essen?
nein
-) später Kaffee?
nein
-) keine (oder wenig) Bewegung über den Tag?
OK, da habe ich wirklich nicht viel. Bin aber auch schon mal ein halbes Jahr lang jeden Tag 15 km Rad gefahren. Hat auch nichts am leichten Schlaf geändert.
-) blaues Licht im Frickelbereich? - eher mal Richtung gelblicher nachdenken?
Ich habe nur warmweiße Lampen und am PC ist Redshift aktiv: http://jonls.dk/redshift/

Eisen, Vitamin B-12 sind bei mir im grünen Bereich. Folsäure habe ich sogar "zu viel". Aber das ist anscheinend nicht schlimm. Zumindest hat mein Hausarzt mir ehrlicherweise gesagt, dass er nicht weiß, was das bedeutet, er aber noch nie was davon gehört habe, dass das problematisch wäre.

Die ersten Stunden schlafe ich fest und dann wird mein Schlaf immer "seichter", bis ich z.T. um 3 oder 4 aufwache und dann nicht mehr einschlafen kann.
Das mit den gegen Früh stärker werdenden REM-Phasen hört sich daher für mich plausibel an, denn ich träume auch recht viel.
Ich habe mal den Spruch gehört, wenn man ein Problem genau benennen kann, ist das schon ein großer Schritt Richtung Lösung. Mal sehen...
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 771
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Lötfahne » Mi 7. Feb 2018, 21:46

Vorm zubettgehen ne Viertelstunde Krachmusik hören, per Kopfhörer.
Hilft beim Birne freibekommen. Zumindest bei mir... ;)
Benutzeravatar
Lötfahne
 
Beiträge: 705
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon zauberkopf » Mi 7. Feb 2018, 21:52

Die ersten Stunden schlafe ich fest und dann wird mein Schlaf immer "seichter", bis ich z.T. um 3 oder 4 aufwache und dann nicht mehr einschlafen kann.

Jo... dann steh doch einfach um die Zeit auf.. und gehe ggf früher ins Bett.. ;-)
Also ich kenne das von mir, das ich bestimmte Zeiten (Zeitfenster) habe, wo ich sehr gut einschlafen kann, und aber auch sehr gut wieder aufstehen kann.
Problem ist nur, meine Nachbarn haben, diese Zeiten nicht.. ;-)
Poltern also gerne gegen 20h.. und finden es nicht lustig wenn ich gegen 5 die Vakuumpumpe anschmeisse.. ;-)
Hat aber den Vorteil, das ich gar nicht muffelig in der Arbeit erscheine.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon tryps » Mi 7. Feb 2018, 22:33

Ich schlaf zwar tief wie ein Bär aber habt ihr auch geschaut das Matratze, Lattenrost und Kopfkissen noch taugen? Klar das äußert sich oft eher in Schmerzen aber einem gutem Schlaf zuträglich ist es vor allem über einen langen Zeitraum sicher nicht wenn man auf Bierkisten und durchgelegener Matratze pennt. :D
Zumindest Matratzen sollte man wirklich nicht behalten bis Sie auseinander bröseln, die sind nach einer Zeit schlicht hinüber. Kein Wunder müssen einen ja auch acht Stunden am Tag ertragen. :lol:
tryps
 
Beiträge: 235
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon zauberkopf » Mi 7. Feb 2018, 23:10

Zumindest Matratzen sollte man wirklich nicht behalten bis Sie auseinander bröseln, die sind nach einer Zeit schlicht hinüber. Kein Wunder müssen einen ja auch acht Stunden am Tag ertragen. :lol:

Geht so.. also richtig gute Schaumstoffmatratzen, vergilben zwar oberflächlich.. aber wirklich durchliegen.. ist nicht.
Nur wenn der "Schaumschläger" zur Erhöhung des Raumgewichts z.B. Kalk mit rein gemischt hat, ist der Schaumstoff irgendwann durch.
Testen kann man das so : Man nehme eine Probe und verbrenne diese.
Guter Schaumstoff verbrennt rückstandslos.
Schlechter Schaumstoff.. nicht.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon sysconsol » Mi 7. Feb 2018, 23:22

Einsamkeit, die man mit der Zeit verdrängt hat und die jetzt für Probleme sorgt?
sysconsol
 
Beiträge: 967
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon PowerAM » Mi 7. Feb 2018, 23:44

Ich hab' eher das Gegenteil: Nachtschlaf wie ein Kleinkind, mit den ersten 1 - 2 Tiefschlafphasen und totaler Entspannung. Nebenwirkungen sind andere. Wen es interessiert - gern pN!
Darüber hinaus besteht mein Medizinmann auf Ritualen - wer täglich sein Feierabendbier trinkt, der soll das weiter tun.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1866
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Maschine » Do 8. Feb 2018, 00:09

LOL, genau passender Tread, schön den hier zu finden!

