TRICK 17

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: TRICK 17

Beitragvon uxlaxel » Mo 12. Feb 2018, 16:45

moin, ich habe mehrfach schon versucht, eine nähnadel zu verzinnen. bisher waren alle nadeln, die ich erwischt habe, aus irgendeinem nirosta-stahl, der ums verrecken kein zinn annehmen wollte.
geplant war, eine 7mm-buchse mit einer nähnadel zu verbinden, um so eine schicke kleine meßspitze zu erhalten, die auch mal durch einen kabelmantel stechen kann, um z.b. leiderbrüche zu lokalisieren oder einfach spannung abzugreifen für meßzwecke (draht aus einem kabelbaum gepuhlt...) LG axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8692
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: TRICK 17

Beitragvon andreas6 » Mo 12. Feb 2018, 16:58

Die hier vorgestellte Nadel ist sehr gut lötbar. Das gilt auch für Nähmaschinen-Nadeln, die ich ebenso aus dem Fundus meiner Frau bekommen konnte. Eine Maschinen-Jeansnadel passt genau in den Lötkelch einer 4mm-Buchse rein und ergibt eine sehr stabile Messspitze. Man könnte sie notfalls durch einen Chip hämmern.

Ansonsten hast Du Recht, nicht jede Nadel ist verzinnbar. Ich war angenehm überrascht, dass es diesmal so leicht ging. Sonst habe ich ab und zu Kanülennadeln eingelötet, aber daran beißt sich der Lötkolben die Zähne aus.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1800
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: TRICK 17

Beitragvon Bastelbruder » Mo 12. Feb 2018, 19:04

Für rostfreie Nadeln braucht man Phosphorsäure um sie verzinnen zu können. Oder
Tip-Tinner
Das ist eine geheime Mischung aus Reinzinn mit Ammoniumphosphat. In der geschmolzenen Brühe lassen sich alle Edelrostdinge verzinnen.

Schlecht ist dann bloß die Zinnoxidschicht, die die Spitze zusaut und schlechten Kontakt verursacht.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4399
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: TRICK 17

Beitragvon ESDKittel » Mo 12. Feb 2018, 19:59

Dann schreib ich mal Tip-Tinner auf meine Liste.

Hab hier für solche Fälle einen Rest uraltes Aluminiumlot rumfliegen.
Das hat ein echt fieses Flußmittel intus, damit kriegt man fast alles gelötet, auch Edelrost.
Nur man darf es nicht über ~280°C verarbeiten, sonst läuft das Flußmittel Ammok und das Werkstück wird unlötbar.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1818
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: TRICK 17

Beitragvon Geistesblitz » Mo 12. Feb 2018, 20:40

Das ist schon ganz lustig, ich hab beispielsweise immer eine rostfreie Nähnadel bei meiner Lötstation liegen, weil man damit super zugelötete Löcher wieder frei bekommt. Einfach das Zinn verflüssigen und mit der Nadel durchstechen. Oder falls man mal Lötbrücken trennen muss, da macht sich die auch ganz gut, gerade weil da kein Zinn dran haften will.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1908
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: TRICK 17

Beitragvon winnman » Mo 12. Feb 2018, 20:57

Man muss die Nadel ja nicht unbedingt verzinnen:

Metallinnenteil einer Lusterklemme, auf einer Seite die Nadel, auf der anderen eine Messleitung mit Stecker.

Über das Klemmteil nach abbrechen der Klemmschrauben etwas Schrumpfschlauch (mehrere Lagen, dann wird es sicherer und auch mechanisch günstiger zum halten)
winnman
 
Beiträge: 614
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: TRICK 17

Beitragvon barclay66 » Di 13. Feb 2018, 10:35

Geistesblitz hat geschrieben:Das ist schon ganz lustig, ich hab beispielsweise immer eine rostfreie Nähnadel bei meiner Lötstation liegen, weil man damit super zugelötete Löcher wieder frei bekommt. Einfach das Zinn verflüssigen und mit der Nadel durchstechen. Oder falls man mal Lötbrücken trennen muss, da macht sich die auch ganz gut, gerade weil da kein Zinn dran haften will.

Und ich verwende auch eine ganz dünne Nähnadel um -wie kürzlich- die Beinchen von toten Flatpack-Käfern anzuheben. Also vorne am Bein-Ende erhitzen und mit der Nadel in flachem Winkel unten in den Zwischenraum von Gehäuse und Bein rein. Dann lässt sich der Käfer platinenschonend auslöten. Dass die Nadeloberfläche dabei kein Zinn annimmt, stellt in diesem Fall einen Vorteil dar...

