Zangenamperemeter kalibrieren

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Zangenamperemeter kalibrieren

Beitragvon timaks » Do 18. Jan 2018, 19:37

Mahlzeit zusammen,

ich habe gerade ein Zangenamperemeter auf dem Tisch welches wirre Werte anzeigt.
Es handelt sich um ein Amprobe Model ACDC-600A.
Bildchen und Manual gibt's hier.
Bei genauerem hinsehen haben sich die 5 Potis VR5, VR4, VR3, VR7 und VR2 zerlegt, da ist einfach der Schleifer abgefallen.
Die Werte konnte ich ja noch über die Kohlebahnen messen, aber die Position des (ehemaligen) Schleifers ist nicht mehr zu rekonstruieren.
Googlen nach dem Typen und calibration brachte mir nichts.
Deshalb hier meine Frage: hat jemand einen Tip oder ein Manual zur Kalibrierung dieses Gerätes?
Falls nicht frage ich mich ob es sich lohnt die kleinen Potis überhaupt zu bestellen...
Benutzeravatar
timaks
 
Beiträge: 395
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:01

Re: Zangenamperemeter kalibrieren

Beitragvon sysconsol » Do 18. Jan 2018, 20:00

Kann man die Schaltung halbwegs auslesen?
Dann findet man auch den Sinn der Potis heraus.
sysconsol
 
Beiträge: 967
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Zangenamperemeter kalibrieren

Beitragvon Henning » Do 18. Jan 2018, 21:20

Moin,

Warum nicht eine Vergleichsmessung mit einem zweiten (Zangen)Amperemeter, und dann auf "so gut es geht"? Mehr als 1% ist doch eh nicht zu holen...

Bis 600A DC kann ich dir "liefern". Auch ist ne Zange bis 400A in 1% mit Kalibrierzertifikat vorhanden, wenn du mir sagen kannst, wo ich abgleichen muss, kann ich das gerne versuchen.
Henning
 
Beiträge: 1254
Registriert: So 11. Aug 2013, 23:38

Re: Zangenamperemeter kalibrieren

Beitragvon TecVictor » Do 18. Jan 2018, 21:22

Jo würde den gleichen Weg gehen und mit meinen beiden Zangen vergleichen.
Mach mal Bilder von den Trimmern und mess die Werte, ich hab noch hunderte aus einem Pollin-Sortiment, da findest sich sicher was. :)
Sind das so kleine Plaste Trimmer potis oder die super billigen aus Pertinax? Nur letztere habe ich in bedrohlichen Mengen, solle aber auch egal sein, guckt ja keiner rein. :mrgreen:
Benutzeravatar
TecVictor
 
Beiträge: 733
Registriert: Do 30. Apr 2015, 17:10
Wohnort: Bonn

Re: Zangenamperemeter kalibrieren

Beitragvon timaks » Do 18. Jan 2018, 23:33

Das Problem ist ja das die Potis irgendwie voneinander abhängig sind...

Hier sind die Bilder...
Zerfallene Potis:
Bild

und ein Reparaturversuch (teils mit SMD, teils mit gekapselten und teils mit uralt-Potis):
Bild

Ich kriege da nichts kalibriert. Wenn ich einen Wert ändere muss ich die anderen entsprechend nachziehen.
Einfach nur mit Probieren wird das nicht gehen.

Die Schaltung ist nicht so einfach rauszupinseln, da dort 3 Vielbeiner (abgeschliffen natürlich) drin sind...
Benutzeravatar
timaks
 
Beiträge: 395
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:01

Re: Zangenamperemeter kalibrieren

Beitragvon Fritzler » Fr 19. Jan 2018, 08:50

Wieviele Beinchen denn?
Vllt isses ja nur nen Standardopamp:
Bild
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5105
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andreas6, Bing [Bot], duese, ferdimh, grobschmied, inse, jodurino, Matt, porcus, Sr.Gallinger, Tobi, Treckergott, Ytterbium und 18 Gäste

span