Island - War da schonmal wer?

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Island - War da schonmal wer?

Beitragvon ando » Di 27. Sep 2016, 22:11

Moin,

ich flieg nach Island. Im November.

Will da ne Woche rumreisen.

Ursprünglich war geplant zu viert nen Mietwagen zu nehmen, aber wegen sozialer Differenzen überlege ich, mich da auf eigene Faust durchzuschlagen.

Kann man da mit öffentlichen verkehrsmitteln fahren? Ich hab gedacht, hauptsächlich im Südlichen Küstenteil unterwegs zu sein.

So das totale Offroad Abenteuer hab ich nicht vor. Würd sehr gern die Natur geniessen, Tageswanderungen machen, ein paar heié Quellen sehen und brauch abends kein Luxus Hotelbunker. Aber ich glaub ne warme Hütte wäre von Vorteil- is ja nich Thailand.

Das ganze geht ne Woche und soll ebenfalls kein "make most of your time" urlaub werden.

Is nich jemand hier aussem Forum grad mit der G Klasse darumgefahren?

Achja, WAF sollte maximal Gelb sein, kommt nämlich mit!

Ando
ando
 
Beiträge: 643
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon Stitch » Mi 28. Sep 2016, 02:23

stell dich drauf ein dauerhaft mit fauligem geruch zu leben egal ob dusche oder wasserhahn

ein bekannter von mir war da und er meinte das es doch schon einige kotz momente gegeben hat
Benutzeravatar
Stitch
 
Beiträge: 940
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon zauberkopf » Mi 28. Sep 2016, 06:52


ich flieg nach Island. Im November.

Will da ne Woche rumreisen.

Tageswanderungen machen,

hmm... also... Island ist ja ziemlich weit im Norden.. gelle ?

Ich vermute, die Tageswanderung ist da nicht sehr "sportlich".
Mittags mal kurz um den Block durch den Schnee stampfen... ;-)
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon duese » Mi 28. Sep 2016, 07:33

Das dachte ich auch, es könnte um die Zeit da schon recht lang finster sein.

Ich war vor ein paar Jahren mal in Island (allerdings im Juli).

Ein seeeeehr schönes Land. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich. Man fährt und sieht eine Landschaft mit Felsen, die mit grauen Flechten bewachsen sind, die aussieht als ginge es jetzt Stundenlang so weiter. Nach fünf Minuten fährt man über einen kleine Buckel und alles ist grün und sieht wieder so aus, als würde es sich ewig ausdehnen. Usw...

Zu Öffentlichen Verkehrsmitteln kann ich nicht viel sagen, wir waren mit Mietwagen unterwegs. Es gibt aber selbst im Hochland Busse mit lustig hohem Fahrgestell (das war auch das einzige mal, dass ich Busse mit Actros-Fahrgestell gesehen hab).

Wenn man ins Hochland möchte (geht nur von Juni bis August) braucht man einen Geländewagen. Mit den "normalen" Mietwagen darf man da nicht hin.

Das Warmwasser aus der Leitung hat tatsächlich immer wieder mal etwas gerochen, von Kotzmomenten war das aber immer weit weg, kein Problem.

Wenn man essen geht, braucht man schon ein bisschen Kleingeld (20€ und aufwärts für einen Hauptgang ist durchaus normal). Für die Qualität, die wir bekommen haben aber absolut angemessen. Wir haben in einer Woche nicht einmal schlecht gegessen. Die Auswahl an Restaurants ist aber (außerhalb von Reykjavík) eingeschränkt, weil die Ort halt klein sind.

Sehr hübsch ist auch die blaue Lagune. Das war das einzige mal, dass ich in einem Schwimmbecken einen deutlich fühlbaren Temperaturgradienten erlebt hab. (Der Zulauf hat fast 100°C).
duese
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon zauberkopf » Mi 28. Sep 2016, 07:56

Ich musste gerade mal ausrechnen lassen :
http://www.sonnenverlauf.de/#/63.9952,- ... 15/07:53/1
6:30... Tageslicht..
Geht doch ! ;-)

PS : Mir geht dieses herumgeiere unseres Planeten tierisch auf die Nüsse !
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon Hansele » Mi 28. Sep 2016, 08:14

ando hat geschrieben:Moin,


Is nich jemand hier aussem Forum grad mit der G Klasse darumgefahren?


