Unfall - ein Wunder ist geschehen :)

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Unfall - ein Wunder ist geschehen :)

Beitragvon Lore » Sa 28. Jan 2017, 06:25

Hallo,
wir mußten gestern alle 3 mit ansehen wie der Kindergartenkumpel von unserem Sohn von einem Auto überfahren wurde - schrecklich - kann immer noch nicht schlafen. Dieses Geräusch hängt im Kopf fest . Es rannte einfach zwischen den Autos auf die Straße - so ein Mist
Wir laufen sonst nie nach Hause, aber bei dem schönen Wetter.... habe wir gedacht
Meine Frau ist zum Glück Kinderkrankenschwester und hat sofort erste Hilfe geleistet bis die Krankenwagen da waren.
All das Geschrei und Geheule - wir sind echt traumatisiert und habe das am Abend noch versucht zu verarbeiten und zu besprechen, das die Ärzte das schon wieder hinbekommen, die haben das schließlich gelernt und haben das schon ganz oft genmacht usw.
Und dann fragt unser kleiner Knopp :
hoffentlich haben die Ärzte das nicht alles vergessen? und wir : Nein nein, die schaffen das schon
Aber die Autofahrerin hat das nicht mit Absicht gemacht? und wir : nein nein, das war ein Unfall, sie hat das Kind nicht gesehen

echt furchtbar, für alle

Danke Gruß
Lore
Zuletzt geändert von Lore am Mo 30. Jan 2017, 16:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Unfall

Beitragvon Chemnitzsurfer » Sa 28. Jan 2017, 09:00

Oh ha. Solche Ereignisse wünscht man selbst seinen Erzfeind nicht. Evtl. kann es helfen, wenn die Bilder nicht aus den Kopf wollen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen und einen Seelsorger oder Psychologen zu kontaktieren. In der Haut der Eltern will ich auch nicht stecken.



In Deutschland kostenlos
0800/111 0 111 oder
0800/111 0 222 · 116 123
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2775
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Unfall

Beitragvon TecVictor » Sa 28. Jan 2017, 09:38

Auch von mir mein Beileid. Hoffentlich wird der kleine wieder gesund und kann munter weiter spielen. :|
Benutzeravatar
TecVictor
 
Beiträge: 678
Registriert: Do 30. Apr 2015, 17:10
Wohnort: Bonn

Re: Unfall

Beitragvon uxlaxel » Sa 28. Jan 2017, 10:01

Oh mein Gott, von mir auch ganz herzliches Beileid!
Ich hoffe, der kleine wird ganz schnell wieder gesund! Deine Schilderung klingt alles andere als schön.
Hoffentlich bekommt ihr die Bilder ganz schnell wieder aus Kopf. Niemandem wünscht man, dass sowas passiert oder in irgendeiner Art dabei sein muss.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8164
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Unfall

Beitragvon Gobi » Sa 28. Jan 2017, 13:03

ein wirklicher Alptraum. Man kann in solchen Fällen nicht mehr bremsen, ich erschrecke mich oft, wenn Leute zu beherzt an den Straßenrand treten. Als ich ein Kind war, kam ein niedlicher kleiner Junge genau auf die Art ums Leben.

Evtl. hat es wirklich geholfen, daß Deine Frau da war hoffen wir es
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1700
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Unfall

Beitragvon Lore » Sa 28. Jan 2017, 18:24

Danke Jungs, für die Anteilnahme,
vielleicht war es Schicksal, dass wir entgegen unserer Gewohnheit an diesem Tage zu Fuß waren und sofort helfen konnten (eine vom Fach ist ja nicht immer gleich da)
Man glaubt gar nicht wie lange 6 Min sind bis man endlich die Sirenen hört

zumindest haben wir gehört das das Kind ansprechbar ist, mehr wissen wir noch nicht. Wir drücken alle Daumen
Wir haben gemeinsam ein Bild gemalt (und nochmal darüber gesprochen ) und wollen es irgendwie mitgeben ins Krankenhaus.

passt bloß auf Eure Lütten auf...

