das Fluchtpaket

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

das Fluchtpaket

Beitragvon Smily » Mi 4. Nov 2015, 16:12

Auch wenn politische diskusionen hier generell nicht gern gesehen sind,
Möchte ich trotzdem diesen post verfassen.
Es soll keine grudsatzdiskusion werden und schon garnicht über aktuelle oder vergangene ereignisse diskutiert werden.

Worum es wirklich geht, ist ein gedankenspiel was wäre...

Wenn die luft brennt, und mann die möglichkeit hat, mit kind und kegel sich aus der brisanten region zu entfernen. Was wäre wichtig?
Quasi als notpaket.

Konserven ist klar.
Papiere, geburtsurkunden etc. Auch.
Feuerzeuge, Klamotten und Verbandsmaterial sind sehr sinnig.

Was ich in meinem kopf noch zurecht legen will,
Benzingetriebene wasserpumpe, funkgeräte (mobil und feststation)
Minimalbestand an mechanischen Werkzeug.
Reservekanister mit Sprit und öl.

Was fällt euch noch ein, was notwendig, nützlich und praktisch wäre?
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1174
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon bastelheini » Mi 4. Nov 2015, 16:25

Fallout 4 ;)
bastelheini
 
Beiträge: 999
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon m3rt0n » Mi 4. Nov 2015, 16:26

ich glaube es gibt genügend survival/prepper-webseiten auf denen das thema breitgetreten wurde und wird... :roll:
Benutzeravatar
m3rt0n
 
Beiträge: 449
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:17

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon Smily » Mi 4. Nov 2015, 16:32

Mag sein. Allerdings infos von vernünftigen Menschen ohne Paranoia wäre eventuell hilfreich.
Da geht es eher um sachlichkeit. Allerdings wenn das thema hier unerwünscht ist, dann einfach schließen oder löschen...
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1174
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon Sven » Mi 4. Nov 2015, 16:34

Ich glaube auch, dass du mit der generellen Frage bei den Bunkerfetischisten besser aufgehoben bist.
Weltuntergangsszenarien, Verschwörungstheorien und dergleichen passen hier nicht so recht her. Ich bitte auch von einer Diskussion darüber abzusehen.

Um das Thema doch noch zu "retten" folgende, bastelrelevante Denkanstöße:
Stell lieber die Frage, was man als Basisausstattung zum Frickeln braucht. Dafür muss man nicht mal auf der Flucht sein oder eine Horde
Zombies den selbstgebauten Bunker belagern.
Oft genug kommt es vor, dass man irgendwo steht und was frickeln muss. Ganz ohne äußere Not.
Welche Ausstattung ist im Auto sinnvoll? Welche in der Fahrradtasche? Im Wochenendhaus?

Meine Zweitwerkstatt im Ferienhaus ist mitlerweile mit Werkzeug gut ausgestattet. Aber schon vorher wurde mir klar:
Werkzeug ist nicht alles, Bastelmaterial darf auch nicht fehlen. Bisher musste ich doch all zu oft alte PC Monitore, Stereoanlagen usw.
zerpflücken, um an einige Bauteile zu kommen.
Ohne Bauteile kommt man mit Lötkolben und Lötzinn auch nicht weiter. Da hilft es auch nicht, ein kleines Scope mit auf der Werkbank zu haben.
Benutzeravatar
Sven
 
Beiträge: 3360
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon Smily » Mi 4. Nov 2015, 19:47

Sven, genau so war das ja gemeint.
Das weltuntergangsgedöns hatte ich ja bereits genannt.

Allerdings gibt es wohl viele brauchbare werkzeuge, die nachhaltig auch ohne strom benutzbar sind (siehe pumpe mit verbrennermotor)
Schraubenschlüsel ist auch klar, genauso der gaslötkolben und 2 oder 3 dosen gas.

Das "fluchtpaket" kann mann auch "mitten in der pampa basteln" nennen...
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1174
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon SchuesselTech » Mi 4. Nov 2015, 19:50

wenns länger dauern soll:

solarpanel,
akkuschrauber,
taschenlampe,
ledermann oder ähnliches,
multimeter,
SchuesselTech
 
Beiträge: 399
Registriert: So 1. Dez 2013, 15:16

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon Azze » Mi 4. Nov 2015, 20:04

Die Frage ist schlichtweg, welcher Anwendungsfall hier vorschwebt. Wenn es darum geht, sich potenziell eine provisorische Unterkunft zu basteln, ist eine Zange, ein Bitschraubendreher, ein Hammer, ein Satz Nägel und Schrauben und ein Satz Kabelbinder sowie ein gutes Taschenmesser sicher eine gute Minimalausstattung. Alles, was darüber hinaus in Richtung "Basteln zum Zeitvertreib oder um zu überleben" geht, ist dann ja auch maßgeblich vom Interessensgebiet und den Talenten/Kenntnissen des Individuums abhängig. Es würde keinen Sinn machen, einem Hobbytischler, der keine Ahnung von Elektronik hat, ein Multimeter ans Herz zu legen. Ebensowenig wird der Vollblutelektriker zwingend einen Zündkerzenschlüssel brauchen. Für jeden gibt es hier also eine ganz spezifische Grundausstattung. Was will man also hier Listen aufstellen...