Ando


Guten Morgen,

frag mal bei setiherz nach.

Grüßle
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1400
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon Gernstel » Mi 28. Sep 2016, 09:19

Ideale Zeit, um *echte* Regenschauer und Schneestürme zu erleben, nach denen man weiß, warum es so teure Regenbekleidung gibt.
Bei klaren Nächten und entsprechender Sonnenaktivität kann man im November schon beachtliche Nordlichter sehen! Das würde ich also unbedingt auch mit einplanen mit entsprechender Fotoausrüstung.
Gernstel
 
Beiträge: 674
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon PowerAM » Mi 28. Sep 2016, 09:46

...und unter diesem Hintergrund wuerde ich eher ausserhalb der Ballungsraeume nach einer Unterkunft suchen. Ansonsten ist die Lichtverschmutzung schlicht stoerend. Island selbst habe ich noch nicht bereist, war jedoch bereits zu interessanten Jahreszeiten in Finnland und zeitweise auch weit noerdlich. Die Lichtverschmutzung hat man dort eigentlich auch nur im Sueden und in den Staedten, auf dem Land ist es prinzipiell bei Dunkelheit ausserhalb von Siedlungen richtig finster.

Je weiter man in Finnland nach Norden kommt, um so spartanischer wird auch die Infrastruktur. Orte mit wenigstens ein paar 100 Einwohnern haben manchmal noch einen kleinen Lebensmittelladen, der auch gleichzeitig Post, Getraenke- und manchmal sogar Baumarkt ist. Die Preisaufschlaege waren zuweilen happig. Wer in Lappland mal Urlaub machte, der weiss, dass ein groesseres Einkaufszentrum mit richtigem Baumarkt und Tankstelle in 40 km Entfernung noch als ganz gute Versorgung empfunden wird. Dass man dann beim Einkauf von allem stets ein wenig mehr mitnahm und auch seine Spritkanister fuellte, das war obligatorisch. Angesichts der Bevoelkerungsdichte wuerde ich fuer Island aehnliches vermuten, sofern man sich nennenswert von den Staedten entfernt.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1739
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon ferdimh » Mi 28. Sep 2016, 13:00

Schade, dass du nicht in den Norden fährst. Ich war mit 11 oder 12 dort; meine Eltern sind im Uhrzeigersinn um die Insel gefahren. Ich habe im wesentlichen die Kraflaregion mit ihren mordsinfernallärmenden Bohrlöchern und sonstiger geologisher Aktivität und der Anfahrt per überfülltem Mercedes O309 ohne Servolenkung über Serpentinenfeldwege (mit entsprechendem Sport des sehr schmächtigen Fahrers) in Erinnerung behalten.
Der Süden war im wesentlichen "schön", also vergleichsweise unspektakulär. Hatte ein bisschen was von Odenwald mit (zu kaltem...) Meer.
Spärliche Versorgung habe ich nicht wahrgenommen, so dünn besiedelt ist es da nicht, weil sich das Leben fast vollständig an der Küste abspielt. Entlang der großen Küstenstraße war eigentlich alle 10-30 km (Schätzung eines Zwölfjährigen, der eigentlich lieber löten wollte...) signifikante Versorgung vorhanden. Entlang einer Linie verteilt sichs halt nur linear und nicht quadratisch wie in der Fläche.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon setiherz » Mi 28. Sep 2016, 17:58

