Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon jodurino » Do 11. Jan 2018, 11:10

Hallo
da Weihnachten immer so Plötzlich ist habe ich am 23. auf die Schnelle ein Brettchenwebstuhl als Prototyp gebaut.
Nicht für schön sondern um Erfahrungen mit der Webtechnik zu bekommen und um die richtigen Maße zu finden.
Bild
Der eigentlich Webstuhl ist aus Paulownia und das schnell am 25.12. ganz leise mit Handwerkzeug gefriemelte Untergestell ist aus Sägerauhen Kanthölzern.

Zum Paulownia
ich hatte es als Abfall und Restholz günstig im Baumarkt erstanden, da waren Kratzer von Schlüsseln und beschädigte Verpackungen also Stand an jedem 80x20 Brettchen 1,-€
dementsprechen habe ich es auch nicht so ernst genommen.
Dank Alf weiß ich jetzt das es zu etwas mehr taugen kann.
Bei dem Webstuhl habe ich 3 Brettchen aufeinander geleimt und in Schnelltechnik Torxschrauben als Zwingenersatz reingedreht,
wenn man den Akkuschrauber nicht mit Begrenzung benutzt drehen die Schrauben im Holz rund, was da nicht an den Schrauben sondern an zu viel Kraft vom Schrauber liegt.

Vorbohren ist Pflicht eine 3mm Shraube reichte beim Reststück es zu spleißen.
Da ich gerade nur einen Flachbohrer zur Hand hatte sind die ersten 20mm Bohrungen doch sehr schief geworden, Vergleichsbohrungen in Kanthölzer sind gerade weil ich dachte ich bin zu Blöd habe ich es gleich probiert, also Forstnerbohrer für so etwas bei Paulownia.

Die Spannkräfte der Fäden habe ich auch völlig unterschätzt, die aktuelle auf dem Foto zu sehende Bespannung (Schärung sagen da die Weber) hat das Paulownia 3x 18mm verleimt verzogen.
Also das Holz ist wirklich sehr leicht und hat eine angehme Haptik es hat weitere Projekte verdient.
Wobei ich mir dann aber lieber größere Stärken und kein Leimholz wünschen würde.

Jetzt zu den Pflanzen
https://www.paulownia-baumschule.de/verwendung/
da habe ich keine eigenen Erfahrungen, meine Grabeschaufel hüpft hier schon herum und möchte gleich losbuddeln.
Aber ich muss erst noch ein paar Dinge erledigen, außerdem steht da man soll sie besser nach den Frösten einpflanzen.

Welche Erfahrungen habt Ihr so?
cu
jodurino

P.S. wer sich für Brettchenweben interessiert: http://www.flinkhand.de/index.php?brettchenweben da steht es besser erklärt.
jodurino
 
Beiträge: 358
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon scotty-utb » Do 11. Jan 2018, 12:34

Den von mir gebauten Brettchenwebrahmen hatte ich aus Fichte 60mm rund gebaut. Arme: Esche "Besenstiel"

Brettchen mache ich aus 0.4mm bzw 0.6mm "Flugzeugsperrholz, Wasserfest verleimt"
schön dünn, trotzdem stabil

Paulovnia habe ich für meine gebauten Osberg-Kisten gewählt:
(40*80cm Platten)
mit Leinölfirniss behandelt

meine: nach 4 Jahren hat sich eine Leibstelle des Leimholzes gelöst, sollte ich mal nachleimen (mach'mer im Winter)
Kühlbox: durch die großflächige verleimung des Styrodur innen löst sich da bisher nichts
Besteckbox (aus Verschnittstücken vom Bau der großen Kisten): unauffällig
eine weitere große: stand im "Regen"... also im undichten Zelt. Leimstellen des Leimholzes haben sich alle gelöst

Flo
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 996
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon radixdelta » Do 11. Jan 2018, 20:59

Ich habe vorletztes Jahr ein paar Paulownien ausgesäht, stehen jetzt im zweiten Winter im Gewächshaus im Topf und kommen im Frühjahr in größere Kübel, damit die mal zeigen können was sie so können. Jedenfalls wenn sie den Winter überleben. Ich weiß noch nicht wo ich sie hinpflanze, das wird sich noch zeigen. Ich will versuchen ob ich da später Stecklinge von ziehen kann.
radixdelta
 
Beiträge: 806
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon jodurino » Fr 12. Jan 2018, 08:38

Hallo radixdelta
wir könnten tauschen, ich würde 3 Pflänzchen nehmen.

Das mit dem Auseinanderfallen der Leimholzplatten wird immer häufiger, ist keine Paulownia Eigenart liegt vermutlich eher daran das die Hölzer mit billigsten Leim und zu früh verarbeitet werden im Plattenwerk.
Bis jetzt bin ich noch sketisch, es liest sich zwar so schön das dieses Holz anderswo für Surfbretter verwendet wird und es ist angenehm leicht, aber wohl noch nicht so gut zu bekommen.

