Elektrofahrzeug fernsteuern

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon itchy » Mo 6. Nov 2017, 16:59

Hallo Zusammen,

inspiriert von den Projekten des Elektro-Einachsers und des G-Fahrbretts denke ich über einen kettengetriebenen Böschungsmäher nach wie z.b. den Agria 9600...natürlich soll es selbstgefrickelt sein und mit Hobby-budget realisierbar sein.

Einen Kettensatz habe ich (Förderband aus einer Abfüllanlage) - alles andere will geplant werden. Um den Antrieb zu Dimensionieren gehe ich von einem maximalen Gewicht von 100Kg also 500N Gewichtskraft pro Kette und Antrieb aus. Auf griffigem Untergrund schätze ich einen Reibwert von 1.
Durchmesser des Antriebsrades ist ca. 20cm -> Radius 0,1m
angestrebte Höchstgeschwindigkeit: 5km/h -> ca. 130 U/Min am Antriebsrad

Bei Richtungsänderung im Stand muss der Vortrieb einer Kette die Haftreibung der anderen überwinden.
Das benötigte Drehmoment beläuft sich näherungsweise (Verluste im Getriebe etc vernachlässigt) auf 500N * 1 * 0,1m = 50Nm

Daraus ergibt sich ein Leistungsbedarf von etwa 700 watt pro Kette / Antrieb
Für eine haltbare Dimensionierung wird empfohlen, Elektromotoren mit nicht mehr als dem halben Blockiermoment zu belasten - 1.4Kw pro Kette kommen mir etwas viel vor, aber etwas Puffer ist willkommen.

Ursprünglich hatte ich mit Scheibenwischer- oder Akkuschrauber-motoren geplant - bei obigem Leistungsbedarf sehe ich da wenig Chancen, zumal der Antrieb dauerfest sein soll.
Eine Anfrage beim Fachhändler sprengt finanziell den Rahmen bei weitem - bleibt der chinesischen Räuberkönig.

Dort gibt es bezahlbar eine Kombination aus 24V DC Motor 800W (brushed), mit Schneckengetriebe auf passende Enddrehzahl.
Aus dem Modellbau gibt es günstige Regler die laut Datenblatt dauerhaft 80A vertragen, im Burst deutlich mehr.

Auf dem Fahrgestell soll für das Mähwerk ohnehin ein Verbrenner laufen.
Der kann über eine Lichtmaschine 24V Bordbatterien frisch halten - alternativ könnte auch ein 3Kw 230V generator dort einziehen und zwei einphasige Elektromotoren versorgen.

Am Ende möchte ich das Ganze gerne mit einer (alten Graupner ???) Fernsteuerung steuern.

Wie würdet Ihr das angehen?

Vielen Grüße,
Holger

P.S: im Prinzip soll es sowas hier werden: https://www.youtube.com/watch?v=9GnbnKu2ZBo
P.P.S: selbst Fahrtregler zu bauen sprengt ebenfalls den Rahmen...das Projekt wird sich so schon lange genug ziehen :)
itchy
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 14:57

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Joschie » Mo 6. Nov 2017, 17:42

Hallo Holger,

folgende Fragen und Gedanken sind mir gleich beim lesen deines Postes durch den Kopf gegagangen:

1. Wie willst du das Förderband führen?
Die Gummigliederketten haben in der Mitte eine Kette die auf den Treibrädern (Kettenräder) eingreift und über die Fahrstrecke werden die Ketten über mehrere Rollen geführt.

2. Was wäre wenn du auf drei Räder je Seite gehtst die starr sind und gemeinsam angetrieben werden?

3. Muss der Antrieb elektrisch sein?
Der Grund meiner Frage ist einfach, auf den Antriebsmotor würde ich eine Hydraulikpumpe flanschen und dann den Fahrantrieb mittels Ölmotor machen (ist bei jeden Minibagger so gelöst). Die Ventile hierfür kannst du einfach dann elektrisch ansteuern.

4. Was für ein Mähsystem willst du dann verwenden?

Grüße
Josef
Benutzeravatar
Joschie
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Roehricht » Mo 6. Nov 2017, 17:58

Hallo,
ein E-Motor etwas überzudimensionieren schadet nicht. Er nimmt sich ohnehin nur den Strom für das abverlangte Drehmoment. Ein zu kleiner ist dann auch schnell mal am Ende wenn zuviel Kraft verlangt wird.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2648
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon itchy » Mo 6. Nov 2017, 18:18

Hallo,

@Joschie:
1) Führung der Ketten erfolgt durch Gleitschienen und Laufräder. Eine Gummikette mit zentralem Zahnradeingriff wäre natürlich schöner, habe ich aber (noch?) nicht.
2) Räder (wie Bobcat) gehen sicher auch, aber mich reizt der Kettenantrieb.
3) Einen hydraulischen Fahrantrieb habe ich auch schon angeschaut. Das wird aber preislich schnell bodenlos. Alleine der elektrisch steuerbarer proportional-Steuerblock kostet ein Vermögen...pumpe, Ölmotoren und Leitungen ergeben schnell einen sehr unhandlichen Betrag.
4) wie im Video oben - einen alten Rasenmäher zwischen die Ketten setzen - Einklingen Kreiselmähwerk.