Island ist genial. Ich ( wir / Familie ) stehen nicht so auf Menschenmassen. Habe ich beruflich dauernd an der Backe. Ich fand den Süden ( also Golden Circle ) als touristisch überrannt. Haben sogar den Busunternehmer aus dem deutschen Nachbardorf getroffen. Geht gar nicht. Spät abends war es okay. Viel geiler der Norden und durchs Hochland. Hier musst du echt bevorraten und haushalten. 100km in 6h Stunden bei 30l Diesel /100km machen Planung nötig. Für uns die ultimative Islandecke z.B. die Ecke rund um Askja , triffst Du an den Ranger Stationen nur gleichgesinnte ( oder gestörte ) Offroadfahrer. Übernachten im Sommer kann morgens mal 3°C bedeuten . Wenn du hier mal drei - vier Tage bleibst musst du Essen , Trinken und Sprit dabei haben. Entlang der Ringstrasse kein Problem. Hier ist die Versorgung voll ausreichend. Die meisten Tankstellen sind unbemannt also Kreditkarte mit PIN nicht vergessen.

Im November ist das Hochland halt dicht. Über den Personenverkehr gibt's diverse Webseiten , im Winter wahrscheinlich nur rund um die Insel. Geil sind natürlich die heißen Quellen und für uns als Camper die öffentlichen Freibäder welche auch im Winter auf haben ! Nach einer Woche Hochland waren wir nicht ganz gesellschaftsfähig ;-). Treffpunkt für viele Outdooraktivisten ist in Reykjavik das Cafe Laundromat , nicht wegen der Kneipe sondern den Waschmaschinen und Trocknern im Keller. Wir haben da schnell Leute kennengelernt. Outdoorzeug kann mann auch ausleihen vor Ort. Preise keine Ahnung da wir unser Fahrzeug + Offroadklappzelt dabei hatten.

Essen und Trinken war immer gut aber teilweise halt teuer . Weiß man ja im Voraus.

Spare nicht an wetterfester Kleidung ( Wind , Regen ; Schnee ) , unterwegs trocknet alles schlecht. Und als Bastler kennt man ja Schwefelgeruch :-)

Grüße Steffen
setiherz
 
Beiträge: 207
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:02

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon Sunset » Mi 28. Sep 2016, 20:22

Ich hatte mal ein paar Jahre einen isländischen Arbeitgeber, war des öfteren mal da und habe noch einige Isländer als Freunde.

November ist jetzt ehr nicht so die Haupt Reisezeit, angesichts der Wintersonnenwende am 21.12. ist das so mit die Jahreszeit, in der die Nächte gerade noch länger werden und die Tage am kürzesten sind, Tageslicht gibt es so knappe 6 Stunden um die Mittagszeit (von 9.00 bis 15.00 Uhr), der Rest des Tages ist dunkle Nacht.

Das Wetter kann sich besonders im Winterhalbjahr extrem schnell ändern, gerade noch gut, eine Stunde später Weltuntergang... und es ist dunkel, stock dunkel, bei Wind und Regen kann es gerne auch mal waagerecht regnen (nein, kein Nieselregen, richtiger Regen, wie bei uns bei Gewitter, nur länger), im November ist gegen Ende schon mal mit ersten einzelnen Schneeschauern (meist mit viel Wind, dann schneit es waagerecht und gibt Schneeverwehungen) zu rechnen. Die Temperaturen liegen zwischen -0 und +4 Grad.

75% der Isländer leben im Großgraum Reykjavik, die restlichen 100.000 verteilen sich auf die verschiedenen kleinen Städtchen am Rand der Insel. Das Hochland im inneren der Insel ist nicht bewohnt, dort gibt es nur Schotterstraßen, die im Winter allesamt gesperrt sind. An den Straßen stehen hin und wieder kleine rote Nothütten, die bei einem Wetterumschwung notfalls aufgesucht werden können.

Ganz ehrlich, Island ist ein wunderschönes Land und man kann bestimmt einen tollen (Sommer-)Urlaub dort verbringen, aber im Winter rate ich von einem Wanderurlaub dort dringend ab. Vielleicht ein bischen Ski fahren oder auf dem Gletscher Snowmobil fahren (mit Führung) oder im Auto die Ringstraße entlang fahren, Blue Lagoon, Golden Circle Tour kann man auch sehr gut mit einem Mietwagen machen, aber alles andere, wandern, campen usw. bitte besser im Sommer.
Benutzeravatar
Sunset
 
Beiträge: 647
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon RMK » Mi 28. Sep 2016, 20:41

Ich schliesse mich Sunset an, wenn Du nur eine Woche hast, bleib um Reykjavik rum... das bisschen Tageslicht ausnutzen für - was solls -
die Touristentouren, den Rest des Tages dann in der Hauptstadt verbringen.
rechne mal mit gut 30% Aufschlag auf "unsere" (Großstadt!)Preise.

