Wecker bauen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Wecker bauen

Beitragvon bulle » Fr 10. Nov 2017, 01:05

Hallo @ all
ich brauche einen Wecker, der richtig Krach macht und nicht nach ein paar sekunden wieder ausgeht.
Ich dachte daran, einen Timer z.B.https://www.pollin.de/p/digitale-wochen ... m02-870171
mit sowas https://www.pollin.de/p/tfk-kojak-sirene-810154zu verhäkeln. Netzteil, Verstärker und Lautsprecher mit ins Geschehen.

Das soll als Anregungen für ein Brainstorming dienen.

MfG
Klaus
bulle
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Wecker bauen

Beitragvon Matze » Fr 10. Nov 2017, 01:38

Ich musste bei der Forderung "Laut" sofort an das Video denken, auch wenn ich es vor Ewigkeiten gesehen habe
https://www.youtube.com/watch?v=8zEH5GxPNO8
Matze
 
Beiträge: 197
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 13:41
Wohnort: Dresden

Re: Wecker bauen

Beitragvon Freak » Fr 10. Nov 2017, 03:08

Ich bin auch in der Planungsphase für solch ein System - meine Lösung wäre eine Logo mit Signalhorn. Praktisch daran ist, dass man ggf. mehrere Lärmstufen schalten kann, und dass man genau einstellen kann, wie oft und wann man auf Snooze drücken kann / ab wann es einfach durchklingelt bzw. -trötet.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 655
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: W-3062

Re: Wecker bauen

Beitragvon Heaterman » Fr 10. Nov 2017, 05:25

Wenn schon, denn schon:

https://www.youtube.com/watch?v=EVzn1pl4nlo

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Zum Glück brauch ich keinen Wecker....

Als Signalhorn eine Walton-Hupe ist vielleicht weniger Herzkasper-auslösend. Die Psychos sagen übrigens, dass Lichteffekte besser wecken als Lärm.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2691
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Wecker bauen

Beitragvon reutron » Fr 10. Nov 2017, 06:01

Ein Aussenwecker WK971 230V macht 105db. ;)
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Wecker bauen

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 10. Nov 2017, 06:58

Bei mir ist Licht auch effektiver als Lärm. In der dunklen Jahreszeit habe ich einen einfachen LED Scheinwerfer(10W?) an einer preiswerten Wochenzeitschaltuhr hängen. Funktioniert sehr gut.
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2770
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Wecker bauen

Beitragvon Kuehnetec » Fr 10. Nov 2017, 10:28

Es gibt für hörgeschädigte Menschen Vibrationswecker und so Teile die am Bett unter dem Lattenrost befefestigt werden
diese Teile schütteln das ganze Bett mit 50Hz durch.
Solche Dinger tauchen gerne mal gebraucht auf.
Das Ding weckt garantiert jeden tief-langschläfer auf.

Alles andere mit viel Krach lässt sich nur in den eigenen Haus umsetzen da geht sonst garantiert ein
Nachbar auf die Palme wenn morgerns um 04:50Uhr eine amtliche Klingel oder Hupe loströtet
oder eingepimpter Radiowecker in 75% Lautstärke rumdudelt.

Ein Bekannter hat sich mal aus einer Autoluftpumpe für die Zentralverriegelung ein Art
"Puste" gebaut die pustete zischende Druckluft in Richtung Kopfkissen das soll auch sehr effektiv sein
man wird wach vom Luftzug.

Ich kann bestätigen richtig helles Licht per Schaltuhr am anderen Ende des Raumes einzuschalten ist sehr effektiv
ist und weckt auch sanft auf
gerade im Winter ist das sehr angenehm.

Ganz toll als Wecker mit Zusatzfunktion ist auch eine selbstgebaute höhenverstellbare
Therapieleuchte als Wecker über dem Bett es gibt sogen.Truelight-Röhren zu kaufen.
Die Leuchte vertreibt dann gleichzeitig die schlechte Laune durch Lichtmangel im Winter.