Danke Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Unfall

Beitragvon Matt » Sa 28. Jan 2017, 18:47

und ermahnen, wenn Kind ziwschen Auto auf Strasse läuft.
Ich hatte mal knapp alte Frau übergefahrt, die aus zwischen Auto auf Strasse läuft, es ist nicht lustig. Noch unlustiger ist es aber, dass ich von alte Hexe angeschisst geworden, was ich ausgerastet bin und ihm angebrüllt..

Alles gutes und Daumen drücken wünscht Matt.
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1745
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Unfall

Beitragvon Hausmeister » Sa 28. Jan 2017, 19:12

Ohh man,
Das geht mir heute schon den ganzen Tag durch den Kopf. Hab ja auch zwei. Mitt drei und vier Jahren. Meine allertiefste Anteilnahme! Und Mitgefühl!
Ich werde euch und den kleinen mit in meine Gebete nehmen.

Gruß Armin
Hausmeister
 
Beiträge: 386
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:24

Re: Unfall

Beitragvon Lore » Sa 28. Jan 2017, 20:26

Danke Armin
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Unfall

Beitragvon Fritzler » Sa 28. Jan 2017, 20:54

Ja sowas will man echt nicht sehen und hören.
Aber die Information, dass das Kind wieder ansprechbar ist nimmt dem ganzen glücklicherweise etwas Spannung.

Es ist auch unschön, wenn man in der Straßenbahn sitzt, diese plötzlich eine Vollbremsung hinlegt und man nach nach kurzer Zeit ein *DONK* höhrt, aber die Bahn noch Geschwindigkeit hatte.
Da macht man sich auch erstmal seine Gedanken, es war eine ältere Dame die mit ihrem Fahrad über eine rote Ampel rüber ist.
Am nächsten Tag war ich dann erleichtert, dass es der Frau im Krankenhaus wieder besser geht.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4898
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Unfall

Beitragvon Finger » Sa 28. Jan 2017, 21:13

Ich denke an euch. Ich war vor vielen Jahren auch schon in der Situation und habe erste Hilfe geleistet. Scheut euch nicht vor professioneller Hilfe wenn es euch zu sehr zusetzt. Es gibt Sachen, mit denen wird man nur sehr schwer fertig.
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 2887
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Unfall

Beitragvon BernhardS » Sa 28. Jan 2017, 21:26

War mal als erster am Unfallort - ich weiß was Du meinst.
BernhardS
 
Beiträge: 380
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Unfall

Beitragvon Lötfahne » Sa 28. Jan 2017, 23:50

Fritzler hat geschrieben:Ja sowas will man echt nicht sehen und hören.
Aber die Information, dass das Kind wieder ansprechbar ist nimmt dem ganzen glücklicherweise etwas Spannung.

Es ist auch unschön, wenn man in der Straßenbahn sitzt, diese plötzlich eine Vollbremsung hinlegt und man nach nach kurzer Zeit ein *DONK* höhrt, aber die Bahn noch Geschwindigkeit hatte.
Da macht man sich auch erstmal seine Gedanken, es war eine ältere Dame die mit ihrem Fahrad über eine rote Ampel rüber ist.
Am nächsten Tag war ich dann erleichtert, dass es der Frau im Krankenhaus wieder besser geht.


Noch unlustiger ist es, wenn man selber ganz vorne drinsitzt und sowas erlebt... :roll:
Zum Glück hat sie's überlebt. :|
Benutzeravatar
Lötfahne
 
Beiträge: 663
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Unfall

Beitragvon Propeller » So 29. Jan 2017, 11:05

Das ist heftig.
Ich war 100m von mir zu Hause weg auch mal in der gleichen Situation. Sowohl die Mutter als auch die Fahrerin (beide kenne ich) waren im Schock völlig außer Stande, irgendetwas Sinnvolles zu tun und ich habe dann erste Hilfe geleistet und den Notarzt gerufen. Zum Glück ist das Kind wieder vollständig genesen.
So ein Erlebnis wühlt einen lange auf.
Wichtig ist, daß Ihr Euch klar macht, daß Ihr in der Situation vorbildlich und richtig gehandelt habt. Redet darüber!
Zögert nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Ihr merkt, daß Euch das nicht mehr losläßt. Je eher eine ordentliche Aufarbeitung begonnen wird, umso leichter wird es.
Alles Gute und beste Grüße
Peter
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Unfall

Beitragvon Mista X » So 29. Jan 2017, 12:39

Was ganz ähnliches habe ich erlebt:

Viel befahrene Straße vor unserer Tür, ein Junge (geschätzt 6 oder 7) rennt vom Bürgersteig los auf die andere Seite.
Er rutscht aus, knickt blöd um und schlittert in den bremsenden Brummi (30 Tonner)
Dieser rollt über beide Unterschenkel die deutlich sichtbar nachgeben.