Wer andererseits sein Hobby oder Fachgebiet kennt, der hat die Liste ohnehin im Kopf. Ich weiss also ehrlich gesagt nicht, welchen Erkenntnisgewinn du hier verfolgst.
Azze
 
Beiträge: 1192
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon BernhardS » Mi 4. Nov 2015, 20:33

Die Papiere und rustikale Kleidung.

Die angefangene Liste klingt nach Auto. Das musst Du früher oder später stehen lassen. So wie alles früher oder später abhanden kommt. Jemand wird Deinen Rucksack stehlen oder drin rumwühlen. Irgendein Sicherheitsdienst wird Dir das Taschenmesser und das Leathermen abnehmen und so weiter.
Letzten Endes kannst Du nur hoffen, daß dort wo Du strandest ein THW ein Zelt aufgestellt hat und Eintopf austeilt.
BernhardS
 
Beiträge: 377
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon Smily » Mi 4. Nov 2015, 21:36

Nun. Letztendlich hat jeder ein bestimmtes ziel wo man hin möchte.
Und um das leben in letzteren geht es mir.
Was nützt einem ein ozzi, wenn kein strom, oder nur minderwertiger aus dem notstrommoppel vorhanden ist.

Aber ihr habt schon recht, das können und talent des einzelnen ist da wichtig.
Mein können bezieht sich eher auf einfache stromkünste und fahrzeug und gerätschaften mit verbrennermotor.
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1174
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon BernhardS » Mi 4. Nov 2015, 22:14

Es dürfte nur wenige Orte auf der Welt geben, an denen sich nicht bereits jemand aufhält, der das auch kann. Aber sagen wir mal: mit einer Elektriker-Werkzeugtasche ausgestattet könnte man entsprechende Gelegenheitsarbeiten suchen. Wenn sich rumspricht, daß Du das gut machst...
BernhardS
 
Beiträge: 377
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon Captain Einsicht » Mi 4. Nov 2015, 22:15

Ich bin eher darauf vorbereitet ein paar Tage nicht aus dem Haus zu kommen und das ohne Strom ;)

Vorbereitung ist genug Reserven das ich 2 Wochen Essen Kaffee und Zigaretten auf Vorrat habe :roll:

Essen ist das Kleinste Problem da ich viel Einkoche und immer so 20-40 Gläser auf Vorrat habe was Mehl, Nudeln und Reis runden die Sache ab.

Licht und Wärme sind mit Petroleumlampen, Benzinlampen, Kerzen und Taschenlampen gesichert Brennstoffe ausreichend vorhanden :roll:

Strom macht wen er mal gebraucht wird für den Kühlschrank oder zum Akkuladen ein kleiner Moppel der auch immer Mindestens 20L im Reservekanister hat im Winter 30L.

Sauberes Wasser ist hier in Bächen ausreichend vorhanden.

Ich habe nicht das Gefühl das ich Flüchten muss eher das die Infrastruktur versagt :D

Für das Gedankenspiel einer Flucht würde ich die Minimalistisch angehen weil du bist nicht allein und es gibt schnell Probleme mit Leuten die das wollen was du hast.

Wasserpumpe wäre Handbetrieb geht auch noch in 2 Jahren ohne Sprit und ist leise

Funken 2-3 Identische einfache Modelle so kann man leicht aus 2 mach 1 Spielen

Werkzeug ist immer gut :twisted: aber eher was mehr.

Konserven für ein Paar Tage gehen aber würde eher versuchen mir unterwegs Essen zu besorgen und die für Schlechte Zeiten aufheben also alternativen überlegen.

Und man Sollte ein sicheres Ziel haben

Walter
Benutzeravatar
Captain Einsicht
 
Beiträge: 1320
Registriert: Di 24. Feb 2015, 16:15
Wohnort: Ruppichteroth

Re: das Fluchtpaket

Beitragvon Konrad » Do 5. Nov 2015, 00:58

da es hier noch nicht genannt wurde, ist der Hinweis auf die Broschüre "Für den Notfall vorgesorgt" vom BBK nicht falsch:
http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downl ... cationFile
Gibts auch auf Papier zum ausdrucken.
Konrad
 
Beiträge: 195
Registriert: Do 12. Dez 2013, 11:57
Wohnort: Bauteileregal


Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chemnitzsurfer, omega, xoexlepox, ZBPDT4MWM und 3 Gäste

span