@Wolfgang:
ja, deshalb bin ich vom Scheibenwischermotor abgerückt. Alternative Vorschläge willkommen :)

VG,
Holger
itchy
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 14:57

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon lüsterklemme2000 » Mo 6. Nov 2017, 18:30

Hallo,
so ein ähnliches Projekt gab es hier schonmal:
http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=14&t=1878&hilit=rasenm%C3%A4her
Da kannst du dir ja ein paar Inspirationen holen.
MfG. lüsterklemme
lüsterklemme2000
 
Beiträge: 29
Registriert: So 28. Aug 2016, 20:31
Wohnort: Südliches Niedersachsen

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon itchy » Di 7. Nov 2017, 07:35

Hallo,

Danke für den Link, den kannte ich noch nicht...da gibts wirklich interessante Erfahrungen!
Weiß jemand, ob Funkenschlosser das Ding weiter entwickelt hat?
Wäre spannend zu wissen wie sich seine Scheibenwischer-Motore bei 24V geschlagen haben...

Nochmal zur 220V-Alternative: weiß jemand, wie man 220V Motore über eine handelsübliche Fernsteuerung ansteuert?

VG,
Holger
itchy
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 14:57

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Mino » Di 7. Nov 2017, 08:49

Hallo,

Da kann ich auch was zu beisteuern. So ein Projekt hatte ich auch mal gestartet („Minipanzer“), jedoch nie abgeschlossen. Als Ketten hatte ich Flaschenförderbänder genommen, hätte funktionieren können…weiß man aber nicht.
Die Kettenlaufflächenräder (heißen die so?) hatte ich im 45° Winkel schwingend befestigt. Als Dämpfer ein paar Billig-Fahhraddämpfer. Hat recht gut funktioniert.
Hier mal ein kleiner Bericht dazu: http://forum.mosfetkiller.de/viewtopic. ... lit=Panzer
Leider hat Imageshack zugemacht ohne dass ich es gemerkt hatte…eine Schade, was da an Bildern verloren gegangen ist.

Der Antrieb ist so eine Sache. Eine Getriebebox für die Kettensteuerung ist im Budget absolut nicht drin, darum hatte ich zwei 2T-China-Möller (50ccm³) vorgesehen, hätte funktionieren können…weiß man aber nicht.
Auf YT habe ich gesehen das manche ein kleines Auto?-Differenzial verwenden und vermutlich eine Seite abbremsen um zu Lenken. Wenden auf der Stelle ist dann eben nicht.

Alles in allem eine recht anspruchsvolle Sache…



Mino
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 247
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Phyro » Di 7. Nov 2017, 08:53

Zum Antrieb: Es gibt so schöne Winkelgetriebe, da werkelt ein Schneckengetriebe drin. Die wären für solche Zwecke ideal.
Alternativ wird bei solchen Maschinen auch auf einen Elektrohydraulischen Antrieb gesetzt. Heißt: Elektromotor treibt Hydraulikpumpe, und zwei schalthare Hydraulikmotoren für die Antriebsseiten. Hat den Vorteil, dass man nur einen elektrischen Antrieb braucht, und den nicht wirklich regeln muss.
Phyro
 
Beiträge: 275
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Mino » Di 7. Nov 2017, 08:57

Phyro hat geschrieben:Zum Antrieb: Es gibt so schöne Winkelgetriebe, da werkelt ein Schneckengetriebe drin. Die wären für solche Zwecke ideal.
Alternativ wird bei solchen Maschinen auch auf einen Elektrohydraulischen Antrieb gesetzt. Heißt: Elektromotor treibt Hydraulikpumpe, und zwei schalthare Hydraulikmotoren für die Antriebsseiten. Hat den Vorteil, dass man nur einen elektrischen Antrieb braucht, und den nicht wirklich regeln muss.


Wäre schön...aber leider unerschwinglich, ausser man hat verdammtes Glück.
Man braucht ein entsprechendes Hydraulikaggregat mit ordentlich Durchfluss, zwei Hydromotoren, Ventile , Schläuche,...
Wenn man das rumliegen hat...perfekt. Das zu organisieren....never-ever, hab ich damals auch versucht.



