Hilfe für Michel

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Sir_Death » Mo 13. Jun 2016, 21:32

Osttiroler hat geschrieben:Bezüglich WAF und Feuerlöschern.

Je mehr von den roten Kerlen im Haus rumstehen, desto grüner ist er bei mir.

Aktuell sind
* 9l Schaum und 6 kg Pulver vor dem Heizraum (Holzheizung).
* 9l Schaum und 4 kg Pulver im Gang EG
* 9l Schaum und 2kg Kohlendioxid in der Speisekammer 1. OG
* 2x6kg Pulver und 2x2kg CO2 in meiner Werkstatt
* 9l Wasser, 6kg Pulver und 2kg CO2 in der Holzwerkstatt meines Vaters

Mutter und Freundin wissen, wie man Feuerlöscher bedient. Daher WAF satt grün.

Ja, ist etwas viel. Ich habe halt einiges angesammelt in den letzten Jahren.
Muss wohl damit zu tun haben, dass mein Vater und ich bei der Feuerwehr sind.

Pulver ist jeweils Backup für den Fall, dass die Kacke wirklich am dampfen ist und der Primärlöscher nicht reicht.

lg Lukas



neee ganz so weit habe ich meine noch nicht.

1 Schaumlöscher im Keller(Werkstatt), ein Pulverlöscher im Gartenhaus(Gasgrill), 1 Löschdecke in der Küche

Deine Ausstattung haben die meisten Betriebe nicht....

Für diejenigen die es nicht wissen: nach einem Pulverlöschereinsatz kann man de facto alles (an Geräten) wegwerfen, und auch selbst hat man während dem Einsatz in geschlossenen Räumen ein Atemproblem (nicht nur das Feuer bekommt zu wenig Sauerstoff...)
Daher ist für Innenbereiche wo es möglich ist besser, auf Schaum zu setzen. - Außer wenn es um Gasbrände geht - die kann der Schaum nämlich nicht.
Sir_Death
 
Beiträge: 1075
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon scotty-utb » Mo 13. Jun 2016, 21:37

Ich habe einen 6L Schaumlöscher in der Wohnung
(gut, eigentlich gehört der dem Verein, lagert halt bei mir, auch dort will man das nicht angebrannte nicht auch noch mit Pulver ruinieren)
und einen 2kg Pulver im Auto/Bus/(Garage) - vermutlich halt gerade nicht da wo man ihn dann braucht...
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 917
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon uxlaxel » Mo 13. Jun 2016, 22:58

mit einem 2kg-pulverlöscher kommt man nicht wirklich weit. das reicht durchaus, um einen motorraum- oder innenraumbrand bei einem KFZ zu löschen, dann wars das aber schon. im haushalt sollte nichts unter 6kg stehen, alles andere ist trügerische sicherheit.

da fällt mir ein, ich muss meine feuerlöscher mal wieder warten...
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8137
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon scotty-utb » Mo 13. Jun 2016, 23:11

Wenn jeder (zweite) einen 1 oder 2kg im Auto hätte, wäre ein Fahrzeugbrand schon in den Griff zu bekommen.
Ich hatte den damals besorgt, als auf einem Festivalgelände ein Auto abgebrannt ist.
Es kam einer (!) mit nem 2kg angerannt, hat sich das angeschaut... und gemeint: "da richt' ich allein jetzt auch nichts mehr aus"... und ging wieder.
5min später war dann die Feuerwehr da, mit Schaumparty
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 917
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Robby_DG0ROB » Mo 13. Jun 2016, 23:33

Die Fahrzeuglöscher sind wirklich nur bei Entstehungsbränden brauchbar. So wie jedoch dem Brand ständig Energie durch glühende Leitungen oder auslaufenden Kraftstoff/Öl zugeführt wird, ist man damit praktisch machtlos. 3-4 Stück gleichzeitig, nicht nacheinander, können da wesentlich mehr ausrichten. Aber welcher Privat-PKW führt schon EINEN Feuerlöscher mit, wo jeder gewerblich genutzte dies schon seit über 25 Jahren dabei haben muss.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 991
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Freak » Mo 13. Jun 2016, 23:43

Bei mir steht eine 15L DHMO-Löscheinheit für Klasse A,
B brennt hier nix, wenn doch: CO2-Pulle auf und drauf
und C lösche ich nur mit dem Hahn,
denn was schon brennt, wird eher wenig explodieren..
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 655
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: W-3062

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Sir_Death » Di 14. Jun 2016, 08:48

Freak hat geschrieben:

