Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon zauberkopf » Do 8. Feb 2018, 21:45

Hier ist der Dimmer :
Bild
Der Kondensator hat 100n..

Meinste.. 47n über den Motor wären nett ?
Edit : Ich frage deshalb so doof.. das teil heraus und wieder hereinzutütteln.. ist wirklich nicht ganz einfach.. die Süsse ist wirklich eng gebaut..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon berlinerbaer » Do 8. Feb 2018, 21:53

zauberkopf hat geschrieben:Irgendwelche Wartungstipps noch vor dem Zusammenbau ?!

Tragbild des Kollektors prüfen, Kohlen auf hinreichende Länge und freie Beweglichkeit prüfen (dazu müssen sie raus).

Motor von außen und besonders den Kollektor saubermachen (Kohlenabrieb/Flusen), Motor mit Druckluft durchpusten, Lager ölen.
berlinerbaer
 
Beiträge: 336
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon ferdimh » Do 8. Feb 2018, 21:59

Bei diesem Premiumdimmer würde ich das volle Programm auspacken, da gibts keine Flanken aus dem Dimmer, die der Beachtung bedürfen:
47nX2 von Kohle zu Kohle, 47nX2 übern Safteingang (vor den Feldwicklungen), 2x2n2 Y2 vor den Feldwicklungen aufs Motorgehäuse.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5535
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon zauberkopf » Do 8. Feb 2018, 22:11

Also die Kohlen wollte ich jetzt nicht rauspuhlen.. weil ich dafür ja ein Blech umbiegen müsste.. habe mich mit einer Nadel beholfen.
Kohlen sind Beweglich.. und mindestens 11mm in der "Fassung". Ich würde sagen : müsste passen.
Gereinigt.. und ganz sparsam das Lager nachgeölt.. Naja.. ich werde den Motor jetzt wieder mal langsam einführen.. wird Zeit das ich die HCI-Funzel gleich wieder herunterfahre..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon zauberkopf » Fr 9. Feb 2018, 00:04

So.. ich habe die Kiste mal zusammengebaut, und mal einfach mal etwas laufen lassen :
Mann muss schon genau hinsehen, um jetzt noch funken zu erkennen.. kein richtiger Funkenflug mehr.
Der Geruch ist deutlich weniger geworden. Wahrscheinlich war auf dem Kollektor Öl..

Morgen versuche ich noch mal meine ersten Nähversuche..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon Robby_DG0ROB » Fr 9. Feb 2018, 00:05

Robby_DG0ROB hat geschrieben:Vielleicht ist der Anlasser noch ein Kohledruckregler, was den Vorteil hat, dass die Maschine auch mit DC läuft, wenn sie es denn müsste.


Was ja damit dann geklärt wäre.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1156
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon berlinerbaer » Fr 9. Feb 2018, 00:30

zauberkopf hat geschrieben:Mann muss schon genau hinsehen, um jetzt noch funken zu erkennen.. kein richtiger Funkenflug mehr.
Der Geruch ist deutlich weniger geworden.

Super, das war ja deutlich weniger Aufstand, als befürchtet.

Kleine Fünkchen sind ok.

Bin ja schonmal auf Dein Erstlingswerk gespannt.
Ne Rolltasche für Schraubenschlüssel?
berlinerbaer
 
Beiträge: 336
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon Bastelbruder » Fr 9. Feb 2018, 02:29

Öl auf dem Kollektor war auch meine erste Idee. Aber beim Absenden hat mich so ein blöh(!)des FRA-WLAN rausgekickt. :evil:
Bastelbruder
 
Beiträge: 4212
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon ESDKittel » Sa 10. Feb 2018, 12:27

Nello hat geschrieben:Ich hatte schon überlegt, beim Treffen einen Workshop Nähgrundlagen anzubieten.

Ich seh schon ein dutzend Frickler Kittel, Werkzeugtaschen, o.ä nähen...

Wenn es ernsthaft zu einem Nähworkshop kommt, spendet meine Schwester einen Sack mit Stoffaalen.
Die Augenunverträglichkeit so mancher Muster dürfte genau den Forumsgeschmack treffen,
ein großes Stück schwarzes Kunstleder sucht auch schon lange einen neuen Besitzer.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1737
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon Gobi » Sa 10. Feb 2018, 12:39

ich kenne hier in Berlin auch eine Künstlerin die ständig Stoffreste sucht und daraus tolle Bilder näht.
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1784
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon zauberkopf » Sa 10. Feb 2018, 13:23

Also ich habe gestern noch etwas mit dem Fädeln des Fadens ... verzweifelt. Die Qualität des PDF´s vom eingescannten Handbuch, ist nicht so dolle..
Was mich aber auch sehr interessieren würde.. ist, ob es möglich ist, heizdraht einzunähen..
z.B. für Handschuhe.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon Bastelbruder » Sa 10. Feb 2018, 13:34

Als Unterfaden dürften sich auch Drähte eignen, die werden bei der Nähaktion nicht so extrem beansprucht.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4212
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon berlinerbaer » Sa 10. Feb 2018, 13:58

Sonst könntest Du den Heizdraht auch einfach mittig in einer Zickzacknaht aufnähen.