Mino
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 247
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Flip » Di 7. Nov 2017, 10:23

Bei mir basiert das ganze auf einem E- rollstuhl. getriebemotoren ans fahrgestell des mähknechts und stollenreifen drauf. Das wirkliche problem sind hänge: stimmt die geometrie und der schwerpunkt nicht, schmiert das ding einfach runter. Insgesamt ist das problem das zu hohe gesamtgewicht. Mittlerweile denke ich eher über downscaling nach: Kleines modellkettenfahrzeug mit lithiumakkus vollpacken und einen effizienten balken oder spindelmäher vorne dran flanschen. Beim Großen gefährt geht die hauptenergie zum fahren drauf und die akkus machen trotz 1,1kw lima schlapp.
Flip
 
Beiträge: 190
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Julez » Di 7. Nov 2017, 11:46

Genau, ich habe schon mehrere Projekte gesehen wo das mit dem Antriebsstrang von Rollstühlen gelöst wurde.
http://www.sysrun.de/tag/rollstuhl/

https://www.ulrichc.de/project/3rdparty/rc-rasenmaeher/

http://www.bastelrobi.de/rc-rasenmaeher.html
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 403
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Gary » Di 7. Nov 2017, 18:11

Falls noch nicht vorhanden, eine Multiplex Fernsteuerung liegt bei mir im Regal. Über den Preis werden wir uns sicher einig.
Gary
 
Beiträge: 1651
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon itchy » Mi 8. Nov 2017, 09:54

Hallo Flip und Julez,

danke, E-Rollstuhl scheint ein vielversprechender Ansatz. Mit Sabertooth 2x60-controller wären je Kette sogar zwei Motoren denkbar.
Beim Räuberkönig kostet ein brauchbar scheinender Motor ca. 100 Euro. Ich denke, es läuft auf eine längere Suche in der Bucht hinaus...

@Gary: danke fürs Angebot - ich denke da geht noch viel Wasser die Donau runter bis ich was anzuschließen habe und hoffe bis dahin können wir das mal persönlich auskarteln :)

VG,
Holger
itchy
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 14:57

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon RMK » Mi 8. Nov 2017, 10:11

Schau Dich doch mal nach sowas um:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 9-236-8956

oder das hier:

https://www.ebay.de/itm/Seniorenmobil-E ... 2775472466

die Dinger haben normalerweise einen E-Motor und ein Differential auf der (hinteren) Antriebsachse, meistens 24V
und auch genug Kraft um einen Senior durch die Gegend zu karriolen. Sollte also problemlos einen Rasenmäher
schieben können.

Wenn Du da die Räder einzeln bremst, fährt das auch um die Ecke..
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1048
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Julez » Mi 8. Nov 2017, 12:59

Gary hat geschrieben:Falls noch nicht vorhanden, eine Multiplex Fernsteuerung liegt bei mir im Regal. Über den Preis werden wir uns sicher einig.


Das ist zwar sehr lieb, aber für ein derartiges Projekt muss auf jeden Fall etwas mit 2,4GHz, und wenn möglich FHSS Modulation her. Und auf jeden Fall muss sich Failsafe programmieren lassen. Falls die MPX Funke das hat, sehr gut.
Ansonsten kein Problem, sowas gibts neu fürn Fuffi. FlySky i6x oder so.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 403
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon itchy » Mi 8. Nov 2017, 14:48

Hi Julez,

Failsafe und Freqency hopping leuchten mir als Features ein...aber warum ist 2.4Ghz an sich besser als oldschool 40Mhz?

Und: hast Du eine FlySky mit bidirektionaler Kommunikation (sprich Telemetrie, mehr als VBatt) am Laufen?
Ich lese mir gerade einen groben Ueberblick zusammen - da scheint es einige Fallstricke zu geben...

VG,
Holger
itchy
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 14:57

Re: Elektrofahrzeug fernsteuern

Beitragvon Julez » Mi 8. Nov 2017, 16:40

Die ganzen Störungen von Bürstenfeuer, Reglertaktungen und Knackimpulsen (klappernde Metallteile) kommen nicht bis in den GHz-Bereich. Wie das mit Zündungen ist, weiß ich nicht genau, aber es ist auch besser als MHz. Aber man soll nicht irgendwelche Kabel zum Empfänger am Zündkabel vorbei verlegen, habe ich gehört.

Die Funke, die ich erwähnt habe, liegt als Testobjekt von der Firma gesponsort auf meinem Schreibtisch. :D
Das normale Zeug ohne Telemetrie funzt bestens, Telemetrie hab ich noch nicht so richtig getestet, sollte aber ganz gut funktionieren. Es gibt aber 2 Serien von Telemetrie-Modulen, die einen funktionieren gut, die anderen weniger. Ich kann mal nachgucken, wie das war.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 403
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Exabot [Bot], Hansele, Happysat, he25rb, LoneGunman, Sr.Gallinger, thinkpad und 25 Gäste

span