Gruß
barclay66
Benutzeravatar
barclay66
 
Beiträge: 441
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12

Re: TRICK 17

Beitragvon Toddybaer » Sa 24. Feb 2018, 10:07

Auch wenn´s whl schon viele kennen

Tapeten ablösen:

Tapeten anritzen mit Igelwalze oder mit Messer
Tapeten einweichen. entweder teuren Tapetenlöser oder Warmes / Heißes Wassser, ev mit Spüli
Mit Sprühflasche oder Gartenspritze auftragen.

Biertrinken, Kaffeetringen oder einfach warten... nicht so lange das der ganze Kram wieder antrocknet

ggf wiederholen, viel hilft viel

Tapeten abziehen.
ev. mit Spachtel nachhelfen

nei tapeziert hab ich mit Gewebetapeten, 1m breit, mit Kleister dran. Einfach in die Badewanne schmeißen, quellen lassen und dann an die Wand. Das schafft was
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1464
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: TRICK 17

Beitragvon Toddybaer » Sa 24. Feb 2018, 10:35

Raufasertapeten mit unterschiedlichen Farben streichen und scharfkanntige Übergänge?
Kein Problem.

Tapete in dem Grundton komplett streichen
Streifen abkleben
Mit der Grundfarbe den Übergang Klebeband / Tapete nochmals streichen
jetzt erst den bunten Streifen anmalen.

Somit kann keine bunte Farbe unter das Klebeband kriechen, weil da ja schon Farbe ist :)

Klebeband abziehen, fertig
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1464
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: TRICK 17

Beitragvon Toddybaer » Sa 24. Feb 2018, 13:18

Noch einer zum Mahlern....

schöne kannten an Türrahmen?

Rahmen abkleben, dünne Acryl naht ziehen, glattstreichen, über das noch frische Acryl die Wandfarbe streichen, Klebeband abziehen solang noch alles frisch ist.

Ein Übergang wie mit dem Messer geschnitten
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1464
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: TRICK 17

Beitragvon Azze » Di 27. Feb 2018, 15:00

Toddybaer hat geschrieben: dünne Acryl naht ziehen, glattstreichen, über das noch frische Acryl die Wandfarbe streichen, Klebeband abziehen solang noch alles frisch ist.


Die Betonung liegt hier auf "dünne". Wenn zu viel Acryl im Spiel ist und darauf nass in nass Farbe aufgetragen wird, bekommt das ganze hinterher Risse, weil Acryl beim Trocknen starkt schwindet (kann aber evtl vom Fabrikat abhängen)
Azze
 
Beiträge: 1270
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: TRICK 17

Beitragvon Toddybaer » Mo 19. Mär 2018, 21:58

Es ist ja wieder Erkältungszeit....

Erkältung im Anmarsch? Oder allgemeines Kränkelndes Gefühl?

Putenschnitzel essen !!
Zur Not auch Hähnchen, aber Pute ist besser.

Was da an Antibiotiker drin ist, ist gegen alles gut, das bracht man nicht verkommen lassen, das kann man gerne nochmal nutzen. :lol:

Selbst mehrfach erprobt und für Gut befunden.
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1464
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: TRICK 17

Beitragvon Mista X » Mo 19. Mär 2018, 22:01

Hehe ich kenn es auch anders:
Erkältung kommt - Fisch essen und man selbst sollte sich warm halten.

Heute hab ich mich dann mit den Hunden um die Räuchersprotten kloppen dürfen *g*
Also so wohl mir als auch den Hunden schmecken die kleinen Happen sehr gut - nur Frauchen so: Wääääh du isst das als ganzes?
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: TRICK 17

Beitragvon Bastelbruder » Mo 19. Mär 2018, 22:22

Seit man aus Ökounlogischen Gründen die letzte echte Sprottenräucherei geschlossen hat, weiß ich nicht ob der Verzehr so genannter "geräucherter" Sprotten noch begehrenswert ist. Wiese ist jetzt ein Erlebnisrestaurant, naja. Aber wo kommen die Sprotten heute her? Sind die mit Ökorauch behandelt, oder gibts da noch gesündere Methoden?
Bastelbruder
 
Beiträge: 4399
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: TRICK 17

Beitragvon Fritzler » Di 20. Mär 2018, 11:12

Öh ja genau, Erkältung und Grippe wird durch Viren verursacht und Antibiotika wirkt wogegen?
Genau richtig, gegen Bakterien.
Es sind eher die anderen Inhaltsstoffe im Geflügel die wirken.