Wenns dann gefallen hat, im Sommer wiederkommen...
(ich war vor vielen Jahren im August dort, zu viert mit zwei Suzuki-Geländewagen, drei Wochen lang. War wirklich genial..)
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1013
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon video6 » Mi 28. Sep 2016, 20:48

Blaue Lagune ist aber Pflicht im Winter
Ich war mal da (bunderswehr mit Mig29) da hatten wir plötzlich kein Auto mehr bzw es war weg(begraben unter Schnee) gab leichten Schneefall Mein Fenster im Erdgeschoss war auch zu.
So gegen mittag gruben wir uns aus.
Am großen Wasserfall war auch weniger Bewegung als sonst.
Hat aber Spass gemacht.
Alkohol ist auch ein wenig teurer als bei uns.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon Desinfector » Fr 30. Sep 2016, 20:10

Island hat was. aber:
Im November ist es die falsche Zeit.
man bedenke die wenigen Tageslicht-Stunden.
um 10 hell und 14 Uhr wieder dunkel was will man in der Zeit sehen?

es mag zwar günstiger sein, aber davon hat man nix.

Wie es eben immer so ist mit den Reisezeiten:
Du kannst selbst auf der Queen Mary2 günstig über den Atlantik fahren.
Februar. Nordatlantik. sogar mit Terrassenkabine ziemlich günstig.
Nur du kannst es nicht nutzen wegen Hackwetter.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3109
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: FULL PALATINSK

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon PowerAM » Fr 30. Sep 2016, 21:41

Und da denke ich, Island und Finnland sind da doch nicht so verschieden. Man muss Wetter moegen und auch mit extremen Wetterlagen klar kommen. Ich kam auf die bloede Idee, im Februar mit dem Vorhaben "moeglichst weit nach Norden!" nach Lappland zu fahren. Normaler 2WD-Kombi als Fahrzeug, nur eben auf Spikes. Hat der Franzosenkuebel (Megane) geschafft! Den Zugang zum Haus mussten wir 2,5 h frei schippen. Dass die Bude drinnen gerade -11 Grad hatte, empfand ich nicht als kalt. Geheizt wurde mit Kamin und offen stehender Elektrosauna! In einer der Naechte habe ich den kaeltesten Wert meines Lebens abgelesen: -48 Grad. Die Tage mit durchschnittlich -11 bis -19 waren dagegen Kinderkam. Aber es war trockene Kaelte = gut bekoemmlich.

Die Sturmzeit auf Island hat gewiss ihren Reiz! Man muss darauf vorbereitet und entsprechend ausgeruestet sein. Und es sollte klar sein, dass nicht an jedem Tag geflogen werden kann. Das kann Hin- und/oder Rueckflug betreffen. Das fehlende Tageslicht gleicht man oft mit extrem heller Beleuchtung aus. Kenne ich aus finnischen Einkaufszentren.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1739
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon o_christoph_o » Sa 1. Okt 2016, 23:36

Ich bin 2010 im September dagewesen- mit meinem eigenen Auto. Ich hab da 2 Deutsche getroffen, die hatten im September ausserhalb der Kernzeit für 20 Tage einen Golf - Kostenpunkt nur für den Wagen 2200€. Ich hab mir auch die Möglichkeit einer Busreise angesehen, aber als Single 2 Wochen sind 3500€. Ist Schweineteuer. Aber superschön.