Mfg Andreas
Kuehnetec
 
Beiträge: 205
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Wecker bauen

Beitragvon ferdimh » Fr 10. Nov 2017, 11:36

Leute, ihr braucht Quecksilberdampffunzeln!
Das langsame Anfahren einer HMI-Lampe wirkt wunder, und macht 2 Minuten "boah scheiße ist das hell" und dann wach.
Wenn es akustisch sein muss, muss es nicht laut sein, sondern unangenehm. Zur Schule hat mich ein Radio in gegenüberliegender Raumecke mit SWR4 (außerhalb des Südwestgebiets gerne ein anderer Schlagersender) auf kurz-vor-Vollanschlag gebracht. Wenn man erstmal quer durch den Raum gestolpert ist, um den Scheiß auszumachen, ist mach auch wach.
Sinnigerweise koppelt man noch die Kaffeemaschine an so eine Weckanlage.
Also:
6:55: Heizelement der Kaffeemaschine wird bestromt.
6:56: Gurgeln setzt ein
6:59: Kaffee fertig
7:00: Radio und 150W HMI-Brenner ein. SWR4 liefert Nachrichten
7:02: HMI-Brenner erreicht volle Helligkeit. Kreislauf fährt langsam hoch. Geruch von Kaffee erreicht das Schlafzimmer.
7:04: Nachrichten und Wetter sind durch, der neueste Titel von Andrea Berg wird angesagt. Adrenalin 120%.
7:04 und 4 Sekunden: Radio ist aus (hoffentlich ist es ein Exemplar mit Vandalismussicheren Schaltern und dickem Gehäuse mit Hammerschlaglack)
7:05: Erste Tasse Kaffee.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5203
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Wecker bauen

Beitragvon sysconsol » Fr 10. Nov 2017, 12:20

7:07: Kopf über der Schüssel, weil der Kaffee auf leeren Magen ... :(

Ich würde erst einmal klären, warum der Wecker so amtlich sein muss - ergo der Schlaf so "tief" ist.

Natürlich kann es sein, dass jemand einfach einen festen Schlaf hat.
Die Lösungsvorschläge dafür sind gekommen.

Es kann aber auch sein, dass der Schlaf an der falschen Stelle unterbrochen wird.
Macht man das auf Dauer mit Gewalt (amtlicher Wecker weil: Ich muss ja raus!), kann sich das an anderer Stelle
bemerkbar machen (schlechte Laune, Depression, starkes Mittagstief).

Bevor man einen amtlichen Wecker baut, würde ich den Tagesablauf überdenken.
Und eventuell den Zeitpunkt des letzten Kaffees.
sysconsol
 
Beiträge: 807
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Wecker bauen

Beitragvon scotty-utb » Fr 10. Nov 2017, 12:31

ferdimh hat geschrieben:Leute, ihr braucht Quecksilberdampffunzeln!
Das langsame Anfahren einer HMI-Lampe wirkt wunder, und macht 2 Minuten "boah scheiße ist das hell" und dann wach.

ähm...
meine 70W HID ist per zeitschaltuhr für 30min eingeschalten.
Und ich habe es schon öfter geschafft aufzuwachen, wenn das Ding AUS geht...
naja, immerhin wach :roll:
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 917
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Wecker bauen

Beitragvon ferdimh » Fr 10. Nov 2017, 12:34

Diese Fragestellung kommt jedes Jahr wieder im Herbst. Es ist nicht zum Spaß so, dass ich die LAMPE hier ins Spiel bringe.
Kurz zusammengefasst: Aufstehen, wenns draußen dunkel ist, ist eigentlich Quälerei. Aber da muss man nun durch, und man kann sich halt besser oder schlechter selbst verarschen. Gescheites Licht ist halt eine der besseren Methoden. Ich habe das Gefühl, dass die Umrüstung auf Energiesparbefunzelung (am Besten in 2700K "Braun") immer auch mit einer Reduzierung der Gesamtlichtintensität einhergeht, was einfach die Leistungsfähigkeit senkt.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5203
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Wecker bauen

Beitragvon Julez » Fr 10. Nov 2017, 12:47

Ich hab mir vor ca. 1 Jahr einen sackteuren Philips-Lichtwecker geleistet. Das Teil ist ein extremer Bringer! Meine Lebensqualität hat sich deutlich gebessert.
Dies passiert nicht mehr:
https://i.pinimg.com/736x/51/b3/9e/51b3 ... ntions.jpg

Es ist so, wie man aufwacht, wenn man ausschläft. Man wird langsam immer wacher, und fühlt sich gut dabei.
Statt mehr Lärm besser mehr Licht versuchen.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 366
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Wecker bauen