Salbeitee ist die passende Droge! :mrgreen:
Ingwertee aus frisch geschnittenen Ingwerwürfeln zieht auch gut durch.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5248
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: TRICK 17

Beitragvon Freak » Di 20. Mär 2018, 15:40

Kopf dicht? Nase zu? Husten? DönerGrippal 'mit viel scharf' - befreit Nasennebenhöhlen und Bronchien!
Nebenwirkungen: Kernschmelze im Gehirn [häufig], Durst [immer], Mundgeruch [variabel].
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 743
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: W-3062

Re: TRICK 17

Beitragvon Sir_Death » Di 20. Mär 2018, 16:01

Tee aus frischem Ingwer, Orangensaft und Honig - lange ziehen lassen, damit der Ingwer so richtig Bums hat. - Wirkt gleich wie DönerGrippal.
Sir_Death
 
Beiträge: 1424
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: TRICK 17

Beitragvon ubbt » Di 20. Mär 2018, 17:15

Ingwer wird aber zunehmend schärfer :mrgreen:
ubbt
 
Beiträge: 146
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 16:22

Re: TRICK 17

Beitragvon ubbt » Di 20. Mär 2018, 17:17

Holunderbeeren (reif) leicht mit Wasser aufkochen und dann auspressen. Nach Bedarf zuckern, wirkt schon ein kleines Glas Wunder.
ubbt
 
Beiträge: 146
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 16:22

Re: TRICK 17

Beitragvon Hightech » Di 20. Mär 2018, 17:18

Man kann nur die Symptome lindern, eine Erkältung dauert eine Woche, mit Medikamenten 7 Tage.

Also Kopfweh: Kopfwehtabletten. Helfen auch gegen/bei Fieber wenn es zu hoch geht.
Halsweh: Lutschbonbons, hier egal, Hauptsache man hat was zum lutschen und schlucken. Der ganze Blödsinn mit Anti bakteriell ist humpfuschbug.
Husten: trinken, trinken, Bronchikum. ACC hilft wenig bis nicht, Studien legen nahe, das nicht das ACC hilft, sondern die für die ACC empfohlene zusätzliche Flüssigkeit.

Das einzige, wo es belegte Studien zur Wirksamkeit bei Erkältung gibt ist Zink.
Da gibt es Hinweise das man eventuell 1 Tag früher damit durch ist.

Sonst sind alle Hausmittel bewährt und helfen die Krankheit gut durch zu stehen.


Und ganz wichtig: AUSKURIEREN.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 3090
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: TRICK 17

Beitragvon Sir_Death » Di 20. Mär 2018, 17:32

95% Zustimmung.

Das einzige, was ich definitiv verneine, ist die angebliche Unwirksamkeit von ACC.
Nehme ich das Zeug nach Anleitung, geht das Schnäuzen 24 Stunden später leichter, nach 48 Stunden rinnt die Nase wie Sau. Absetzen, und 24 Stunden später sind wir wieder auf dem Status Schnäuzen geht leichter nochmal 24 Stundne später, und die Nase steckt wieder.
Bei mir hat sich herausgestellt, dass die Ideale Dosierung ca. der halben empfohlenen entspricht.
Trinken tu ich so und so.
Sir_Death
 
Beiträge: 1424
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: TRICK 17

Beitragvon Hightech » Di 20. Mär 2018, 19:00

Das gleiche passiert ohne ACC, das ist das normale Reinigungsprogramm :)
Aber wenn es dir hilft, schaden tuts wohl nicht, teuer ist es auch nicht.
Zitat Wikipedia
Atemwegserkrankungen

Acetylcystein ist ein viel verwendeter Wirkstoff zur Schleimverflüssigung und Auswurfförderung bei Husten. Er wird dazu peroral, inhalativ oder parenteral verabreicht.