Ich bin von Dänemark mit der Norröna 3 Tage hingefahren. Auch das war ein tolles Erlebnis, mit einem Tag Aufenthalt auf den Farörinseln. Auch sehr schön, reicht für eine Bustour und mit der Fähre zwischen den Inseln durch ist traumhaft schön gewesen. Die Norröna hat auch einen kleinen Pool und Sauna, Einkaufsdeck, Casino etc, aber meistens war ich auf dem Deck und hab mir die Schiffe und die Ölbohrinseln in der Nordsee angesehen. Da bekommt man dann ein gefühl dafür, wieviele das sind. Unglaublich. Und die Winkraftwerkfelder - wow.

Die Fahrt mit der Norröna war 660€, allerdings mit geteilter 4er Kabine hin und 9er Liegeabteil zurück. Hab aber sehr nette Leute aus aller Welt auf dem Schiff kennengelernt.

Und Hinreise plus PKW für 660€ ist unschlagbar, da man auch den Kofferaum voller Campingkram, Zelt und Nahrungsmittel packen kann.

Und das war notwendig. Ich habe nicht vorher die Unterkünfte gesucht, ich wollte spontan sein. Und wenn man vorher bucht und an schafft es nicht- Kein Storno möglich. Die billigste Unterkunft, die ich hatte war ein Bauernhof mit 65€ (im Sommer ist das wesentlich mehr) Dusche und Klo auf dem Flur. War aber nett, habe mich prima mit der Bäurin unterhalten.

Ich hatte nur 2 Wochen, und 6 Tage gehen für die Anreise drauf, also ist man 8 Tage auf der Insel. War stressig, aber ich bin einmal rum und hab alle bekannten Sehenswürdigkeite und Wasserfälle gesehen- sogar die Westfjörde waren drin. Viel Anhalten und geniessen war das aber nicht. Das kommt dann beim nächsten Mal. Ich wollte mir erstmal einen Überblick verschaffen.


Ich bin in auf der im Nordosten in Seydisfjördur auf Island angekommen. Sehr schön, die Anreise durch die Fjörde von See. Tja- Island und das Wetter- das ist leider oft schlecht.

Da kann man aber was gegen machen. Ich habe mir direkt nach Ankuft die Wettervorhersage angeschaut und erst dann entschieden, ob ich gegen oder im Uhrzeigersinn um Island drumrumfahre. Im Norden war schön, Süden Regen- also gings Richtung Norden. Solche Entscheidungen habe ich immer wieder gemacht und bin Schlechtwettergebieten ausgewichen. Das Wetter ist auch kleinregional ziemlich Unterschiedlich. In Island werden halt die Tiefs gemacht.

Einfach geil, man fährt ne Stunde auf der Kies-Hauptstraße der Insel und trifft keine Menschenseele. Ich hab dann in Mývatn gezeltet, Surreal schöne Landschaft da.

Da waren auch ein paar deutsche Schülerinnen, die mit dem Bus unterwegs waren- aber das Busnetz ist nicht wirklich praktisch. Die haben gefragt, ob ich sie 50km weiter mitnehmen könnte zu einer öfter angefahrenen Bushaltestelle, aber der Golf war voll mit Equipment.
https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BDvatn

Dann gings weiter im Norden, und weil das Wetter in den Westfjörden besser war als in Stykkisholmur bin ich dort hin. Und das ist der absolut einsamste Teil auf einer an einsamen Gemeinden reichen Insel. 4h gefahren - keine Menschenseele oder deren Wohneinrichtungen gesehen. Sehr schön.

Im Norden der Westfjörde in Ísafjörður hab ich gezeltet. Mitte September ist so die Zeit wo auch das letzte Touristenvolk wegläuft. Auf dem Campingplatz war nur eine einzige deutsche Geologiestudentin, die dort Ihr Diplom gemacht hat und schon 6 Wochen dort zeltete.
Die sanitären Einrichtungen auf den Campingplätzen sind übrigens alle Top.

Am nächsten Tag bin ich bis nach Reykjavík gekommen. Auch sehr schöne Stadt, blaue Lagune am nächsten Tag, dann den goldenen Zirkel mit dem Geysir. Echt magische Atmosphäre auch in Thingvellir. Ich glaube das liegt an der totalen Ruhe dort, man hört nichts.

Auch unbedingt anschauen:
-Skógafoss
-Seljalandsfoss (10km vom Skógafoss)
-Jökulsárlón (Ist schon was weiter weg richtung Osten.