Als Unterfaden würde ich den Heizdraht nur für sehr kurze Strecken nehmen, der ist verdammt hart und feilt Dir Riefen in die ziemlich präzisionsbedürftige Mechanik.

In Heizdecken und beheizten Autositzauflagen ist sehr schön isolierter Heizdraht, da gibt es dann auch keine Kurzschluss-Probleme.
berlinerbaer
 
Beiträge: 336
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon sysconsol » Sa 10. Feb 2018, 14:35

sysconsol hat geschrieben:Da kann man auch Kuperlackdraht...
...der reißt jedoch beim Nähen recht schnell und spätestens beim Bewegen des genähten Stoffes bricht er irgendwann.
Besser geht das schon, wenn man die Oberfadenspannung niedrig einstellt.
Wearable und washable ist das noch lange nicht :lol:


Soweit meine Erfahrung.
Der Cu-Lackdraht wurde als Unterfaden genutzt.
Eigentlich sollte das eine Rahmenantenne im Vorhang werden.
Inzwischen gibt es daran keinen Bedarf mehr - Projekt eingestellt.
sysconsol
 
Beiträge: 967
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon zauberkopf » Sa 10. Feb 2018, 15:21

Also ich war gerade im Action.. und leide sind alle dünnen Stoffhandschuhe mir zu klein.. ich habe aber auch grosse Flossen..
Jedenfalls da kam mir die Idee nen Dünnen Heizdraht, nicht längs zum Finger ( wegen dehnung) sondern selbst zickzack zu nähen..

Mal gucken.. erst mal gleich es schaffen, die erste gerade Naht mit der Maschine zu nähen..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon Robby_DG0ROB » Sa 10. Feb 2018, 19:13

Statt mit Heizdrähten kann man die Hände ja auch HF-mäßig erwärmen :lol: Das haben die alten Postler früher auch bei der Antennenwartung auf den Sendetürmen gemacht.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1156
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon Bastelbruder » Sa 10. Feb 2018, 20:51

[OT]Dann muß man mit dem Fahrrad auf dem Weg ins Geschäft bloß noch von Turm zu Turm hangeln...[/OT]
Bastelbruder
 
Beiträge: 4212
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon Chemnitzsurfer » Sa 10. Feb 2018, 22:06

@ Zauberkopf

Hast du einen Motorradshop in deiner Nähe?
Solche Handschuhe bekommst du da in allen Formen und Farben mit Heizung drinnen.
Brauchst dann nur einen Bleiklotz auf den Gepäckträger
https://www.ebay.de/itm/12V-Motorrad-Ou ... BPzl3VzjTw
:lol:

Oder du nimmst solche Heizpads
https://www.ebay.de/itm/2X-5V-winter-wa ... SwXrdZ-Ddf
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3030
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon zauberkopf » Sa 10. Feb 2018, 22:34

Naja.. die Idee dahinter war ja, im Winter draussen am Laptop was zu machen.
z.B. Outdoorfunken, mit Digital Modes.
Deswegen wäre ja ein extrem dünner Handschuh der aktiv Beheizt wird, recht super !
Das mit den USB-Pads muss ich echt mal ausprobieren, ob die für den Zweck was bringen.
Hinzu kommt noch.. ich bin ja kein kleiner zauberkopf... d.H. die Hand ist auch etwas grösser geraten..

Auf dem Rad habe ich keinerlei Probleme mit der Kälte.. ich habe da ordentliche Handschuhe, und gebe auch gut gas...so das die Flossen auch gut warm bleiben...

Bis eben habe ich mich gefragt.. warum das mit dem Unterfaden nicht richtig funktioniert.. die Spannfeder war lose.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen


Re: Hilfe bei Nähmaschienen Reperatur

Beitragvon sysconsol » So 11. Feb 2018, 10:08

Welche Spannfeder?

Die für die Oberfadenspannung (die zieht auch erst richtig, wenn der Fuß aufsitzt)
oder die für die Unterfadenspannung (sitzt an der Kapsel)?
sysconsol
 
Beiträge: 967
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: frickler_01, Google [Bot], KopfMurks und 24 Gäste

span