Ich war auch erst kürzlich im Schlaflabor...

Raus kam, schlecht einschlafen (achwas! Jetzt echt?)
Schlafqualität ziemlich gut (glaub ich ned, ich fühl mich morgends wie erschossen und überfahren bevor ich nicht zwei Kaffee habe)
Und auch zappeln mit den Beinen, aber nur leicht, sei nicht behandlungsbedürftig.
Hinweise auf Dopaminmangel, so Parkinson (Hallo?)
Und Verdacht auf AD(H)S im Erwachsenenalter (auch Dopaminmangel?)

Supi, oder? Endlich mal was greifbares, alles andere habe ich schon durch, seufz.

Das muss definitiv besser werden, oder es gibt gravierende Änderungen um ich herum demnächst.

Maik
Zuletzt geändert von Maschine am Do 8. Feb 2018, 01:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Maschine
 
Beiträge: 608
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:51

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Später Gast » Do 8. Feb 2018, 00:14

Also meine Innere Uhr macht auch Probleme, aber nur im Winter. Am besten schlafe ich in den Sommerferien wenn ich am Atlantik am Campen bin. Biorythmus schwingt nach 2 Tagen ein und ich wache von alleine um 8 Uhr auf, wunderbar ausgeschlafen, da reichen sogar 6 Stunden aus. Meine Freundin pennt dann nochmal 2 Stunden mehr. Damit ist dann auch klar, woran es liegt, denn beim Campen gibt es Folgendes nicht:

-Zwang zu ungünstigen Zeiten aufzustehen
-künstliches Licht
-Computer
-Internet & Serien

Was es im Urlaub gibt, aber den Rest des Jahres nicht: 100% der Zeit an der frischen Luft, viiiel Bewegung, und täglich mehrere Stunden Sport (Wellenreiten)

Bestimmte Dinge kann ich schlecht ändern, auch wenn es sinnvoll wäre, den Unterrichtsbeginn in Deutschland von 7 fucking 45 Uhr auf 9 Uhr zu verlegen, das passiert hierzulande niemals, eher gefriert die Hölle zu :evil:
Aber das Licht bei mir Zuhause kann ich steuern und auch meinen Serien- und Internetkonsum. (zumindest theoretisch ;) ) Redshift wurde ja schon genannt, ich hab F.Lux in Betrieb und meine, dass es seither deutlich besser ist. Was ich leider überhaupt nicht gut hinbekomme ist, an arbeitsfreien Tagen rechtzeitig schlusszumachen. die Folge ist dann, dass sich am WE mein Rythmus nach hinten verschiebt und am Montagmorgen das kalte Grauen wartet :?
Regelmäßig Sport ist im Winter auch so ne Sache, klar kann ich Joggen gehen, aber ist halt nicht so leicht sich bei Dreckswetter regelmäßig zu motivieren. Immer mal wieder ist kein Thema, aber es müsste halt wirklich 3 Mal pro Woche sein. Frißt ja auch Zeit sowas. Muckibude kommt aus Stilgründen nicht in Frage. :P

Und ja, psychische Belastungen kann ich an meinem Schlafverhalten auch ganz gut ablesen.
Benutzeravatar
Später Gast
 
Beiträge: 331
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Mino » Do 8. Feb 2018, 09:08

Was mir geholfen hat:
1.) neues Kopfkissen/Matraze
2.) Feste Schlafzeiten (auch am WE einhalten)
3.) 2x die Woche Sport (auch gut für das all. Wohlbefinden)
4.) Ein Denkverbot bzgl. Arbeitsstätte. Heißt: Ich denke Zuhause nichtmehr an die Arbeit....jaaaa...das geht und ist herrlich :-)




Mino
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 269
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon queck » Do 8. Feb 2018, 09:38

Für mich ist noch nicht so ganz verständlich, wie dieses f.lux/redshift funktioniert. Mein Laptop hat CCFL, mein Monitor LED-Beleuchtung. Aber beide haben doch eine festgelegte Lichtfarbe und bescheinen nur eine farbige Fläche (Display); die Lichtfarbe krieg ich doch trotzdem ab o.O?