Die Wirksamkeit hinsichtlich einer schleimverflüssigenden Wirkung von Acetylcystein ist für einfache Atemwegsinfekte nicht belegt.[13] Die therapeutische Wirksamkeit bei Bronchitis ist umstritten, da die aus den 1980er Jahren stammenden Studien heutigen Ansprüchen an ein Studiendesign nicht standhalten.[14] Dementsprechend gibt es nach der DEGAM-Leitlinie auch keine Empfehlung für ACC bei der Behandlung eines grippalen Infektes oder einer akuten Bronchitis, da in randomisierten doppelblinden placebokontrollierten Studien keine signifikanten Effekte auf Lungenfunktion, Bronchialschleim, systemische Oxygenierung und/oder Beatmungsnotwendigkeit nachgewiesen werden konnten. Der Einsatz von ACC als Schleimlöser wird aus medizinischer Sicht deshalb kritisch hinterfragt.[13]
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 3090
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: TRICK 17

Beitragvon Hightech » Di 20. Mär 2018, 19:06

Bei Schniefnase gibt es einen wirksamen Pflanzenstoff:

Einsenkraut, bzw. Sinupret extract

Wirksamkeit

Eine sekretolytische Wirkung wurde im klassischen Perry- und Boyd-Modell bestätigt.[16] Positive Ergebnisse wurden aus verschiedenen Blindstudien gewonnen.[17] Ein substanzspezifischer positiver Beitrag von Eisenkraut liegt für die Kombination der Pflanzenextrakte nicht vor.[18] Der Arzneiverordnungs-Report kritisierte eine fehlende pharmakologische Zuordnung der fünf Wirkstoffe, die antiviral, antiinflammatorisch und sekretolytisch wirken sollen. Das Medikament habe 1997 die Nachzulassung erhalten, ohne dass die eingereichten Daten einer streng wissenschaftlichen Überprüfung standhalten konnten.[19]

Das 2012 zugelassene Sinupret extract wurde in einer doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten klinischen Studie an 386 Patienten untersucht. Das Hauptzielkriterium (ein Symptomwert, der nasale Sekretion, retronasale Sekretion, Verstopfung der Nase, Kopfschmerz und Gesichtsdruck berücksichtigt) war nach Behandlung mit dem wirkstoffhaltigen Medikament (Verum) signifikant verbessert gegenüber der Behandlung mit einem wirkstofffreien (Placebo).[20][21] Die Qualität dieses Nutzenbelegs wurde im arznei-telegramm kritisiert.[22]
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 3090
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: TRICK 17

Beitragvon mastamx » Sa 24. Mär 2018, 18:47

Basstreiber von 1990 in der 3 Wege Box fängt langsam das Kratzen an, Gummisicke ist jedoch intakt und nicht verhärtet. Klingen tut es auch ganz ordentlich... aber dieses minimale Kratzen... scheisse! Da hatte sich wohl etwas gesetzt. Nun war der Treiber 30 Jahre mit Schrift "normal" stehend verbaut. Da ich keine Zeit / Lust / Geld reininvestieren wollte, da noch ältere gutklingende Boxen im Keller stehen, habe ich den Treiber um 180° verdreht eingebaut, also mit Schrift "auf dem Kopf". Siehe da, seit über einen viertel Jahr keine Probleme, kein Kratzen, knackiger Bass, klare Höhen, so muss das.

Merke: Auch wenn es ein nerviges Problem gibt, gibt es auch meist eine pragmatische Lösung. Andere hätten wohl die ganze Box einfach auf den Kopf gestellt, aber Basstreiber "oben" ist Nogo
mastamx
 
Beiträge: 252
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:09
Wohnort: Großraum FFM

Re: TRICK 17

Beitragvon 8051fan » Mo 16. Apr 2018, 16:46

Was ist der Unterschied zwischen

dieser Zange und jener Zange?

Die erste Zange ist eine Knipex-Flachrund-Zange ("Spitzzange" unter Experten...).
Die zweite Zange ist eine Knipex-Telefonzange.
Der Unterschied ist erst auf den zweiten Blick festzustellen

Das erste Teil ist eine gute Zange, die Festhalten und Schneiden ermöglicht.
Die Telefonzange ohne Schneide ist dagegen noch besser !!!
Wer einmal mit beiden Zangen gearbeitet hat, merkt, dass die Telefonzange trotz fehlender Schneide vielseitiger einsetzbar ist.
Sie ermöglicht auch im hinteren Bereich präzises und sehr kräftiges Festhalten.

Als Kind hab ich solch eine Telefonzange geschenkt bekommen, ich liebe sie.
In viele Firmen ist dagegen nur die Spitzzange bekannt.
Wenns was zu schneiden gibt, ist immer irgendwo ein Seitenschneider da, der ist optimiert auf Schneideaufgaben.
Zum Festhalten ist dagegen die Telefonzange ideal. Die Spitze hält feinste Drähte, der hintere Bereich kann sehr kräftig arbeiten.

Wer halten und schneiden möchte, soll gefälligst eine Kombizange nehmen.
Die kann alles, aber nichts wirklich präzise.
Benutzeravatar
8051fan
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], laserman und 20 Gäste

span