Die letzten drei liegen allerdings alle im regnerischsten Teil der Insel. Habs trotz aktivem Wettermanagement nicht geschafft, diese im Schönwetter zu sehen. Mal in Zahlen ausgedrückt: Dort fallem pro Jahr 4000mm Regen. Zum Vergleich: Deutschlands verregnetste Stadt Wuppertal kommt "nur" auf 1000mm/Jahr.

Ab Mitte September wurde es richtig stürmisch. Und wenn ich das schreibe meine ich das auch. Die Isländer mit Ihren dicken 4x4 und großer Seitenfläche sind nur noch in der Straßenmitte gefahren, um etwas Pufferzone zum Rand zu haben.

Ich war zu der Zeit im Südosten Richtung zurück zum Hafen, und dort sind die ganzen Gletscher, wo sowieso immer katabatischer Wind herrscht. Dazu dann noch die Herbststürme- ich hatte an einem Tag fast immer um die 100-120km/h Seitenwind. Man konnte sich richtig in den Wind legen. Das war ein Schauspiel auf dem Meer...

Abend liess das was nach, aber trotzdem hat es in einer windgeschützten Ecke des Campingplatzes immer noch das Zeltdach runtergedrückt. Ich war der einzige Camper. Kalt wurde es auch (10°C), ich musste alle Decken zusammenklauben damit es passt, mein Schlafsack hat nicht gereicht.

Die See wurde immer rauher, und ich habe einen Anruf bekommen von der Reederei, dass das Schiff 6h früher fährt, um vor der RICHTIG rauhen See wegzusein. Da musste ich mich sputen.

Auf See hat`s trotzdem noch 8-10m Wellen gehabt, die See um Island bis zu den Farör hat es in sich. Der Pool war leider fast die ganze Rückfahrt geschlossen.

Ein Superurlaub. Mal sehen.. nächstes Jahr wieder genauso, aber dann 3 Wochen. Insgesamt 4500km mehr auf dem Kilometerzähler gehabt. Und jeder Einzelne war klasse.
Insgesamt hat mich die Reise ca. 1600€ gekostet. Ich hab noch keinen getroffen, der das billiger geschafft hätte mit Auto. Mit Trampen ist das sicher möglich, aber man sieht bei weitem nicht so viel weil man so langsam vorankommt.
Benutzeravatar
o_christoph_o
 
Beiträge: 235
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon BernhardS » Fr 7. Okt 2016, 12:06

Ich war fünf mal - auch einmal im Winter.

Für einen kurzen Urlaub ist Südküste auf jeden Fall das Richtige. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind, bezogen auf die Gesamtsituation, sehr gut ausgebaut. Damit kommst Du überall hin, wo Leute wohnen. Nur wann, das ist im Winter die Frage.
Kostensockel: Autos sind teurer als bei uns und haben etwa die halbe Lebenserwartung. Mietautos müssen diese Kosten in 3-4 Monaten des Jahrens einwirtschaften - Schau die Preise nur an, wenn Du auf einem Stuhl sitzt. Alles was keine richtige Straße ist, darfst Du nur mit Allrad fahren - 4x4 Vehikel sind nochmals deutlich teurer.
Mitte August kann der "Winter" beginnen, ab da müsstest Du täglich nachschauen welche Straße offen ist. Gesperrte Straßen zu fahren wird mit einer Härte verfolgt, die wir nicht kennen und kaum nachvollziehen können - denk noch nicht einmal darüber nach.
Zum Geysir, ins Thing-Tal und zum goldenen Wasserfall kommt man per "golden circle" Tagesausflug. Den gibt es eigentlich das ganze Jahr. Du hast zwar nur Gelegenheit etwa 3 oder 4 Schuss vom kleinen Geysir zu erwischen, viele Fotos werden das nicht - dafür mehr von den beiden anderen Zielen.
Der Skogarfoss, ein sehr schöner Wasserfall liegt an der Busstrecke. Es rentiert sich fast, da ein bißchen zu bleiben und auch mal daneben raufzusteigen. Ansonsten halt Vik, Skaftafjell, naja dann ist die Woche schon um.
Studier unbedingt ganz sorgfältig die Fahrpläne. Im Winter wird auch eine große Straße wie die südliche Küstenstraße nicht unbedingt jeden Tag gefahren. Es kann auch sein, daß man in Sellfoss oder Vik den Bus wechseln muss, man das aber erst herausfindet wenn man die Fahrpläne von zwei Firmen nebeneinander legt.
Zur restlosen Verwirrung des Besuchers hat Reykavik zwei Busbahnhöfe. Den BSI am alten Inlandsflugplatz und den Neuen mit dem Namen Mjödd.
In Reykjavik braucht man Münzen um den Stadtbus zu bezahlen. Bezahl also immer mit Scheinen und heb das Wechselgeld auf.