Vielleicht auch ganz interessant für einige, wenn auch etwas zugespitzt https://www.youtube.com/watch?v=mmMPprcmJeA

Allen (Un-)schlafgeplagten auf jeden Fall viel Erfolg bei der Problemsuche.
Benutzeravatar
queck
 
Beiträge: 142
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 17:41

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon zauberkopf » Do 8. Feb 2018, 09:56

Wie gesagt.. gegen Vitamin D lässt sich ja elektronisch was machen.
Und das tolle an 70Watt HCI : Die Leuchtmittel haben die selbe Bauform wie 300Watt Halogenstäbe.
d.h. man kann mal eben einen alten Deckenfluter umbauen ( Dimmer Raus, stattdessen Vorschaltgerät) der dann ganz Igor, mit 70Watt 300Watt Halogen aber sowas von in den Schatten stellt !
Das Licht hat wirklich Wirkung.. hebt die Stimmung, macht wach ( Elektronischer Kaffee) und man findet seinen Kram schneller.
Was auch gut kommt, ist die Funzel mit ner Zeitschaltuhr als Wecker zu nehmen.
Sie braucht ja ne gefühlte Minute um hochzufahren.. und das ist wesentlich angenehmer, wie eine Testweise über den Bett angebrachte LED Funzel die sofort an war.
Die LED Funzel nannte ich dann auch : Optischer Baseballschläger.

Aber wie gesagt... 1-2 Stunden vor dem Schlafen gehen, muss ich diese Ausschalten. Sonst kann ich locker die N8 mit der durchmachen.. ;-)
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Maschine » Do 8. Feb 2018, 10:26

Steckdosensonne reicht nicht für Vitamin D, das muss deutlich mehr knallen.
In unseren Breiten ist das schon knapp mit Sonnenlicht, so die Wintermonate
bringen: Nichts! Sowieso bei dem Scheißwetter. Und wer darf tagsüber noch raus?
Einzig den Tag Nacht Zyklus damit aufrechtzuerhalten ist sinnvoll, sonst
denkt das Hirn an Winterschlaf. Liegt an der Umwandlung von Serotonin
in Melatonin, wenn das nicht umgesetzt wird läuft einem der Neurotransmitter
leer und du drehst am Rad und kannst nicht mehr schlafen, und bis tagsüber müde.
Es liegt an der Lichtfarbe und dem Blauanteil, ist der hoch wird über das Auge
dem Gehirn signalisiert, so jetzt ist Tag! Melatonin umwandeln in Serotonin,
damit der Arsch den Arsch hochbekommt und auf die Jagt geht damits was zu
beißen gibt.
Da reicht schon Handyglotzen spät abends um das aus dem Tritt zu bringen.
Ich benutze da die App Twilight, die regelt das selbständig übern Tag nach
Sonnenstand.

Zu den Nahrungsergänzungen wie B12, usw. ist es wichtig für Hochleistungs-
grübelrüben: Proteine! Fett wie in Fisch, oder Omega3! Nüsse!
Schlecht: Zucker, einfache Kohlenhydrate.
Proteine sind extrem wichtig wegen den Aminosäuren, die sind wiederum die
Vorstufe für die Neurotransmitter. Um die umzusetzten braucht man dann
noch Vit. B12, Niacin, und noch einige mehr.

Und: Stress verbraucht Unmengen von Neurotransmittern! Das geht ne Weile
gut, dann zieht es dir den Stecker und nichts gehts mehr.
Denken fällt einem schwer, man kann sich nichts mehr merken, und ganz toll,
man empfindet nichts mehr. Zum Schluß bleibt nur noch Power für Adrenalin,
was zu Angst führt, das ist dann das absolute Warnzeichen am Ende zu sein.

Passt auf Euch auf.

Maik
Benutzeravatar
Maschine
 
Beiträge: 608
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:51

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon zauberkopf » Do 8. Feb 2018, 10:43

Das mit der Steckdosensonne.. das geht doch.
Nur mal so ein Beispiel : Mein größter Fehler war es damals, wegen Schlafprobleme mit dem Kiffen anzufangen.
Jedenfalls, hatte ich ne Growbox..
Etwas überdimensioniert, und deshalb auch noch Küchenkräuter angebaut.
Also.. Petersilie unter 600Watt NDL.. wird nicht grün.. sondern SCHWARZ !
Und der geschmack könnte bleschreiben mit "Petersilienkonzentrat".
Durch die automatische Bewässerung sah die Pflanze auch sonst interessant aus : kleiner Topf, extrem dichtes Wurzelwerk.. aber darüber ein "grosser schwarzer Pilz".

