Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon Wurstblinker » Sa 23. Dez 2017, 16:49

Hallo, ich stehe grade etwas auffem Schlauch....

Habe vorhin mal meine Chinaspindel zerlegt , um die Lager zu wechseln.
Nachdem ich die Lochmutter am Ende abgeschraubt hatte und die Lager runter waren habe ich festgestellt,
daß das Rotorpaket sich ein paar mm verschieben lässt und sich auf der Motorwelle dreht???

Beim Ausbau war da keine Belastung drauf , eingespannt hatte ich die Welle am unteren ende,
vor dem Lagerpaket.
Zum Aufschrauben der Lochmutter hab ich oben mit nem Schlüssel gegengehalten.


Bild

Wie kann denn sowas passieren , b.z.w. was tun ?
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 462
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon Anse » Sa 23. Dez 2017, 17:57

Was sind das für Ringe direkt neben dem Alu vom Rotor? Die mit den angebohrten Stellen.
Irgend wie muss der Rotor ja auf die Spindel gekommen sein.
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon Wurstblinker » Sa 23. Dez 2017, 18:09

Die Ringe mit den Auswucht bohrungen sind fest mit der Welle verbunden da ist kein Spalt erkennbar.

Stutzig macht mich, das ich das Paket ca 2mm hin und herschieben kann.
Klopfen und Schraubversuche waren bisher erfolglos.(dachte das die Welle evtl unter dem Rotorteil getrennt ist)

Ist auch gut möglich das das ding schon länger locker ist und die Geräusche verursacht hat,
aber 1 lager ist definitiv hinüber gewesen und hat ordendlich krach gemacht.

Die Spindel lief gestern noch 6 Stunden und hat beim abschalten (Bremsrampe) ziemlich gepfiffen...
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 462
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon Wurstblinker » Sa 23. Dez 2017, 18:12

Überlege grade, ob ich das ganze teil in Bremsenreiniger bade ,
ausblase und mein Glück mit Epoxyd keber versuchen soll.....
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 462
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon topmech » Sa 23. Dez 2017, 18:18

Bei mir liegt ein 1,5 kW Chinaböller rum, der an meine Fräse soll.
Was für Lager sind da verbaut? Das macht ja echt Mut, wenn das locker wird...
Benutzeravatar
topmech
 
Beiträge: 964
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Memmingen

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon Wurstblinker » Sa 23. Dez 2017, 19:00

6002/6005 ganz normaler Schweizer Kräuterzucker (Rikula) für 3,39€

Ist aber logisch das in ner 200€ Spindel keine Lager für 100€/Stk verbaut sind.
Die alten haben allerdings gute 5 Jahre (hobbybetrieb) gehalten.
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 462
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon Anse » Sa 23. Dez 2017, 19:46

Wurstblinker hat geschrieben:6002/6005 ganz normaler Schweizer Kräuterzucker (Rikula) für 3,39€

Ist aber logisch das in ner 200€ Spindel keine Lager für 100€/Stk verbaut sind.
Die alten haben allerdings gute 5 Jahre (hobbybetrieb) gehalten.
Also ganz normale Rillenkugellager? Ich hätte wenigstens ein Satz Schrägkugellager erwartet :shock:

Es könnte sein das der Alukern um die Welle gegossen worden ist. Du könntest Mal versuchen den Rotor zu erwärmen. ob er dann fest wird.

Nur für mich aus Interesse, könntest Du ein Bild vom Stator innen machen? Würde gerne mal sehen wie die das da gebaut haben.
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon Wurstblinker » Sa 23. Dez 2017, 21:49

Nachdem ich alles mit Epoxy eingesaut hatte, aber wohl kein tropfen von dem zähen zeug
zwischen Rotor und Spindel bekommen habe gabs ein weiteres Bad in Bremsenreiniger :evil:

Der 2. versuch mit 2 tuben Sekundenkleber lief deutlich besser,
das ist ganz sicher dazwischen gelaufen , der wurde regelrecht aufgesaugt.

Danach habe ich auf der Drehmaschine die Reste von den Handschuhen ,die aussen Draufklebten entfernt. :lol:

Im Moment sitzt das teil bombenfest und das der Kleber (laut Datenblatt), sich erst bei 180 grad löst, ist mir auch recht. :)
Jedenfalls kann ich morgen doch noch den Weihnachtskrempel fertig fräsen.
Mal schauen, was die Unwucht macht, und wie lang es hält....
Hier noch 2 Bilder von innen:

Bild

Bild
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 462
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon Anse » Sa 23. Dez 2017, 21:59

Danke für die Bilder, mich hat nur interessiert wie viele "mechanische" Pole der Stator hat. Kannst Du etwa abschätzten wie viel Luft der Rotor im Stator hat?

Bin mal gespannt wie lange die Spindel läuft. Der Rotor muss aber schon vorher lose gewesen sein.
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon Wurstblinker » So 24. Dez 2017, 09:15

So, es Lebt und die Spindel ist erheblich leiser als vorher.

Das Fräsprogramm läuft und ich habe ja noch 10 Stunden zeit,
wird knapp aber müsste reichen :lol:

Glaube auch das der Rotor schon länger locker war, fällt aber nicht auf,
solange ich mit nem 0,8 er Kugelfräser Bilder in Kunststoff abzeile.
Das merkt man wohl erst wenn Leistung abgerufen wird.

In wie weit da Luft zwischen Rotor und Stator ist, kann ich nicht sagen,
die Spindel war schon wider zu ,als ich die Frage gelesen habe.
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 462
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Rotorpaket dreht sich auf Motorwelle ?

Beitragvon ZBPDT4MWM » Di 26. Dez 2017, 20:13

Wurstblinker hat geschrieben:Nachdem ich alles mit Epoxy eingesaut hatte, aber wohl kein tropfen von dem zähen zeug
zwischen Rotor und Spindel bekommen habe gabs ein weiteres Bad in Bremsenreiniger :evil:

Der 2. versuch mit 2 tuben Sekundenkleber lief deutlich besser,
das ist ganz sicher dazwischen gelaufen , der wurde regelrecht aufgesaugt.


Falls Du mal wieder vor so einer Aufgabe stehst (oder jemand anderes hier), kann ich Loctite 290 sehr empfehlen! Ist kapillaraktiv ;)

Gruß Philipp
ZBPDT4MWM
 
Beiträge: 107
Registriert: So 11. Dez 2016, 17:49
Wohnort: Norddeutschland


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Attimus, Basti, Bing [Bot], Chefbastler, Google [Bot], rene_s39, Uli, unlock, Virtex7 und 15 Gäste

span