Wenn Du ein Dach über dam Kopf bevorzugst - ich schlafe im Zelt - dann ist Winter etwas schwierig (o.k. Zelt kann auch schwierig sein). Der größere Teil der Kinder ist in Internatsschulen, diese mit sehr langen Sommerferien. Diese Internate sind im Sommer die billigen Hostels, im Winter nicht. Du kannst nach sleeping bag accodomation suchen. Das sind einfache Hotelzimmer, in denen für den halben Preis ein Bett mit Mataratze steht, auf dem man im eigenen Schlafsack nächtigt. Halber Preis dort ist mehr als ganzer Preis hier.
Allerdings war ich nie auf Zimmersuche - ein bißchen hast Du ja noch Zeit.
BernhardS
 
Beiträge: 379
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon ando » Di 22. Nov 2016, 20:56

Hi zusammen!

So bald gehts los, ich bin am packen.

Danke für euren zahlreichen Ideen und Tipps. Ich werd berichten, wie es mir ergangen ist.

Ich werd mit nem Mietwagen rumgurken. Wir sind insgesamt 6 Leute, also 2 Autos.
Um mich mit dem anderen Auto verständigen zu können, hab ich an die Baofeng Geräte gedacht.
Weiß jemand auf die schnell ob das ne gute Idee, ist, oder ne ganz schlechte, wegen was auch immer?
Würde dann die PMR bzw Freifunk Frequenz benutzten, aber eben mit unerlaubten 5W. Problem in Island oder nicht Problem?

Ando
ando
 
Beiträge: 643
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon andreas6 » Mi 23. Nov 2016, 08:08

PMR ist in Island zugelassen (Quelle). Von Auto zu Auto reicht das immer, auch bei kleiner Leistung.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1691
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon BernhardS » Sa 26. Nov 2016, 22:16

Na dann viel Spass.

Wie gesagt immer nach dem Schwimmbad "Sundlaug" suchen. Dann wird die Begleiterin abends schon wieder auftauen.

Á propos Auto. Falls da ein Diesel dabei ist: An der Tankstelle gibt es eine kleinere Extra-Zapfsäule, da kommt Petroleum "Steinoila" raus um den Diesel kältetauglicher zu machen.
BernhardS
 
Beiträge: 379
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon ando » Mo 5. Dez 2016, 21:41

Hi,

bin wieder da!

War cool, aber kein richtig erholsamer Urlaub, sondern immer unterwegs, um das Tageslicht auszunutzen. Das gab es ca von 10 bis 16 uhr.

Da freut man sich richtig wieder auf duetschland, wo es wenigstens um 8 hell wird.

die ersten tage war ich in und um reykavik. Hab gelernt dort mit dem normalen bus zu fahren und bin richtung mosfaelbaer gefahren um dort auf den hügeln wandern zu gehen. War gut, auch wenn die isländer sowas eher als joggin strecke bezeichnen!

an einem tag haben wir dann mit dem mietwagen / nhunday i20, is ok die karre) die golden circle tour gemacht. joah, war nett, aber ich mag es echt nicht, wenn cih an den must seen plätzen stehe und hunderte menschen allernationen rumeiern, und nur für nen foto posen!

da guck ich mir lieber moos an und bin allein!