Auch bin ich noch sketisch was das Anpflanzen im größeren Stil angeht, ich hätte jetzt den Platz (ca. 60 x 3m) um es zu probieren, möchte aber nicht riskieren das andere Bäumchen mickern weil die Paulownia alles an Nährstoffen wegnimmt. Da bin ich zu wenig Baumschulgärtner um so etwas beurteilen zu können.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 358
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon Sir_Death » Fr 12. Jan 2018, 09:16

Mir gefällt paulownia auch schon seit einigen Jahren - wurde 2014 zu meinem Esstisch verarbeitet.
Ich hatte mich damals vor allem deswegen dafür entschieden, da es angeblich im Vergleich zu den üblichen Hölzern (Fichte & co) relativ wenig nachdunkeln soll. - bis jetzt ist es jedenfalls schön hell.

Platz zum ansetzen hätte ich aber nicht...
Sir_Death
 
Beiträge: 1280
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon radixdelta » Fr 12. Jan 2018, 09:20

Prinzipiell ja, ob ich 3 zusammen bekomme wird man im Frühjahr sehen, eine werde ich aber sicherlich abgeben können.
Zum einen Kümmern die etwas vor sich hin, ich muss denen erstmal anständig Leben einhauchen, zum anderen habe ich ggf. ein Grundstück in Aussicht, das zeigt sich in den nächsten Wochen.
radixdelta
 
Beiträge: 806
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon Propeller » Sa 13. Jan 2018, 12:17

Ich habe durch den "Eure fertiggestellten Projekte"-Faden überhaupt erst von dieser Pflanze gelesen und mir ist auch in den hiesigen Baumärkten noch kein derartiges Holz begegnet. Nach dem Aussehen vermute ich allerdings, daß einige Schneidbretter usw., die wir im Haushalt haben, aus diesem Holz sind.
Die Beschreibungen der Bäume klingen ja fantastisch. Wenn das mit dem unglaublichen Wachstum und den Eigenschaften des Holzes stimmt, dann wäre damit ja schlagartig ein großer Teil der Probleme bezüglich des Bedarfes an Nutz- und Energiehholz gelöst. Laut der Auskunft einer auf Paulownia spezialisierten Baumschule ist das Laub zudem noch ein wertvolles Eiweißfutter für's Vieh und der Honig aus den Blüten sogar eine besondere Spezialität. Also rundherum nur unglaublich positive Eigenschaften.

Das klingt ja fast zu schön um wahr zu sein und ich frage mich, wieso dieses Wirtschaftswunder hier noch nicht flächendeckend angebaut wird?

Aufgrund meiner Erfahrungen mit dem Anbau einer anderen Wunderpflanze bin ich da ziemlich skeptisch, aber zumindest sehen die Bäume gut aus und die Tiere fressen sich nicht krank, wenn sie an die Blätter geraten.
Da wir hier zum Frühjahr ohnehin einige Gehölzstreifen in der Koppel anlegen und einzäunen werde ich eine Stiege von den einjährigen Bäumen bestellen und bin echt gespannt, was daraus wird.
Ich werde berichten.

beste Grüße
Peter
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 842
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon avion23 » Sa 13. Jan 2018, 20:30

Danke für die Infos,

das hört sich interessant an. Ich werde mal 2€ investieren (bei weniger sind die Chinesen angefressen) und dafür 1000 dieser Bäume kaufen:
https://www.aliexpress.com/item/paulown ... 06366.html
avion23
 
Beiträge: 104
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 13:10

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon Mechanix » So 14. Jan 2018, 00:10

Falls du nicht über die passende Plantage verfügst, ich würde eine Hand voll Samen nehmen.
Mechanix
 
Beiträge: 79
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon Wurstblinker » So 14. Jan 2018, 00:38

avion23 hat geschrieben:Danke für die Infos,

das hört sich interessant an. Ich werde mal 2€ investieren (bei weniger sind die Chinesen angefressen) und dafür 1000 dieser Bäume kaufen:
https://www.aliexpress.com/item/paulown ... 06366.html


Produkt-Art: Bonsai ?
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 462
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon RMK » So 14. Jan 2018, 02:14

vielleicht magst auf 2,80 erhöhen, ich würde auch ein paar Samen nehmen...? :-)
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1153
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon berlinerbaer » So 14. Jan 2018, 05:12

avion23 hat geschrieben:Ich werde mal 2€ investieren (bei weniger sind die Chinesen angefressen) und dafür 1000 dieser Bäume kaufen:
https://www.aliexpress.com/item/paulown ... 06366.html

Die Chinesen werden Dir, wie jedem anderen auch, freundlich lächelnd für aktuell 34 cent 200 Samen davon eintüten und portofrei zuschicken.

Ich habe schon mehrfach Artikel in dieser Preislage beim Ali bestellt, das klappt völlig problemfrei.