Kein schöner Anblick. Immerhin habe ich keine bleibenden Schäden davon getragen und konnte es ohne Hilfe wegstecken.

Unseren Kleinen hier habe ich mal in genau so einer Situation als er zwischen 2 Autos einfach rüber rennen wollte am Wickel gepackt und ziemlich unsanft wieder auf den Bürgersteig befördert.
Gab dann natürlich Protest von dem Kleinen ich hätte ihm weh getan blabla...
Der anschließende Ärger und Belehrung haben aber defitiv einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Er rennt jedenfalls nicht mehr einfach rüber.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Unfall

Beitragvon Lore » Mo 30. Jan 2017, 09:31

Hallo,
es wäre nett hier keine weiteren Gruselgeschichten zu schreiben
besten Dank
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Unfall

Beitragvon Azze » Mo 30. Jan 2017, 11:51

Nicht schön, sowas zu lesen. Ich denke an euch!
Unsere Große (7) ist ja zum Glück recht bedächtig, wenn auch leider manchmal hirnlos im Beisein von anderen Kindern. Die Kleine (4) ist dagegen ein Hitzkopf und teils belehrungsresistent. Das macht einem dann schon nachdenklich...
Azze
 
Beiträge: 1202
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Unfall - ein Wunder ist geschehen :)

Beitragvon Lore » Mo 30. Jan 2017, 16:30

ertsmal Danke an alle die mitgelitten haben - geteiltes Leid ist halbes Leid

:D aber der kleine Knopp hatte wohl 7 Schutzengel :D
Wir haben schon ein Foto von Ihm gesehen, er ist sogar schon wieder zu Hause (im Bett zwar, aber immerhin zu Hause)
bis auf ein paar Plessuren und Hematomen ist er da echt nur mit einem Schock und hoffentlich einer Lehre fürs Leben rausgekommen
Der Arzt sagte: auf Grund der dicken Wintersachen und evtll. weil es ein Mercedes PKW neueren Baujahrs war (Konstruktiv unfallpräventiv bedingt)
Im Sommer wäre das wohl nicht so gut abgelaufen.

Also nach den schrecklichen Bildern sind wir alle heilfroh das er noch lebt und in so guter Verfassung ist.
Hoffentlich denkt unser Knopp auch noch weiterhin daran, um so etwas nicht zu tun - aber meistens passiert das aus dem Affekt, so etwa einem Ball hinterherlaufen o.ä.
Die Mutter hat sich noch entschuldigt weil Sie meine Frau so angeplafft hat, aber es ist echt besser einen verletzen Menschen nicht auf den Arm zu nehmen, sondern lieber liegen zu lassen und warm zu halten bis der Arzt kommt.
Aber in Panik denkt man an sowas nicht ...

na ja Ende Gut alles Gut
vielen Dank
und Grüße von
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Unfall - ein Wunder ist geschehen :)

Beitragvon Hausmeister » Mo 30. Jan 2017, 16:56

Hallo Lore,

Schön das zu hören! Und noch schöner dass ich das unserem Großen erzählen kann. Den hat das schon beschäftigt. "Warum hatte der Bub einen Unfall" , Warum ist der auf die Straße gerannt" ,Warum ist er im Krankenhaus" .....

Er ist jetzt auch" etwas" vorsichtiger im Straßenverkehr!
Was so Gebete bringen ;-)

Schön dass es so gut ausgegangen ist!

Gruß an alle!