Beitragvon Finger » Fr 10. Nov 2017, 12:48

Ich hatte mal einen Wecker konzipiert, der anfing übelst zu stinken... Hab ihn aber nie gebaut. Der Frühstückssimulator (sollte den Duft von Kaffee und frischen Brötchen in den Raum pusten) war nach drei Tagen leider von heftigem Schimmelbefall betroffen....
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 2882
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Wecker bauen

Beitragvon bastelheini » Fr 10. Nov 2017, 13:19

Gestank weckt nicht wirklich, daher gibt es auch so viele Brandtote...vielleicht Ammoniak oder Schwefelwasserstoff...wobei man letzteres auch nur kurz riechts und die Nase irgendwann "gesättigt" ist...
Zuletzt geändert von bastelheini am Fr 10. Nov 2017, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.
bastelheini
 
Beiträge: 999
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Wecker bauen

Beitragvon sysconsol » Fr 10. Nov 2017, 13:19

Ich habe das Gefühl, dass die Umrüstung auf Energiesparbefunzelung (am Besten in 2700K "Braun") immer auch mit einer Reduzierung der Gesamtlichtintensität einhergeht, was einfach die Leistungsfähigkeit senkt.

Das Gefühl habe ich auch, jedoch ist der technische Hintergrund wohl anders:
Wo es doch nun schon lichtintensive Leuchtmittel mit bezahlbarer Stromaufnahme und annehmbarer Lichtqualität gibt,
wird immer noch an der Helligkeit gespart.

Die (mir zu dunkle) Glühlampe hatte 60W, wurde durch eine Energiesparlampe ersetzt, die deren Helligkeit entsprechen soll und nun durch ein
LED-Leuchtmittel, welches immernoch der 60W Glühlampe entsprechen soll.
Das war schon immer zu wenig Licht - unabhängig vom Leuchtmittel.

meine 70W HID ist per zeitschaltuhr für 30min eingeschalten.
Und ich habe es schon öfter geschafft aufzuwachen, wenn das Ding AUS geht...

Zeitschaltuhr 30min eher einstellen ;)

Helles Licht und Wärme = nach der Nachtschicht draußen in der Sonne schlafen :)
Das hat bei mir auch im Winter funktioniert.
Das Licht stört mich kaum und weckt mich nicht zuverlässig.
Da gehört auch noch die Einstellung im Kopf dazu.
Wer sich einfach rumdreht, hat verloren.

Wer 5 Uhr aufstehen muss, kann eben nicht erst 22 Uhr zu Bett gehen.
Und wer morgens keine Lust hat, weil die Arbeit und die Kollegen und...
... der muss wo ganz anders frickeln. ;)
sysconsol
 
Beiträge: 807
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Wecker bauen

Beitragvon KalleGrabowski » Fr 10. Nov 2017, 13:31

Ich bin da weniger ein Freund der Selbstkasteiung. Man kann ja auch mal was bauen, was das Leben verbessert und nicht zur Hölle macht. Hier werden Maschinen, Werkzeuge, Akkus etc. möglichst schonend behandelt, aber der eigene Körper wird nach Erlkönigmanier behandelt: "Und bist Du nicht willig..."

Den Ansatz, über aufgedimmtes Licht zu wecken, finde ich vielversprechend. Von Philips gibt es sowas, wie Julez schon schrieb, schon länger fertig zu kaufen, und ein Kumpel war seinerzeit auch recht begeistert von dem Gerät.

Kombinieren könnte man das noch mit dem Ansatz eines Schlafphasenweckers. Warum den Körper mit Gewalt aus dem Tiefschlaf "zwangs-pseudo-wach" peitschen, wenn man ihn auch sanft aus einer leichten Schlafphase in einen nachhaltigen Wachzustand überführen könnte?