....und C lösche ich nur mit dem Hahn,
denn was schon brennt, wird eher wenig explodieren..


nur blöd, wenn dir durch das abdrehen des Nachschubs die Flamme in die Leitung rein wandert. Dann macht es nämlich Fump...
Erst auspusten, dann abdrehen. - Auch wenn es komisch klingt.
Schau mal einem (alten, schmerzbefreiten) Gasmonteur zu, der eine Gasleitung aus Stahl schweißt, während diese von Gas durchflossen wird. Solange er eine große Flamme sieht ist der völlig entspannt, und schweißt weiter. Sieht er keine Flamme mehr, dann rennt er.
Sir_Death
 
Beiträge: 1075
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon duese » Di 14. Jun 2016, 10:48

Wenn die Leitung abgedreht wird, ist doch kein Sauerstoff drin? Wie soll es da knallen? Ich könnte mir vorstellen, dass die Flamme da reinwandert, kann aber nur brennen mit Sauerstoff, der mit der Flammenfront durch das Rohr reinkommt. Da kann sich doch kein explosionsfähiges Gemisch bilden, weil alles sofort abgefackelt wird, oder? Oder wird hier von verlöschen der Flamme und dann Gemischbildung und dann Wiederzünden ausgegangen?
duese
 
Beiträge: 2681
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Sven » Di 14. Jun 2016, 11:04

Ihr schweift ab.
Benutzeravatar
Sven
 
Beiträge: 3360
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon duese » Di 14. Jun 2016, 11:15

Tschuldigung. Ich hab die Frage mal ausgelagert:
viewtopic.php?f=14&t=6807
duese
 
Beiträge: 2681
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon space24 » Di 14. Jun 2016, 14:56

Ich habe zuhause eine Esser 8000C Brandmeldeanlage. In jedem Stockwerk befindet sich ein Signaltongeber der bei Alarm Lärm macht, gleichzeitig werde ich per SMS Informiert und im ganzen Haus wird die beleuchtung eingeschaltet.

In jedem Raum habe ich Esser IQ8 O Melder.

Für die Küche sind es 2 IQ8 O2T Melder mit Mehrkriteren funktion in Melderabhängigkeit. Erst wenn beide Melder in der Küche ausgelöst haben wird alarm geschlagen so geht man Fehlalarmen gut aus dem weg.

In den Räumen wo viel geraucht wird habe ich O2T melder, welche auch bei starkem Zigarettenrauch nicht auslösen.Hält man aber ein brennendes Blatt Papier drunter geht es sofort los.

Für den Raum wo ein Holzofen steht habe ich einen OTG melder dieser löst auch bei CO Gas aus.

Als letztes habe ich am Dachboden TD Melder welche erst bei einem schnellen Temperatur wechsel auslösen, so habe ich auch keine Probleme mit staub.

Ist zwar ein ganz schöner aufwand aber nachdem der Brandmeldering einmal gelegt war, war es relativ einfach... und hat auch schon 2mal Haus und Personen gerettet.


Gruß Nils
space24
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:04

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon tschäikäi » Di 14. Jun 2016, 21:34

Hi Michel, ich hab das jetzt erst gesehen.
Schließe mich den vielen hilfswilligen Leuten an.
Mach doch mal ne Liste, was du alles gebrauchen kannst.
Ich hab durch dieses Forum auch schon viel Gutes erfahren und denke davon kann man ruhig mal
nen Bruchteil zurückgeben.
Gruß Julian
Benutzeravatar
tschäikäi
 
Beiträge: 1018
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Osttiroler » Di 14. Jun 2016, 21:39

Dem Vorschlag mit der Liste schließe ich mich an.
Schreib bitte mal zusammen, was du brauchst.

lg Lukas
Osttiroler
 
Beiträge: 798
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: JN66KU

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon MichelH » Mo 27. Jun 2016, 22:12

Moin Leute,

drei Wochen ist es nun schon her.

Aktueller Stand ist, dass das Haus größtenteils entkernt und gereinigt ist. Die nächsten Tage wird sich klären wie die renovierung aussehen wird und wie weit das Dach erneuert werden muss.

Hier nochmal ein paar Bilder

Bild
Das Bild kommt von meinem Nachbarn, ich hab nicht dran gedacht Fotos vor eintreffen der Feuerwehr zu machen (Brand Meldung bis Ankunft des ersten Zuges ca. 25min)


Bild
Bild
So sieht meine ehemals Traumhafte Werkstatt aus.

Hab eigentlich noch ein paar Fotos, zZ streikt aber der uploader.