Das könnte auch unter " Erfreuniss der Woche"

Gruß Armin
Hausmeister
 
Beiträge: 386
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:24

Re: Unfall - ein Wunder ist geschehen :)

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mo 30. Jan 2017, 16:59

Da fällt mir auch ein Stein vom Herzen, das er noch mal Glück hatte.
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2775
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Unfall - ein Wunder ist geschehen :)

Beitragvon uxlaxel » Mo 30. Jan 2017, 17:33

das ist die schönste nachricht, die ich heute lesen durfte! ich freue mich für den kleinen und alle anderen sehr! gute besserung
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8164
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Unfall - ein Wunder ist geschehen :)

Beitragvon PowerAM » Mo 30. Jan 2017, 18:42

Das ist erfreulich und macht die Verarbeitung der Erlebnisse gleich einfacher. Wenn du noch was für dein Seelenwohl und das des Kleinen tun willst, dann lass' dir die Erlaubnis für einen Krankenbesuch geben! Zu dem geht man freilich nicht mit leeren Händen. Bei Kindern kommt es immer gut an, mit Eis zu kommen. Kostet nicht viel, ist aber eine Geste, mit denen man auch bei den Eltern i. d. R. gut punkten kann.

Ich kam am Beginn meiner Autofahrerkarriere auch mal als Zweiter oder Dritter zu einem Unfall mit einem Kind hinzu. Der Unfallverursacher (in meinen Augen) war steinalt, gehbehindert und mit der Situation vollkommen überfordert. Selbst den Notruf brachte der nicht mehr fertig.

Mit den weiteren Details möchte ich euch verschonen, nur eins: Ich geriet damals an eine speziell ausgebildete Polizistin. Die lobte zunächst mein Situationsmanagement, um mich anschließend in ein Gespräch zu führen, das sich selbst nach dem Abtransport der Betroffenen und der polizeilichen Unfallaufnahme auf einer fast schon freundschaftlichen Basis entwickelte. Sie meinte damals, dass es einige Polizisten gab, die diese Zusatzausbildung bekommen hätten. Solange man nicht in der Rolle des Unfallverursachers gesehen wird (dann sollte man gegenüber der Polizei tunlichst nichts sagen), könne man direkt danach fragen. Ich bekam dann ihre Karte mit Telefonnummer und die Einladung, sie anzurufen, wenn mir danach wäre.

Darüber hinaus bieten einige Organisationen Hilfe bei der Aufarbeitung derartiger Erlebnisse an. Die Kirchen tun das auch für Nicht-Vereinsmitglieder. Ähnliches bieten z. T. auch Rotes Kreuz, THW usw., was jedoch schwerpunktmäßig auf Bewältigung von Naturkatastrophen wie Hochwasser usw. abzielt. Auch hier kann man die Einsatzkräfte ansprechen, denn sie sind unter Garantie nicht zum ersten Mal bei einem derartigen Einsatz dabei.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1749
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Unfall - ein Wunder ist geschehen :)

Beitragvon Azze » Mo 30. Jan 2017, 19:38

*seufz* wenn es doch nur immer so glimpflich ausginge...

made my day
Azze
 
Beiträge: 1202
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Unfall - ein Wunder ist geschehen :)

Beitragvon abryx » Fr 10. Feb 2017, 21:37

Ich selbst bin mal als 5-Jähriger anno 1973 "unters Auto gekommen", beide Beine zertrümmernt.
Ein ganzes Jahr lag ich fast nur alleine im Krankenhaus.
Besuch von meinerne Eltern bekam ich nur Sonntags.
Begründung: "In der Woche müssen wir arbeiten und wir müssen uns ja schließlich auch mal ausruhen..."
Selbst zu Weihnachten und am Geburtstag war ich alleine.
Hiernach brauchte es 2 Jahre, viele quälende Elektrostimulationen und Krankengymnastik, bis ich wieder halbwegs laufen konnte.
Reaktion der Eltern: "Stell dich nicht so an..."
Auch dannach konnte ich nie wieder richtig laufen, zumindest rennen oder meine Beine koordiniert schnell bewegen.
Im Fach "Sport" konnte ich daher auch nie punkten und meine "faule Ausrede" bezügllich meiner Probleme nie mehr ernst genommen.
Also wegen "Faulheit" lebenslang eine 6 in Sport bekommen

Auch so kann es gehen :-\
abryx
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 21:21


Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

span