Das Prinzip dürfte bekannt sein: Der Mensch wechselt nachts mehrfach zyklisch zwischen Tiefschlaf und weniger tiefem Schlaf, was sich auch in der nächtlichen Aktivität niederschlägt. Diese Aktivität kann man erfassen, den individuellen Zyklus austimen, und den Einsatz des Weckers in eine zur gewünschten Aufwachzeit passende Leichtschlafphase legen.
Sollte die ermittelte Phase so ungünstig liegen, daß sie den "gewünschten" Aufwachzeitpunkt satt verfehlt, kann der Wecker immer noch zu Plan B übergehen, und das ist klassisches, hartes Wecken zur spätesten Zeit, um noch pünktlich den Tag zu starten.
KalleGrabowski
 
Beiträge: 165
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:34

Re: Wecker bauen

Beitragvon video6 » Fr 10. Nov 2017, 13:53

Von den Quecksilbrigen Funzeln hab ich noch ca 10 Stück NOS da Orginal „NARVA“
Die kleinen die in normale Fassungen gehen.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Wecker bauen

Beitragvon Julez » Fr 10. Nov 2017, 14:11

Ich habe das Gefühl, dass die Umrüstung auf Energiesparbefunzelung (am Besten in 2700K "Braun") immer auch mit einer Reduzierung der Gesamtlichtintensität einhergeht, was einfach die Leistungsfähigkeit senkt.


Es ist die Lichtfarbe. Blauanteile im Licht verhindern die Ausschüttung von Schlafhormonen. Daher ist meineWerkstattbeleuchtung 6500k.

Kombinieren könnte man das noch mit dem Ansatz eines Schlafphasenweckers. Warum den Körper mit Gewalt aus dem Tiefschlaf "zwangs-pseudo-wach" peitschen, wenn man ihn auch sanft aus einer leichten Schlafphase in einen nachhaltigen Wachzustand überführen könnte?

Es gibt Handys, die machen das in Zusammenarbeit mit Fitness-Armbändern. In leichten Schlafphasen bewegt man sich mehr, das merkt das Handy und klingelt.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 366
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Wecker bauen

Beitragvon bulle » Fr 10. Nov 2017, 17:31

Hallo und danke für die vielen Antworten.
Es verhällt sich so, ich bin Frührentner w. Depression und weiteren seelischen Erkrankungen. Es gibt immer wieder Phasen wo ich dann mal bis 14:30 penne. Entsprechend fehlt abends der Schlafdruck >> Nachtschicht vor der Glotze. Ich habe auch kaum Anforderungen, die ich erfüllen muss, also brauchts manchmal nurn scheiss Traum >> Wach werden, schlechtes Gefühl vom Traum und trübers Wetter >> Kopf unter Decke und pennen >> Scheiss Morgen-Abendrythmus durcheinander. Um da raus zu kommen brauche ich etwas lärmendes, das auch eine Stunde oder so abartigen Krach macht. Die feine Tour ist das nicht, aber ich weiss keinen anderen Weg mehr. Ich habe zwei Radiowecker, einen Funkwecker und mein Handy parrallel laufend, einfach... verpennt :o Da ich mittlerweile alleine lebe, habe ich auch keine lebenden Wecker
bulle
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Wecker bauen

Beitragvon Heaterman » Fr 10. Nov 2017, 19:27

Zum Thema schlecht Schlafen hatte ich vor ein paar Wochen mal was geschrieben - könnte auch ein Ansatz sein:

https://www.elv.de/Ges%C3%BCnder-und-ti ... etail_3249


...und so ein Schlaftracker-Projekt:

https://www.elv.de/Besser-schlafen-mit- ... etail_2124
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2691
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Wecker bauen

Beitragvon Finger » Fr 10. Nov 2017, 19:50

Ein Hund kann deinen Tag auch strukturieren.
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 2882
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Wecker bauen

Beitragvon zauberkopf » Fr 10. Nov 2017, 19:57

Es verhällt sich so, ich bin Frührentner w. Depression und weiteren seelischen Erkrankungen

He he.. mir wollten die schon mit 35 ne Rente verpassen... netter versuch !
Ne.. was Du beschreibst, kenne ich wirklich allzugut !

Aber Du hast ja dann eigentlich keinen Finanziellen Druck mehr .. das ist auch Dein riesen Vorteil !
Guck doch mal, ob Du nicht irgendwo was Ehrenamtlich was machen kannst, was Dir spass macht. Und was Du überhaupt noch machen kannst.
Ich bin da auch in so einem Verein mittlerweile gelandet, wo auch Rentner mitwirken, und denen gehts super !
Zum teil hatten die sich auch schon abgeschrieben .. Ẃas aber blödzinn ist.. denn jeder Mensch ist Wertvoll.
Und das Problem hast nicht nur Du : Ein Funker, der bei der Flugsicherung gearbeitet hatte, wurde Jahre vor der Rente mit Kursen auf die Rente vorbereitet !