Danke an alle angebote für die Unterstützung.
Ich werde nochmal eine Liste zusammenstellen und dann wird man sich schon einig.
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 909
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Arndt » Mo 27. Jun 2016, 22:16

wow das tut jedes mal weh, sowas wieder sehen zu müssen... 2006 ging es mir so mit meinem Elternhaus...
Gibt es Erkenntnisse zur Brandursache?
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1668
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon MichelH » Mo 27. Jun 2016, 22:20

Nein nichts festes.

Die Versicherung hat natürlich in dem Moment wo das Wort "Werkstatt" gefallen ist sofort auf grobe Fahrlässigkeit gesetzt. Damit gehen die jetzt an meine Haftpflicht und müssen das erstmal beweisen. Selbstwenn sie es beweisen könnten wäre grobe Fahrlässigkeit versichert.
Insofern ist es mir vorläufig egal.
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 909
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Raider » Mo 27. Jun 2016, 22:47

25min bis zum ersten Fahrzeug am Einsatzort oder bis zur Zugstärke? Ersteres wäre ganz schön hart o.0 Habt ihr bei euch keine Hilfsfristen?
Benutzeravatar
Raider
 
Beiträge: 760
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon uxlaxel » Mo 27. Jun 2016, 22:49

da kann man nur daumen drücken, dass da nicht noch ein jahrelanger rechtsstreit draus erwacht.

gibt es denn schon grobe schätzungen, wann das haus wieder bewohnbar ist? lg axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8137
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Botanicman2000 » Mi 29. Jun 2016, 12:43

Hallo

bei sowas und bei Unfällen im Verkehr ist es ratsam einen eigenen Anwalt einzuschalten.
Frag mich nicht woher ich das weiss
es wurde sich ewig um die bezahlung und höhe gedrückt
bis ich den Anwalt eingeschaltet habe und er sofort die Klage in Gang gesetzt hat


aber 25min bis eintreffen ist schon lang
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1380
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon Arndt » Mi 29. Jun 2016, 21:06

Jup, Versicherungen sind da ganz fix dabei, wenn es um die Haftung geht.
Beim Brand meines Elternhauses stand noch ein Schweißgerät von meinem Bruder auf der Terrasse und schon waren sie bei der groben fahrlässigkeit...
Es brauchte einen unabhängigen Gutachter der nachweisen konnte, dass der Brand von innen durch eine vom Marder zerkaute Leitung entstanden war.

Ist echt übelst nervenaufreibend soetwas.
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1668
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon MichelH » Mi 29. Jun 2016, 21:38

nochmal zu den 25min.

Der erste Mann von der Feuerwehr war schon nach ca. 4-5min in nem zivilauto da. Der hat dann nochmal geguckt das die nachbarhäuser alle leer sind (hatte vorher schon selber allen bescheid gesagt)
nach 10min kam dann nen X5 von der Feuerwehr mit nochmal zwei leuten, die haben schonmal nach wasserstellen und so geguckt.
Nach insgesamt 25min kam dann der erste (von vier) Löschzügen. Die hatten wohl unterwegs ne baustelle mit nem blöd abgestellten Bagger und sich dann noch in unserer siedlung verfranst.

Hätte alles schlimmer sein können. Der Schaden wäre wahrscheinlich nur nicht viel kleiner gewesen wenn sie schon nach 10min dagewesen wären.
Das Feuer war grob geschätzt nach 3min auf seinem Höhepunkt und wurde ab dann immer weniger.
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 909
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hilfe für Michel

Beitragvon xanakind » Do 30. Jun 2016, 20:20

Oje, mein Beileid :-(
http://www.feuerwehr-nordhorn.de/werkstatt-brennt-voellig-nieder/
ja, das schaut echt übel aus, sowas kann man echt nicht gebrauchen.

Hast du denn vorher etwas geschweisst oder kann tatsächlich ein LiPo Amok gelaufen sein?

Ich habe alle meine Lithium Akkus in einer Munitionskiste, sodass im schlimmsten Falle nur mein LiPo Vorrat kaputt wäre.
Im Moment hast du zwar ganz andere Sorgen, aber wenn es soweit ist und du wieder zum Basteln kommst, sag bescheid und mache unbedingt eine Liste mit dem Kram was du brauchst.

Auch wenn ich selbst nicht soooo viel Zeug zuviel habe, werde ich sicher auch eine Grosse Kiste zusammenbekommen.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2914
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Vorherige

Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Geistesblitz, grobschmied, licht_tim und 1 Gast

span