Erfahrungen Installation dd-wrt?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Erfahrungen Installation dd-wrt?

Beitragvon duese » Mo 1. Jan 2018, 16:00

Hallo miteinander,

ich hab mir im Frühjahr einen TP-Link Archer C7 V2.0 gekauft auf den dd-wrt drauf soll.

Wenn man Installationanleitungen irgendwo im Web so glaubt ist die Installation von dd-wrt total simpel.
Wenn man direkt bei dd-wrt schaut, sollte man erst eine gefühlt mehrwöchige Recherche in kilometerlangen Forenthreads machen um rauszufinden, welcher build denn jetzt für den konkreten Router der beste ist.

Hat jemand Erfahrungen mit der Materie? Ist das wirklich so kritisch wie bei dd-wrt beschrieben? Oder ist das noch ein Überbleibsel aus früheren Entwicklungsstadien und heut ist das einfacher?

Das grundsätzlich bei sowas immer die Gefahr des Bricking besteht ist mir bewusst.

Danke schonmal und viele Grüße,

Daniel
duese
 
Beiträge: 2766
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Erfahrungen Installation dd-wrt?

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mo 1. Jan 2018, 16:10

Wenn du richtig viel Glück hast geht das überhaupt nicht mehr
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 09847.html
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2949
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Erfahrungen Installation dd-wrt?

Beitragvon duese » Mo 1. Jan 2018, 16:13

Man muss erst auf eine ältere Version downgraden. Dann sollte es noch gehen (Stand Frühjahr 2017, über den Sommer bin ich zu nix gekommen).
duese
 
Beiträge: 2766
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Erfahrungen Installation dd-wrt?

Beitragvon video6 » Mo 1. Jan 2018, 16:47

Kannte es gar nicht das es sowas auch gibt nen paar TP Router hab ich noch auf Halde.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1528
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Erfahrungen Installation dd-wrt?

Beitragvon tryps » Mo 1. Jan 2018, 17:30

Ich würde dir LEDE statt dd-wrt anraten, deutlich flinker was die Updates betrifft und immer auf aktuellem Kernel stand bzw deutlich weiter was die NIC Treiber betrifft.
DD-wrt kann helfen falls es für den betrefenden Router keine vernünftigen offenen Treiber gibt weil die z.T. Herstellertreiber nehmen aber sonst sehe ich da keinen Vorteil.
Nutze jetzt seit 8 Jahren OpenWRT/LEDE auf den ganzen Routern und fahre damit ganz gut.

Bei LEDE würde ich einfach immer den aktuellen Stable nehmen. Falls man etwas extra braucht und genug Flash hat kann man dann einfach nachinstallieren. Ein Image selbst kochen ist damit aber auch sehr einfach wenn man z.B. etwas auf 4MB Flash Router installieren will was nicht im Stock Image enthalten ist.
Lösungen für Probleme findet man da auch sehr gut.
tryps
 
Beiträge: 232
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Erfahrungen Installation dd-wrt?

Beitragvon duese » Di 2. Jan 2018, 12:31

Hallo miteinander,

danke für den Anstoß mit LEDE. Das war mir von der Beschreibung auf Anhieb deutlich sympathischer. Nachdem auf dem Vorgänger-Router auch schon dd-wrt lief, dachte ich erst, ich bleib dabei und hab nicht so genau auf die anderen geguckt. Jetzt ist LEDE installiert.

Das ging in der Tat nicht auf Anhieb, weil TP-Link das gesperrt hat. Es gibt aber einen Workaround:

https://wiki.openwrt.org/toh/tp-link/ar ... c7-wdr7500
Erst eine dd-wrt-Version installieren, die durch die Sperre durchkommt, dann auf eine ältere TP-Link-Firmware zurück und dann kann man installieren, was man will.

Vielen Dank für Eure Mithilfe. Die größte Hürde ist genommen, der Router hat eine (hoffentlich) brauchbare Firmware, jetzt kann die eigentliche Einrichtung beginnen.

Viele Grüße,

Daniel
duese
 
Beiträge: 2766
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Erfahrungen Installation dd-wrt?

Beitragvon duese » Di 2. Jan 2018, 19:54

Uff, ich glaub ich weiß wieder, wieso ich dd-wrt bevorzugt hatte ursprünglich. Da sah die OpenVPN-Implementierung ganz simpel aus. Ich hab jetzt gerade einen Nachmittag mit der Einrichtung unter LEDE verbracht. Es gibt eine Anleitung mit sehr vielen Schritten, aber nicht alle stimmen so hunderprozentig. Wenn man dann noch von der OpenVPN-Thematik nicht so wirklich Ahnung hat (außer dass es damals unter IPCOP sehr einfach war) ist das echt nicht ohne. Aber egal, jetzt läuft es.
duese
 
Beiträge: 2766
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Wurstblinker, Yahoo [Bot] und 14 Gäste

span