Letztens so einen "Modellhelikopter" gesehen mit viel zu unterdimensionierter Solarzelle und Motor.
Der Motor wollte echt nur dann drehen, wenn die Sonne ohne Wolken auf die Solarzelle schien..
Aber mit einer einfachen LED Funzel direkt drauf gehalten, lief der auch !

Ist ja auch logisch.. also man braucht etwas Lux und auch noch den richtigen Abstand zur Funzel.. dann klappt das auch alles.
Weil die Quelle hat kein Laser ist, und die Feldstärke daher mit der Entfernung nachlässt.

Idee... Weisse LED's direkt auf die Haut legen..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon ferdimh » Do 8. Feb 2018, 11:52

Idee... Weisse LED's direkt auf die Haut legen..

LEDs sind keine gute Idee, es braucht da was auf Quecksilberbasis.
Das System Blaue-LED+Leuchstoff kann zwar ungefähr jede Farbtemperatur in mehr oder weniger fragwürdiger Qualität produzieren, der Anteil an (weichem) UV fehlt aber vollständig. Den liefert die Entladungslampe aber auch mit.
Man kann gerne darüber diskutieren wie der Wohlfühlfaktor durch ne ernsthafte HMI-Lampe zustande kommt, aber die Existenz kann ich auf jeden Fall bestätigen (ebenso die Notwendigkeit, das Ding abends irgendwann abzuschalten).
Redshift mag ich persönlich überhaupt nicht, die Wirkung soll sein, durch Abdrehen des Blauanteils im Licht (durch einfaches wenigerausgeben von Blau zum Monitor) den Bediener runterzufahren. Ich gucke offensichtlich nicht genug auf den Bildschirm (und wenn, ist er eh schwarz mit etwas Text), dass der Effekt im Wesentlichen "wtf, warum passt die Farbe vom Bildschirm nicht zum Raum" ist. Im Hackspace kann ich auch die Wirkung bei denen, die es nutzen, nicht nachvollziehen: sie sitzen dann halt bis nachts um 3 vor einem roten Bildschirm...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5536
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Maschine » Do 8. Feb 2018, 12:03

Mit Kiffen zerschießt man sich den Dopaminhaushalt, was den Rest dann auch noch durcheinanderbringt.
Das nennt man dann Pothead, ein schwammiges Gehirn wo zu nix mehr in der Lage ist, außer chillen.
Wenn, dann muss man sich ausreichend mit Aminosäuren versorgen, um die massive Ausschüttung zu
kompensieren. Alles in allem ist Kiffen, usw. ein schwerer Eingriff in den Gehirnstoffwechsel.
Da brauchste dich nicht wundern blöd zu werden. Ab und zu ok, mehrmals am Tag, no way!

Bin grad zu faul den Artikel rauszusuchen über Sonnenlicht und Vit. D und das durch Steckdosensonne
zu erreichen. Mein Ergebnis: Geht nicht, das muss man zu sich nehmen.
Die Sonne brutzelt mit etwa einem kW Lichtleistung pro m²...
Für Photosynthese mag Steckdosensonne reichen, Vit. D ist ne andere Synthese.
Tests für zuhause gibts bei Amazon, da kann an sich den Weg zum Doc sparen, muss man meist eh selber zahlen.
Ich hatte mal einen sehr niedrigen Spiegel und wollte es wissen, und mich dann massiv hochgezogen,
also der Effekt war deutlich spürbar. Klingt aber dannach leider ab.
Genauso wie das Experiment mit Aminosäuren, das hat gerockt, war schon heftig. Durazelhase...
Bringt einem aber nur etwas wenn man low ist, nicht aber um die Leistung zu steigern.
Dopen geht damit nicht.

Alles ned so easy. Das Beste ist sich so ein Leben zu bauen, damit man das alles garnicht wissen muss!

Maik
Zuletzt geändert von Maschine am Sa 10. Feb 2018, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Maschine
 
Beiträge: 608
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:51

Re: Guter Schlaf zur Erhaltung des Frickeltriebs?

Beitragvon Hightech » Do 8. Feb 2018, 20:37

Das mit der Sonne hilf mir auch nicht, selbst im Hochsommer, wenn ich den ganzen Tag in der Sonne bin, habe ich starke Müdigkeit.
Mit dem Einschlafen hab in i.d.R keine Probleme, Stress eigentlich nur dadurch,
das ich zu Müde bin, mein Tagwerk anzugehen/durchzuhalten.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2939
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Nächste

Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sims1024 und 2 Gäste

span