Mein Wecker besteht übrigens aus einem Smartphone, einem Tablet, und meinem Kater !
d.H. Tablet weckt sanft meinen Kater, der springt hoch, und schmust oder leckt mich so lange ab, bis ich wach bin.
Runterschmeissen ? Naja.. klappt 2 -3 mal.. dann geht er beleidigt in den Flur, und kackt so daneben das die Wohnung danach stinkt.
Alternative, ist es ihn "zwangszuknuddeln".. was mich aber auch am einschlafen hindert.
Problem : Wochenende..
Und naja.. die Winterzeit hat der Kater auch noch nicht gerafft.. morgen gibts daher auch um 0710 fresschen..

Licht.. ist wie schon erwähnt auch total klasse !
Eine starke Kaltweiss-LED Lampe hat nen super Erfolg gebracht.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Wecker bauen

Beitragvon sysconsol » Fr 10. Nov 2017, 20:08

@bulle: Du hast das Problem doch schon erkannt. Das ist dein Vorteil. Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.
Nun brauchst du jemanden, der mit dir die Lösung "sinnvolle (Lebens-)Aufgabe" angeht.

Was man als Frührentner alles machen kann / darf und wo man auch tatsächlich genommen wird, das kann ich dir leider nicht sagen.
Da fehlt mir die Erfahrung. Zudem kenne ich dich und damit deine Interessen und Möglichkeiten nicht.
sysconsol
 
Beiträge: 807
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Wecker bauen

Beitragvon xanakind » Fr 10. Nov 2017, 20:57

Finger hat geschrieben:Ein Hund kann deinen Tag auch strukturieren.

Aber stelle den Hund mal auf die Winterzeit um!
Der hat ja keinen DCF77 Empfänger eingebaut :(

Ich wollte meinen Wecker auch schon immer mal mit so einer Lichtfunktion nachrüsten.

Da gibt es auch schöne Projekte für den Arduino, welche einen Sonnenaufgang simulieren.

Dann noch ein paar Kilometer LED Streifen über das Bett hängen und schon sollte das wecken angenehmer werden.
Zumindest hoffe ich das.

Aktuell ist das so:
Zur eingestellten Weckzeit geht die Schreibtischlampe an und dazu macht es aus dem Lautsprecher "Plopp!, Knark!"
Nach wenigen Sekunden ist der Mp3 Player gebootet und die gespeicherte Musik wird abgespielt.
Aber soweit kommt es meistens garnicht, ich bin schon beim ersten einschalt Plopp wach :)
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2924
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Wecker bauen

Beitragvon Gary » Fr 10. Nov 2017, 22:58

@bulle, man kann sich auch mal einen Bett-Tag gönnen. Wenn du dich zu arg unter Druck setzt geht die Laune auch runter. Wichtiger ist doch das du dir was gutes kochst und nicht zu viel Alkohol/ Zigaretten einfährst.
Überspring doch einen Tag. Die letzte wach Phase muss die längste sein, deshalb den Mittagsschlaf nicht zu spät machen.

Zu den Licht Weckern, ich schlafe ohne Rollo, im Sommer weckt mich das nicht, trotz Süd Seite. Wie soll mich dann Licht wecken ?

Meine Frau steht früher auf wie ich, klappt das ? gibt es doppel-licht Lampen ? dunkles Licht zu mir, das helle zu meiner Frau ? Wie ist da eure Einschätzung ?

In der Küche habe ich eine 4000K Lampe mit über 3000 Lumen, das war eine Super Idee ! Der Sohn meint auch, wenn er in der Küche ankommt ist er wach.

Momentan bin ich in der glücklichen Lage nur an wenigen Tagen einen Wecker zu brauchen, wird es halt Abends später.
Vor 20 Jahren habe ich mir für Samstag einen Wecker gestellt, 1 Uhr ins Bett plus 8 Stunden Schlaf = 9Uhr. Am Samstag habe ich dann ab 9 Uhr alle 5 Minuten den Knopf gedrückt und weiter geschlafen - bis nach Mittag ! Seither stelle ich mir am Wochenende
keinen Wecker mehr, da würde ich mich ja als Versager fühlen.
Gary
 
Beiträge: 1628
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], eile, Exabot [Bot], Herrmann, inse, vobs, Weisskeinen, winnman und 25 Gäste

span