Das kann hier jeder machen, statt für ein mehrfaches davon für Porto bei der hiesigen Post für irgendwelche Verteilaktionen auszugeben.
berlinerbaer
 
Beiträge: 337
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon Mechanix » So 14. Jan 2018, 10:04

Klimatechnisch betrachtet ist es allerdings totaler blodfug, erst recht wenn nicht 200 Samenngebraucht werden. Ich werde zwar leider ncht zum Treffn kommen, aber für alle anderen wäre das doch ne möglichkeit.
Mechanix
 
Beiträge: 79
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon radixdelta » So 14. Jan 2018, 10:59

Ich würde sagen, dem Klima ist es egal.
Der Grund warum sich die Pflanze hier nicht so recht durchsetzt ist die begrenzte Winterhärte. Es soll einige Energieholzplantagen geben mit den Wunderbäumen, aber Pappel ist halt auch nicht von schlechten Eltern was das Wachstum angeht und wesentlich genügsamer. Zudem ist die Holzdichte für Energieholz eigentlich zu gering und es gilt als verhältnismäßig schwer Entflammbar, nicht gerade die positivste Eigenschaft wenn man es verbrennen will. Ich möchte damit experimentieren weil ich es grundsätzlich doof finde das Windbestäuber nicht nur die Landwirtschaftliche Futter- und Nahrungsmittelproduktion dominieren, sondern auch die Energiepflanzenproduktion. Das es als Nutzholz interessant sein könnte kommt in einer KUP mit langer Umtriebszeit und Motormanueller Ernte noch potentiell Gewinnbringend hinzu.
radixdelta
 
Beiträge: 806
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon Mechanix » So 14. Jan 2018, 13:51

Ich meinte eher den Postboten nochmal für 2000 Samen um die halbe Welt zu schicken, um dann 5 auszusähen und den Rest zu kompostieren weil sie nach 20 Jahren nichtmehr treiben, egibt keinen Sinn - günstiger vll.
Pflanzen würde ich wohl einen in nen Pott im Treppenhaus, und zwei im Garten. Wenn die Winter weiter so mild bleiben kann ich ja bald auch Kokospalmen probieren. Höchstens Staunässe nach Starkregen... :lol:
Edit: Sollten sich mehr Samen einfinden, würde ich einfach auf der grade Bodensanierten Industriebrachfläche zufällig ein paar fallen lassen.
Mechanix
 
Beiträge: 79
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon berlinerbaer » So 14. Jan 2018, 16:18

Mechanix hat geschrieben:Ich meinte eher den Postboten nochmal für 2000 Samen um die halbe Welt zu schicken, um dann 5 auszusähen und den Rest zu kompostieren weil sie nach 20 Jahren nichtmehr treiben, egibt keinen Sinn

Das Ali-Angebot ist für 200 Samen à 34 Cent.
Mich hat vor allem die Aussage von avion23 irritiert, die Chinesen seien angefressen, wenn man Sachen für weniger als 2€ bestellt.
Dem ist nicht so.

Folgerichtig besteht auch kein Anreiz, mutwillig mehr zu bestellen, als man braucht.
Echte, unvermeidliche Überbestände weiterzuverteilen ist natürlich total super.
berlinerbaer
 
Beiträge: 337
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon avion23 » Di 16. Jan 2018, 15:56

berlinerbaer hat geschrieben:Mich hat vor allem die Aussage von avion23 irritiert, die Chinesen seien angefressen, wenn man Sachen für weniger als 2€ bestellt.
Dem ist nicht so.

Ich will keinen Streit, es war nur eine Anmerkung / Tipp. Ich habe das schon öfter Samen bestellt. Die Chinesen müssen ca. 30 Cent bis 90 Cent an Versandkosten zahlen. Mit den Nebenkosten machen die bei einer Postsendung von 34 Cent Verlust.

Ja, die liefern das für 34 Cent. Man bekommt aber eine freundliche Bitte doch ein wenig mehr zu bestellen. Das mache ich inzwischen auch. Und freue mich auf die Ranke-Erdbeeren :)


Für die restlichen 1990 Samen muss ich mir tatsächlich noch einen coolen Anwendungsfall überlegen :D
avion23
 
Beiträge: 104
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 13:10

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon Mechanix » Di 16. Jan 2018, 18:14

Wie gesagt, wenns für dich vertretbar ist, ein paar Samen in der längsten Klopapier der Welt verstaut und dann per Brief hierher.
Porto soll kein Thema sein.
Mechanix
 
Beiträge: 79
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon Lukas_P » Di 16. Jan 2018, 18:24

avion23 hat geschrieben:
Für die restlichen 1990 Samen muss ich mir tatsächlich noch einen coolen Anwendungsfall überlegen :D


Vll etwas OT, aber ich wollte mal 2Pfund Schlafmohn samen im örtlichen Naherholungswald ausbringen ... leider wurde das in Österreich dann irgendwann verboten die samen zu verkaufen :lol: :lol:
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1205
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Paulownia Erfahrungsaustausch Holz und Pflanzen

Beitragvon xoexlepox » Di 16. Jan 2018, 21:20

Für die restlichen 1990 Samen muss ich mir tatsächlich noch einen coolen Anwendungsfall überlegen :D

Mach's doch so wie die Leute hier mit den (jährlich öffentlich verteilten) "Vogelfuttersamen" -> Ab in die städtischen Blumenkübel damit ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4171
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: climber, ferdimh, Freak, Google [Bot], IPv6, Rial und 32 Gäste

span