geysir war auf jedenfall cool, das hat mich sehr fasziniert, die vielen heissen quellen , die ich auf der tour erblickte.
o ton: guck mal, da hinten dampft es schon wieder. dabei hab ich natürlich allerlei pläne geschmiedet, was ich so alles mit so ner heissen quelle in meinem garten anfangen könnte! da gibts soo viel!

baden waren wir auch in mindestens 3 aussengewässern! ein herrliches vergnügen, selbst bei regen.

wasserfälle haben wir gesehn, und die gletscherlagune, insgesamt wurden es rund 1300 km im auto. war anstrengend. und als ich wieder hier war, hab ich festgestellt: sie ist doch gut, die verstopfte crazy german autobahn- man kommt eben mit 140 schneller voran als mit konstant 90. aber es is entspannter.

apropo: Spike reifen sind ne feine sache! schade, das die hier verboten sind.

die preise sind allgemein hoch, bier trinken in der kneipe gewöhnt man sich schnell ab. zum glück hab ich noch im duty free ne flasche brandy erstanden.
für längere reisen ist das hier sehr empfehlenswert:

https://www.youtube.com/watch?v=MA3cLQSyGc0

geeignete töpfe habe ich einige gesehen. und oft haben die hostels ne küche .

hab ich was gefrickelt während der reise? hm, nö, erstaunlich wenig, wenn man mal davon absieht, die täglichen ( illegalen) stullen schmierereien am frühstücksbuffet und nudeln kochen im wasserkocher.
und mittendrin hab ich mein schweizer messer verloren- schade drum, machs gut allter freund!

eier kochen in der heissen quelle? funktioniert!

weiß jemand von euch, wie die Geothermie inselsysteme funktionieren? Ich habe sehr oft neben einsamen höfen in der pampa dampf aufsteigen sehen, und beim inspizieren immer ein bohrloch gefunden, dann eine tonne, wo die verschiedenen rohrleitungen einmünden, und aus der es dampft.

ist das dann so ne art sammler, und der dampf entweicht als überdruck, bevor das heisse wasser weitergeleitet wird?

Konnte mir bsiher noch keiner beantworten. was ich quasi wissen will: theorie: Ihc bin in island und hab nen haus, und will ne bohrung. was brauch ich da für geraffel, damit es funktioniert?

nochmals das ganze? ja bitte, aber dann mit eigenen (schrott) auto oder gleich gut ausgerüstet mit tuaglichen off road fahrzeug.
denn ein paar schotterpisten bin ich gefahren, aber ich hatte dann doch etwas angst um die ölwanne und den unterboden, wenn es öfter mal klonk machte. und im nirgendwo festfahren? besser nicht, ohne ne schaufel und nen greifzug zu haben.

danke für eure tipps!

ANdo
ando
 
Beiträge: 643
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Island - War da schonmal wer?

Beitragvon BernhardS » Sa 14. Jan 2017, 21:43

ando hat geschrieben:Hi,

bin wieder da!


Oh.. jetzt erst gesehen.

ando hat geschrieben:eier kochen in der heissen quelle? funktioniert!


Gulasch geht auch.

Gulasch.jpg


ando hat geschrieben:weiß jemand von euch, wie die Geothermie inselsysteme funktionieren? Ich habe sehr oft neben einsamen höfen in der pampa dampf aufsteigen sehen, und beim inspizieren immer ein bohrloch gefunden, dann eine tonne, wo die verschiedenen rohrleitungen einmünden, und aus der es dampft.

ist das dann so ne art sammler, und der dampf entweicht als überdruck, bevor das heisse wasser weitergeleitet wird?


Ja, in den Töpfen trennen sich Heißwasser, Dampf und Gase. Für richtigen Überdruck reicht es aber nur sehr selten. Bin mal am Krafla-Kraftwerk (große Anlage im zweistelligen Megawattbereich) versehentlich in den Schwaden einer größeren Trommel reingelaufen. Damit waren alle Fragen nach dem Gehalt an schwefelhaltigen Gasen beantwortet.
BernhardS
 
Beiträge: 379
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58


Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

span